Abgehende VoIP Gespräche nicht möglich ...

mipo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
894
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
28
Hallo zusammen,

kurz vorm Wahnsinn versuche ich nun schon seit Tagen eine lauffähige
Konfiguration zu meinem VoIP Provider PBX-Network (oder Sipgate) zu er-
stellen. Interessanterweise funktionieren eingehende Gespräche problemlos,
doch abgehend kommt keine Verbindung zustande.

Obwohl ich keinen Outbound Proxy aktiviert habe, erscheint im Fenster "Status
VoIP Accounts" unter Outbound Proxy: 480 Temporarily unavailable. Dies er-
scheint nach dem Verbindungsversuch, ich erhalte ein Besetzt.

Um irgendwelchen NAT Problemen zu begegnen, betreibe ich die Anlage
mittlerweile an zwei festen, öffentlichen IP Adressen. Da stellt sich mir
sowieso schon die Frage, ob hier vielleicht schon ein Problem auftaucht.

Die 6000er hat als TK-Anlage die ".5" und das VoIP Modul die ".6" ... Was
läuft eigentlich über das VoIP Modul für ein Verkehr? Registriert lt. Pro-
vider Übersicht ist die ".5". Es ist kein STUN und kein NAT (für SIP und RTP)
aktiviert. In der Firewall sind im Moment für Testzwecke alle Ports bidirek-
tional geöffnet. Also total offen in/aus Richtung Internet.

Sowohl PBX-Network als auch Sipgate verhalten sich gleich ...

Was mache ich falsch?

vG Michael
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,289
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Um irgendwelchen NAT Problemen zu begegnen, betreibe ich die Anlage
mittlerweile an zwei festen, öffentlichen IP Adressen. Da stellt sich mir
sowieso schon die Frage, ob hier vielleicht schon ein Problem auftaucht.
Auf jeden Fall. Die Gegenseite antwortet auf der der registrierten IP:port. Wenn aus irgendeinem Grund die Anlage auf der anderen Adresse lauscht,kann es nicht funktionieren.

jo
 

mipo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
894
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
28
Hallo Rollo,

danke Dir für Deine Nachricht. Ich schein ja scheinbar als Einzigster das Problem zu haben.

Die SIP Kommunikation läuft über eine IP (+Port natürlich) und nach der Verhandlung der RTP Stream über die zweite IP (+Port-Range). Nach meinem Verständnis wird doch während der SIP Verhandlung auch dem Client mitgeteilt, über welchen Portrange die RTP Kommunikation stattfindet. Mir ist noch (vom Verständnis) nicht ganz klar, ob hier neben dem Portrange auch die IP Adresse mit verhandelt wird.

MfG Michael
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,289
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
In Deinem anderen Thread wurde ja schon vermutet, dass dass RTP und SIP auf verschiedenen IPs laufen könnte. Von daher würde ich mich erstmal auf eine beschränken. Anschließend würde ich noch mal die Codecs checken und dann mal einen Paketmitschnitt machen. ich nehme mal an, die 6000 kann das auch über die Serviceseite.

jo
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,167
Beiträge
2,030,882
Mitglieder
351,564
Neuestes Mitglied
Andre-77