.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Analog Anschluss, LA und LB erkennen.

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von KleinerDrache, 8 März 2009.

  1. KleinerDrache

    KleinerDrache Neuer User

    Registriert seit:
    5 Mai 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    wie erkenne ich LA und LB an einen analogen Telefon-Anschluss. Ich glaube dies hat was mit -60 und +60 Volt zutun.

    Messen tue ich dies mit ?? Voltmeter ?

    Ich will nur 1x messen. Welches Billig-Gerät tut hier seine Dienste ?

    Um Tipps wäre ich dankbar.

    LG

    Thomas
     
  2. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    Hallo

    in der Regel liegt am Analoganschluss eine Spannung zwischen ca.48 - 60V DC (in Ruhe) an.

    In der TAE-Dose sind es die Kontakte 1+2 wo das Signal anliegen sollte.

    Ein Bespiel von einer TAE-Dose findest hier:

    Mfg Holger
     
  3. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    Zum Thema Messgerät: Da geht jedes günstige Messgerät, das Wechselspannung messen kann. Gibt es zum Teil schon für unter 5 Euro ;-)
     
  4. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    @ Feuerfritz

    DC und nicht AC, gemessen wird hier eine Gleichspannung

    Mfg Holger
     
  5. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    upss ;-) Sorry
     
  6. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    Wobei meine Aussage auch nicht so ganz korrekt war

    eigentlich sind beide Spannungen vorhanden

    Mfg Holger
     
  7. RealHendrik

    RealHendrik Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2005
    Beiträge:
    974
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Im Ruhezustand? Ist nur Gleichstrom vorhanden. Je nach Vermittlungsstelle sind es nominell 48 Volt oder 60 Volt - geringfügige Abweichungen sind unkritisch.

    Ehrlich gesagt leuchtet mir nicht unbedingt ein, warum hier ein - Tschuldigung - Noob an irgendwelchen Amtsleitungen herummessen will. Sicher kann er "zweifelsfrei" erkennen, dass eine analoge Leitung vorhanden ist. Unsicher ist allerdings, ob es tatsächlich seine Leitung ist und nicht zufälligerweise die des Nachbarn...

    Gruss,

    Hendrik
     
  8. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    Ich denke, es handelt sich um mehrere Adern in der Wohnung, dann sollte es seine Leitung sein. Da des Nachbarn wird wohl nicht in der gleichen Leitung im Haus verlegt sein, wie seine.
     
  9. KleinerDrache

    KleinerDrache Neuer User

    Registriert seit:
    5 Mai 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der "Noob" wird sicherlich keine fremde Leitung des Nachbarn messen oder beschädigen. Er hat nämlich ein eigenes Haus ;) und um die Leitung des Nachbarn zu treffen müsste ich Einbrecher werden.

    Nein, Spass beiseite. Ich habe folgendes Problem. Die Hausverkabelung ist schlecht. Mein Signal/Rauschabstand durch die schlechten Dämfungswerte auch.

    Die verlegten, nur einfach isolierten Kabel sollen durch J-Y(ST)Y 2x2x0,8 ersetzt werden. Grade schwer ist dies ja nicht.

    Ich will eben nur nicht LA und LB vertauschen und brauche ein Messgerät. Und der Markt ist gross und ich wollt eigentlich nur einen Tip für ein preiswertes aber funktionierndes Gerät.
     
  10. RealHendrik

    RealHendrik Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2005
    Beiträge:
    974
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    #10 RealHendrik, 8 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8 März 2009
    Dass Du in Deinem eigenen Haus möglicherweise die Leitung Deines Nachbarn treffen könntest, solltest Du nicht kategorisch ausschließen. Ich hab's schon ein paarmal erlebt, dass ein fauler Telekomtechniker einfach die Nachbarsleitung durch den EVz (heute: APL) geschleift hat...

    Außerdem: Schlechte Leitung? Wenn Du nicht gar völlig ungenormte Kabel im Haus liegen hast, dann werden bei Dir Leitungen des Typs J-YY nx2x0,6 liegen, die sich von den Dämpfungswerten praktisch nicht von der J-Y(St)Y nx2x0,6 unterscheiden. So gesehen wirst Du Dir keinen Vorteil einhandeln, zumal die in Deinem Haus zu erwartenden Leitungslängen 50 Meter sicher nicht übersteigen - was ein Bruchteil der Gesamtleitungslänge von Deinem Anschluss bis zum Amt sein wird. Das Verbesserungspotential ist hier also äußerst gering, im Klartext: nicht spürbar.

    Noch etwas: La und Lb sind zwar eindeutig gepolt, aber 99% aller Endgeräte kommen problemlos auch mit vertauschten a/b-Klemmen klar. Auch durch Richtig- oder Falschpolung (weißt Du überhaupt, welche Klemme plus und welche minus ist?) wird sich bei Dir keine Verbesserung einstellen.

    Na schön, ich will mal nicht so sein. Du wirst Dich wahrscheinlich sowieso nicht von Deinem Vorhaben abbringen lassen. Als Meßgerät kannst Du wirklich das billigste verfügbare Digitalmultimeter verwenden. Kriegst Du überall für Fünffünfundneunzig. Oder vielleicht kennst Du ja jemanden, der Dir seines mal kurz ausleiht. Welche Spannung Du messen solltest, weißt Du ja schon. Hoffentlich hast Du auch einen Anschluss mit analogem Amt - nur dann wirst Du die gewünschte Spannung messen könnnen... Und: Der Pluspol liegt an der b-Ader. Die a-Ader hat immer das negativere Potential. Achte bei den J-Y(St)Y-Kabel auch auf die richtige Adernpaarung. Die vier Adern sind hier - im Ggs. zu den >2-paarigen Leitungen - nicht paarig verseilt, sondern im sog. Sternvierer angeordnet. Das erste Adernpaar ist rot (für a) und schwarz (für b), das zweite ist weiß (für a) und gelb (für b).

    Gruss,

    Hendrik
     
  11. MalkoV2

    MalkoV2 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Frage scheint mir eher - auch wenn im analog-Bereich wohl eher egal - dahin zu gehen,
    welche Ader La und welche Lb ist.

    Tabellen für die Leitungskodierung gibt es viele.

    Bei 1farbigen ist meist

    1.DA: Ohne Kodierung La
    1.DA: Mit 1 Strich Lb

    2.DA: kurzer Doppelstrich La
    2.DA: langer Doppelstrich Lb

    Bei farbigen (mit weiß für die ersten 5 Gruppen)
    weiß = La
    farbig = Lb

    Die DA-Reihenfolge ist farblich kodiert (z.B.: blau, orange, grün, braun, grau - aber abhängig vom Kabel)

    Empfehlung: Farbcodierungen mal er-google-n!!
    z.B. http://www.google.de/search?hl=de&q=kabel+ader+farbe
    .