.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

ATA 486 connected nicht - I-Net hinter ATA geht auch nicht

Dieses Thema im Forum "Grandstream" wurde erstellt von Phil, 5 Okt. 2005.

  1. Phil

    Phil Neuer User

    Registriert seit:
    11 März 2004
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Student
    Ich muss leider schon wieder mal "nerven" :wink:

    Inzwischen lief mein ATA 486 mit der neusten FW gut. Weil ich eine andere Nummer haben wollte und mir die Qualität bei Nikotel nicht ganz gefiel, habe ich mir einen Account bei Sipgate zugelegt.

    Also ins ATA eingeloggt, und die Daten alle so wie auf der Sipgate-Site angegeben eingegeben. Danach Reboot.
    Nur dummerweise ging es nicht, das Gerät registrierte sich einfch nicht bei Sipgate. Auch nach mehrmaligen Reboot und verschiedenen Einstellungen.

    Nun wieder die Nikotel-Daten eingegeben aber dies funktionierte nun auch nicht mehr?! Die Netzwerk IP hat der Gerät richtig bezogen, aber jedoch nicht die NAT-IP (unter Status im Menü).

    Ok, hab' ich also einen Werksreset gemacht und die Nikotel-Daten erneut eingegeben. Aber ging immernoch nicht.
    Inzwischen ist es so, dass nichtmal das Internet hinter dem ATA funktioniert. Obwohl ich nach wie vor meine Rechner-IP als DMZ eingetragen habe und es ja so auch funktioniert hat.

    Ich verstehe das einfach nicht. Am Netzwerk selber und an der Firewall bzw. dem internen Router wurde nichts verändert, denn mit SIPPS kann ich mich bei beiden Providern anmelden und auch telefonieren.

    Was kann ich machen?
     
  2. Phil

    Phil Neuer User

    Registriert seit:
    11 März 2004
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Student
    So, mit Nikotel hab' ich es jetzt wieder zum laufen bekommen. Anscheinend ist es bei Nikotel normal, das die NAT Mapped IP 0.0.0.0 ist.

    Aber Sipgate bekomme ich einfach nicht zum laufen. Mit SIPPS kann ich mich bei diesem Provider ohne Probleme anmelden (warum die Sprachübertragung dort im moment nicht ghet, ist eine ganz andere Sache).

    Gibt es irgendwelche Einstellungen des ATA, die für den Betrieb mit Sipgate besonders wichtig sind?
     
  3. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Keinen STUN Server eintragen ... ansonsten kannst Du ja mal Screenshots Deines Konfigurationsversuches machen und hier posten.
     
  4. Phil

    Phil Neuer User

    Registriert seit:
    11 März 2004
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Student
    Jippi.....das scheint tatsächlich die Lösung gewesen zu sein. Thanx!
    Mir wurde aber von unserem Netzwerk-Admin gesagt, dass ich wenn möglich einen STUN-Server benutzen sollte. Naja...

    Was mich aber mal interessiert. Was sollte man bei den folgenden Einstellungen einstellen:

    - FXS Impedance
    - Caller ID Scheme

    Gibt es irgendwo eine Faq, was welche Einstellung bewirkt und was man nehmen sollte? Es gibt schließlich noch viel mehr Optionen in der neusten FW, die weder bei Sipgate noch bei Nikotel angesprochen werden.

    [im Forum kann ich momentan nicht groß suchen, weil es soo endlos langsam ist und meistens der IE bei mir abbricht..]
     
  5. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Nicht jeder Netzwerk-Admin hat auch Ahnung von VoIP :wink:


    CRT21 (das ist die Impedanz-Einstellung für den Telefon-Port)

    ETSI FSK (das ist das Übermittlungsschema für die CLIP-Information an das angeschlossene Telefon, also z.B. die Rufnummer des Anrufers)


    Ist alles schon mehrfach hier im Forum erklärt. Mußt Du eben mal ein bißchen warten, bis das Forum wieder schneller ist. Im Normalfall kannst Du die Standard-Einstellungen der Grandstream-Geräte einfach übernehmen.