.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Abschiedsbrief

Dieses Thema im Forum "Spaßzeugs bitte hier rein!" wurde erstellt von hc_blacki, 12 Juni 2004.

  1. hc_blacki

    hc_blacki Mitglied

    Registriert seit:
    25 März 2004
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Der beste Abschiedsbrief aller Zeiten...

    Liebe Susanne*,
    *(Name von der Redaktion geändert)

    ich weiß, der Eheberater hat gesagt, wir sollten uns während unserer
    "Abkühlphase" nicht kontaktieren, aber ich konnte nicht mehr warten.
    Am Tag an dem Du gegangen bist, habe ich mir geschworen, nie wieder mit
    dir zu sprechen. Aber das war nur der kleine, verletzte Junge in mir.
    Trotzdem wollte ich nie der sein, der sich zuerst meldet. In meinen Träumen
    warst es immer Du, die angekrochen kam.
    Ich glaube, mein Stolz brauchte das. Aber jetzt erkenne ich, daß
    mein Stolz mich eine Menge gekostet hat. Ich kann einfach nicht mehr so
    tun, als würde ich dich nicht vermissen. Es ist mir egal, wer den ersten Schritt
    macht, hauptsache einer von uns macht ihn.

    Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, unsere Herzen sprechen zu
    lassen. Und mein Herz spricht: "Susanne, Du bist unvergleichlich!" Ich
    suche nach Dir in jedem Augenpaar und allen Brüsten von Frauen die ich sehe. Doch
    sie kommen dir nicht einmal Nahe. Vor zwei Wochen zum Beispiel, habe ich
    eine Frau in einer Kneipe kennengelernt und mit nach Hause genommen. Ich
    sagedies nicht, um dir weh zu tun, sondern um dir meine Verzweiflung
    klar zu machen.
    Sie war jung, vielleicht 19. Und sie hatte einen dieser perfekten
    Körper,den nur die Jugend oder vielleicht jahrelanges Fitnesstraining
    erschaffen kann. Ich meine, einfach perfekt! So einen Traumbusen gibt's
    nicht noch einmal und der Hintern einfach wahnsinnig fest und knackig. Also der
    Traum eines jeden Mannes, möchte man meinen. Aber als ich so auf der Couch
    saß während sie mich oral bediente, dachte ich nur an die Dinge, die wir
    soooo wichtig gemacht haben in unserem Leben. Es ist alles so
    oberflächlich.
    Ich meine, was bedeutet schon ein perfekter Körper? Macht es sie
    besser im Bett? Nun, in diesem Fall war dem so, ja, aber Du weißt, worauf
    ich hinaus will? Macht sie das zu einem besseren Menschen? Hat sie deswegen ein
    besseres Herz als meine mäßig attraktive Susanne? Das glaube ich
    nicht. Früher habe ich nie so gedacht.
    Vielleicht werde ich ja einfach nur älter und klüger. Später, als
    ich völlig ausgepumpt und ausgedörrt auf der Couch lag, fragte ich mich,
    warum ich mich so leer fühlte. Es waren nicht nur ihre speziellen Praktiken und
    Fähigkeiten, ihr unstillbarer Sexhunger- da war noch etwas anderes.
    Ein nagendes Gefühl, verloren zu sein.
    Warum fühlte ich mich so unvollständig? Und dann traf es mich wie
    ein Blitzschlag. Nichts fühlt sich gleich an- ohne dich!
    Erinnerst Du dich noch an Petra, die alleinstehende Mutter, die wir
    im letzten Spanienurlaub im Hotel kennengelernt hatten? Nun, sie kam
    letzte Woche mit einem Gulasch vorbei. Sie sagte, ich würde sicher nichts
    richtiges mehr bekommen, so ohne Frau um mich herum. Erst später sollte
    mir ein Licht aufgehen, was sie damit gemeint hatte.
    Wie dem auch sei, wir hatten ein paar Gläser Wein. Und wie es so
    kommt, das nächste woran ich mich erinnere ist sie und ich in unserem
    alten Schlafzimmer. Sie hat mir all das gegeben, was man nur geben kann,
    wenn man nicht im Jobstress ist, Migräne hat oder Angst, die Kinder könnten
    einen hören. Dann hat sie den alten Schlafzimmerspiegel entdeckt und so
    hingelegt, daß wir uns beide darin sehen konnten. Das war total heiß -
    gleichzeitig macht es mich aber auch sehr traurig. Ich denke immer daran,
    warum Du in 15 Jahren nie auf die Idee kamst, ihn hinzulegen und als Sexspielzeug
    zu benutzen.
    Letzten Samstag ist dann deine Schwester aufgekreuzt, um ein paar
    deiner Sachen zu holen. Ich meine, schon klar, sie ist noch sehr jung,
    aber sie ist auch sehr hübsch und war mir in dieser traurigen Zeit eine große
    Stütze.
    Sie hat mir ein paar gute Ratschläge gegeben, wie ich dich
    zurückgewinnenkönnte, während wir zusammen in der Badewanne saßen. Mein
    Gott, hat sie mich an dich erinnert, als Du 18 warst. Und das bringt mich zum
    heulen.

    Und dann stellte sich auch noch heraus, daß sie es liebt, a tergo
    genommen zu werden. Meine Güte, Sie hat die gleichen Erbanlagen wie Du.
    Wenn ich daran denke, wie oft ich versucht habe, dich auch mal auf zum
    Hündchenspiel zu überreden und wieviel Bitterkeit das in unsere Beziehung
    gebracht hat...
    Aber selbst da, als ich es ihr mehrmals in der dunkelsten aller
    Grotten...konnte ich nur an dich denken.
    Liebe Susanne, fühlst Du es denn nicht auch? Können wir denn nicht
    einfach von vorne anfangen und alles gewesene vergessen? Wenn Du auch so
    denkst,bitte bitte melde dich!
    Falls nicht, sag mir wenigstens wo die verdammte Fernbedienung ist.

    Viele Grüße
    Horst