.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Asterisk/Trixbox mit Auerswald überhaupt möglich?

Dieses Thema im Forum "Auerswald" wurde erstellt von dobber, 30 Sep. 2008.

  1. dobber

    dobber Neuer User

    Registriert seit:
    13 Aug. 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hy,

    ich möchte eine trixbox(asterisk) mit einer auerswald 5020 Koppeln. Angeschlossen sollen werden an die trixbox 5 VOIP Telefone, ISdn-Telefone KEINE. Wir wollen also inter über VOIP Telefonieren und nach aussen weiterhin über die ISDN Leitung. Natürlich müssen die einkommenden anrufe dann auf die Voip-Telefone weitergeleitet werden...

    Die Trixbox (mit einer HFC-ISDN-KARTE) soll also an den internen S0-Port der Auerswald mittels eines Netzwerkkabel angeschlossen werden.

    Also: Ntba>Auerswald>Trixbox>Voip-Telefone

    Hatte schon eine Fritzcard da, aber leider scheiterte es an den Treibern (Kernel-Problem) und nun habe ich eine HFC Karte bestellt...

    Je mehr ich im Forum lese, wird mir mein Vorhaben immer mehr zu einem "Alptraum"...

    Ich möchte nun einfach wissen ob das so ohne riesige Linux kenntnisse umsetzbar ist und ob das so auch laufen kann....:confused:

    Besten Dank
    Gruß
    Dobber
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Mit der neuen Beta-Software für die Auerswald 5020 kann man auch interne VoIP-Telefone an der Anlage registrieren... hilft das ggf. die Trixbox zu vermeiden? ;-)

    --gandalf.
     
  3. dobber

    dobber Neuer User

    Registriert seit:
    13 Aug. 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    die aktuelle Beta hatte/habe ich bereits drauf, das problem ist das ich einen ankommen, externen anrufer zwar annhemen kann aber das ankommende gespräch NICHT an einen interne Nebenstelle weiterleiten kann...

    es kommt immer der fehler "NO Responce- there was no response recieved from server" ...

    Telefonieren intern über voip funktioniert aber...

    also die beta-feldtest-Firm unterstützt soweit ich weis noch keine REFER. Aber da mit den Grandstreamstelefonen sowieso über eine zweite Leitung (direkt am telefon) vermittelt wird, denke ich das problem liegt nun irgendwo anderst...

    ich habe schon mehrer tage nach dem fehler gesucht, leider ohen erfolg...
    hast Du evtl eine idee womit das zusammenhängen könnte :D:)
    gruß
     
  4. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Ich habe Deinen Thread drüben im Auerswald-Forum inzwischen auch gesehen ;-)
    Die Problematik mit REFER ist ja bekannt und führt zu dem beschriebenen Fehlverhalten... Auerswald wird dies hoffentlich adressieren - dann wäre die 5020 durchaus für mich als Ersatz für meine COMmander Basic interessant.

    Zu dem Problem mit Grandstream... es könnte sein, daß es hier einen Konflikt in der 5020 gibt, wenn ein Gerät sich mit zwei Verbindungen an den Registrar in der 5020 wendet und dann ggf. die Antwort an den falschen Port geschickt wird. Hierzu müsste man mal mit Wireshark den Traffic zwischen einem Grandstream-Gerät und der 5020 mitschneiden und analysieren.

    Meine bisherige Erfahrung (ich betreibe eine COMmander Basic und momentan einen Asterisk testweise auch als Unteranlage, jedoch ist Vermitteln hier überhaupt kein Thema) ist, daß Vermitteln immer unhandlich ist, wenn man zu einem Punkt außerhalb der lokalen Anlage vermitteln will. Vermitteln bei zwei parallelen Anlagen an einem S0 geht dann in die zweite Anlage über deren Rufverteilung, d.h. nicht direkt. Vermitteln über eine Unteranlage erfordert eine Differenzierung von internen (jedoch aus Sicht des * externen) Teilnehmern von den wirklich externen Teilnehmern.

    Die Vermittlung über einen zweiten Kanal sollte im Prinzip gehen, jedoch könnte es sein, daß die Anzahl der Kanäle hier nicht ausreicht (ein Kanal für VoIP eingehend, ein Kanal für VoIP intern sind schon benutzt) oder Limitationen in der SIP-Implementation bezüglich multipler Verbindungen von einem Endgerät bestehen.

    Wenn Du möchtest, kann ich Dir meine E-Mail Adresse per PN zukommen lassen, so daß Du mir mal einen Packetdump schicken kannst.

    --gandalf.
     
  5. dobber

    dobber Neuer User

    Registriert seit:
    13 Aug. 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wegen dem Packetdump müsste ich mich erstmal informieren wie das genau funktioniert, ich denke ich der art wie einen switch zwischenzuklemmen ?!

    Ich habe in der Auerswald ein 2Voip-Modul drinne, also müsste mündestens immer 4 kanäle offen sein.. dann müsste doch ein kanal frei sein, um weiterzuvermitteln wenn nur 2 Voips angeschlossen sind...

    Ich habe in einem anderen thread gelesen, dass auch problem für die weitervermittlung externen gespräche, eine fehlende Amts-Berechtigung sein sein... werde dies nochmals in der anlage nachschauen, bin mir aber sicher das dass alles ok ist wie es eingestellt ist...

    ... wenn es wirklich ein beta-bug ist kann ich mich ja dumm und dämlich nach dem fehler suchen...


    wie würde die unteranlage dann programmiert weren:so?

    also in hänge die Asterisk an den S0-Port(oder den ethernet-Port) der 5020. Dann erstelle ich in der 5020 einen internen teilnehmer (?) mit einer durchwahl... die durchwahl geben ich dann im asterisk als IncomingMSN ein, vorn dort aus wird dann in der Asterisk weiter eingestellt...
    ist das soweit richtig oder bin ich da aufm kompletten holzweg?
    Vorerst müsste nur innerhalb der Voip-Telefone vermittelt werden, die am asterisk hängen... natürlich müsste die ISDN Nummer(Anlagenanschluss) an ein Voip telefon weitergeleitet werden (zentrale)... und man müsste dan natürlich auch über die 5020 wieder raustelefonieren können....


    ich bezweifel auch noch das meine telefone eine wartemusik abspielen können, somit wäre die lösung mit der asterisk wohl erstmal die beste, auch bis der Feldtest von auerswald abgeschlossen ist...


    gruß