.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

ABox mit 2 VoIP - Providern - welche zus. Hardware nötig?

Dieses Thema im Forum "Auerswald" wurde erstellt von perspective, 2 Apr. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. perspective

    perspective Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich würde gerne von meiner TK - Anlage aus VoIP im Zusammenspiel mit der A-Box, wahlweise über 2 VoIP - Provider, realisieren (z. B. Sipgate u. Nikotel). Welche zusätzliche Hardware ist dazu nötig?
    -------

    Bisher sieht meine Konfiguration so aus:

    ATA-486 wird als Router eingesetzt und steht physikalisch als letztes Gerät hinter 2 Routern und als erstes Gerät vor dem DSL - Modem.
    Der ATA ist zusätztlich mit einer A-Box verbunden (Betriebsmodus B) und diese mit einer TK - Anlage. Funzt auch einwandfrei.

    ---Zusatz:---

    Die TK-Anlage, A-Box, ATA-486, ein Router und das DSL-Modem
    befinden sich im Keller. Ein WLAN - Router, der mit dem 2. Router (der Router vor dem ATA-486) im Keller verbunden ist, befindet sich im ersten Stock in der Wohnung.
    Es werden derzeit 2 analoge, schnurlose Telefone in der Wohnung
    benutzt. Die analogen Leitungen sind vom Keller aus in die Wohnung geführt. Im Keller steht ausserdem noch ein ISDN - Telefon.

    ---Zusatzende!---

    Benutze Sipgate und würde gerne noch einen weiteren Provider dazunehmen.

    Sicherlich wäre es mit einer 2ten A-Box und einer weiteren freien Nebenstelle möglich.

    Vielleicht gibt es noch eine andere Lösung evtl. mit anderer Hardware und jemand von Euch kann mir einen Tip geben.

    Danke schon vorweg!

    perspective
     
  2. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Fritz!Box Fon als DSL Modem Router und ATA. Die Fritz Box kann bis zu 10 Sip Accounts verwalten und entweder automatisch nach Wahregeln die Provider auswählen, oder durch Kennziffern vor der Rufnummer. Falls Deine Telefonanlage einen internen ISDN Port hat, kannst Du sogar auf die A-Box verzichten.
     
  3. perspective

    perspective Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke voipuser für die schnelle Antwort!

    Ich glaube die Fritz!Box Fon arbeitet nach dem UR - 2 Standard beim DSL - Anschluß. Da ich DSL von QSC habe, muß ich eine andere Hardware nehmen. Deswegen hatte ich mir den ATA - 486 gekauft.
     
  4. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,484
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Die Fritz!Box Fon ata nicht, sie wählt sich optional mit PPPoE über ein externes DSL-Modem ein. Das sollte auch bei QSC funktionieren. Falls nicht, kann sie auch Client hinter einem anderen Router sein.
     
  5. perspective

    perspective Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke erik fuer den Tip, werde ich mir sofort mal anschauen, Berichte lesen etc.
     
  6. orophin

    orophin Guest


    Hallo,

    was meinst du mit internen ISDN Port ??? ich weiß könnt ne doofe frage sein, aber ich interressiere mich auch stark für diese FritzBox

    gruß Tobias
     
  7. perspective

    perspective Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @erik
    Nun habe ich die FBF ata laufen mit 3 Providern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten lüppt es jetzt. War ein guter Kauf - Tip.

    @orophin
    Du meinst den internen S0-Bus.
    weiß jetzt nicht, ob ich hier einen externen Link posten darf...
    Deswegen tippe mal bei Google - interner S0-Bus ein.
    Als erster Treffer steht dort was von AVM...Lexikon etc.
    Das ist ziemlich gut erklärt.
     
  8. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Interner S0 Bus heißt, dass der S0 Bus an der Telefonanlage nicht nur der durchgeschleifte S0 Bus ist, der in die Telefonanlage rein geht, sondern ein von der Telefonanlage bereitgestellter S0 Bus. Wenn man den S0 Bus, der in die Telefoanlage rein geht abzieht und an die Telefonanlage angeschlossene ISDN Telefone trotzdem funktionieren (zumindest für interne Gespräche), dann ist es ein interner S0 Bus. Mit einem internen S0 Bus kann man Gespräche von den ISDN Endgeräten zu anderen Telefonen der Telefonanlage führen, ohne über das öffentliche Telefonnetz zu gehen. bei einem durchgeschleiften S0 Bus gehen alle Gespräche von ISDN Geräten direkt ins öffentliche Netz.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.