.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Anruferschutz durch individuellen Pincode

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Calredon, 5 Feb. 2007.

  1. Calredon

    Calredon Neuer User

    Registriert seit:
    5 Feb. 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen!

    Dies ist mein erster Beitrag hier und ich bin auf der Suche nach einer Lösung für mein Problem.

    Zuersteinmal die vorhandene Hardware: Fritz!Box Fon 7050, daran 2 Analoge Endgeräte.

    Ich habe bisher in diesem Forum und auch sonstwo im Internet leider nichts gefunden, was meine Frage beantwortet oder zumindest soweit aufgreift, dass ich ein klares "Nein, das gibts nicht und wird es auch nie geben" finden konnte.

    Wie der Titel verrät möchte ich wissen, ob es irgendwie möglich ist (oder vielleicht mal sein wird) bei jedem ankommenden Anruf erst einen Pin Code abzufragen, bevor das Gespräch letztendlich durchgestellt wird. Wichtig ist mir hierbei, dass ich selber eine beliebige Liste von 3- oder 4-stelligen PINs erstellen kann, so dass ich im nachhinein immer noch die Kontrolle darüber habe, wann wer welche PIN hat. Sinn der Sache ist die dass ich z.B. der Familie PIN A gebe, den engsten Freunden PIN B und z.B. irgendeinem Shop PIN Y. Somit dürfte dann auch def. kein Werbeanrufer oder Automat oder Cold Caller durchkommen. Wenn ich nun doch noch einen unerwünschten Anruf erhalte sehe ich im Log dass der Anrufer PIN Y verwendet, und könnte dem Shop die Hammelbeine langziehen.

    Folgende Möglichkeiten habe ich bisher gefunden:

    Es gibt Hardware, die man zwischen Telefonanschluss und Endgerät hängt, die kennt aber nur einen PIN - nützt herzlich wenig, wenn die PIN einmal raus ist, verrät einem der Cold Caller auch nicht von wem er sie hat.

    Es gibt die Möglichkeit der Anrufersperre per Rufnummer bzw. aller anonymen Anrufer, nur leider gibt es zuviele Leute in meinem Bekanntenkreis, die ihre Rufnummer nicht übertragen. Diese Variante scheidet auch aus.

    Vermutlich kann Asterisk soetwas, nur läuft das soweit ich das verstanden habe auf der 7050 nicht in der Form, als dass ich solche "Killerfeatures" verwenden könnte, sondern eher mit "eingeschränktem" Funktionsumfang und ohne aktiviertem WLAN, welches ich aber benötige.

    Asterisk auf einem Server separat scheidet aus, da ich mir extra die Fritz!Box gekauft habe, um möglichst wenige Geräte für Internet und Telefon betreiben zu müssen, was ja auch prima klappt - wenn nicht diese nervenzerfetzenden Spamanrufe immer häufiger kommen würden.

    Im Prinzip ist diese Funktion doch eine Art "verdrehtes" und erweitertes Callthrough - Anrufer muss PIN angeben, damit er "durchwählen kann", nur dass er eben nicht durchwählt sondern nach Eingabe der PIN auf einen der analogen Anschlüsse verbunden wird, und es wird nicht nur eine PIN definiert, sondern mehrere. Diese dienen auch nur der Kontrolle wer was an wen weitergibt ...

    Wie gesagt, ich habe insbesondere in den Featurerequests nichts gefunden was meine Anforderung trifft, und auch bei den Softwares und Scripts nichts was dem nahekommt.

    Ist das zu abwegig oder bin ich blind und es wurde bereits diskutiert und ist nicht machbar?

    Grüße

    Cal
     
  2. Gag_Halfrunt

    Gag_Halfrunt Neuer User

    Registriert seit:
    19 Jan. 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du kannst dir sicher sein, dass sich unter den "Cold Callern" diese PIN gewiss nicht herumsprechen wird. Die interessiert das doch gar nicht, sondern legen auf, wenn sie da sowas hören. Wie sollten die auch sowas verwalten, also welche PIN man bei welchem Anschluss noch zusätzlich eingeben muss?
    Ich habe genau das gemacht: Anonyme Anrufer werden abgewiesen bzw. auf den Anrufbeantworter geleitet.

    Ich habe ISDN und der AB hängt parallel zur Fritz!Box, nicht dahinter. Bei anonymen Anrufern klingeln meine Telefone nicht, der Anrufer erhält aber ein normales Freizeichen bis der AB dann rangeht.

    Da sich in meinem Bekanntenkreis auch ich noch ein paar Leute befinden, die keine Rufnummerübertragung haben oder wollen, habe ich denen eine meiner weiteren ISDN-Nummern gegeben, die ich nicht filtere.

    Meine Erfahrung hat gezeigt, dass unerwünschte Werbeanrufe ausschließlich auf der Hauptnummer erfolgen, die auch im Telefonbuch steht. Auf eine meiner weiteren MSNs hatte ich noch nie einen ungewünschten Anruf.

    Und wenn doch, dann bekommst du für 10 Euronen bei der T-Com eine neue MSN. Oder du richtest dir einfach eine neue VoIP-Nummer ein.

    So habe ich das Problem mit den nervenden Anrufern gelöst.

    Gag
     
  3. JensemannWF

    JensemannWF Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juli 2005
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Gag,
    wie hast Du es hinbekommen, die Rufumleitung für "unbekannt" aka "keine Rufnummernübermittlung" so einzustellen, dass diese nur für bestimmte VoIP Nummern zieht?
    Bei mir ist diese Rufumleitung "global" für alle VoIP Nummern und auch den Analoganschluss aktiv.

    Würde ich auch gern so machen, um die paar Leute, die ohne Rufnummer reinkommen sollen, so nicht auf meinen 1und1 AB umzuleiten.

    Gruß Jens
     
  4. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,162
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    #4 sz54, 5 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 6 Feb. 2007
    @JensemannWF

    Hallo,

    unbekannte Anrufe an eine MSN umleiten auf andere Nummer (intern oder extern):
    - in der Fritzbox Telefonie --> Rufumleitungen --> neue Rufumleitung
    - "Anrufe von Telefonbuch" freilassen
    - "Rufnummer" #[MSN] ; Eingabe also z.B. #12345
    - "umleiten über" bei extern MSN und Verbindungsweg auswählen (am besten kostenlose VOIP-Verbindung; bei Verbindung über Festnetz wird eine weitere Leitung - neben der eingehenden - genutzt). Bei interner Umleitung lässt man dieses Feld frei.
    - "Zielrufnummer" Bei Umleitung auf Intern gibt man die interne Rufnummer an, die natürlich konfiguriert sein muss, ansonsten die externe Rufnummer.
    - "Art der Umleitung" sofort

    Bei dieser Konfiguration werden alle Anrufe an die [MSN] ohne übertragene Rufnummer auf eine andere interne oder externe Rufnummer über die Fritzbox weitergeleitet; eine entsprechende Verbindung stellt die Fritzbox wie ausgewählt her.

    Nicht alle Firmwareversionen der Fritzbox vertragen die Eingabe von #, also ausprobieren. In der von mir benutzten Labor geht es jedenfalls wieder.
     
  5. Gag_Halfrunt

    Gag_Halfrunt Neuer User

    Registriert seit:
    19 Jan. 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Erläuterung, genau so habe ich es gemacht.
     
  6. Calredon

    Calredon Neuer User

    Registriert seit:
    5 Feb. 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Gag_Halfrunt:

    Danke für die Antwort, so hatte ich das natürlich noch nicht betrachtet - dann sollte vermutlich doch ein AB mit VIP Funktion reichen.

    Gruß

    Cal
     
  7. lmh120

    lmh120 Neuer User

    Registriert seit:
    27 März 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AB mit VIP Funktion

    Hi,

    ganz gelöst ist das Problem ja noch nicht. Zumindest nicht ohne zusätzliche Hardware. Ich habe mit den Bordmitteln der Fritzbox die Rufumleitung für unbekannte, bzw. nicht angezeigte Rufnummern eingerichtet. Diese landen wie gewünscht auf dem 2. internen AB der Fritzbox, mit einer entsprechenden Ansage. Wenn ich bei dieser Ansage eine PIN-Abfrage hätte und bei richtiger PIN einfach die Telefone klingeln würden, wäre das das Nonplusultra.
    Das erspart mir die Abfrage des AB, das Löschen der Nachricht, den Rückruf auf meine Kosten und ich hätte doch die Sicherheit, daß gewünschte Anrufe auf dem AB landen können um dem Anrufenden dann die PIN mitzuteilen.

    Bin gespannt ob das in einer der nächsten Firmwareupdates dabei ist.

    Ciao Reiner