.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Allgemeine Fragen zur Horstbox Professional

Dieses Thema im Forum "D-Link" wurde erstellt von ahnungslos99, 14 Okt. 2008.

  1. ahnungslos99

    ahnungslos99 Mitglied

    Registriert seit:
    8 Dez. 2007
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo erstmal :)
    Ich plane die Anschaffung der HboxPro. Dazu habe ich ein paar Fragen, die ich trotz ausgiebiger Such nicht klären konnte.

    1. Ist es möglich im GUI einzustellen, dass ich für´s interne Telefonieren direkt wählen kann, also ohne "*" und dass ich für extern immer eine 0 wählen muss?:confused:

    2. Wie gestaltet sich das Weitergeben von Gesprächen, wenn ich FritzBoxen als Ata´s verwende? In der Anleitung der Hbox steht nur man solle die R-Taste drücken, aber das würde doch dann schon von der FritzBox interpretiert! Also kriegt man das irgendwie hin, dass man z.b mit *##<nummer> vermitteln kann?

    3. Wie sieht das ganze bei ISDN-Telefonen aus. Klar, wenn ich sie direkt an die Hbox anschließe, wird "parken" von Asterisk interpretiert. Aber wass ist wenn es so aussieht: Asterisk->FritzBox->ISDN-Telefon? Dann blockt doch die Box auch den Befehl oder kann ich die parken Funktion des ISDN-Fons nicht mehr nutzen und muss das auch über Tastencodes machen?

    Ich wollte nämlich meine Fritten behalten, und nicht unbedingt sündhaftteure Voip-Gateways kaufen.

    Ich hoffe ihr versteht meine Fragen und habt Antworten :D
     
  2. Netzmeister01

    Netzmeister01 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Okt. 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT TK
    Ort:
    Köln
    hallo ahnungslos99,

    zu 1:
    nein die Horstbox Prof. ist als Wahl für eine TK eine schlechte Variante. Eine Unterscheidung ob du eine Amtsbelegung mit "R" haben möchtest gibt es nicht.
    Du bekommst immer ein Amt
    2: keine Ahnung

    3:
    warum willst du den HB hinter eine AVM stellen? ich verwende eigentlich AVM um VoIP billig für Agfeo-Anlagen zu realisieren. Der Versuch eine HB Prof. zu verwenden ist bis auf die Tatsache das nicht alle SIP-Provider funktionieren auch gelungen.
     
  3. foschi

    foschi Guest

    @Netzmeister01: mit Falschaussagen wäre ich vorsichtiger an Deiner Stelle.

    @ahnungslos99:

    1. spontane Amtsholung ist per GUI-Konfig nicht möglich, da Änderungen im Dialplan notwendig. Freier Dialplan mit konfigurierbarer AKZ seit FW 5.0

    2. das geht bestimmt, müsste ich aber auch ausprobieren (im Moment keine Lust dazu)

    3. siehe 2.
     
  4. Netzmeister01

    Netzmeister01 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Okt. 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT TK
    Ort:
    Köln
    @foschi: definition bitte! eine Spontane beschuldigung.

    GUI-Config also über Webbrowser ist die einzige offizielle welche von D-Link supportet wird. SSH wird nicht Supportet

    Auszug vom Support:

    [Edit foschi: bitte vernünftig quten!]

     
  5. ahnungslos99

    ahnungslos99 Mitglied

    Registriert seit:
    8 Dez. 2007
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo. Anscheinend hab ich mich zu komliziert ausgedrückt: Ich möchte 1. KEINE spotane Amtsholung und 2. eine Gesprächsweitergabe über einen frei wählbaren Code wie zb. #* Ist das über die GUI möglich? Ich wäre auch bereit etwas über SSH zu ändern, nur sollte das dann nicht allzu aufwendig werden, wenns geht.

    Achja, kann man den externen S0 Bus zu einem internen machen?
     
  6. foschi

    foschi Guest

    Möglich in FW 5.0

    Nein, das ist nicht konfigurierbar, da bei SIP-Endgeräten eine Gerätefunktion, und bei analogen Endgeräten vermittelst Du per Flash (Erden der a-Ader kann die HBX Pro nicht).

    Ist aufwendig, erfordert Änderungen am Diaplan. Damit diese permanent zur Verügung stehen muß eine eigene FW gebaut werden.

    Nur mit einigem Aufwand, da der Port elektrisch anders verschaltet ist (es fehlt dann z.B. die Speisung). Hier wäre es sinnvoller die internen Ports nicht zu nutzen und die Anschaltung externer Anschlüsse wie ISDN und analog mittels Medien-Gateways zu machen wie hier beschrieben.