.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Analoge Rufnummer bei VoIP permanent unterdrücken?

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von Lamy, 17 Dez. 2006.

  1. Lamy

    Lamy Neuer User

    Registriert seit:
    11 Dez. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stemwede
    Hallo und einen guten Abend.
    Ich habe eine Frage zur Rufnummernübermittlung eines Telefon-Anschlusses meines Nachbarn. Dieser hat seit wenigen Tagen das sog. 3DSL-Paket von 1&1.
    Vorhanden ist ein analoger Festnetz-Telefonanschluss, dessen Rufnummernübermittlung seitens der Telekom unterbunden wird.

    Bei ausgehenden Gesprächen übers Festnetz (Handy-Gespräche z.B.) wird die Rufnummer nicht übertragen - so wie es auch gewünscht ist.
    Bei ausgehenden Gesprächen per VoIP - also über die AVM Fritz!Box Fon WLAN - wird die Rufnummer jedoch dem Angerufenen angezeigt.
    Wie lässt sich das bei diesem Anschluss permanent verhindern?
    Die sog. CLIR-Funktion in der Fritz!Box lässt sich leider nicht nutzen, da diese nur bei ISDN-Anschlüssen funktioniert.

    Der 1&1-Support verweist mich in dieser Sache direkt an die Telekom, da diese angeblich dafür zuständig sei. Da die Rufnummer bei ausgehenden Gesprächen übers Festnetz unterdrückt, jedoch bei VoIP nicht unterdrückt wird, sehe ich das Problem bzw. die passende Konfiguration eben nicht bei der Telekom.

    Wer kann mir weiterhelfen und ggf. mitteilen, wo ich was entsprechend konfigurieren kann?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße,

    Andre
     
  2. master.B

    master.B Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    die Funktion zur Unterdrückung der Rufnummer (jeweils für die analoge Nebenstelle) findest du in der Fritz!Box unter

    Telefonie -> Nebenstellen -> Merkmale der Nebenstelle -> FON 1/2/3 -> Eigene Rufnummer unterdrücken (CLIR).

    Dies betrifft sowohl die Unterdrückung der Übermittlung via ISDN als auch die Übermittlung der Rufnummer via VoIP.

    Wenn eine ISDN-TK-Anlage nachgeschaltet ist, so muss die Unterdrückung der Übermittlung in der TK-Anlage aktiviert werden, da die Fritz!Box bei Geräten am S0-Bus die vom Gerät vorgegebenen Einstellungen verwendet/weitergibt.

    Hoffe geholfen zu haben....

    Gruß
    Carsten
     
  3. wodi

    wodi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Sep. 2006
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    Du weist schon, das deine Nachbarschaftshilfe irgendwie kontraproduktiv ist?

    Hier diskutieren viele User darüber, wie sie unerwünschte Werbeanrufer anhand der aktivierten Rufnummernunterdrückung aussperren können.

    Wer nichts zu verbergen hat, sollte sich aus diesen Grund die Rufnummernunterdrückung schon überlegen.

    ciao
    Dieter
     
  4. Lamy

    Lamy Neuer User

    Registriert seit:
    11 Dez. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stemwede
    Hallo Carsten!

    Erst einmal vielen Dank für die schnelle Response.
    Die Aktivierung von CLIR in der Fritz!Box habe ich bereits testweise vorgenommen - jedoch enden dann alle ausgehenden Telefonversuche mit einer netten Automatenstimme "Dienst oder Dienstmerkmal nicht verfügbar".

    In der Hilfe der AVM Fritz!Box wird auch darauf hingewiesen, dass dieses Leistungsmerkmal nur für ISDN-Anschlüsse zur Verfügung steht.
    Daher kann ich diese Funktion beim analogen Telefonanschluss leider nicht nutzen.
    Somit suche ich also noch immer nach einer Möglichkeit, bei ausgehenden Telefonaten per VoIP die Rufnummer automatisch zu unterdrücken.

    @Dieter:
    Ich würde diese Nachbarschaftshilfe zwar nicht unbedingt als "kontraproduktiv" bezeichnen, aber ich stimme Dir prinzipiell zu, da ich persönlich auch nix davon halte, die eigene Rufnummer zu unterdrücken.
    Ich akzeptiere jedoch den Wunsch des Anschlussinhabers, die Rufnummer zu unterdrücken, und daher würde ich eben schon ganz gerne wissen, ob und wie sich dieses Vorhaben realisieren lässt.
    Letzten Endes muss sich ein Anschlussinhaber mit Rufnummernunterdrückung halt auch nicht wundern, wenn seine Anrufe ggf. nicht entgegen genommen oder beantwortet werden.

    Viele Grüße,

    Andre
     
  5. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Doch, CLIR geht definitv auch am analogen Anschluss. "Dienst oder Dienstmerkmal nicht verfügbar" - das tritt nur auf, wenn man versucht die Rufnummer auf einem Anschluss zu unterdrücken, für den die "Fallweise Unterdrückung der Rufnummer" bei der T-Com nicht aktiviert ist.

    Für VoIP hingegen tut diese Einstellung genau das was sie soll - die Rufnummer bei abgehenden Anrufen unterdrücken. Jedenfalls bei GMX und 1&1. Die anderen habe ich nicht getestet.

    Dennoch muss ich auch sagen: Bei mir und allen, die auf meine Ratschläge hören, werden Anrufe ohne Rufnummernübermittlung nicht mehr angenommen. Basta. Wer das nicht will, hat eben Pech gehabt.

    Viele Grüße

    Frank
     
  6. master.B

    master.B Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo nochmal,

    So sehe ich das auch und kenne es auch so von mehreren Boxen die am Analog-Anschluß betrieben werden (ich selbst habe ISDN, da gehts auch).

    Was ich dir mangels eigener Erfahrung nicht sagen kann ist ob die Ansage "Dienst.... nicht möglich" mit dem Versuch einer "fallweisen" Unterdrückung der Rufnummer an einem komplett unterdrückten Anschluß zusammenhängt da ich wie gesagt selbst ISDN habe;
    sollte dem so sein (Spekulation) könnte evtl. eine Änderung des Anschlusses (bei T-Com)von "Ständige Unterdrückung" auf "Fallweise Unterdrückung bei ständiger Übermittlung" helfen, womit dann von der FBF immer die Nummer unterdrückt würde, sowohl am Analog-Anschluß als auch bei VoIP.

    [EDIT]

    Dazu mal die Frage an alle: Übermittelt die FBF beim Verbindungsaufbau an analoge Vermittlungsstellen überhaupt Steuercodes?

    Wenn ja wäre o.g. evtl. möglich, wenn nein vergesst was ich geschrieben habe, war halt so ne Idee.....



    Gruß

    Carsten
     
  7. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Das ist doch das alt bekannte Thema!

    Natürlich funktioniert das auch am analogen Anschluß nur dann, wenn CLIR2 aktiv ist!

    Das ist z.B. beim neuen Basis-Tarif Call Plus der Fall!

    Das bedeutet zwar, man beantragt, dass seine Rufnummer nun doch angezeigt wird, das aber eigentlich nur den Grund hat, seine Rufnummer auch unterdrücken zu können!

    Ziemlich blöd, aber die einzige Möglichkeit! :cool:
     
  8. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    @master.B: Du triffst den Nagel auf den Kopf. Die Box nutzt tatsächlich die normalen Steucercodes für die Rufnummernunterdrückung. Die Fehlermeldung "Dienst oder Dienstmerkmal nicht verfügbar" tritt auf an Festnetz-Anschlüssen, für die entweder
    - "CLIR1: fallweise Übermittlung bei ständiger Unterdrückung der eigenen Rufnummer"
    - "CLIR3: ständige Unterdrückung der Übermittlung der eigenen Rufnummer"
    aktiviert ist. Bei Anschlüssen mit "CLIR2: Fallweise Unterdrückung der Übermittlung der eigenen Rufnummer" funktioniert es problemlos. Auch bei VoIP, jedenfalls bei den genannten Providern.

    Will man also für abgehende VoIP Telefonate die Rufnummer unterdrücken, so bleibt nur die eine Möglichkeit, die Rufnummernübemittlung / -unterdrückung von der Box regeln zu lassen. Kommt es dabei zu Problemen mit abgehenden Festnetztelefonaten, so hilft es, den Festnetz-Anschluss auf CLIR2 umstellen zu lassen.

    Viele Grüße

    Frank
     
  9. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,486
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Ingolstadt
    Warum hängt das mit Festnetz zusammen?
    Bei Asterisk kann man doch auch als die zu sendende Rufnummer einfach "anonymous" eingeben. Genau das selbe müsste doch auch für die FBF gehen!?
     
  10. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Weil man in der FBF nur die Nebenstellen konfigurieren kann und das unabhängig vom ausgehenden Provider ist. Wahrscheinlich wäre eine solche Option besser providerabhängig unter Festnetz und VoIP-Provider ausgehoben, dann hätte man das Problem nicht.
     
  11. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Man könnte das auch über www.pbxes.org machen.

    Dann geht das genauso, wie mit einem eigenen Asterisk. ;)

    Mach ich schon seit einer Weile so,
    weil ich auch nicht ständig mit anderen Rufnummern rauswählen will!
    Wurde notwendig, weil ich noch einige Betamax-Accounts abtelefonieren muss! ;)
     
  12. Hoshie

    Hoshie Neuer User

    Registriert seit:
    3 Juni 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!
    Bin neu hier und habe nicht ganz soviel Ahnung von der Box.
    Habe mal gesucht zu meinem Problem,hab auch schon viel gelesen,find aber nix richtiges hier oder in meiner Box. Hoffe es kann mir jemand helfen.
    Habe das Problem wie Lamy oben.
    Habe mir das 4DSL von 1&1 geholt.Vorher hatte ich die Deutschland Flat.Telefonierte über die Telekom mit geheimnummer,sprich,clip war aus.
    Hatte keine Lust mehr auf ständig nervende Anrufe von Lotto &CO.
    Der Mitarbeiter richtete mit mir die Box so ein,das ich über 1&1 die Flatrate benutzen kann, sprich übers Internet telefonieren. Nun zeigt jeder Anruf meine Nummer an.Das möchte ich aber nicht. Im Menü Internettelefonie /Telefoniegeräte find ich nirgends was von Clip Funktion oder ähnliches.Muss ich was vorwählen um die Nummer zu unterdrücken? Wäre über jeden rat froh.
    Daten der Box:
    FRITZ!Box Fon WLAN 7050 (UI), Firmware-Version 14.04.33
    Analoges Telefon an Fon1

    PS:Ich weiss das Clip oft diskutiert wurde, aber ich habe diese Einstellungen nicht wie "Nebenstelle"... oder ich finde diese nicht.. hoffe auch,das ich hier richtig bin,dieses Forum ist schon recht gross..
     
  13. thheyer

    thheyer Mitglied

    Registriert seit:
    6 Okt. 2005
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Rostock
    schalte mal unter Einstellungen - System - Ansicht die Expertenansicht ein.
    Dann solltest Du auch unter der entsprechenden Nebenstelle den Reiter Merkmale der Nebenstelle wiederfinden,
    der seit der 33 er Firmware in der normalen Ansicht nicht mehr zu sehen ist.
    Zum eigentlichen Thema kann ich nur zustimmen, um die Rufnummer an einem analogen Anschluss zu unterdrücken, muss sie standardmäßig erst einmal angezeigt werden, Ich kann nur dann was ausschließen, wenn es prinzipiell möglich ist. Es providerabhängig zu gestalten, wäre doch ein netter Vorschlag für eine der folgenden Firmwareversionen, die uns sicher ereilen werden.
     
  14. klausi1811

    klausi1811 Neuer User

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    MI

    Funktioniert das :confused:
    Wenn ja wie?
    Bekomme auch fast Täglich solche Anrufe :eek:
     
  15. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Moin Klausi,

    kommt auf Deine Telefonanlage an. Die AVM Fritz!Boxen haben zumindest für die VoIP-Rufnummern eine Option "Anrufe mit unterdrückter Rufnummer abweisen". Bei anderen weiß ich es nicht - und das gehört eigentlich auch nicht in diesen Thread, da es hier um die Unterdrückung der eigenen Rufnummer bei ausgehenden Anrufen via 1&1-VoIP geht.

    Grüße Dirk
     
  16. klausi1811

    klausi1811 Neuer User

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    MI
    Bezieht sich das nicht nur auf VoiP-Nr. oder auch auf die Festnetznummer?
     
  17. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Ich zitiere mich mal selbst:
     
  18. klausi1811

    klausi1811 Neuer User

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    MI
    Ok, habs wohl überlesen ;)
     
  19. maar

    maar Neuer User

    Registriert seit:
    6 März 2007
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Helmstedt
    #19 maar, 16 Dez. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 16 Dez. 2007
    Hallo master,

    ich habe das gleiche problem wie der Threadersteller beschreibt...
    Ich guck jetzt was Du schreibst und schaue bei mir in der Fritzbox, jedoch finde ich bei Telefonie keine Option "Nebenstellen" !?:confused:
    hab die FRITZ!Box Fon 5140


    EDit: ich habe jetzt bei Telefoniegeräten auf Bearbeiten geklickt, da war dann
    "Eigene Rufnummer unterdrücken (COLR).
    Die eigene Rufnummer erscheint nicht im Display des Anrufenden."
    angehackt. Bringt aber nichts.


    dann kann es auch passieren das man keine Anrufe von freunden/verwandten annehmen kann. Keine Lösung!
     
  20. ManfredEP

    ManfredEP Neuer User

    Registriert seit:
    30 Juli 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Hallo (noch mal ein bisschen zu dem OT-Thema, ob man das tun soll und bezüglich Anrufern ohne Nummernanzeige)

    Es gibt noch ein weiteres Problem dabei: die alten Telefonanschlüsse der Telekom. Damit sind Anschlüsse gemeint, die seit, was weis ich, vierzig Jahren unverändert bestehen. Die sind dann nämlich aus der Zeit der Bundespost und damals gab es zuerst überhaupt keine Rufnummernübermittlung und später war dies ein Komfortmerkmal, dass sich die Post damals gut bezahlen ließ. Das haben dann natürlich nicht Viele gemacht. Und in den Altverträgen steht dann unter Umständen bis heute die Unterdrückung der Rufnummernübermittlung drin (oder glaubt hier irgend jemand, dass man das beim Telefonanschluss der alten Oma von neunzig noch ändern kann). Das betrifft natürlich nicht nur die eigene Oma (sonst wäre es mit dem obigen Text schon abgehakt), sondern alle. Und ebenso Leute mit übernommenen Anschlüsen in Mietwohnungen, die sich nie Gedanken um das Ding gemacht haben usw. Das könnten je nach Bekanntenkreis und Gegebenheiten recht viele werden (Stichwort: Max Rabe; "Kein Schwein ruft mich an!").

    Außerdem ist es vielen Werbeanrufern auch recht egal und die Nummer wird inzwischen nicht mehr unterdrückt. Die Firma hockt im Ausland und die Rufnummern sind irgendwo angemietet -das ist schnell zu ändern.

    Tschüß

    Manfred