.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

analoger anschluss, isdn-anlage an fbf

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon mit internem ISDN-S0-Bus" wurde erstellt von huor, 2 Feb. 2006.

  1. huor

    huor Neuer User

    Registriert seit:
    4 Feb. 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich besitze einen einfachen Analog-Anschluss, an dem ich meine Fritz!box fone 7170 betreibe. Dort hängen 3 Analogtelefone dran.
    Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine günstige ISDN-Anlage zuzulegen (z.B. Eumex 704) und an die fbf anzuschließen.
    Durch Rcherchieren bin ich in soweit schlau geworden, das das prinzipiell gehen müsste.
    Die Fragen:
    (1) Macht es Sinn, gleichzeitig die Analogports der fbf und die der externen ISDN-Anlage zu benutzen? Wie sieht das Zusammenspiel der Ports aus (Weiterleitung, Anrufe manuell umleiten, etc.)? Oder ist es sinniger, nur die Ports der ISDN-Anlage zu verwenden?
    (2) Kann ich voip-Nummern (z.B. Ortsnummern von 1und1) an Stelle von "echten ISDN-Nummern" als Nummern in der ISDN-Anlage eintragen?
    (3) Gibt es Einschränkungen dieser Analog-Voip-Lösung gegenüber einer Lösung mit echtem ISDN-Anschluss?

    Gruß
    Huor
     
  2. kleinc

    kleinc Mitglied

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    (0) Es geht.

    (1) Meines Erachtens nein - außer dir sind 2 Leitungen zu wenig (S0-Bus-Beschränkung). Wie es mit der Weiterleitung von Anrufen zwischen Ports der ISDN-Anlage under Fritzbox aussieht, weiß ich nicht. Intern Telefonieren ist jedenfalls problemlos möglich.
    Ich würde nur die Ports der ISDN-Anlage nutzen (wenn die 2 Leitungen genug sind).

    (2) Ja.

    (3) Nur eine Festnetzleitung statt zwei, kein CLIP (kann aber auch für analogen Anschluss beauftragt werden), keine ISDN-Leistungsmerkmale, nur eine echte Festnetznummer. Nichts was man meines Erachtensnicht verschmerzen könnte. :) Man beachte allerdings den Thread "Rauschen am Analoganschluss".
     
  3. huor

    huor Neuer User

    Registriert seit:
    4 Feb. 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    vielen dank für die schnelle und klare Antwort, kleinc.

    Was spricht eigentlich gegen die Idee von (1) ? Die unterschiedliche Konfiguration? Oder vielleicht doch das Zusammenspiel; z.B. mit einem AB oder Fax?

    Man könnte doch recht schön viele Telefone anstöpseln?
    Ich habe nämlich im Haus die Zimmer sternförmig verkabelt und könnte so viele Zimmer einbinden. Die fbf hat ja "nur" 3, die angesprochene tk 4 - würde zusammen 7 machen; davon 1 für AB und 1 für Fax macht 5)

    Die Alternative wäre ja eine tk mit sehr vielen Anschlüssen - also eine sehr teure tk.

    Gruß
    Huor
     
  4. summerbrother

    summerbrother Neuer User

    Registriert seit:
    27 Dez. 2005
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich würd fax und ab auf die FBF legen und die Telefone auf die Eumex.
    Vorteil: Du kannst untreeinander "sauber" verbinden und musst nicht für die Telefone der Anlage z.B. R+22 drücken und für die Telefone an der FBF R+3.

    Fax kann dann über die FBF sauber ins Festnetz konfiguriert werden, wobei bei analog eh eingeschränkte Funktionalität am Fax ist.

    Ich hab die Lösung ähnlich daheim und komm gut damit zurecht. Macht Spass mit den MSN (alles Voipnummern) zu spielen.
     
  5. kleinc

    kleinc Mitglied

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    OK, "viele" Telefone ist halt Definitionssache, ich bin natürlich durch meine eigene Konfiguration beeinflusst: Unsere TK-Anlage hat 8 analoge Nebenstellen, das sollte reichen... wenn deine natürlich nur 4 hat und du mehr als 4 Telefone anschließen willst, ganz klar, dann halt auch welche an die FritzBox. Um dann von Telefonen an Anlage zu Telefonen an Box zu rufen, musst du dann halt Amt holen (0) und dann R + Nebenstelle wählen, während von Telefon an Anlage zu Telefon an Anlage nur die Wahl der Nebenstelle notwendig ist (mir wäre das zu umständlich / inkonsistent).

    Und summerbrother stimme ich voll zu, ich bin jetzt nur von Telefonen ausgegangen, aber AB und Fax direkt an die FritzBox, das macht natürlich absolut Sinn (zu diesen vermittelt man nicht, holt keine Anrufe heran, ruft nicht intern). Mir wäre es halt wichtig, die Telefone alle unter einem Hut zu haben, und an allen Telefonen die gleichen Regeln für Vermitteln, intern Rufen, Rufe heranholen, Rufe temporär umleiten etc. etc. zu haben -> also alle an die TK-Anlage (diese Sachen kann die TK-Anlage wahrscheinlich auch besser als die Box).
     
  6. huor

    huor Neuer User

    Registriert seit:
    4 Feb. 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das klingt ja alles gut machbar. Vielen Dank.