.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Arcor - feindliche Anschlussübernahme!

Dieses Thema im Forum "Vodafone DSL (ehem. Arcor)" wurde erstellt von egnurg, 24 Nov. 2008.

  1. egnurg

    egnurg Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    meine Schwester wollte einen DSL-Anschluss...

    Am einfachsten und günstigsten wäre Arcor gewesen. Also ab ins Internet und über "Kunde wirbt Kunde" für meine Schwester einen All-Inclusive-Anschluss bestellt. Laut Internet-Prüfung "ist an Ihrem Anschluss All-Inclusive mit DSL 6000 verfügbar (Bildschirmausdruck liegt vor).

    Eine Bestätigung hat sie bekommen, incl. Schaltungstermin.
    Nur keine Hardware.

    2 Tage nach dem Schaltungstermin kam ein Brief, daß DSL leider nicht verfügbar wäre (einige Nachbarn im selben Haus haben DSL und laut Telekom ist zumindest DSL-Light problemlos möglich), daß man aber gerne ISDN schalten würde. Meine Schwester sollte noch ein Formular für die weitere Durchführung an Arcor schicken.

    Ich selbst habe einen Brief erhalten, daß der Anschluss leider nicht möglich wäre und daher die Prämie für die Kundenwerbung flach fallen würde.

    Meine Schwester will aber entweder All-Inclusive oder garnichts von Arcor.
    Es muss nicht DSL-6000 sein, aber bei Nur-ISDN will sie nicht zu Arcor.

    Also haben wir zusammen ein Einschreiben aufgesetzt, daß sie keinesfalls ISDN von Arcor will sondern entweder All-Inclusive mit DSL oder garnichts.

    Am nächsten Tag (da war das Einschreiben sicher noch nicht bei Arcor) haben wir dann bei einem Anruf bei der Telekom erfahren, daß der ISDN-Anschluss von Arcor bereits umgeschalten worden sei - natürlich ohne DSL-Anschluss (laut Arcor Hotline)

    Hier wurde also entgegen den ausdrücklichen Willen ein Anschluss ohne Auftrag umgeschalten (Auftrag war ja All-Inclusive und der konnte nicht erfüllt werden).

    Wie soll man weiter vorgehen? Gleich zum Anwalt (Rechtschutzversicherung ist vorhanden)?
     
  2. Hans Juergen

    Hans Juergen Guest

    Hier hilft nur ein genauer Blick in den Auftrag und in die AGBs, die du ja hoffentlich auch ausgedruckt hast... Steht da evtl. eine "Downgrade"-Ermächtigung für arcor drin?
     
  3. egnurg

    egnurg Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich habe die Unterlagen gerade nicht da, aber da stand drin, daß der Anschluss mit einer geringeren Geschwindigkeit geschaltet werden kann wenn DSL6000 nicht geht. Aber Geringer ist nicht gleich garnicht. Oder sehe ich da was falsch?
     
  4. Hans Juergen

    Hans Juergen Guest

    Auf den ersten Blick siehst du das sicher richtig...
    Hat arcor inzwischen irgendwie auf das Einschreiben reagiert? Wie lange ist das her, hast du sonst noch was unternommen, noch mal angerufen?
     
  5. canadier

    canadier Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hiermit kündige ich den Anschluss bei meiner derzeitigen
    Telefongesellschaft zum Termin des Wechsels zu Arcor und
    bevollmächtige Arcor, meiner derzeitigen Telefongesellschaft
    die Kündigung mitzuteilen. Sollte Arcor-Internet
    mit der von mir gewünschten Bandbreite nicht zur
    Verfügung stehen, möchte ich das von mir ausgewählte
    Paket inkl. der ausgewählten Sprach-Extras mit der
    maximal verfügbaren Bandbreite erhalten.



    Ich würde Arcor hierauf ansprechen.
     
  6. Hans Juergen

    Hans Juergen Guest

    Na Klasse, das ist praktisch ein Freibrief... Wenn Arcor argumentiert, maximal wäre ISDN, dann siehts böse aus. Aber dann wäre immerhin noch die Kundenwerbung zu zahlen... Ich denke, das wäre eine Musterklage wert, inwieweit Anbieter ihre angebotenen Leistungen auch garantieren müssen...
     
  7. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,379
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die Produktbeschreibung des "Pakets" enthält das Wort DSL, somit hat Arcor bei der DSL-Bandbreite jeden Spielraum, ist aber nicht zum Schalten von ISDN-Internet berechtigt.
     
  8. Netzwerkservice

    Netzwerkservice Mitglied

    Registriert seit:
    15 Apr. 2006
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Selbständig
    Ich würde hier auch sagen, das man bei DSL 384 nichts sagen könnte, aber bei 64k über ISDN schon.

    Schreibe einen Brief an den Arcor Vorstand und verlange eine Rückabwickung mit Zusage das etwaige Kosten bei der T-Home (z.B. Neuanschlussgeb.) von der Arcor übernommen werden.

    Ich denke, man wird sich mit der Schwester in Verbindung setzen.

    MfG

    Kaweh Jazayeri
     
  9. Posty

    Posty Neuer User

    Registriert seit:
    24 Nov. 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ARCOR!
    Nicht gleich zum Anwalt oder Vorstand. Den Fehler werden die auch schon gemerkt haben. Die werden den VErtrag rückabwickeln. Wenn es dir zu langsam geht ruf an und lass dir den Vorgesetzen geben. Der leitet es direkt weiter und binnen einer Woche hast einen Rückruf mit den genauen Angaben wann umgestellt wird auf den Alten.