.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Problem] Alarmanlage Abus 2way mit analog Wählgerät an VoIP Anlage

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von segfault, 15 Apr. 2011.

  1. segfault

    segfault Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Die Damen und Herren ;)

    hoffe von Euch kann mir jemand einen Schubs in die richtige Richtung geben.
    Ich habe hier eine Abus Secvest 2WAY mit analog-Wählgerät und würde diese gerne per VoIP anbinden.

    Ja, ich weiss um die grundsätzlichen Probleme mit VoIP und die fragwürdige Sachlage hinsichtlich der Versicherungen, aber auch aus technischer Neugierde möchte ich dieses Problem gerne lösen:

    Genereller Aufbau:

    Alarmanlage <analog> Audiocodes MP-112 <SIP> Asterisk <> Upstream <> ... <> Securitas Zentrale

    Ich sehe, dass die Alarmanlage den Anruf erfolgreich aufbaut und ich sehe in den Logs zum Upstream auch, dass die Anlage per DTMF die entsprechenden Daten weiterreicht.

    Derzeit ist die Anlage und die Seite der Securitas Zentrale auf "Contact ID" als Übertragungsprotokoll eingestellt.

    Seitens von Securitas wird mir in einer Web-Übersicht eine Liste aller eingegangen Anrufe/Signale bereitsgestellt, in der jedoch kein Anruf zu sehen ist (trotz aufgebauter Verbindung und Übertragung via DTMF).


    Hat jemand eine Idee, was ich verbessern, verändern könnte?
    Oder hat von Euch schonmal jemand eine Alarmanlage hinter einer VoIP Anlage zum Laufen bekommen und kann mir Tipps geben?

    Vielen Dank,

    SegFault
     
  2. UGRAS

    UGRAS Mitglied

    Registriert seit:
    17 Okt. 2007
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    nach unseren Erfahrungen gibt es immer wieder massive Probleme mit analogen Wählgeräten über VoIP. Die verwendeteten Protokolle SIA, Contact ID, Ademco und auch Telim sind Protokolle welche ähnlich einem Faxgerät die Daten übertragen. Die Geschwindigkeit liegt je nach Protokoll sogar nur bei 10Bd.

    Als Ausweg gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst auf GSM setzen oder dir einen analogen Anschluß der Telekom schalten lassen oder aber, was sicher die beste Lösung ist mal mit deinem Anlagenhersteller reden. Es gibt auch neue Wählgeräte die IP beherschen.

    Gruß

    Uwe
     
  3. segfault

    segfault Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Uwe,

    danke für Deine Antwort!

    Es gibt für diese Anlage sowohl ISDN, als auch GSM und Ethernet Module. Jedes davon kostet soviel wie die Anlage selbst, weshalb ich das natürlich nur als absolut letzte Lösung in Betracht ziehe.

    Soweit ich das als Laie auf dem Gebiet der Alarmanlagen richtig interpretiere, erfolgt die Übertragung über DTMF Töne (sehr schnelle Bursts) und nicht auf dem komplett analogen Gepiepse-Weg wie bei Faxgeräten. Faxgeräte habe ich in der selben Konstellation via T.38 mittlerweile quasi 100%ig robust angebunden.
    Auf der Strecke, die ich debuggen kann, werden die DTMF Töne auch sauber erkannt und dann mittels RFC2833 durchgereicht. Mein Upstream Provider müsste also seinerseits dafür sorgen, dass das wieder sauber in akkustische Signale konvertiert wird....

    Was Du mir also sagst ist, dass es wenig Sinn macht, in der Richtung mehr Zeit zu verschwenden.

    Gibt es hier eventuell noch jemand anderen, der mir noch etwas Hoffnung machen kann, evtl. selbst eine Alarmanlage hinter ner VoIP Anlage betreibt?

    Andernfalls werde ich Deinen Rat beherzigen und das Handtuch werfen. Wäre aber schade ;)


    Besten Dank und schönes Wochenende,

    SegFault