.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Asterisk 1.4 mit Fritzcard PCI und 1-Port hfc karte incl. H.323 Unterstützung

Dieses Thema im Forum "Asterisk ISDN mit Bristuff (hfc, zaptel)" wurde erstellt von tuxhafen, 24 Feb. 2009.

  1. tuxhafen

    tuxhafen Neuer User

    Registriert seit:
    11 Aug. 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Guten Abend miteinander !

    Ich bin jetzt bald am resignieren ( na,ja so schnell geb ich dann doch nicht auf...)

    Ich versuche nun schon seit geraumer Zeit ne Asterisk zu installieren und bin
    dabei nach so einigen Anleitungen vorgegangen, die hier im Forum bzw sonst im Internet grasieren.

    Das Aufsetzen des Asterisk mit SIP funzt ja alles auch.
    Was ich jedoch nicht hinbekomme ist die ISDN Geschichte mit meiner billig Hardware.

    Ich weiss ja, dass die Kombination aus Fritzcard als TE und HFC-Karte als NT
    qualitativ bescheiden sein soll, aber die Installation soll ja nur für Lernzwecke
    für Dialplan-Tüfteleien für 'heterogene Telefon Umgebungen' sein.

    Ich würd mir ja gern ne Sangoma ö.ä.Karte kaufen um ein fast Plug and pray Erlebnis zu haben, aber das lässt mein Budget einfach grad nicht zu ...
    und für Lernzwecke müsste das ja auch reichen, oder?

    Ich habe nun schon mit einigen Distris rumprobiert (Ubuntu,SuSe,Trixbox,AsteriskNow,IPTAM,Asterisk 1.4.23.1 auf Debian compiliert,Debian mit Zaktotel etc.), aber ich kriegs einfach nicht gebacken alles unter einen Hut zu bekommen.
    Irgendwo beisst sich die Katze immer in den Schwanz.(Paketunverträglichkeiten)

    Mein vielleicht hochgestecktes Vorhaben:

    Asterisk unter Debian 5.0,mit Fritzcard PCI am ISDN MGA.
    TK-Anlage bzw ISDN Telefone am int. S0 der HFC.
    Swisscom IP-20 H.323 Telefone an Asterisk
    SIP Telefone bzw. Softclients an Asterisk (das ist ja auch kein Prob.)

    Meine Hardware:
    KabelBW 'ISDN' , Agfeo TK-Homeserver, Agfeo ST40-IP Systel (Agfeo-eigenes ASIP Protokoll), Agfeo ST 30 Systel.,ISDN-Festapparat an Asterisk mit NTBA und gecrimptem ISDN-Crossover (funtioniert Hardwareseitig abgehend an IPTAM-Asterisk),div.analoge Geräte wie Dect und Fax an der Agfeo.
    2xIP20 Swisscom Telefone,die nur H.323 unterstützen (gibt dafür kein Update für SIP).
    P4 mit 1,9 GHz, 1GB Ram,FritzCard PCI, HFC Karte.

    Möchte allerdings nicht mehr mit so vorverkorkster Grütze wie AsteriskNow,Trixbox,Iptam und Konsorten hantieren.

    Habe Betateilchens Werk studiert (Super Sache, aber für meine billig Hardware....) , Amooma Anleitung ausprobiert, Zakotel Pakete (HFC ok. aber Fritzcard ??) etc.

    Wenn Suse 9.3 Sicherheits-technisch noch vertretbar wäre gäbs ja ne Menge an Howtos.

    Hat jemand ein ausfürliches Howto oder kennt Versionen von Asterisk mit bristuff und MISDN und gnugk o.ä, die sich ohne andauernde Errors beim compilieren vertragen ?

    Gehen tuts (zumindest die ISDN-Geschichte hardwareseitig): Die IPtam
    erkennt die ISDN-Hardware anstandslos.
    Oder besteht vielleicht die Möglichkeit die IPtam,die ja auch auf Debian 2.6.23.12 mit Asterisk 1.4.20.1 basiert so umzustricken, daß Sie ohne GUI läuft und mit den originalen *. conf Dateien zu versehen sodaß die ISDN-Hardware noch läuft und ich mich 'nur noch' mit H.323 Unterstützung befassen muß ?

    Bitte um Hilfe !!!

    Gruß Michael
     
  2. blauerpeti

    blauerpeti Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2005
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wieso erlaubst du dir ein solches Urteil .. bekommst es selber nicht hin, aber auf "andere" losgehen ..
     
  3. tuxhafen

    tuxhafen Neuer User

    Registriert seit:
    11 Aug. 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Sorry, aus mir sprach die Verzweiflung....
    Hast ja Recht !