.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Anzahl gleichzeitiger Gespräche

Dieses Thema im Forum "Telekom DSL" wurde erstellt von Voiptesteron, 29 Aug. 2011.

  1. Voiptesteron

    Voiptesteron Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo wertes Forum, ich habe seit mehreren Jahren 3dsl(16000) von 1&1 für Internet und Telefonie und einen ISDN Anschluß der Telekom als Sicherheit falls das Internet ausfällt. Mein Vertrag bei 1&1 läuft am 11.09.11 aus. Ich möchte mir einen Komplettanschluß zulegen und schwanke zwischen 1&1 16000 Voip oder Call und Surf 16000 Universal. Bei der Telekom bekommt man 2 Leitungen mit 3 Rufnummern und kann aber max. 2 Gespräche gleichzeitig extern führen. Bei 1&1 mit ISDN Funktion bekommt man mehrere Rufnummern und kann mehr als 2 Gespräche extern führen. Warum ist das so? Ich brauche demnächst für 3 Wohnungen 1 eigene Rufnummer die zur gleichen Zeit tel. können. Ich habe eine FritzBox 7170 mit S0 Anschluß und möchte mir das Gigaset cx610 ISDN zulegen mit einer Basisstation an die ich mehrere Gigaset Mobilteile anmelden und eigene Rufnummern zuweisen kann. Was würdet Ihr empfehlen? Vielen Dank im voraus

    mfg Voiptesteron
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,692
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    ISDN hat nun mal nur 2 B-Kanäle, auf denen je ein Gespräch geführt werden kann. Bei Internet und VoIP ist hingegen technisch gesehen nur die Upload-Bandbreite das Limit...
    ISDN-Funktion bei VoIP ist aber nur ein Werbegag: Es können Sprachmerkmale nachgebildet werden, aber es ist kein vollwertiges ISDN:
    Alle ISDN-Datenverbindungen sind hinfällig, Datenübertragung per "Gepiepse" auf dem Sprachkanal ist ebenfalls fraglich bis unmöglich. Lediglich Fax geht einigermaßen und Sprache eigentlich immer ausreichend bis sehr gut. Am internen ISDN-Port der Fritzbox kannst Du dann aber auch nur 2 Gespräche parallel führen, da ISDN... siehe oben ;)
     
  3. fye

    fye Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Sep. 2009
    Beiträge:
    1,486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    D46... - NRW
    Wenn T-Com "nur" 2 Gespräche bietet, bräuchte man mit deiner "Anforderung" darüber ja eigentlich nicht weiter nachdenken.

    Die anderen beiden Wohungen sollen wie mit DSL / Telefonie versorgt werden?
    PC's per Wlan (WDS) / Telefonie dann über die ISDN Dect Basis (Reichweite?)?
     
  4. Voiptesteron

    Voiptesteron Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Novize, danke für Deine Antwort.
     
  5. Voiptesteron

    Voiptesteron Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo fye, P'cs werden über Wlan versorgt. Telefonie soll über ISDN Dect Basis laufen, weil ich keine 3 Basistationen an die Fritz anklemmen möchte. Gibt es bessere Alternativen?
     
  6. Elsi29

    Elsi29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,802
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Lingen
    Du könntest z. B. eine FB 7112 per WDS einbinden und dann die FON Anschlüsse nutzen.

    Dazu lies dir bitte mal das und das durch.
     
  7. fye

    fye Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Sep. 2009
    Beiträge:
    1,486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    D46... - NRW
    #7 fye, 29 Aug. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 29 Aug. 2011
    Da wir hier im T-COM Bereich sind möchte ich zum Provider nicht allzuviel sagen, außer das es Alternativ zu T-COM mit 1&1 z.b. immer möglich ist, drei Gespräche zu führen, wozu, bei älteren Verträgen zumindest, auch keine sogenannte ISDN Option erforderlich war. Wie es mit Neuverträgen (älter als 1 Jahr) aussieht, weiß ich nicht, habe aber selbst, auch hier, bis jetzt nichts davon mitbekommen das sich da etwas dran geändert hat.


    In Sachen Hardware gebe es ja mehrere Möglichkeiten (siehe z.b #6).
    Da Du dir eh etwas neues anschaffen wolltest, würde ich mir auch mal evtl. die reine DECT VOIP Basis Gigaset N510 IP pro anschauen, die technisch 4 Voip Gespräche könnte und die selbst mit neuen Handset's (die dort nicht dabei sind) noch halbwegs erschwinglich sein dürfte.

    Die Vorrausetzung wäre natürlich, wie mit jeder DECT Basis, das Du mit der Reichweite wirklich jedes Handset gut versorgen kannst. Wobei die Gigaset DECT Basen allgemein ja nicht die schlechteste Reichweite haben.

    Um dann drei Gespräche damit führen zu können, müßtest Du deine VOIP Nummern in der IP Basis anmelden, was aber mit 1&1 als Beispiel kein Problem ist, da dieser Provider kein großes Geheimniss um deine VOIP Anmeldedaten macht.
    Zusätzlich könnte man dann noch eine oder mehrer SIP Verbindungen von der IP Basis zu deiner FB 7170 herstellen, womit man dann z.b. einen oder mehrere FB AB's erreichen könnte, was in Verbindung mit 1&1 auch klappen würde. Auch oder gerade weil die N510Pro laut den Daten keinen eigenen AB hat und der FB AB ja auch nicht verkehrt ist, wenn man ihn denn einbinden kann.
     
  8. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Ist der Vertrag bereits gekündigt? Wenn nein, verschiebe deine Planungen um 12 Monate. Grund: die Kündigungsfrist bei 1&1 beträgt 3 Monate. Ein Vertrag, der am 11.9. enden soll, muss spätestens bis zum 11.6. gekündigt sein, sonst verlängert er sich automatisch um 1 Jahr.

    Wenn du mehr als 2 Gespräche gleichzeitig führen willst, brauchst du entweder ISDN mit mindestens einem zusätzlichen VoIP-Kanal oder aber gleich alles über VoIP. Soweit ich weiß, beschränkt aber auch die Hardware (Fritzbox) die Anzahl der gleichzeitig möglichen VoIP-Verbindungen. 3 Verbindungen sollten aber gehen.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  9. Voiptesteron

    Voiptesteron Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo an alle, thanks für die Vorschläge. die N510 von fey ist interessant,da könnte man einige dect gigaset dranhängen. Hatte mir schon das Gigaset 610 ip angesehen, aber da sind nicht so viele Gespräche gleichzeitig drin. Hi mikrogigant, Vertrag ist schon gekündigt. Habe momentan meine 7170 mit 3 DECT Basen an fon 1-3 angeschlossen. Diese sind nicht mehr so 100% ok. Ich möchte eine Dect Basistation mit mehreren Handgeräten (N510 mit Gigaset 610h Handteile) wäre eine Möglichkeit. mfg
     
  10. fye

    fye Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Sep. 2009
    Beiträge:
    1,486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    D46... - NRW
    Im Vergleich zu was?


    Auch mit der C610IP und Komplett Anschluss wären in Verbindung zu deiner FB 7170 (technisch) drei Gespräche drin (2 x Voip + 1 x Analog) und somit mit dem passenden Provider, sicher dann auch nicht die schlechteste aller Möglichkeiten.
     
  11. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,692
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Eine Dect-Basis und mehr als 2 Gespräche parallel? Das geht dann nur mit der Fritz-internen DECT-Basis, denn eine externe Basis kann bei analoger Anbindung nur ein Gespräch, bei Anbindung via internem S0 an der Fritz nur 2 Gespräche parallel - siehe die Erläuterung zu ISDN oben...
    Bei einer reinen SIP-IP-Anbindung ist es ebenso limitiert:
    Die 7170 hat 3 VoIP-Kanäle, wenn Du also extern per VoIP verbindest (z.B. via 1&1 mit Deinem VoIP-Account), dann belegt jedes Gespräch zur Fritz schon 1 Kanal. Wenn Du intern die Telefone per VoIP anbindest, dann belegt jedes Gespräch auch intern 1 Kanal.
    Fazit: Du kommst bei der 7170 nur auf 1 reines SIP-Gespräch von intern nach draußen (1x SIP-Fon nach Fritz und 1x Fritz zum SIP-Provider) und ein SIP-Kanal kann noch zu einem Gespräch zu einem SIP-Provider genutzt werden, wenn die Gegenseite intern per ISDN oder analog angebunden ist...
     
  12. fye

    fye Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Sep. 2009
    Beiträge:
    1,486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    D46... - NRW
    Die Rede war von einer reinen Dect Voip Basis mit 4 x Voip oder einer Dect Hybrid Voip / Analog Basis mit 2 x Voip / 1 x Analog = 3. Um diese Geräte generell betreiben zu können, ist es doch weder Vorraussetzung, das ich eine FB als Router davor benutzen muss, noch das ich Sie zwangsläufig per SIP Verbindung betreiben müßte, denn wenn wir vom telefonieren reden (Überschrift - Anzahl gleichzeitiger Gespräche) und nicht von "wie verbinde ich mein IP-Tel zur FB um auch die Zusatzfunktionen der FB am besten zu nutzen", können das beide Geräte auch sehr gut ohne SIP, b.z.w geht SIP zur FB 7270 z.b. erst seit der 87er oder 88er Firmware richtig gut, da es vorher immer Probleme mit dem Audio Codec zwischen beiden Geräten gab, das es bis zu dieser Firmware Änderung zumindest, immer Vorteilhaft war, für die Telefonie mit diesen Geräten, auf SIP zu verzichten.

    Um das so betreiben zu können, muss man, wie #7 beschrieben, einen Provider haben, wo die Voip Anmeldedaten bekannt sind, um die betreffenden Voip Nummern in der VOIP DECT Basis anmelden zu können.

    Habe ich eine Fb wie hier die 7170 davor, die ein bißchen SIP kann, umso besser, da ich dann die AB's der FB z.b. zusätzlich über die VOIP Kanäle mitnutzen könnte, was für die N510pro wichtiger wäre, da Sie im Gegensatz zur 610IP die drei eigenen AB's hat, keinen AB hat.

    Das wären zwei Möglichkeiten, die nicht vielleicht, sondern, auch mit 1&1 als Beispiel Provider, mit dem es generell kein Problem ist mehr als 2 VOIP Gespräche zu führen, wenn die eigene Hardware mit spielt, immer klappen.

    Eine generell andere Frage wäre ja z.b. ob man nicht so oder so bei einem Vertragwechsel oder Neuabschluss auch einen neuen Voip Router bekommt. Wenn dieser dann eine eigene Dect Basis hätte, könnte man das sicher erst ausprobieren, ob man mit der DECT Versorgung für die Handset's klar kommt. Falls nicht, könnte man immer noch über Alternativen nachdenken.
     
  13. Voiptesteron

    Voiptesteron Neuer User

    Registriert seit:
    6 Okt. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo fye, so wie Du es erläutert hast stelle ich es mir vor. Wenn man den Homeserver von 1&1 nehmen würde könnte man das mit den Handsets ausprobieren und wenn nicht, dann die Variante mit der N510pro. Wenn der Homeserver mehrere Handsets mit eigenen Rufnummern verwalten kann und parallel mehrere externe gespräche über voip ermöglicht, wäre das genau wie es sein sollte. Was hältst Du vom Gigaset 610h als Handgeräte dafür? Laut Kompatibilitätsliste für das N510pro ist das dort nicht aufgeführt falls das mit dem Homeserver nicht so gut klappt (N510pro-C610H ? ) Weist Du warum bei Call und Surf Komplett IP der Telekom nur 2 Leitungen mit 2 Gesprächen möglich sind und bei 1&1 Komplett bis zu 4 ? Ist doch beides Internettelefonie. Danke für eure bisherige Unterstützung. mfg
     
  14. fye

    fye Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Sep. 2009
    Beiträge:
    1,486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    D46... - NRW
    Du hattest ja geschrieben, das Du zur Zeit drei einzelne DECT Basen in Betrieb hast, wo in Sachen Funktion / Reichweite, alles so klappt wie es soll. Also wäre es nicht unwarscheinlich das es mit dem DECT des Homeserver auch klappen könnte.
    Wenn es nicht auf Anhieb hinhaut, weil der Router evtl. in irgendeiner Ecke hängt, könnte man mit einer Standort Änderung versuchen, das zu optimieren. Dect Basen mit integrierter Ladeschale stehen ja auch eher zentral auf einem Tisch.

    Wenn es so gar nicht gehen sollte, dann deine favorisierte Alternative N510Pro, wo ich der Meinung bin, das Sie Reichweitenmäßig das bringen müßte, was deine jetzigen DECT Basen auch leisten, wo natürlich auch damit die Standort Frage der IP Dect Basis nicht unwichtig wäre.

    Mir persönlich gefällt das C610H optisch nicht so gut, was aber Geschmacksache wäre. Alternativ könntest Du dir vielleicht mal das S79H oder das S810H Handset anschauen, die technisch gleich wären und laut Preissuchmaschine in etwa auch den gleichen Preis haben.

    Alle drei würden sich aber mit der Fb gut verstehen und mit der N510Pro wie jeder anderen Gigaset IP Basis sowieso.

    Hattest Du nicht selbst in #1 beschrieben das T-COM Voip nur zweimal VOIP ermöglicht? :gruebel:
    Davon bin ich jedenfalls ausgegangen, weil es ansonsten für drei Gespräche relativ egal wäre, ob Du von deinen erwähnten Providern T-COM oder 1&1 nimmst. Die Unterschiede liegen dann eher im Preis und in den Routern. T-COM hat halt seine Speedports (die teilweise auch AVM sind) und 1&1 möchte gerne AVM FB's an seinen Anschlüssen haben, wo man dann noch "aufpassen" müßte, das man auch den Router bekommt, den man wirklich haben möchte. Das er zumindest einen DECT Teil hat, wäre ja für deine erste Variante Pflicht, egal welcher Provider es werden würde.


    Soviele gleichzeitige Gespräche bei privater Nutzung sind ja vermutlich eh eher seltener. Der jüngste Anschluss den kenne (eingerichtet habe), ist von Mitte letzen Jahres und ist so konfiguriert das drei Handset's per VOIP und analog an einer S685IP -> FB hängen und ein Handset hängt direkt am DECT der FB. Alle 4 Handset's reagieren auf die gleiche Nummer und haben eine eigene, worüber Sie auch rausgehen und wenn es dann mal so kommt, raus wie rein alle 4 auch gleichzeitig.
     
  15. achim1108

    achim1108 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Dortmund
    Hänge mich mal an den Thread mit folgender Theoretischer Frage, wieviele Gespräche maximal möglich sind, unabhängig von der Provider Frage:

    Annahmen:
    - Fritzbox 7570 (oder W920, sollte ja egal sein), die nur VoIP Provider hat (also kein Festnetz)
    - Am Fon S0 hängt eine Telefonanlage per ISDN Kopplung
    - SIP Server der Fritzbox soll weitere SIP Accounts der Telefonanlage aufnehmen

    Gehe ich Recht in der Annahme, das über die ISDN Kopplung extern schonmal 2 Gespräche möglich sind, richtig? (nun sind also 2 VOIP Verbindungen belegt)
    Dann wird`s spannend: wieviele Voip Verbindungen sind nun noch möglich, 2 oder nur 1?
    Wenn 2, dann könnte die Telefonanlage über die SIP Kopplung noch ein externes Gespräch aufbauen, richtig?

    Hintergrund: Ich überlege, wegen VDSL Fähigkeit die 5188 gegen 7570/W920 zu tauschen (ggf. auch 7390, aber da bin ich vorsichtig wg. VDSL Problemen...)

    Wäre nett, wenn jemand das wüßte, bei AVM in den FAQ wird nur von 3 externen Voip Verbindungen gesprochen, aber ohne die Art der Teilnehmer zu spezifizieren (ISDN, DECT, Analog oder IP Telefon...)

    Danke und Gruß
    Achim
     
  16. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    Ich meine mal was davon gelesen zu haben, dass die 7570 maximal 4 VoIP-Verbindungen herstellen kann. Allerdings zählen auch interne VoIP-Verbindungen dazu. Wenn das stimmt, bedeutet das, dass du über deine ISDN-Nebenstellen 2 externe VoIP-Verbindungen und zusätzlich über eine SIP-Nebenstelle eine weitere externe VoIP-Verbindung herstellen kannst. Die 4. VoIP-Verbindung geht für die Verbindung zwischen SIP-Nebenstelle und 7570 drauf. Summa summarum kannst du also maximal 3 externe Gespräche führen (sofern der Provider das zulässt und die Bandbreite auch beim Upstream reicht, versteht sich).

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  17. achim1108

    achim1108 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Dortmund
    Hallo!

    Nach vielen Monaten, bin ich nun zum Testen gekommen: Leider klappt es nicht. Ich versuche also mit der Auerswald, die per S0 und per SIP an die 7570 gekoppelt ist, 3 externe Voip Gespräche zu führen.
    Aber scheinbar gibt es in der 7570 (respektive 7270) wieder einen Engpaß im Fon S0 Anschluß, ähnlich wie schon bei der 7170, siehe: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=192212

    Aufbau:
    - 7570 hat 4 GMX Rufnummern (neben ein paar anderen)
    - Externer S0 der Auerswald ist an Fon S0 der 7570 angeschlossen (2 B-Kanäle)
    - In der Auerswald ist die Fritzbox als VoIP Anbieter konfiguriert, in der 7570 ein SIP Telefon dafür

    Theorie:
    Wenn der S0 belegt ist (2 externe VoIP Gespräche zu GMX werden geführt), werden 2 VoIP verbindungen belegt.
    Wird nun von der Auerswald ein drittes Gespräch geführt, wird dies von der Auerswald automatisch über die VoIP Verbindung gesendet, d.h. SIP-Verbindung zur 7570 und dann extern an GMX - nun sollten in Summe 4 VoIP Verbindungen benutzt werden.

    Praxis:
    Die ersten beiden Gespräche lassen sich prima aufbauen. Der Aufbau des dritten Gespräches funktioniert aber nicht: Das Telefon macht nur laute Störgeräusche. In den Verbindungsnachweisen ist aber erkennbar, das der Versuch über VoIP gehen soll.

    Weiterer Test: S0-Verbindung gekappt: 1. und 2. Gespräch werden sauber über die VoIP Verbindung aufgebaut, mehr geht nicht, da die Auerswald nur 2 VoIP-Kanäle hat. ABER: da werden bei der 7570 doch jetzt auch 4 VoIP Kanäle benutzt, das scheint also nicht das Problem zu sein. Außerdem wird in dieser Konstellation, beim Versuch des 3. Gesprächsaufbaus, sauber besetzt signalisiert (klar, das macht sofort die Auerswald, da der S0 down ist und die VoIP dicht ist)

    OK, denke ich: Schneiden wir das mit (Wireshark): Aufbau wie vorher, aber nun ist es anders: Beim Versuch das 3. Gespräch aufzubauen, kommt jetzt ein "sauberes" (obwohl NICHT verständliches!) besetzt. Na toll... Den vorherigen Fall mit den Störgeräuschen konnte ich leider nicht mehr reproduzieren, aber auch kein 3. Gespräch aufbauen.

    Vermutung: Der S0 der 7570 (7270) ist immer noch irgendwie beschrängt etabliert, so das der SIP Server KEINE Verbindungen mehr annimmt, wenn der Fon S0 belegt ist. Kann das irgendwer bestätigen oder mal verifizieren?

    Oder hat irgendeiner noch andere Ideen, wie man das hinbekommt, bzw. was man da machen könnte?
    (P.S. Die Auerswald direkt an den VoIP Provider hängen (Portfreigaben in der Fritzbox) macht immer nur Schwierigkeiten (Erreichbarkeit, Klingelverzögerung, offene Ports, etc..), davon möchte ich daher eigentlich auch absehen....)

    Danke und Gruß
    Achim
     
  18. mikrogigant

    mikrogigant Guest

    #18 mikrogigant, 20 März 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20 März 2012
    Ich hab's mal getestet. Versuchsaufbau: Fritz!X ISDN-Telefonanlage hängt am internen S0 eines gefritzten Speedport W920V. Dieser wiederum hängt an einem konventionellen Alice ISDN-Anschluss. Zusätzlich ist ein Speedport W701V als SIP-Nebenstelle am W920V angemeldet. Ich habe nun über die Fritz!X und den internen S0 des W920V zwei gleichzeitige Externverbindungen hergestellt. Das klappt einwandfrei, egal ob die beiden Anrufe amtsseitig über ISDN oder über VoIP (Personal VoIP) rausgehen. Nun habe ich zusätzlich zu diesen beiden Verbindungen noch eine dritte Externverbindung über den W701V (also eine SIP-Nebenstelle am W920V) hergestellt. Auch das hat problemlos funktioniert, sofern man darauf geachtet hat, nicht mehr als 2 Verbindungen über den externen S0 des W920V zu routen. Ich habe allerdings nicht probiert, das Routing zu automatisieren, sondern ich habe die ausgehenden Kanäle für die Externgespräche jeweils manuell oder über eine Wahlregel gezielt ausgewählt.

    Grüßle

    Der Mikrogigant
     
  19. achim1108

    achim1108 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Dortmund
    OK, Vielen, vielen Dank für Deinen Test, das gibt Grund zur Hoffnung!
    Ich werde bei nächster Gelegenheit das auch nochmal probieren! Dauert bei mir aber etwas...

    Allerdings hat meine Fritze den externen S0 sowieso deaktiviert (kein Festnetz), da nicht angeschlossen, da über die Fritze alles nur noch per SIP rausgeht (die echten ISDN Anschlüsse sind in der Auerswald angeschlossen).
    Konntest Du auch testen, ob die beiden ersteren externen Verbindungen bereits nur über SIP rausgehen und dann die dritte Verbindung (SIP-SIP zw. W920 und W701) auch als dritte externe SIP Verbindung rausgeht? (Hffe mein Kauderwelsch war jetzt verständlich)

    Gruß
    Achim

    P.S. Vielleicht sollte ich der 7570 den externen S0 zumindest aktivieren und mit Takt von der Auerswald versorgen? Hatte bisher aber keine Sync Probleme ohne echten ISDN Takt...