Asterisk Konzeption mit ISDN/DECT/FAX

MediumO

Neuer User
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Liebe IPPF Gemeinde,

in meinem ersten Post gleich eine umfangreichere Problematik. Ich habe mich mit der Thematik Asterisk schon eine Weile beschäftigt und auch einige Tests durchgeführt und viel in diesem Forum mitgelesen.
Nun bin ich gerade dran die Kommunikationstechnik in meiner Firma zu überdenken und würde natürlich gerne zu Asterisk greifen. und die alte Anlage ersetzt werden

Folgendes Szenario:

1x ISDN Amtsleitung (Anlagenanschluss, evtl. kommt eine 2. Leitung später hinzu)
2x VOIP Telefon
2x DECT Telefon (mit gemeinsamer ISDN Basisstation)
1x Fax (Kyocera FS-1118MFP)

1x Hylafax als Faxserver für eingehende Faxe mit FritzCard

Wichtig ist für mich vor allem das auch das Faxen Problemlos funktioniert.

Ich habe mir überlegt lieber ein bisschen mehr auszugeben und eine QuadBRI von Junghanns für die Anlage zu kaufen, daran sollen dann die 1-2 Amtsleitungen und die interne DECT Basistation angeschlossen werden.

Das Problem was sich mir eigentlich stellt ist das Fax, ich habe mir zum Anschluss des Faxes folgende Möglichkeiten überlegt:
- Anschluss über TA an die QuadBRI o.
- Anschluss über eine FXS Karte von Digium o.
- Anschluss über einen VOIP ATA

Welches wäre dort am sinnvollsten? Wo treten die beim Faxen über Asterisk so gefürchteten Probleme nicht oder am wenigsten auf.

Persönlich wäre mir die Variante mit VOIP ATA am liebsten dann wäre ich nur noch auf die Ethernetverkabelung angewiesen.
Funktioniert dies zuverlässung, evtl. mit T.38 Uunterstützung?

Was mich zu meiner nächsten Frage bringt, den Hylafax Server
(Dieser wird auf dem gleichen Rechner wie der Asterisk Server laufen, da die Last sich in Grenzen hällt):

- Kann ich eingehende und ausgehende Faxe direkt an Hylafax übergeben/ davon übernehmen, also ohne ISDN oder Analog zwischen Asterisk und Hylafax

- Mein Traum wäre es, wenn ausgehende Faxe des Kyocera Faxes von Asterisk übernommen, an Hylafax übergeben, dort im Mailsysem archiviert, und an den Empfänger versandt werden. Ist eine solche Möglichkeit realisierbar?

Ich hoffe nicht zu undurchsichtig und viel geschrieben zu haben.

Freue mich schon auf eure Anregungen und Tips.

so on
MediumO

EDIT:

Ich habe mich gerade noch etwas weiter belesen. Prinzipiell wäre T.37 auch ideal, also quasi vom Fax zum Hylafax, gibt es ATAs die T.37 können?
 
Zuletzt bearbeitet:

blauerpeti

Mitglied
Mitglied seit
28 Jun 2005
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
...soll den Hylafax und Asterisk auf einem Rechner laufen oder werden das zwei "geräte"
 

MediumO

Neuer User
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Fürs Erste hätte ich beides auf einem Rechner laufen lassen, evtl. später einmal aus Lastgründen auf 2.

Oder gibt es Erfahrungen die gegen beides auf einem Rechner sprechen?
 

blauerpeti

Mitglied
Mitglied seit
28 Jun 2005
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
..ist eher gut alles auf einer Maschine laufen zu lassen:
Nein, wundere mich eher warum es eine Asterisk-Lösung sein soll. Bei drei bis vier Nebenstellen bekommt man eine gute ISDN-TK Anlage welche bestimmt auch weniger kostet als zb. nur dir BRI Karte, der Rechner bzw. die Wandler müssen auch noch bezahlt werden. Dazu noch eine Telfonflat fürs Festnetz.. Alle Fragen nach „könnte das funktionieren, gibt´s das, läuft das auch stabil“ hätten sich auch erledigt.
 

MediumO

Neuer User
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Jein,

die Überlegung hatte ich auch. Dieses Szenario soll aber nur der Anfang sein

Folgende Punkte bringen mich zu Asterisk Lösung:
- Ich bin generell deutlich flexibler als mit einer Herkömmlichen TK
- Meine Überlegung mit dem ausgehenden Fax über Hylafax mit Archivierung wird
sich über eine herkömmliche TK nur schwer bis garnicht realisieren lassen.
- Es sollen natürlich in noch mehr Telefone inkl. 1-2 Außenstellen werden und
das innerhalb der nächsten 6 Monate.
- Eine einigermaßen gute TK bewegt sich auch im Bereich von 500-1000 ¤. Die
PC Hardware ist außreichend Vorhanden und die zusatzhardware (QuadBRI,
evtl. Wandler) belaufen sich auf 500-600 Euro.
 

birnerseff

Neuer User
Mitglied seit
18 Nov 2006
Beiträge
149
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,

habe eine ähnliche Situation:
a) tk Anlage bietet für endliches Geld nicht die gewünschte Flexibilität (CTI-Funktionen)
b) Fax verwende ich hylafax eingehend und ausgehend; ein Kopierscanner sendet Scans mit Betreff Faxnummer, die dann vom hylafax weiter verarbeitet werden.
Asterisk und hylafax teilen sich eine C4

birnerseff
 

blauerpeti

Mitglied
Mitglied seit
28 Jun 2005
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
a) tk Anlage bietet für endliches Geld nicht die gewünschte Flexibilität (CTI-Funktionen)
...hatte ich auch lange gesucht..und bei agfeo gefunden
 

MediumO

Neuer User
Mitglied seit
23 Nov 2006
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Frage ist ob sich mit z.B. der QuadBRI Problemlos über Hylafax faxen lässt.
Wo ich leider auch nich nicht ganz durch bin ist die Art der Kartenanbindung:
- misdn
- visdn
- bristuff
- chan_capi

Was ist denn davon das beste?

misdn gehört ja fest zum Kernel, visdn senkt vor allem die Interrupts und ist auf HFC Karten ausgelegt, aber laeuft es stabil und hat alle Features mir Asterisk?
Bristuff scheint mit stabil aber älter zu sein, aber halt vom Junghanns selber gewartet. Stimmen meine Angaben?

Danke für eure Beteiligung
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,827
Beiträge
2,027,135
Mitglieder
350,902
Neuestes Mitglied
ichwillnurwasdownloaden