.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

analoges Telefon und VoIP gleichzeitig möglich?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von bauwagen, 18 Jan. 2006.

  1. bauwagen

    bauwagen Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich möchte bei DSL einsteigen und dann auch evt. VoIP verwenden.
    Zur Zeit habe ich einen ISDN-Anschluß und eine Eumex 5500PC an die zwei analoge Telefone angeschlossen sind. Die zweite Rufnummer wird nur für ein analoges FAX verwendet.

    1. Frage: Funktioniert ein FAX auch mit VoIP?
    2. Frage: Soweit ich weiß hat ein Splitter einen NFN-Anschluß. Ist es möglich, die Eumex-Anlage sowie eine VoIP-Box anzuschließen? Um mit dem Telefon über die normale Leitung zu telefonieren und evt. gleichzeitig das FAX über eine VoIP-Box zu betreiben
    3. Frage: Könnte ich dann zu einem analogen Anschluß wechseln um mir die ISDN-Gebühren zu sparen, die zweite Rufnummer hätte ich dann per VoIP
    (die sich dann wahrscheinlich ändert, was aber für mich kein Problem ist).

    Viele Grüße
    andi
     
  2. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
  3. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    1. Jein. Fax analog angeschlossen geht bei einigen Providern, bei anderen (die dann zwingend auf codec T.irgendwas umschalten wollen (was meines wissens kein ATA, aber auf jeden Fall die Fritz!Box fon NICHT unterstützt). Bei einigen alten Faxgeräten (oder mit "Auslandsmodus"), die sehr langsam faxen, soll es aber selbst bei United Internet (GMX, 1&1...) gehen.
    2. Ja, aber ist eigentlich nicht sinnvoll, da man mit den meisten VoIP-Adaptern ja mehrere Geräte anschließen kann - man bekommt dann alle Anrufe per Festnetz&VoIP und kann abgehend über Wahlregeln VoIP oder Festnetz wählen, wobei auch bei VoIP-Telefonie auf Wunsch die Festnetznummer übertragen wird.
    3. Ja, Du kannst die Nummern sogar zu einem VoIP-Provider migrieren.

    Am besten ist übrigens weiterhin, Faxe per Festnetz zu senden und eingehen zu lassen. Eingehend empfiehlt sich ein Anbieter mit fax2mail, da gibts dann eine Faxnummer, die eingehende Faxe entgegen nimmt und per eMail weitersendet - man bekommt seine Faxe also auch, wenn man außer haus ist.

    Für Deine Zwecke wäre eine FBF 7050 oder, da Du nur analoge Telefone betreibst, eine Eumex VoIP (mit drei internen analogen Anschlüssen) sinnvoll.