.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Anrufer mit zu viel gewählten Nummern abweisen?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Wheeljack, 24 Sep. 2006.

  1. Wheeljack

    Wheeljack Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Niederrhein
    Mal kurz zum Problem: unsere Rufnummer lautet 1762. Inletzter Zeit häufen sich Anrufe von Verwählern aus unserem Ort, die es nicht auf die Reihe bekommen eine Handynummer mit vorausgehender Null zu wählen, promt klingelt es bei uns.
    Gibt es eine Möglichkeit, alle Anrufer, deren gewählte Nummer nach der 2 nicht aufhört ins Leere laufen zu lassen? Größere Firmen haben durchwahlen und zusätzliche Anschlüsse. Ist sowas mit der Fritzbox möglich?
    Eine andere Telefonnummer wollen wir ja eigentlich nicht.
     
  2. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    DAfür wirst Du keine befriedigende Lösung finden, außer die entsprechenden Anrufer einzeln und manuell zu sperren. Die Abweisung von derartigen Fehlanwahlen müßte schon in Deiner Vermittlungsstelle erfolgen. Darauf hast Du aber wenig Einfluß.

    Das mit den Durchwahlen ist auch keine Option für Dich, denn dafür bräuchtest Du einen Analagenanschluß und an diesem funktioniert die FritzBox nicht.

    Ich denke, daß die "Verwähler" aus einer Firma mit Amtsholung mit "0" kommen. Vielleicht begreifen die Angestellten es ja bald und das Problem löst sich von selbst.

    Gruß Telefonmännchen
     
  3. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,677
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Und genau dort darf sie nicht erfolgen. Es gibt Vorschriften, wie so etwas zu handlen sei:
    Die Vorwahl wird (optional) abgeschnitten, die dann folgende Nummer wird linksbündig vermittelt. Also ist ein Anschluss mit der MSN 2345 der gleiche wie 234567890 und andere.
    Dass sich einzelne (VoIP) ANbieter nicht daran halten, ist en anderes Thema, aber Du wirst die Telekom nicht überzeugen können, dieses für Euch zu programmieren.
     
  4. Wheeljack

    Wheeljack Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juni 2005
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Niederrhein
    Ok, danke. Wird uns wohl nichts anderes übrigbleiben, als jedem Verwähler sein Telefon zu erklären, bzw. die unfreundlichen Sofortaufleger zurückzurufen (kost ja nix) und dann aufzuklären :twisted:
     
  5. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,677
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Eine Alternative (für die Nerven) wäre: Nehmt eine reine VoIP-Nummer und nutzt nur noch diese. Allen Bekannten usw. die neue Nummer geben und den Festnetzanschluss fest auf einen AB jagen, der dann bei Bedarf abgehört wird...