am Tag des QSC / PLUSNET Umzugs stellt sich raus: SCHALTUNG NICHT MÖGLICH

joe-avm1234

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

es wurde bei PLUSNET ein BÜROUMZUG bestellt. (also einmal die VDSL 50 Leitung umziehen)

Am Tag des Büro-Umzugs d.h. der Schaltung stellt sich raus das der:

Deutsche Telekom Vororttechniker die Schaltung am Hauptverteiler des Stadtteils nicht durchführen kann.
Schaltung nicht möglich, Übergabe an den Innendienst. (stand laut QSC im Protokoll)

PLUSNET/QSC sagt: es muss auf Feedback der Telekom gewartet werden, wenn es schlecht läuft muss was gebaut werden und das kann einige Wochen dauern.

DIE PLUS FRAU erwähnte z.B. mögliche Gründe wie: DORNBUSCH oder verrostetes SCHLOSS als absolute Beispiele.

QSC erwähnte ferner: die LTE KOSTEN unseres LTE Routers werden nicht erstattet.

Kann man sowas verhindern?
Um sowas zu verhindern wäre man gezwungen einen zweiten Vertrag am neuen Standard zu buchen? (natürlich einige Wochen vorher?)
 

weißnix_

Mitglied
Mitglied seit
4 Aug 2015
Beiträge
730
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Möglich wäre auch Portmangel/Port defekt. Also Linecardwechsel erorderlich oder sowas.
 

joe-avm1234

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
wäre dies die richtige Strategie um solche überraschungen zu vermeiden?
alternativ wäre ein o2 dsl vertrag der monatlich kündbar ist

QSC ist technisch nicht realisierbar bei dem Kunden hat deutsche Telekom festgestellt, d.h. wir müssen bei um nächsten Umzug dem Kunden anbieten das er für den neuen Standort ein neuen Vertrag auf Risiko/Verdacht kauft.

(und dann evtl. nur die feste IP Adresse umziehen) + den alten Vertrag auslaufen lassen.

QSC fragen ob alter Vertrag nach Umzug eine Sonderkündigung bekommen kann, weil ja der neue Vertrag behalten wird.
 

weißnix_

Mitglied
Mitglied seit
4 Aug 2015
Beiträge
730
Punkte für Reaktionen
52
Punkte
28
Das Kündigungsrecht sollte sich bei einem Umzug nach TKG automatisch ergeben, da QSC ja nicht liefern kann.
Wenn die Leitung von der Telekom ist, würde ein anderer Anbieter in die gleiche Falle laufen, da ja anscheinens physisch ein defekt oder einfach ein Portmangel vorliegt.
Was da Sache ist, kannst Du bei der Telekom erfahren, wenn Du denen mit einer Möhre (Vertragsabschluss) vor der Nase rumwedelst.
Frag doch mal bei @Telekom hilft Team nach.

Ein Sonderkündigungsrecht bei Umzug ergibt sich nicht automatisch, wenn eigentlich der Vertrag am neuen Standort schon besteht und nicht vom alten Standort umgezogen wird.
Deine Formulierungen sind für mich allerdings zu knapp. Ich bin mir nicht sicher, ob das hypothetisch ist.

Wie oft ziehst Du um, wenn Du solche Strategien erwägst?
 

joe-avm1234

Neuer User
Mitglied seit
19 Jun 2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

nee Kunden von uns ziehen um und wir regeln die EDV und es war ärgerlich das am Tag des Umzugs die DSL geht nicht Überraschung war.
Scheinbar hat Telekom direkt wiederrum eine neuen DSL Vertrag bei dem Kunden verkauft, aber QSC gesagt es sind fehlende Netzresourcen o.ä.

Dies wäre auch ein Lösungsweg:
Der Kunde muss vor einem Umzug aktiv bestätigen, dass er z.B. keinen o2 „DSL-Reserve-Vorerkundungs-Vertrag“ mit monatlicher Kündigung am neuen Standort möchte.
Alternativ 3 Neu-Monatsvertrag mit deutscher Telekom
 

Telekom hilft Team

Telekom-Support
Mitglied seit
28 Feb 2011
Beiträge
1,099
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
48
@weißnix_ Die Möhre müsste ich dann aber erstmal genau beschnuppern, nicht, dass wir uns da den Magen verderben. :)

@joe-avm1234 Wenn es am Verteiler liegt, kann es viele Gründe geben, warum nicht geschaltet wurde. Was wir aktuell wohl sicher ausschließen können, ist ein vereistes Schloss. Aber das verrostete Schloss kann durchaus vorkommen und dann muss tatsächlich erst die Instandsetzung erfolgen, bevor ein erneuter Technikertermin angesetzt werden kann.

Und mag sein, dass ich da jetzt ein anderes Serviceverständnis habe als der Anbieter deines Kunden: Er kann gerade nicht bereitstellen, dein Kunde hat Zusatzkosten und man kommt ihm nicht entgegen, diese Kosten zu vermeiden oder gar zu übernehmen? Also wir bieten da u.a. kostenfreies Datenvolumen an wenn es einen Mobilfunkvertrag bei uns gibt (meist um einen kurzen Zeitraum zu überbrücken) oder unseren Schnellstart-Router mit 30 GB kostenfreiem Datenvolumen, was im Bedarfsfall dann nachgebucht werden kann.

Es grüßt Wiebke S.
 
  • Like
Reaktionen: weißnix_