.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

alle 4 B-Kanäle nutzen

Dieses Thema im Forum "Auerswald" wurde erstellt von edmvictor, 27 Nov. 2011.

  1. edmvictor

    edmvictor Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

    An meiner 5020 sind zwei NTBA an einem 2ISDN Modul am Externen S0.
    Am internen S0-Port 1 des Grundboards sind 6 Systemtelefone.
    Am internen S0-Port 2 des Grundboards sind 2 Systemtelefone.
    (ist also so wie im Schaubild des Handbuchs. Die Jumper sind auch entsprechend gesetzt)

    Ich habe einen TK-Anlagenanschluss.

    Frage: Wenn zwei Telefone am Port 1 telefonieren (egal ob jeweils extern oder untereinander), dann kann kein weiteres Telefon am Port 1 mehr Gespräche führen. Auch nicht intern.

    Werden interne Gespräche immer über B-Kanäle geführt? Kann die Anlage nicht intern vermitteln? Und warum kann wird nicht ein B-Kanal des Port 2 verwendet? Die Analgogen Geräte scheinen sich jedenfalls einfach einen freien Kanal zu suchen.

    Was mache ich falsch?

    Ich hoffe Ihr könnt helfen.

    Schon mal Danke!
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,207
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das ist so. Auch der interne S0 hat zwei B-Kanäle. Wenn die beide belegt sind, ist Schluss. Um eine volle Erreichbarkeit zu gewährleisten, darfst du an einen internen S0 maximal zwei Geräte anschließen. Dann ist die Begrenzung nur noch durch die Anzahl der sog. "Innenverbindungen" der Anlage bestimmt bzw. bei Externgesprächen die Anzahl der externen B-Kanäle. Die Analoganschlüsse sind direkt auf die Vermittlungslogik der Anlage geschaltet und von der S0-Begrenzung nicht betroffen.
     
  3. edmvictor

    edmvictor Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die schnelle Antwort, auch wenn es meine Befürchtungen bestätigt.

    Wie löse ich das Problem? Ein weiteres 2ISDN-Modul?
     
  4. askary

    askary Neuer User

    Registriert seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Mettmann
    An den vorhandenen 10 a/b Ports gibt es die Beschränkung von 2 Gesprächen nicht.
    Evtl. einige (neue) Telefone auf die a/b Ports legen um die internen ISDN-Busse zu entlasten.

    oder

    Einige Telefone auf VOIP umstellen. Jedoch dann muss du wieder VOIP-Kanäle kaufen.

    oder

    Wie, von dir angesprochen, mit weiteren S0-Ports. Doch du bist mit der Anlage dann am Ausbaulimit.
     
  5. edmvictor

    edmvictor Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 edmvictor, 27 Nov. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 27 Nov. 2011
    Kann ich denn ein comfortel1500 oder 2500 an einem a/b Port betreiben? Das wäre jedenfalls die einfachste Lösung. Die Ports sind bereits gepatcht.

    edit: soweit ich das Handbuch des comfortel1500 verstehe, ist das nicht möglich.

    Wenn nicht, werde ich wohl noch ein 2ISDN-Modul kaufen. dann habe ich 2x 2ISDN und das Grundboard. Damit sollte ich doch dann 2xextern S0 = 4 externe B-Kanäle und 4x intern S0 = 8 interne B-Kanäle habe, oder?

    Jedenfalls schon mal großes Dankeschön an alle! :p
     
  6. askary

    askary Neuer User

    Registriert seit:
    18 März 2010
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Mettmann
    COMfortel 1500 + 2500 sind Telefone mit S0/UP0 und können nicht an den a/b Port angeschlossen werden.

    Es gibt auch gute Telefone von anderen Anbietern für den a/b-Port oder evtl. das COMfortel 500?
     
  7. edmvictor

    edmvictor Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sicher, aber ich habe ja schon alle Telefone die ich brauche. Da ist es billiger, ein 2ISDN-Modul zu kaufen. (hat jemand eins abzugeben :D)

    Sollte ich dann mal noch mehr Telefone brauchen, kann ich die Anlage ja dahingehend nutzen.
     
  8. edmvictor

    edmvictor Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    gelöst!

    Hallo zusammen!

    Ich wolle nur auch das Ende der Suche erzählen und nicht nur die Info mitnehmen:

    Ich habe das zweite ISDN-Modul heute installiert und maximal zwei Telefone an den S0-Bus angeschlossen. Damit ist das Problem gelöst.

    Ich wundere mich zwar immernoch, dass ein internes Gespräch über zwei B-Kanäle geführt werden muss, aber egal. Wenn hier jemand Abhilfe weiß, dann bitte sagen!

    Danke!
     
  9. noDialPlan

    noDialPlan Neuer User

    Registriert seit:
    11 Mai 2006
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi edmvictor,

    Naja das läßt sich am besten mit analogen Telefonen erklären. Jedes Telefon hat seinen Draht zur Telefonanlage. Wenn zwei analoge Telefone miteinander Telefonieren, dann läuft das Gespräch ja auch erst zur Anlage hin und auf dem anderen Draht wieder zurück zum anderen Telefon. Die Anlage sitzt als "Durchleiter" und Vermittler zwischen den Telefonen.

    Obwohl bei einem S0-Bus beide Telefone elektrisch auf einem Draht hängen sind sie doch logisch getrennt. Sie senden und empfangen zu anderen Zeitpunkten. Zeitschlitze nennt sich das - im ISDN sind das die B-Kanäle.
    Wenn jetzt zwei Telefone an einem Bus miteinander telefonieren, dann geht das wie beim analogen Beispiel oben. Das eine Telefon nutzt den ersten B-Kanal zur Anlage hin und das zweite den zweiten, von der Anlage weg. Die Anlage sitzt wieder dazwischen.

    Ist im übrigen beim Telekom-Mehrgeräte-ISDN-Anschluß genau so. Dort kann ich auch mehrere ISDN-Telefone direkt anschließen, ohne Anlage dazwischen. Wenn die sich gegenseitig anrufen, dann läuft das Gespräch auch über das Telekom-Amt und kostet (je nach Tarif) Gebühren. Davon abgesehen ist der Anschluß dann komplett belegt.

    Vlt. hilft das ein wenig beim Verstehen :)

    Gruß noDialPlan
     
  10. edmvictor

    edmvictor Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke, das hilft. Ich hatte mich nur gewundert weil ich bei Wikipedia das hier gelesen habe:
    :confused:

    Wenn ich das nur vorher gewusst hätte, dann hätte ich keine 1500er und 2500er gekauft sonder nur 500er. Oder gleich eine größere Anlage. :mad:

    VG
     
  11. noDialPlan

    noDialPlan Neuer User

    Registriert seit:
    11 Mai 2006
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #11 noDialPlan, 3 Dez. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 3 Dez. 2011
    Hi edmvictor,

    Die größere Anlage hätte Dir wohl auch nichts geholfen. Auch eine Anlage für 1000 interne Teilnehmer kann pro S0-Bus nur 2 Gepräche gleichzeitig. Die Beschränkung ist der S0-Bus als solcher und nicht die Anlage. Bei obiger 1000er-Anlage bräuchtest Du dann auch 500S0-Ports...

    Das verrät Dir der Wikipediaartikel im übrigen auch:
    Wie auch immer. Da Du ja jetzt eine gute Ausstattung an Telefonen hast, wird die Bedienung auch ordentlich funktionieren. Hättest Du die analogen 500er genommen wären viele Sachen nur durch kryptische Tastenkombinationen steuerbar, die Dir in den 1500er/2500ern schön im Klartext angezeigt werden...

    Gruß noDialPlan