.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Anrufweiterschaltung funktioniert nur teilweise

Dieses Thema im Forum "Telekom VoIP" wurde erstellt von FrankSchmidt, 7 Nov. 2011.

  1. FrankSchmidt

    FrankSchmidt Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    wenn ich z.B. von einer DUS.net VoIP-Nummer aus angerufen werde, wird der Anruf immer durchgestellt, ohne die aktive AWS zu berücksichtigen. Dabei ist egal, ob die AWS im Telekom-Kundencenter als sofort oder verzögert, oder sonstwie eingerichtet.

    Habt Ihr schon mal ähnliches beobachtet?
     
  2. sz54

    sz54 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    3,169
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    ziemlich in der Mitte
    Wenn ein Anruf von Voip-Provider XY zu einer Rufnummer ebenfalls bei Provider XY geht, läuft der Anruf vollständig über Voip ohne Zwischenschaltung der Telekom. In diesem Fall greift natürlich die AWS nicht.
     
  3. FrankSchmidt

    FrankSchmidt Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja, ich habe einen Voll-IP-Anschluss bei der Telekom. Mein VoIP-Anbieter ist daher die Telekom. DUS.Net versucht mich auf meinem Telekom-VoIP-Anschluss anzurufen. Darauf habe ich im Kundencenter eine AWS eingerichtet. Bei vielen anderen funktioniert die AWS, auch von anderen VoIP-Anschlüssen aus. Nur DUS.Net-Anrufer und Telekom-Techniker umgehen die AWS und werden trotzdem zu meinem Telekom-VoIP-End-Gerät durchgestellt. Es handelt sich somit mit um ein IP-Telefonat gleicher Anbieter und die AWS sollte eigentlich greifen.
     
  4. berlin2000

    berlin2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Nov. 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Falls Du zusätzlich eine anruferbezogene AWS eingerichtet hast: damit habe ich auch Probleme, siehe anrufbezogene Weiterleitung am IP-Anschluss

    Ansonsten: Es gibt eine maximale Anzahl an Weiterleitungen. Wenn diese erreicht ist, wird ein Anruf nicht mehr weitergeleitet, sondern der Verbindungsaufbau mit einer Fehlermeldung abgebrochen.

    Ob es auch die Möglichkeit gibt, dass der Anrufer eine Weiterleitung verhindern kann, weiß ich nicht. Als ich letztens mit der Hotline der T-Net-Box/SprachBox gesprochen habe, sollte die sofortige AWS auf die SprachBox aber extra für den versprochenen Rückruf des Hotliners abgeschaltet werden. Das spricht nicht dafür, dass der Hotliner die sofortige AWS selber bei seinem Anruf temporär deaktivieren kann.
     
  5. FrankSchmidt

    FrankSchmidt Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, es ist eine einfache AWS, welche für alle und sofort gelten soll.

    Ich ich wiederhole mich, aber:
    Es gibt keine Fehlermeldung.
    Die meisten werden auch weiter geleitet.
    DUS.Net und Telekom Anrufer werden reproduzierbar nie weitergeleitet, sondern trotz AWS immer direkt durchgestellt.
    Deaktiviert wurde nichts. Die AWS funktioniert ja bei vielen, nur bei den obigen beiden eben nie.

    OK, werde wohl wieder mal den Störungsticket-Terror bei den Telekomikern starten müssen.
     
  6. gianna

    gianna Neuer User

    Registriert seit:
    2 Aug. 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi!

    Ich verstehe das alles immer noch nicht, vielleicht bin ich auch begriffsstutzig.

    Was für eine Weiterleitung hast du? Angeblich hast du sie im Telekom-Kundencenter eingerichtet. Ich habe "nur" echtes ISDN, da geht das. Bei einem Telekom-VoIP-Anschluss wird das wohl auch gehen. Aber doch wohl getrennt für jede Nummer. Hast du das so eingerichtet, und wie: sofort oder verzögert?

    Und was hat das mit DUS.net zu tun? Du bist da offenbar nicht Kunde und hast auch keinen DUS.net-Account auf deiner Fritz!Box eingerichtet. Es kann doch also nur um die Weiterleitung von Anrufen auf eine oder alle deine Telekom-Nummern gehen.

    Und was sind die "vielen anderen", bei denen die Weiterleitung funktioniert? Kannst du die beim Namen nennen? Willst du sagen, dass Anrufe auf deine Telekom-Numme(n) unterschiedlich behandelt werden, je nachdem aus welchem Netz sie kommen? Wie stellst du das fest? Oder was meinst du damit, dass DUS.net dich anzurufen versucht? Etwa die Geschäftsführung oder ein Service-Techniker (obwohl du nicht Kunde bist)??

    Fragen über Fragen. Und schließlich: Warum richtest du nicht (auch) in der Fritz!Box die gewünschte Weiterleitung ein? Spätestens da könnte man die unerwünschten Anrufe "abfangen" und einer Weiterleitung zuführen.

    Gruß, gianna
     
  7. berlin2000

    berlin2000 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Nov. 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Eine Idee habe ich noch: Bist Du sicher bzw. kannst Du prüfen, ob die Anrufer auch tatsächlich die Rufnummer mit der AWS angerufen haben? Denn bei der Telekom ist es meiner Erfahrung nach leider üblich, dass auf der Stamm-/Hauptnummer zurückgerufen wird, auch wenn man die anderslautende Rückrufnummer ausdrücklich und mehrfach genannt hat. Und zu Dus.net: vielleicht haben die auch mehrere Rufnummern von Dir und rufe eine von Dir an ohne AWS.
     
  8. FrankSchmidt

    FrankSchmidt Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die ganze Mühe. :)

    also ich habe wie erwähnt einen Voll-IP-Anschluss von der Telekom. Kein Analog, kein ISDN. Im Kundencenter - und nur dort - kann ich eine AWS einrichten. Dies habe ich getan, und zwar die gleiche AWS für alle 3 existieren Nummern. Diese sollen sofort auf mein Handy weiterleiten. Grundsätzlich funktioniert dies bei vielen Anrufen, bis auf DUS.Net und Telekom-Mitarbeiter. "Viele" nur deshalb, weil ich vermute - aber nicht weiß - ob neben DUS.Net und Telekom noch andere Anbieter vorbeischlüpfen.

    Weil eben diese Leute anscheinend an der immer für alle geltenden AWS vorbei durchgestellt werden, habe ich auch die anderen Varianten, wie z.B. verzögert, oder wenn VoIP nicht registriert ist, ausprobiert. Leider mit gleichem Ergebnis. DUS.net und Telekom Anrufe kommen herein, alle andere werden durch die AWS wie geünscht weiter geleitet.

    So einfach, nicht komplizierter. Die AWS klappt nur bei einem Teil von Anrufer, bei anderen eben nicht, die werden trotz aktiver AWS durchgestellt. Meines Erachtens nach eine Störung, bzw. unsaubere Implementierung der AWS.

    Euren Antworten entnehme ich ich aber, das dies bei die AWS immer funktioniert, wie es sein sollte. Wie auch immer, die Telekom hat nun ein neues Störungstickes für meinen VoIP-Anschluss.
     
  9. gianna

    gianna Neuer User

    Registriert seit:
    2 Aug. 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich beneide dich, dass du so viele Telekom- und dus.net-Mitarbeiter kennst, die dich anscheinend auch noch dauernd privat anrufen... ;-)
    Selbst wenn die an deiner AWL vorbeischlüpfen können, handelt es sich doch um ein eher marginales "Problem".

    Unabhängig davon dürfte es nicht richtig sein, dass du NUR im Kundencenter eine AWL einrichten kannst. Da du mit dem Telekom IP-Anschluss wohl zwei Gespräche glleichzeitig führen kannst, geht natürlich auch die AWL über einen Router wie die Fritz!Box (z.B. Parallelruf). Aber du hast ja offenbar keine, sondern ein primitiveres "Telekom-VoIP-End-Gerät", wie du es so schön nennst. Damit scheidet die Möglichkeit aus, die "durchgeschlüpften" Anrufe abzufangen und weiterzuleiten.