.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Andere Rufnummer übermitteln oder unterdrücken?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Karola, 25 Feb. 2009.

  1. Karola

    Karola Neuer User

    Registriert seit:
    13 Aug. 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe eine T-Sinus-Telefonanlage mit vier Endrufnummern durch eine Fritzbox Fon WLan ersetzt. Ich habe nun zu den vier ISDN-Nummern (3 Endgräte plus virtuelles Fax) eine oder zwei weitere für IP-Telefonie. Dafür habe ich von einem Anbieter eine Flatrate. Das ist erstmal prinzipiell gut, hat aber ein paar Kanten: Um die Flatrate zu nutzen, werden ausgehende Gespräche, egal von welchem Endgerät aus, über eine IP-Nummer geführt, und die wird auch beim Angerufenen angezeigt. Das ist doppelt ungünstig: Zum einen ist diese Nummer nicht bekannt (und ich werde einen Teufel tun, und diese Rufnummer bekanntmachen), und zum zweiten rufen ahnungslose Angerufene unter dieser Rufnummer zurück. Das hat zu Folge, dass hier ALLE Endgeräte klingeln, auch diejenigen, von denen dort gar nicht angerufen wurde.

    Anscheinend ist es technisch möglich, eine andere Rufnummer zu übermitteln als die, von der angerufen wurde. Jedenfalls kenne ich eine Firma, die hat x Durchwahlnummern, und wenn man die wählt, komt man auch diekt zum Gesprächspartner. Wenn dieser Gesprächspartner aber von seinem Endgerät aus anruft, erscheint bei mir immer die Nummer der Zentrale seiner Firma. So ähnlich hätte ich es auch gern, nur andersherum, d. h., ich rufe zwar über die IP-Nummer an (wegen der Flatrate), übermittelt wird aber die Nummer des Endgrätes, von dem aus ich anrufe. So erfolgen Rückrufe zielgenau und alle Endgräte sind zudem beim Angerufenen verifizierbar. Ist das technisch möglich? Wie? Geht es mit Fritz+Windows-Bordmitteln?

    Falls das technisch nicht möglich ist, bleibt mir nichts anderes übrig, als die Rufnummernübermittlung zu unterdrücken. Es kann ja nicht sein, dass unsere Feriengäste (dort ist ein Endgrät) damit belästigt werden, wenn jamnd zurückruft, den ich von einem anderen Anschluss aus nicht erreicht habe. Wie geht das a) fallweise und b) generall?

    Und kann man es so einrichten, dass Anrufe auf eine IP-Nummer nur an einem bestimmten Endgrät aufschlagen, und nicht an allen? Das würde schon manches erleichtern.
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,714
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Zum ersten: Kläre erst enmal, ob auch Personen außerhalb Deines Haushalts (Gäste in einer eigenen Ferienwohnung gehören nicht! zu Deinem Haushalt) die Flat nutzen dürfen - das kann vertragsrechtlich richtig teuer werden!
    Zur Firma mit den Durchwahlen: Das ist ein Anlagenanschluss. Dort kann man das ohne Probleme in der TK-Anlage so einrichten. Das hat aber mit MSN und Deiner Fritz nichts zu tun. Hier geht das nicht.
    Wenn alle Telefone klngeln,, wenn auf einer bestimmten Nummer angerufen wird, dann ist diese Nummer scheinbar in den Telefoneinstellungen der Fritz drin. Du kannst sie dort aber auch herausnehmen und die ausgehenden Rufe über die Wahlregeln über diese VoIP-Nummer erzwingen. So ist dann eingehend Ruhe.