.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Asterisk und das benötigte Drumherum

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von bleistift, 10 Dez. 2006.

  1. bleistift

    bleistift Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Forum,

    bin neu hier und hab' mich jetzt mal ein wenig durch die Beiträge und den Themenkomplex Asterisk gewurschtelt. Mein Ziel ist zunächst mal herauszufinden was Asterisk als TK-Anlage leisten kann und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

    Vielleicht kann mir kurz einer sagen, ob ich es richtig verstanden habe folgendes Szenario mit Asterisk realisieren zu können:

    Asterisk hängt an einem Anlagenanschluss und soll eingehende Anrufe über diesen an den jeweiligen SIP-Teilnehmer im LAN weiterleiten. Ausgehende Anrufe werden über einen SIP-Provider getätigt.


    Sollte dies so möglich sein, tun sich jetzt einige Unklarheiten/Detailfragen bei mir auf :gruebel:

    Wenn mir bitte jemand auf die Sprünge helfen könnte... :newbie:

    1. Der Anlagenanschluss besteht aus vier NTBAs. Gehe ich recht in der Annahme, dass ich für das Werkeln mit acht Amtsleitungen eine 4-Port ISDN-Karte benötige?

    2. Die (ca. zehn) SIP-Teilnehmer sitzen in ganz Deutschland verstreut und sind via VPN mit der Zentrale verbunden... was würdet ihr sagen wird an Bandbreite benötigt um ein Gesprächsaufkommen von max. sechs Gesprächen gleichzeitig zu gewährleisten?

    3. Benötigen die Teilnehmer vor Ort gesonderte Hardware oder reicht ein "normaler" Netgear-DSL-Router, der QoS beherrscht?

    4. Ist Netgear-Hardware im Allgemeinen zu gebrauchen (speziell die DSL-/Netzwerk-Anbindung für das Asterisk-System)?

    Besten Dank im Voraus!

    Gruß
    bleistift
     
  2. Thomas007

    Thomas007 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Sep. 2005
    Beiträge:
    1,455
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, eine vier-Port Karte macht das.

    Codec G.711 knapp über 80 kBit pro Leitung.

    Wenn die Gespräche eh überwiegend zu SIP-phones im Internet vermittelt werden könnte man auch auf eigene ISDN-Technik verzichten.
    Man sucht sich einen Provider der die Gespräche terminiert und als SIP oder IAX zu einem eigenen root-Rechner mit Asterisk im Internet zustellt.
    Von da vermittelt man dann an seine SIP-Teilnehmer.

    Netgear Geräte - vorher ausprobieren!

    Bevor Du vor einem Asterisk einen Netgear Router schaltest solltest Du QoS und Routing auf dem Asterisk Rechner machen.
     
  3. foschi

    foschi Guest

    Kein Problem

    Genau! Entweder die von BeroNet, von Junghanns oder die von Digium direkt. Ich persönlich benutze immer BeroNet-Karten.

    Du meinst per SIP 6 Gespräche gleichzeitig über den Asterisk ins Festnetz?
    Abhängig vom Codec; bei ISDN-Qualität mit Codec G.711a ca. 80-90kbit/s, bei G.726 zwischen 20-50kbit/s, bei GSM ca. 13-29kbit/s (bei einem IPSec VPN höhere Bitrate, da Pakete ja nochmal neu eingepackt werden).

    Teilnehmer vor Ort sind Deine SIP-Clients? Da bringt Dir QoS nur was, wenn Du einen Carrier nutzt, der Dir QoS internetweit (z.B. im Rahmen eines MPLS-basierten VPN) zur Verfügung stellt. Ansonsten benötigst Du ein Bandbreitenmanagement à la Fritz!BoxFon, um immer die max. mögliche Bandbreite am Internet-Zugang zur Verfügung zu haben.

    Als ehemalige BayNetworks und als SPin-Off von Nortel Networks ist die HW in Ordnung. Die Netgear Layer3 PoE-Switche sind ok, der Rest "geht" auch; es gibt mehr deutlich schlechtere und teurere deutlich bessere Hardware.

    Wir binden bei größeren Systemen übrigens nur auf Wunsch über ein VPN an, unserer Meinung nach reicht der VoIP-Traffic unverschlüsselt übers Internet, das kann ohne weiteres eh keiner abhören (nein, auf eine Diskussion zum Thema Verschlüsselung laß ich mich nicht ein - wer's haben will bekommts, notwendig ist das nicht).

    Wenn Du das Thema Fax außen vor läßt (oder einen Asterisk/Provider mit T.38-T.30-GW nutzt), dann benötigst Du noch nichtmal den Anlagenanschluß: diverse Carrier geben Dir einen Durchwahl-Rufnummernblock mit IP-Zuführung.
     
  4. bleistift

    bleistift Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Thomas007

    Danke für die Info!

    @foschi

    O.K.! Weißt Du zufällig ob die Fritz!BoxFon mit VPN was anfangen kann?

    Damit hätte ich kein wirkliches Problem. Da es das VPN aber unabhängig von der IP-Telefonie sowieso gibt...

    Das sehe ich ein. Nur kommt das Thema Fax noch auf mich zu :-? Ich habe ernsthaft schon überlegt, ob ich einfach alle externen Gespräche über den Anlagenanschluss laufen lasse :noidea: (die magere DSL-Bandbreite spricht dafür)...

    Danke für die Hilfe und Gruß
    bleistift
     
  5. foschi

    foschi Guest

    Dazu steht schon genug in den AVM-Foren :) Man kann die FBF um PPTP erweitern, oder Du wartest auf die 7170 mit der IPSec-FW die es von AVM "bald" geben wird.

    DAS wäre ne vernünftige Möglichkeit! Dazu reicht dann Hylafax+IAXmodem.

    Übrigens kommst Du mit Spielzeug-DSL (=ADSL) bei VoIP nicht weit, da muß dann schon ein richtiger DSL-Anschluß (=SDSL) her.
     
  6. bleistift

    bleistift Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "richtiger DSL-Anschlusß" - der ist gut!
    Ich habe durchaus mit SDSL kalkuliert. Das Ergebnis ist wie gesagt meine Überlegung die Amtsgespräche über den Anlagenanschluss laufen zu lassen, da der Preis für eine SDSL-Leitung in keinem vernünftigen Verhältnis steht.

    Danke und Gruß
    bleistift
     
  7. foschi

    foschi Guest

    :gruebel: Und wie verbinden sich Deine Clients mit dem Asterisk-Server? Im LAN oder im WAN?
     
  8. bleistift

    bleistift Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du meinst, wenn nicht über SDSL wie dann? Ich würde die vorhandene ADSL-Anbindung bemühen :)

    In meine Überlegungen habe ich neu mit aufgenommen ein MPLS-basiertes VPN zum Einsatz zu bringen. Empfehlung?

    Danke und Gruß
    bleistift
     
  9. foschi

    foschi Guest

    10xG.711=bestenfalls mindestens 800kbit/s. IMHO benötigst Du bei ADSL dann mindestens was mit > 1Mbit/s im Upstream, und selbst dann hast Du bei ADSL das bekannte Problem Interleave/Abhängigkeit Down-Upstream.

    Wird irgendwie klappen; gewerblich würd ich das unseren Kunden nicht mehr so anbieten, da für meine Begriffe instabil. Wer nicht bereit ist, an dieser Stelle 'nen sinnvollen DSL-Anschluß zu nehmen läßt es am besten gleich bleiben. ;)

    Keine. QSC, Versatel & Co. ansprechen. MPLS ist teurer als ne SDSL-Anbindung am Server-Standort. Deine Clients (mit jeweils einem Gespräch) können ja per ASDL zum Server kommen...
     
  10. bleistift

    bleistift Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Unabhängig davon wie viele SIP-Clients über das WAN zugreifen ist mir klar, dass es nicht die optimale Lösung wäre.

    Aus technischer Sicht mag die Aussage so stimmen. Fakt ist, dass ein SDSL-Anschluss aus unternehmerischer Sicht ein hoher Kostenfaktor ist, der die von mir angestrebte Lösung wieder in Frage stellt.

    Aber ich bin ja noch am rechnen und guter Dinge, dass ich das irgendwie hinbiegen kann :boxer:

    Danke für die Hilfe und Gruß
    bleistift
     
  11. foschi

    foschi Guest

    Seit wann sind ¤180.-/Monat für 2Mbit/s flat "hohe Kosten"???

    VoIP hat nur in ganz bestimmten Konstellationen etwas mit "Geld sparen" zu tun; ansonsten ist es nur eine andere Betriebstechnik mit normalen Kosten.
     
  12. bleistift

    bleistift Neuer User

    Registriert seit:
    7 Dez. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :neutral: Naja, seit wann sind sie es denn nicht?

    Die "Konstellation" zu finden ist gar nicht so leicht, wie ich feststelle!

    Wie gesagt - vorerst mal besten Dank für die ganze Info und die Hilfe. Ich werde jetzt in aller Ruhe mal die Möglichkeiten durchgehen und im neuen Jahr eine Entscheidung treffen. Ich halte Dich gern auf dem Laufenden und hätte mit Sicherheit noch die ein oder andere Frage...

    Ah, ehe ich es vergess': Klasse Forum!

    Gruß
    bleistift