.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

An die Profis: Fritzbox POWER-CUTBACK-Berechnung gravierend falsch?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von JohnDoe007, 14 Feb. 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. JohnDoe007

    JohnDoe007 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    KR
    #1 JohnDoe007, 14 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25 Apr. 2007
    Hallo!

    Es geht um meine aktuellen Probleme mit meiner

    FRITZ!Box Fon WLAN 7170, Firmware-Version 29.04.29
    Provider: 1und1 (seit 11/2006 mit 3DSL, vorher 3 oder 4 Monate lang 16mbit-Anschluß mit Deutschland-Flat und Phone-Flat)


    Screenshot der DSL-Informationen findet Ihr unter:

    http://www.broadway-krefeld.de/privat/fb7170/
    Die Dateien fritz1 bis 5 sind von Januar, da war ich trotz optimaler Leitungsdaten
    von 1und1 bzw. dem Carrier Telefonica auf 13mbit DSL-Sync = 12mbit Nutzdatenrate gedrosselt. Infos dazu findet Ihr unter dem Thread: Instabiles DSL16000 - Vorsatz?
    Die Dateien fritz_februar_1 bis 5 sind von vor ein paar Tagen, als ich auch noch auf 13mbit gedrosselt WAR.
    Die Dateien aktuell1_... bis aktuell7 sind von JETZT!

    Und nun zu der langen Geschichte:
    Im Juni 2006 entschlossen wir (meine Familie & ich) den Wechsel zu 1und1.
    Damals gab es diesen 16mbit-Anschluß mit Deutschland-Flat und Phone-Flat.
    Ich hatte ja schon ein flaues Gefühl, aber entgegen dieser schlechten Ahnung, wurden wir zwar 2-3 Wochen später erst aufgeschaltet als vorher angekündigt, aber die 16mbit liefen prima! (Bestellung 12.06., Aktivierung 06.07.)
    Nach 3 Monaten lief schon überall die 3DSL-Werbung im TV.
    Man konnte zu dem bisherigen Paket mit diesem Tarif 4Euros und nochwas sparen.
    Nachdem wir super Anschlußwerte (Dämpfung <= 10dB) hatten und auch nur wenige hundert Meter von der Vermittlungsstelle wegwohnen, war es trotz der Bedenken eine scheinbar sichere Sache ohne Probleme den Tarif wechseln zu können. Den Tarifwechsel nahm ich dann am 01.11.2006 vor. Durchgeführt lt. E-Mail am 06.11.

    Leider kam es nun anders! Ab dem Termin der Umstellung auf 3DSL traten folgende Probleme auf:
    PPPoE-Fehler, -Verbindungsabbrüche
    trotz eines DSL-Syncs von >= 17.000kbit/s hatten wir nurnoch einen
    max. Download von 80-100kB/s (kiloByte/s) und das war eher selten.
    Also war der Downloadspeed mieser als bei ISDN...

    Alle E-Mails, Hotline-Anrufe, Beschwerde-Faxe brachten NICHTS. Ich habe ausdrücklich erwähnt, dass ich mein altes Standard-DSL-Modem zwischen Fritzbox und DSL schalte und dann komme ich ordentlich mit Standard-DSL 6 oder 9 mbit oder so ins Netz (durch die niedrigere Fehlerrate natürlich ohne Probleme!).
    Entgegen meines ausdrücklichen Wunsches nicht gedrosselt zu werden, wurde ich auf Standard-DSL gedrosselt (ADSL 2+ wurde abgeschaltet).
    TROTZDEM, traten die Probleme weiter auf!!!!!!!
    Nun hatte 1und1 immer noch nichts getan, zumindest war keine Besserung in Sicht.
    Nun kam es, dass nun auch in der Festnetztelefonie (ISDN-Anschluß) Rauschen und Knacksen auftrat. Die Probleme schienen sich nun auch auf die Festnetztelefonie auszuweiten.
    Da rief ich dann mal die T-Com an und meldete diese Störung.
    Die Dame hat die Leitung gemessen und hat auch direkt STARKE Dämpfungsprobleme und eine hohe Fehlspannung festgestellt auf der Leitung...
    Dann sollte ein Techniker am nächsten Tag kommen.

    Der Techniker war einer der modernen Sorte, er machte fast alles mit dem Laptop.
    Wenigstens wusste ich danach, das wir 914 Kabelmeter von der Vermittlungsstelle entfernt sind. Allerdings konnte er in unserem Verteiler im Keller des Mehrfamilienhauses keine freie Ader finden...
    Somit sollte die Strasse aufgerissen werden (in den nächsten Tagen... angeblich!!!), aber soweit kam es garnicht.
    Nach einer Woche war noch kein Ton von dem Entstörungsdienst zu hören.
    Ich hatte gerade die TCOM-Hotline bemüht und die Info bekommen, dass die Herren einen Termin für den nächsten Tag eingetragen hätten, als es klingelte...
    Da standen die zwei "Meister alter Schule"...
    Ja die hatten echt was drauf! Einer fuhr dann auch hübsch in die VSt. und hat mal verschiedene Leitungen durchgeklingelt und da haben die doch noch eine gefunden, die sie frei machen konnten... da lag wohl bei uns im Haus ein "PCM2VTU" oder so ähnlich drauf... den abgeklemmt und uns auf diese neue Ader gelegt...
    Die Herren haben nochmal nachgemessen und alles war wohl bestens in Schuß!
    "Sie haben wieder eine gute und kurze Leitung!"

    Damit ich nicht lange auf den bürokratischen Weg warten muß, bis die Reparatur meiner Leitung bei 1und1 ankommt, habe ich sofort da angerufen und gemeldet, dass die Leitung wieder fit ist und um WIEDERAKTIVIERUNG auf DSL 2+ mit den vormaligen 16mbit gebeten.

    Dieser fromme Wunsch wurde aber erst nach mehreren Wochen erfüllt UND dann auch NICHT so ganz...
    Es waren, wie vorher erwähnt nur 13mbit geschaltet.
    Da das für mich noch nach einem künstlichen Drosseln aussah, was von den vormaligen Störungen herrührte, lief ich bei 1u1 Sturm, aber ohne Erfolg.
    Das lest Ihr dann am besten in dem anderen Thread...

    Nun war ja bis vor einigen Tagen alles ganz okay...
    gut der SNR Wert war nicht meeeeeegaaaaaaaa, aber ok.

    Nun das aktuelle Leiden:
    Sonntagabend beim Telefonieren hatte ich wieder Rauschen und Knacken in der Festnetztelefonie... und ich ahnte schlimmstes...
    Ich also direkt am Montag die TCom Hotline bemüht. Ergebnis: "Wir können keinen außergewöhnlichen Wert und keine Störung feststellen" Dabei hat die Dame das Rauschen in der Leitung gehört. Es war SEHR laut und machte das reden auch schwierig.
    Nebenbei erwähnt war dort der SNR-Wert (Signal/Rauschverhältnis) in Empfangsrichtung auch 1 bis 2 dB abgesunken (lt. fritz.box).

    Seit gestern Dienstag, den 13.02. um 9:30 Uhr etwa bin ich dann auch plötzlich doch wieder auf 16mbit aufgeschaltet worden... Angeblich ist es jetzt hier wieder
    verfügbar. Parallel kam da auch eine Mail vom 1u1-Support, dass die Leitung geprüft wurde und in einwandfreiem Zustand wäre.
    Taaaaataaaaaaaaaaa Taaaaaataaaaaaaaaaaaa Taaaaaataaaaaaaaaaaaaa...
    Seit dem geht das alte Spiel wieder los:
    PPPoE-Fehler und -Verbindungsabbrüche, KEIN DSL-SYNC-VERLUST!!!!
    Download wieder total LAHM!!!

    Die How-To bei Verbindungsproblemen habe ich gelesen, ich mag aber fast ausschließen, dass es an einem der benannten Probleme liegt.
    Splitter würde ich gerne mal testen, aber habe z.Zt. noch keinen auftreiben können. Ebenfalls habe ich nur ein Teledat 330 LAN DSL Modem (kann aber kein DSL 2+) also auch keinen anderen Router zum testen...
    Erstaunlich ist auch, dass nur in Empfangsrichtung der SNR-Wert so schlecht ist...
    Woran kann das liegen? Kabel habe ich auch getauscht gegen ordentliche CAT5.

    Die Verkabelung im Haus ist es nicht schuld: Fritzbox habe ich auch mal direkt am Verteiler im Keller angeschlossen! Nahezu die selben Werte bei Dämpfung und ganz genau die gleichen Werte bei SNR (Empfangsricht.: 1dB, Sendericht.: 11dB).

    Ich verzweifele daran!!!!
    Vorallem weil 1und1 scheinbar nichts daran tut.

    Meine Vermutung ist, dass in der Vermittlungsstelle an deren Technik etwas kaputt ist... vlt der eingangs seitige Splitter in der VSt. oder der Port defekt...?!
    Aber da scheint ja bei 1u1 bzw Telefonica nicht so schnell einer rauszufahren... *wein*
    Guckt euch mal die vielen Fehler an!

    VOR 3DSL mit dem 16mbit Anschluß lief alles TOP und SCHNELL.
    Da waren auch die meisten Fehler bei 0.
    Seit der Probleme damals sind immer Fehler in den DSL-Informationen.
    Besonders bei Forward Error Correction waren immer einige!

    Gut, mit den schlechten Werten jetzt im Moment sind es innerhalb weniger Minuten einhundert-tausende...!!!!!

    Flehentlich um Rat suchend,
    viele Grüße,

    JD.
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,635
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Das ist eine der wichtigsten Aussagen aus Deiner Erzählung ;)
    Damit kannst Du (logischerweise) die Verkabelung aussschliessen.
    Nun hast du noch als weitere potentielle Fehlerquellen bei Dir:
    - Den Splitter
    - Den NTBA
    - Die Fritz incl dem Y-Kabel.
    Gehe doch am besten mal hin und klemme Dein (ISDN-) Telefon direkt an den Splitter.
    Hast Du dort auch diese Störung?
    Was passiert mit einem anderen NTBA (auch mit der Fritz dazwischen)?
    Splitter tauschen ist ebenfalls wichtig. Du kannst von 1&1 einen bekommen. Schickst Du diesen (oder den anderen) nicht wieder zurück, wird er Dir in Rechnung gestellt. Zum Testen hast du aber auf jeden Fall mal ein Ersatzexemplar.
    Hast Du bei Dir alles getestet und auch das Telefon bleibt so knisternd und rauschend, dann muss die T-Com noch einmal ran. Es ist durchaus denkbar, dass in der Vermittlungsstelle was im Argen liegt. Da kann aber leider keiner von uns was machen, das ist Hoheitsgebiet der Telcos :(
    Auch ist es denkbar, dass beim Umklemmen auf ADSL2+ (beim Anklemmen auf den Telefonica-Port) der Fehler erst zum Tragen kam: Kabelbruch oder schlechter Klemmkontakt in der VSt ect.

    PS: Deine Drosselung auf 13305 kBit lass uns lieber im anderen Thread bequatschen, bevor das ganze zu sehr durcheinander gerät, denn das ist hier ja nciht das Ursächliche.
     
  3. JohnDoe007

    JohnDoe007 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    KR
    #3 JohnDoe007, 25 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25 Apr. 2007
    Es gibt neues zu berichten!!!

    Nach einer langen Zeit wo man bei 1und1 meine Probleme mit der schlechten SNR nur durch Drosselung auf 13mbit gelöst hat, gibts nun neue Entwicklungen.
    Mal schauen, was die noch unternehmen.

    Es gibt auch neue Erkenntnisse:
    Ich bekam eine neue Fritzbox 7170 zum Austausch und einen neuen Splitter. Damit besserte sich nichts. Alle Werte waren gleich schlecht.
    Nun habe ich durch rumspielen mit mehreren Firmware-Versionen folgende bemerkenswerte Erkenntnis gewonnen:

    Normal habe ich eine Leitungsdämpfung von 7-10 dB (Empfangs- und Senderichtung) und dazu SNR-Werte von 1-6 dB in Empfangsrichtung und 8-10 dB in Senderichtung.

    Wenn ich während des Trainings (DSL Sync) mehrmals das DSL Kabel herausziehe und wieder einstecke bekomme ich folgende Werte:
    Leitungsdämpfung 16 dB (Empfangsrichtung) , 7 dB (Senderichtung) dazu SNR-Werte von VIEL BESSEREN 6-9 dB (in Sende- und Empfangsrichtung)!!!!

    Ich konnte herausfinden, dass dies außerdem mit einem unterschiedlichen POWERCUTBACK einhergeht:
    bei den Problemen: 9 dB (Empfangsr.) / 0 dB (Senderichtung)
    ohne Probleme: 5 dB (Empfangsr.) / 0 dB (Senderichtung)

    Die erwähnten Probleme sind:
    Hohe Fehlerrate (Forward Error Correction bis zu 100.000 Fehler pro Minute!)
    mieserabeler Download-Speed: 100-700 kByte/s bei einem 16mbit DSL Nutzdaten-Sync!!!!

    Irgendwie kann ich die fritzbox durch das ziehen des Kabels während des Trainings zu einem "Kompatibilitätsmodus" zwingen. Sie wählt dann nicht das zu meiner eigentlich guten Leitungsdämpfung passende Werte des Powercutback von 9 dB (Empf.r.) sondern nur 5 dB. Dann werden stärkere Signale verwandt, oder?
    Steuert das die fritzbox oder der DSL-Port???

    Kann man das sonstwie beeinflussen?

    Wie kommt es dazu? Ist möglicherweise eine mangelhafte Implementierung des DSL-Protokolls in den DSL-Treibern der fritzboxen schuld???

    Wenn ein Port-Reset gemacht wird, die Box den DSL-Sync verliert oder neustartet habe ich natürlich wieder die schlechten Werte. Dann muß ich wieder das "Spielchen" mit dem Kabelziehen machen...

    Jemand Ideen dazu? Ursachen? Lösungen?

    Vielen Dank und beste Grüße,
    JD.
     
  4. sven@mainz

    sven@mainz Guest

    Mhhm, ich bin mir nicht sicher, glaube aber, daß vor ein paar Monaten genau dieses Problem schon mal angesprochen wurde: "Wie beeinflusse ich die DSL-Aushandlung der FBF?" Es gab aber, glaube ich, keine richtige Lösung dafür.
    Oder vielleicht eine Rolle (20 oder 50m) zweidadriges Kabel (nicht geschirmt) in den Keller vor den Splitter schalten, vielleicht wirkt die induktive Dämpfung dabei mit?
     
  5. bolle

    bolle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Apr. 2006
    Beiträge:
    1,437
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo habe das jetzt auch mal getestet mit Kabel raus und wieder rein..
    Vorher hatte ich ein SNR in Empfangsrichtung von 14 jetzt plötzlich von 20? Bin gespannt wielange das so bleibt?!

    Gruß BOLLE
     
  6. JohnDoe007

    JohnDoe007 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    KR
    #6 JohnDoe007, 25 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25 Apr. 2007
    @ bolle :

    Das bleibt bis zu einem neuen DSL Training so.
    Ursache für ein neues Training kann Neustart der Fritzbox, Sync-Verlust oder Port-Reset usw. sein.

    Die Frage ist nochmal:
    Warum bekomme ich auf diese Weise gute Connection-Werte, bei einem normalen Sync aber nicht?
    Die Box könnte doch direkt bei der hohen Fehlerzahl ein Powercutback von 5 dB in Empf.r. wählen, anstatt der 9 dB. Dann hätte ich ne höhere Dämpfung in Empf.r. aber wenigstens einen stabilen Sync. Es liegt sicher an den DSL Treibern der FB, oder?

    EDIT:
    Ich habe gerade mal folgendes Thema nachgelesen und vermute, dass das bei mir evtl. auch Probleme einer zu guten Leitung sein könnten... was meint ihr? Lies mich!

    Wenn der 1und1-Fritze nachher anruft werde ich Ihn mal darauf ansprechen.

    VG, JD.
     
  7. sven@mainz

    sven@mainz Guest

    Na, das muß ich mir merken, falls ich mal auf 16000 umstellen sollte. Die Vermitllungsstelle liegt in Kirschkernspuckweite.
     
  8. JohnDoe007

    JohnDoe007 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    KR
    Also es liegt wohl an der MANGELHAFTEN Implementation des ADSL-Protokolls in den DSL-Treibern der Fritzbox.

    Scheinbar berechnen die Fritzboxen das sogenannte POWER-CUTBACK mit Hilfe der Leitungsdämpfung. (Diese ist bei mir sehr niedrig = gute, kurze Leitung 8-10dB).
    Laut ADSL Standard sollte sie aber anhand der SNR-Werte also dem Signal-/Rauschabstand berechnet werden. Bei einem Wert von unter 14,5 dB sollte KEIN POWER-CUTBACK (= 0dB) benutzt werden.
    Ich habe ein POWER-CUTBACK von 9 dB. Obwohl mein SNR-Wert nur bei 1-6 dB liegt (was SEHR grenzwertig ist).
    Da muß AVM meiner Meinung nach dringend nachbessern!!!!

    Durch das herausziehen des DSL-Kabels hinten aus der Fritzbox, gerade nach Ende des Sync/Trainings (gerade dann wenn die Power/DSL-LED an bleibt!!!), "misst" die FB wohl die Leitungsdämpfung.
    Durch das Herausziehen ermittelt sie dann einen höheren Wert als den tatsächlichen (bei mir 16 dB statt wie vorher 8-10dB). Damit berechnet sie dann das POWER-CUTBACK und setzt es statt wie vorher 9 dB jetzt auf 5 dB.
    Das Signal wird dann nicht 3mal leiser gemacht, sondern nur 1,3 mal leiser gemacht. Dadurch ist der Signal-/Rauschabstand dann natürlich viel besser im Bereich 6-10 dB!

    Klingt plausibel und offenbart schwerwiegende Probleme der Fritzboxen.

    An alle Profis hier im Forum:
    Klingt das plausibel?
    Ist das wahrscheinlich?
    Kommentare?

    VG JD.
     
  9. sven@mainz

    sven@mainz Guest

    Also, als schwerwiegendes Problem und dringend nachbesserungsbedürftig würde ich das nicht bezeichnen, die Verbindung funktioniert doch, aber halt nicht mit der vollen Übertragungsbandbreite, die möglich wäre. Es sind keine Sicherheitstmängel, die ggf. die Box kompromittieren würden, das wäre meiner Meinung nach schwerwiegend, alles andere ist nice to have.
    Schreibe an AVM, mache ein Ticket bei der Hotline auf, und halte uns auf dem Laufendem, wenn es so wichtig ist.:-Ö
     
  10. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Na ja, schwerwiegend ist relativ. Wenn ich das richtig verstanden habe, funktioniert die Box nur, wenn auf Betreiberseite die maximale Bandbreite runtergesetzt wird. Wenn dort 16MBit geschaltet sind, funktioniert die Box nicht. Sowas würde ich auch nicht akzeptieren wollen.

    @JohnDoe007: Kannst Du Dir denn nicht mal ein anderes Modem (!= AVM) besorgen um zu zeigen, dass 16000 wirklich funktionieren (und zwar ohne Tricks)?
     
  11. Markues

    Markues Mitglied

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi,

    ich stimme JohnDoe definitiv zu! An der Powercutback-Berechnung stimmt etwas nicht!

    Die 7170 synchronisiert an meiner Leitung mit ungefähr 17.000 kbit/s, hat jedoch einen Powercutback von 9db in Empfangsrichtung. Andere Modems synchronisieren locker mit 16 Mbit/s, geben sogar eine Leitungskapazität von >20 Mbit/s an. Es muss also an der Implementierung des DSL-Treibers liegen - anders kann ich es mir auch nicht erklären.

    Gruß
    Markus
     
  12. sven@mainz

    sven@mainz Guest

    Ja, gut, habe im Laufe der Diskussion den Ursprungspost etwas aus den Augen verloren, das ist natürlich ein solches schwerwiegendes Problem, da Verbindungsabbrüche in einem solchem Fall nicht tolerierbar sind (die Leitung ist ja besser, als es eigentlich sein braucht).
    Das mit einem zusätzliche Modem wäre auf jeden Fall als Übergangslösung überlegenswert.
     
  13. JohnDoe007

    JohnDoe007 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    KR
    #13 JohnDoe007, 26 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 26 Apr. 2007
    @Markues:

    hast Du dich da etwas vertan? 16mbit sind etwa 17.000 kbit/s :
    16 mbit/s * 1024 ((bit/s)/(mbit/s)) = 16.384 kbit/s
    also 16.384 kbit/s sind also 16mbit/s.


    EDIT1:

    Mein FB 7170 syncht ja mit rund 16-17 mbit/s.
    Wie gesagt, handelt sie ein Power-Cutback in Empfangsrichtung von 9dB aus.
    Dadurch wird das Signal gegenüber dem Rauschen auf der Leitung sehr schlecht:
    1-5 dB in Empf.r.

    Dadurch habe ich eine SEHR HOHE Fehlerrate von bspw. mehr als 1000 Forward Error Correction-Fehlern pro Minute und einen daraus resultierenden Downstream um 500 kByte/s. schwankt start zwischen 50 - 600 kByte/s.
    Bei dem Sync sollten aber knapp 1,5 - 2 MByte/s drin sein...

    Die Fritzbox sollte eigentlich erkennen, dass der Abstand von Signal zum Rauschen nur 1-5 dB Beträgt bei diesem Power-Cutback (wobei gilt, dass beim menschlichen Gehör 3 dB eine Verdoppelung der Lautstärke ist, 6 dB bedeutet allgemein doppelte Energie) und dann das Power-Cutback kleiner aushandelt, damit der SNR-Wert besser wird.

    Das tut sie aber nicht, da sie, wie oben beschrieben, wahrscheinlich das Powercutback anhand der Leitungsdämpfung bestimmt.


    EDIT2:

    Ich stelle mir vor, dass da in dem Entwicklungsprozess bei AVM was durcheinander gekommen ist.
    Der ADSL-Standard besagt, dass das sog. Power-Cutback bei einem SNR-Wert ab 14,5 dB und mehr benutzt werden KANN, also wenn der SNR-Wert größer als 14,5 dB ist. Dann kann ich, um Strom zu sparen, die Signalstärke um ein Power-Cutback von X dB senken.
    Möglicherweise rechnet AVM in den FBs aber mit der Leitungsdämpfung. Wenn die sehr gut ist, also bspw. kleiner 14,5 dB, dann wird das Power-Cutback benutzt.
    Zumindest stellt sich das Problem so dar.

    Oder????

    VG JD.
     
  14. Markues

    Markues Mitglied

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    @JohnDoe: nein, ich habe mich nicht vertan ;)
    Die Brutto-Datenrate beträgt maximal 17696 kbit/s - netto sind es dann 16.000 kbit/s.

    Wenn deine FritzBox mit 13.500 kbit/s synct, musst du noch den Protokoll-Overhead (~10%) abziehen. Von den 16.000 kbit/s dann nochmal Protokoll-Overhead abziehen, dann bekommst du am Ende ziemlich geneu 1850 kbit/s, mehr wird man NIE erreichen.

    Gruß
    Markus

    EDIT: im Netzwerkbereich sind 1.000 kbit = 1 Mbit! 1024 kbit == 1,024 Mbit
     
  15. JohnDoe007

    JohnDoe007 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    KR
    Wir sind uns ja schon einig. Es geht aber erstmal um die Brutto Werte. Also ATM-Sync. Es ist klar, dass ich die Protokoll-Frames abziehen muß um auf die Nutzdatenrate zu kommen. Aber das ist ja hier nicht Thema.
    Und das mit den kilo = 1000 und nicht 1024 ist so eine schwierige Dualität... mal ist es das, mal ist es das.
    Bei Bandbreiten ist kilo = 1000 bei Datenraten ist kilo = 1024, oder nicht????
    Ich weiß das nicht so genau...

    Natürlich kann man MEHR als 16mbit/s erreichen. Ich hatte teilweise ein DSL ATM Sync von > 17500 - 17800 kbit/s macht netto etwas knapp über den 16 mbit.
    Aber das hängt davon ab, wie offen das Profil auf dem DSL-Port ist, welche MAX ATM-Rate es erlaubt. Maximal dürfte bei ADSL2+ eine max. ATM-Rate von 24mbit/s erreichbar sein. Dieser Headroom bis zur max. Leitungskapazität wird aber bisher von keinem Anbieter ausgenutzt, oder???? (Soviel kommt ja eh in den seltensten Fällen mal bei dem Kunden an)
    Und schnelleres als 16mbit/s kommt ja dann erst mit VDSL.

    VG JD.

    Gibts noch Meinungen zu den Problemen mit meiner FB und der möglichen Ursache in fehlerhafter DSL Treibersoftware bzw. falscher Implementierung des Power-Cutback???
     
  16. sven@mainz

    sven@mainz Guest

    Nö, ich glaube, es ist jetzt alles ausdiskutiert. ;)
     
  17. Markues

    Markues Mitglied

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi,

    ich habe AVM diesbezüglich angeschrieben (inkl. Screenshots) und folgende Antwort erhalten:

    Sehr geehrter Herr Markues,

    bezüglich Ihres Problems habe ich folgende Information erhalten. Durch
    immer noch vorhandene DSLAM-spezifische Unterschiede kann es dazu kommen,
    dass sich DSL-Modems verschiedener Hersteller am gleichen Anschluss
    unterschiedlich verhalten und es somit zu unterschiedlichen Werten bei den
    DSL Parametern, wie ATM-Datenrate, Leitunsgkapzität etc, kommen kann. Wir
    haben Ihre Beobachtung gerne zur Kenntnis genommen und werden dies bei der
    zukünftigen Firmware Entwicklung berücksichtigen.


    Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

    Mister X (AVM Support)
     
  18. JohnDoe007

    JohnDoe007 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    KR
    Schade. Keine Stellungnahme zum Power-Cutback und der Möglichkeit der Fehl-Implementation... hat aber auch keiner erwartet.
    Es lebe Microsoft für diese Art Antwort: "Es ist ein Feature, kein Bug, aber wir arbeiten in Zukunft daran...". *lol*

    VG JD.

    P.S.: Ich habe dem Support das auch schon mitgeteilt und werde dehnen mal entsprechende Screenshots schicken.
     
  19. relivo

    relivo Neuer User

    Registriert seit:
    31 Mai 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe das gleiche PRoblem, dass ich staendig DSL Abbrueche auf Grund ders mieserablen S/N habe. Ab und an klappt es aber, und wie ich festgestellt habe klappt es dann, wenn die 7170 den Powercutback "nur" auf 3 setzt, sonst immer auf 5. Wenn auf 3, dann S/N 10 und keine Probleme.
    Muss mal den Tipp mit dem Kabelrausziehen probieren.
    ->hoffe, dass AVM auf diese Thematik in einer Lab.version schnellstmöglich eingeht. Eine Unterstützung zur Behebung des Problems von andere Stelle (1und1) bzw. eine Antwort steht seit Wochen aus :-(
    Wobei: ich habe mir extra ein Zyxel DSL Modem besorgt, damit klappt ein DSL Sync gar nicht, insofern bin ich nicht sicher, ob andere DSL Modems anstatt der Fritzbox hier wirklich Besserung bringen.
     
  20. JohnDoe007

    JohnDoe007 Neuer User

    Registriert seit:
    22 Juli 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    KR
    Poste mal deine DSL-Werte und sonstige Daten (DSL-Anbieter, Festnetz-Anschluß-Art, usw.) dann kann man Dir evtl. genaueres sagen...

    VG JD.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.