Alice Turbolink IAD Sphairon und Fritzbox 3050 verheiraten

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Moin.

Ich sitze hier an einem fremden Rechner (Ubuntu 11.10), der mit Alice Turbolink IAD Sphairon erfolgreich ans Netz angebunden ist.
Bei dem Alice-Anschluss handelt es sich um einen mit Alice VoIP-Telefonie (Kein echter Telefon-Festnetzanschluss).
Nun möchte ich meine mitgebrachte (alte) Fritzbox 3050 damit verbinden um ein WLAN zur Verfügung zu haben.

Wenn ich es richtig verstanden habe muss ich die Geräte so verbinden:

1 Splitter > Spairon DSL
2 Sphairon Ethernet 1 > Fritzbox LAN A
3 Fritzbox LAN B > Rechner

Das habe ich getan.
Jedoch gelingt es mir nicht auf die Benutzeroberfläche der Fritzbox zuzugreifen.

Weder per Firefox noch per Chromium Browser.
Weder per "fritz.box" noch per "192.168.178.254"

Mache ich etwas falsch?
Wie gelangt man an die Benutzeroberfläche der Fritzbox?

Ich kenne den Zugriff auf Fritzboxen unter Windows 7 bisher über "fritz.box". Hat immer tadellos funktioniert.

Über Euren Rat freue ich mich.
Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Danke für die Antwort.

So ein Mist mit dieser Gängelung durch Alice mit ihren speziellen Routern.

Die Fritzbox-Hacks, von denen ich hier im Forum gelesen habe, mit denen es möglich ist, ganz ohne Alice-Router auszukommen, sind mir zu kompliziert/heikel.
Werde mich jetzt also 'ne Woche ohne WLAN arrangieren müssen.

Edit:
Ich habe nun versucht mein Notebook per Ethernetkabel an den Ausgang "Ethernet 2" des Sphairon angeschlossen.
Erstaunlicherweise habe ich keinen Netzzugriff.

Gibt es irgendwelchen besonderen Fallstricke beim Sphairon bezüglich Anbindung per Kabel?

Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mikrogigant

Guest
Grundsätzlich: dein Sphairon IAD ist nur ein DSL-Modem, kein Router. Es lässt sich auch im Gegensatz zu neueren Alice-IADs nicht zum Router umkonfigurieren. Außerdem sind Alice-Anschlüsse für nur eine Verbindung ausgelegt (siehe Leistungsbeschreibung), was der Grund dafür sein könnte, dass du über den zweiten Ethernetanschluss keine Verbindung bekommst.

Die Umsetzung deines Vorhabens ist aber trotzdem möglich, allerdings nicht mit der FB 3050. Du benötigst einen Router ohne eigenes DSL-Modem oder einen, dessen DSL-Modem sich abschalten/umgehen lässt. Der Router stellt wie gefordert nur eine einzige Verbindung her und verteilt diese dann auf mehrere Rechner. Er wird an das IAD angeschlossen und nutzt dieses als externes Modem.

Falls du zusätzlich Telefoniefunktionen benötigst, empfiehlt sich eines der neueren Fritzbox-Modelle (ab 7170). Für Fälle, in denen das Telefon weiterhin am IAD angeschlossen bleibt und nur der Internetzugang auf mehrere Rechner verteilt oder WLAN bereitgestellt werden soll, haben auch andere Hersteller wie z. B. D-Link, Netgear, Belkin, Linksys u. a. passende Geräte im Programm.

Grüßle und fröhliche Weihnachten

Der Mikrogigant
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ibu

Mitglied
Mitglied seit
29 Dez 2009
Beiträge
533
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Erstmal herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort. :)
Grundsätzlich: dein Sphairon IAD ist nur ein DSL-Modem, kein Router.
OK.
Ganz schön irreführend, dass das Gerät vier Buchsen besitzt, die mit "Ethernet 1-4" beschriftet sind.
Daher dachte ich, es handele sich um einen Router.

Es lässt sich auch im Gegensatz zu neueren Alice-IADs nicht zum Router umkonfigurieren. Außerdem sind Alice-Anschlüsse für nur eine Verbindung ausgelegt (siehe Leistungsbeschreibung)
Welch kundenfeindliches Leistungsangebot!
Weltfremd vom Unternehmen anzunehmen, ein Kunde möchte nur mit einem einzigen Rechner ans Netz gehen.


Für Fälle, in denen das Telefon weiterhin am IAD angeschlossen bleibt und nur der Internetzugang auf mehrere Rechner verteilt oder WLAN bereitgestellt werden soll
So soll es sein.
haben auch andere Hersteller wie z. B. D-Link, Netgear, Belkin, Linksys u. a. passende Geräte im Programm.
Ich würde eine Fritzbox dennoch bevorzugen, weil ich damit bisher selber ein wenig vertraut bin und gute Erfahrungen sammeln konnte.

Aber die Eigenschaften des Alice-Vertrages werden uns wohl dazu bewegen zu kündigen und zu einem Anbieter zu wechseln, der den Betrieb eines normalen Routers erlaubt.
 
M

mikrogigant

Guest
Welch kundenfeindliches Leistungsangebot!
Weltfremd vom Unternehmen anzunehmen, ein Kunde möchte nur mit einem einzigen Rechner ans Netz gehen.
Du missverstehst da was. Alice hat überhaupt nichts dagegen, wenn der Kunde mit mehreren Rechnern ins Netz geht. Nur soll er das bitteschön über eine einzige Verbindung tun, was aber mit einem Router problemlos möglich ist. Andere Provider handhaben das genauso: der eine sperrt Mehrfachverbindungen komplett (z. B. die Telekom), der andere stellt jede Verbindung zusätzlich zur ersten gesondert in Rechnung (z. B. 1&1). Kauf dir einen Router, und du kannst mit so vielen Rechnern ins Netz wie du lustig bist. Auch bei Alice und auch vollumfänglich von der Leistungsbeschreibung abgedeckt.

Ich würde eine Fritzbox dennoch bevorzugen, weil ich damit bisher selber ein wenig vertraut bin und gute Erfahrungen sammeln konnte.
Eine Fritzbox ist prinzipiell auch dafür geeignet, nur eben das Modell 3050 nicht. Alle Fritzboxen ab der 7170 können aber alles, was du brauchst, um an einem Alice-Anschluss mehrere Rechner ins Netz zu bringen. Und das wohlgemerkt absolut konform zum Alice-Kleingedruckten.

Aber die Eigenschaften des Alice-Vertrages werden uns wohl dazu bewegen zu kündigen und zu einem Anbieter zu wechseln, der den Betrieb eines normalen Routers erlaubt.
Selbstverständlich erlaubt auch Alice den Betrieb eines Routers. Nur muss es eben einer sein, der das IAD als externes Modem nutzen kann. Die 3050 kann das leider nicht, aber es gibt eine Menge Alternativen, die es können.

Grüßle

Der Mikrogigant