.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Asterisk auf schlanker Hardware: gehts oder gehts nicht: Fritz- oder HorstBox?

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von emax, 13 Nov. 2006.

  1. emax

    emax Neuer User

    Registriert seit:
    11 Sep. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe nun eine Reihe Threads gefunden, in denen von Asterisk auf Fritz oder Horstbox die Rede ist.

    Nach allem bleibe ich etwas verwirrt zurück: bei der Horstbox Prof. ist Asterisk zwar schon werksseitig vorgesehen, macht aber Zicken, und ist nicht so flexibel konfigurierbar wie auf einem normalem PC.

    Zu den Fritzboxen habe ich auch kein klares Bild: auf grösseren Modellen scheint es zu gehen, aber zu den schwächeren Varianten habe ich nichts Präzises gefunden.

    Meine schlichte Frage: gibt es (ausser PC) eine vernünftige Kombination von Hardware und Asterisk, die flüssig und stabil läuft (?) und dabai folgendes tun kann:

    - analoge Amtsleitung
    - vorhandenes DSL Modem (für VoIP)
    - vorhandene InHouse-ISDN-Anlage
    - und a/b Faxgerät

    miteinander verbinden. DSL Routing und WLan ist bereits über WRT54GS abgedeckt, brauche ich also nicht.

    Kurzum: Horst(oder Fritz)box + Asterisk, gibts eine vernünftige Lösung, oder ist das alles noch im Laborstadium?


    PS: bin Linuxer, seit drei Jahren mit Gentoo unterwegs. Gewisse Fähigkeiten zur Selbsthilfe sind also vorhanden.
     
  2. weelaner

    weelaner Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    vielleicht hilft Dir das etwas weiter. Ich glaube allerdings, dass es ein bisschen viel Gebastel mit Hardware sein wird.

    http://www.tomsnetworking.com/2006/01/13/how_to_asterisk_pbx/

    Ich denke auch, dass man da mit sparsamer PC-Hardware (Via epia) leichter ähnliche Lösungen machen kann, die dann auch nicht viel mehr Strom verbrauchen. Dabei haste dann den Vorteil, dass Du es mit einem ganz normalen PC zu tun hast.

    Meine Erfahrungen decken sich übrigens mit denen in dem Artikel. Für nicht mehr als 10 Teilnehmer und nicht mehr als 2-3 gleichzeitige Gespräche brauchste keine großen Systemressourcen.

    Gruss
    weelaner