.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Asterisk als Anrufbeantworter

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von Antimon, 26 Jan. 2007.

  1. Antimon

    Antimon Neuer User

    Registriert seit:
    23 Aug. 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe vor meine Telefonanlage demnächst umzustellen und würde gerne Asterisk einsetzen, allerdings erst mal nur als Anrufbeantworter, da ich denke dass "normale" Telefonanlagen doch stabiler laufen als eine Soft-Telefonanlage auf nem PC...

    Jetzt würde ich gerne wissen was möglich ist, leider habe ich dazu nicht viel gefunden. Mein Szenario schaut wie folgt aus:

    Amt (ISDN) -> FritzBox7170 -> Auerswald 2206 -> Telefone

    Die Asterisk-Anlage würde ich gerne dazuhängen, weiss aber nicht wie es am sinnvollsten wäre, um möglichst wenig Kapazitäten zu verschwenden.

    Da ich VoIP nutze habe ich mir folgendes gedacht:
    Ich hänge die Asterisk Anlage per ISDN an den internen S0 Bus, lasse sie zusätzlich zum SIP-Server verbinden und evtl. verbinde ich noch einen oder mehrere Analog-Ports der Auerswald mit Asterisk.

    Wenn jemand auf der VoIP Nummer anruft, aber niemand ans Telefon geht, könnte Asterisk das Gespräch nach einigen Klingeltönen entgegennehmen, dabei würde das Gespräch die Auerswald gar nicht belasten.

    Wenn ich beispielsweise vom Telefon eine direkte Rufumleitung programmiere, könnten Anrufe auf einen Analogport der Anlage geleitet werden und somit würde der interne S0-Bus der Auerswald frei bleiben für Gespräche. Am Analogport würde dann die Asterisk Anlage hingehen und aufzeichnen.

    Und da der interne S0-Bus der Auerswald auch mit der Asterisk verbunden ist, könnte ich noch einige Erweiterungen verwenden.

    Ist das richtig so? Oder gibts da irgendwo Probleme/nen Denkfehler?

    Und wie bekomme ich Analoganschlüsse an Asterisk, brauche ich da ne spezielle Karte oder langt ein Modem?

    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!!
     
  2. blauerpeti

    blauerpeti Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2005
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ..im Prinzip geht das alles, wenn asterisk am internen S0-Bus angeschlossen ist und Asterisk über eine interne Rufnummer erreichbar ist. Analoge Nebenstellen brauchst du nicht an Asterisk anschließen. Da Asterisk am internen S0-Bus angeschlossen ist, können diese Nebenstellen sowohl über das AMT wie auch über das Internet telefonieren. Aber was soll der ganze Aufwand, Du hast eine Fritzbox für VoIP, einfach einen AB kaufen wäre doch günstiger.
     
  3. Antimon

    Antimon Neuer User

    Registriert seit:
    23 Aug. 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja prinzipiell geb ich dir recht. Aber ein AB kostet nen Haufen Geld und da lern ich ned viel, wenn ich den einrichte...

    S0 möchte ich möglichst vermeiden, denn wenn ich z.B. zwei Gespräche führe kann die Anlage nicht mehr auf den AB umleiten...

    VoIP geht über die Fritzbox, Asterisk bräuchte ich wirklich nur als AB... und wenn ich den als analoge Nebenstelle betreiben kann, braucht die Anlage nur dahin umleiten - und alles ist gut
     
  4. rabaucke

    rabaucke Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2004
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Meine Lösung:

    1. Account auf Asterisk einrichten und ind Fritz eintragen, mit Asterisk verbinden.

    2. Weitere Accounts auf Asterisk einrichten und die Rufumleitung der Fritz nutzen über den in 1. eingerichteten Account.

    somit ist es möglich die Freundin, den Arbeitgeber, die Stadtverwaltung, das Finanzamt persönlich anzusprechen da in 2. den entsprechenden eine Mailbox eingerichtet wurde!
     
  5. Guard-X

    Guard-X Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Mai 2005
    Beiträge:
    2,497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Aurich
    Hast du auch die hunderte von Euros an Stromkosten für deinen "AB" eingerechnet? Wenn du einen herkömmlichen PC verwendest kannst du dir dafür besser drei Anrufbeantworter pro Jahr kaufen!

    Edit: ...oder vielleicht einfach eine Fritz!Card in den PC einbauen und die Fritz! Software installieren ;-)

    mfg Guard-X
     
  6. Antimon

    Antimon Neuer User

    Registriert seit:
    23 Aug. 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @rabaucke: Gefällt mir, die Idee, danke :)

    @Guard-X: Das macht nicht viel aus, weil bei mir eh 24/7 laufen, und die zusätzliche Karte braucht nicht mehr als ein AB - aber evtl. kann der Server dann noch mehr übernehmen als nur AB-Funktionen...

    Fritz-Card hab ich übrigens - aber kein WinDOOF ;)
    Oder gibts die für Linux (nur Konsole!) auch?