[Frage] Auerswald 5020VoIP - Externe Amtsbelegung

OlliHB

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2008
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hallo alle
ich habe da mal eine kurze frage an die fachleute hier im forum.
ich habe die 5020VoIP im einsatz. angeschlossen sind 8 analoge telefone und 2 faxgeräte an einem mehrgeräteanschluss. dieses funktioniert soweit auch ganz gut!
nun wollten wir einen sip account (grundboard) einrichten. dieses klappt auch noch relativ gut, aber nun zur frage.
wie oder wo kann man einstellen dass alle gespräche nur über den s0 geführt werden sollen? wenn ich die konfig momentan richtig verstehe, dann werden die abgehenden gespräche über den s0 geführt und wenn beie kanäle belegt sind, dann über den voip.
(über den sip account sollen aber nur gespräche angenommen werden!)
das selbe problem steht ja auch an, wenn man 2 mehrgeräteanschlüssen betreiben möchte. wo legt man fest welche benutzt werden sollen?
danke für eure hilfe.
olli
 

askary

Neuer User
Mitglied seit
18 Mrz 2010
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Handbuch lesen hilf da auch weiter oder unter

- COMset - interne Rufnummern - Teilnehmer

- dann z.B. Reiter Analoge Teilnehmer und Teilnehmer wählen(Konigurieren)

- Reiter Amtseinstellung - Rufnummern... gehend stellen auf Amtsabhängig

- Experte

- und das ganze danach noch mit Vorzugsamt -> Experte um die Ämter zu definieren.

Viel Erfolg und ich drücke die Daumen das die Tastatur bald wieder repariert ist...
 

OlliHB

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2008
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
- COMset - interne Rufnummern - Teilnehmer
- dann z.B. Reiter Analoge Teilnehmer und Teilnehmer wählen(Konigurieren)
- Reiter Amtseinstellung - Rufnummern... gehend stellen auf Amtsabhängig
- Experte
bis hierhin läuft ja auch alles gut, ist natürlich eingestellt und war kein problem. das handbuch kenne ich natürlich... aber genau hier fängt mein verständnisproblem ja auch an. unter "experte" wird mein s0 und mein sip account angezeigt. wenn ich dieses richtig interpretiere, dann wird versucht über die nummer am s0 das gespräch aufzubauen, wenn hier beide kanäle belegt sind nimmt er dann den sip account und genau das möchte ich ja nicht.

- und das ganze danach noch mit Vorzugsamt -> Experte um die Ämter zu definieren.
und wenn ich hier auf experte gehe, dann kann ich ebenfalls nur prio 1, 2 und kein prio vergeben. der anleitung nach wird also versucht (bei eintragung mehrgerät prio1 und voip keine prio) mit prio1 das gespräch einleiten, sollte kein kanal frei sein greift er ebenfalls auf den voip zu (was verhindert werden soll).

bleibt also nur noch die amtberechtigung auf experte zu stellen und dann den mehrgeräte auf zb national und den sip auf intern zu stellen.

hab ich jetzt irgendwo nen gedankenfehler drin? gehts nicht auch einfacher?

sorry für das kleinschreiben, aber so bin ich irgendwie schneller ;-)
danke olli
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,302
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
sorry für das kleinschreiben, aber so bin ich irgendwie schneller ;-)
danke olli
Das ist sehr egoistisch. Du willst doch hier die Hilfe, also sorge auch dafür, dass Dein Anliegen lesbar vorgebracht wird.

jo
 

voip²

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2008
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
und wenn ich hier auf experte gehe, dann kann ich ebenfalls nur prio 1, 2 und kein prio vergeben. der anleitung nach wird also versucht (bei eintragung mehrgerät prio1 und voip keine prio) mit prio1 das gespräch einleiten, sollte kein kanal frei sein greift er ebenfalls auf den voip zu (was verhindert werden soll).
Hallo OlliHB,

wenn ich folgendes Zitat aus der Online-Hilfe der 5020 richtig interpretiere, dann dürfte eigentlich kein Überlauf auf die VoIP-Accounts stattfinden, wenn du dem ISDN-Amt die Prio1 zuweist und die VoIP-Account auf "kein Vorzugsamt" stellst. Das ist auch das Verhalten, welches ich kenne. Wo hast du denn gelesen, dass dann die VoIP-Accounts verwendet werden?
Wichtig ist natürlich, dass du Vorzugsamt "dienstlich" verwendest..

Priorität

Hier kann eine Priorisierung der unterschiedlichen Zugänge (Festnetzanschluss, GSM-Gateway, Voice over IP) festgelegt werden. Für den Zugang mit der höchsten Priorität wird eine "1" vergeben. Die nachfolgenden Prioritäten nehmen mit aufsteigender Zahl ab. Mit der Auswahl Kein Vorzugsamt wird über diesen Zugang nicht geroutet. Außerdem ist es möglich, die gleiche Priorität für mehrere Zugänge zu vergeben.
Mit der Priorisierung ist es in erster Hinsicht möglich, Vorzugsämter zu definieren und in zweiter Hinsicht einen Überlauf auf andere Zugänge festzulegen.
Gruß,
voip²