angeblicher Notruf von einem Mobiltelefon ans Festnetz

21firefly04

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2007
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Seit gestern klingelt sporadisch immer wieder unser Festnetztelefon und eine Bandansage erklärt, dass es sich dabei um einen Notruf von einem unserer Mobiltelefone handeln würde. Es wird die Rufnummer des Mobiltelefons angesagt und gefragt, ob man diese Nummer zurückrufen möchte. Dies würde dann die normalen Gebühren der Telekom kosten. Was zum Teufel ist das und wie wird man das wieder los? Von dem Mobiltelefon wurde definitiv kein Notruf abgesetzt. Wie soll das auch an einen normalen Festnetzanschluss gehen?! Hat jemand schon mal sowas gehabt?
 

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn eine Rufnummer angezeigt wird, von der der Anruf kommt -> Meldung per Formblatt an die Bundesnetzagentur.

Gruß
Sandra
 

21firefly04

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2007
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Was mich daran nur verunsichert ist die Tatsache, dass die Mobilfunknummer, die angesagt wird, ja tatsächlich zu unserer Familie gehört. Das Handy kann aber nicht "befallen" sein, ist kein Smartphone sondern ein ganz einfaches ohne Internetzugriff oder sonstigem. In den Call-Logs habe ich noch nicht geguckt, werde das aber noch nachholen.
 

21firefly04

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2007
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das Handy war die letzten 2 Wochen ausgeschaltet. ;) Und ist ein normales Samsung-Handy ohne spezielle Notruftaste. Einzig im Adressbuch ist die ICE-Nummer hinterlegt. Aber das ist eine normale Rufnummer ohne Kurzwahltaste etc... Und in dem Fall auch nicht unsere Festnetznummer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sind denn die Rufnummern in irgend einem öffentlichen Fernsprechverzeichnis eingetragen ?

Gruß
Sandra
 

21firefly04

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2007
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also die Festnetzrufnummer steht im Telefonbuch (Das Örtliche), die Mobilfunknummer nicht. Habe gerade mal ins Call-Log der Fritzbox geguckt und die Anrufe kommen alle ohne übermittelte Rufnummer und gestern und heute jeweils zwischen 7:30 und 13 Uhr, danach nicht mehr (bis jetzt).
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Hört sich nach einen guten Scherz an.
 

21firefly04

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2007
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja, das vermute ich inzwischen auch. Allerdings kann man sich am Ende des Gesprächs gleich automatisch weiterverbinden lassen. Ziemlich viel Aufwand für nen Scherz...
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Kann es sein, dass es eine "R-Gespraech" Falle ist?

Diese Firma "http://www.r-call-by-call.de" bietet R-Gespraeche an. Dort kann man sich ueber das R-Gespraechprinzip informieren. DIESE FIRMA IST NUR ALS BEISPIEL FUER R-GESPRAECHE GENANNT UND SOLL NICHT MIT DEM FALL IN BEZIEHUNG GEBRACHT WERDEN!

Wenn man nun so einen Abrechnungsservice missbraucht, dann waere doch das Geschaeftmodell "perfekt". Man muss nur noch ein "Paerchen" an Nummern finden was zusammengehoert, so dass der Angerufene keine Hemmungen hat dieses "R-Gespraech" anzunehmen. Es wird also kein Rueckruf getaetigt, sondern ein R-Gespraech (mit beliebiger Bepreisung) angenommen. Was man dann zu hoeren bekommt ist wieder eine andere Sache.

Wie frei ist eigentlich die Tarifierung bei R-Gespraechen?

Ich finde die Idee clever.

voipd.

PS: Ist das nicht der "Enkel Trick" von der Haustuer? "Ding-Dong. Liebe Oma Mueller, ihr Enkel Fritz braucht 200.-- Euro fuer einen Notfall und ich soll ihm das bringen. Koennten sie mal eben..."
 

FSnyder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2,249
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
48
Hi,

wenn es wirklich nur die normalen Gebühren der T-COM kosten soll und man ein bissl starke Nerven hat, einfach mal zurückrufen und gucken, was passiert.
Dann muss sich ja auf der nächsten Telefonrechnung jemand outen, der meint, dieses Geld haben zu wollen. ;)
So bekommt man auch eine Adresse zum Verpetzen..........

Grüße
Snyder
 

voipd

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mai 2005
Beiträge
3,183
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Was ist schon normal? Normal fuer ein Festnetztelefonat oder normal fuer ein Servicegespraech? ;-)

Mein Tip: 18,99 Euro pro Anruf. Das ist knapp unter der Schmerzgrenze um dafuer einen Aufstand zu machen.

voipd.
 

FSnyder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2,249
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
48
Hi,

die Frage ist, wie viel eine die Ruhe vor weiteren Anrufen wert ist............... ;)

Grüße
Snyder
 

21firefly04

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2007
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also die Telekom sieht sich nicht in der Lage zu prüfen, von wo diese Anrufe kommen... Es wäre technisch nicht möglich. Man könnte wohl eine Fangschaltung in Auftrag geben, aber wenn die Rufnummer nicht übermittelt würde, käme man damit auch nicht weiter... Irgendwo muss es doch aber möglich sein, den Ursprung dieser Anrufe zu sehen...
 

Marsupilami

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Jan 2006
Beiträge
4,999
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich würde es ignorieren. Kann auch einfach ein Telefonscherz sein, den ein Bekannter ("Freund") angestoßen hat. Die Anbieter erlauben z.T. den letzten Schrott.
So lange du die Nr. kennst, von der angeblich der Notruf kommt und da definitiv kein Problem besteht, würde ich es nicht weiter verfolgen.
 

FSnyder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Dez 2008
Beiträge
2,249
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
48
Hi,

Also die Telekom sieht sich nicht in der Lage zu prüfen, von wo diese Anrufe kommen...
Ja nee, is klar............. :mad:

Man könnte wohl eine Fangschaltung in Auftrag geben, aber wenn die Rufnummer nicht übermittelt würde, käme man damit auch nicht weiter...
Sorry, aber das ist völliger Schmarrn! Die Rufnummer wird immer übermittelt, nur, je nach Einstellung, beim Endkunden "ausgeblendet".
Polizei und Co. sehen schließlich die Rufnummer immer, da bei denen dieses Merkmal freigeschaltet ist.

Frag' doch einfach mal, was sie Dir berechnen wollen, wenn sie (angeblich) nicht sehen welche Rufnummer Du dann angerufen hast. ;)
Es ist richtig, dass sie Dir die Rufnummer nicht so ohne Weiteres rausgeben dürfen. Da können sie sich galant hinter dem Datenschutz verstecken.

Irgendwo muss es doch aber möglich sein, den Ursprung dieser Anrufe zu sehen...
Sehen schon, aber Du wirst diese Daten nicht einfach so bekommen. Im schlechtesten Fall musst Du Strafanzeige erstatten wegen Belästigung. Dann erkundigen sich andere Leute bei der T-Com nach der Nummer. Und die bekommen sie auch.....
Der einfachere Weg wäre, wie schon geschrieben, einfach mal zurückzurufen. Dann muss ja irgend ein Anbieter aus seinem Loch kriechen und Geld haben wollen.
Dieser Buchung dann bei der T-Com zu widersprechen und im gleichen Atemzug gegen den Anbieter Strafanzeige wegen Betruges zu erstatten (schließlich bringen sie Dich mit wahrheitswidrigen Angaben dazu, zu Telefonieren >>>Betrügen dich um Dein Geld), ist eine der leichtesten Übungen.

@marsupilami
Wenn es immer wieder kommt, geht das schon in Richtung Belästigung. Irgendwann kann/will man das auch nicht mehr ignorieren.

Grüße
Snyder
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
So lange du die Nr. kennst, von der angeblich der Notruf kommt und da definitiv kein Problem besteht, würde ich es nicht weiter verfolgen.
Seine eigene Handynummer... da sieht es auch mit sperren schlecht aus.
 

Marsupilami

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Jan 2006
Beiträge
4,999
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
@Rohrnetzmeister
Absender ist ja anonym, von daher hilft nur ignorieren - oder komplett anonyme sperren (auf AB umleiten oder so).
 

21firefly04

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2007
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja, die Rufnummer die anruft ist nicht sichtbar und die Bandansage erwähnt eine unserer Handynummern. Außerdem festgestellt, dass auf ein anderes Handy (Vodafone Prepaid) SMS geschickt werden, mit eben dieser Absender-Handynummer, die auch in den Telefonanrufen genannt werden. Mir ist ziemlich unheimlich, woher jemand beide Nummern bei unterschiedlichen Anbietern kennt... Dieser Personenkreis ist an einer Hand abzählbar und von denen würde ich es niemandem zutrauen, damit Unsinn zu verzapfen... Der genaue Wortlaut der SMS:

"Ich befinde mich in einer Notsituation! Bitte helfen Sie mir."

Und das wird auch am Festnetz gesagt...

€dit: Ich glaube ich nähere mich der Lösung... Und es sieht so aus, als wäre es Eigenverschulden... Wer den Text mal bei Google eingibt, wird feststellen, dass das scheinbar ein Feature von Samsung-Handys ist. Zufälligerweise ist das Absender-Handy ein Samsung-Handy. Mir ist nur nicht ganz klar, wer das da einprogrammiert hat. Werde gleich mal gucken, ob es sich wirklich um dieses "Feature" handelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hans Juergen

Guest
Und das wird auch am Festnetz gesagt...
Ist das evtl. der SMS-Vorlesedienst der Telekom? Sind die Nummern im "befallenen" Handy gespeichert? Ich glaube mich zu erinnern, dass es eine SMS-Notruffunktion tatsächlich gibt. Wurde das Handy kurz vor dem ersten Anruf eingeschaltet...?
EDIT: Ja, ist unter SMS > SOS-Nachrichten zu programmieren...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: