Auerswald Commander Basic 2 ersetzen oder in einer anderen Form erweitern

maxwell23

Neuer User
Mitglied seit
2 Okt 2014
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten Tag

Ich lese hier ja immer fleißig mit und bin jetzt an einen Punkt angelangt wo ich keine Informationen bzw. die "Best Pratice" Lösung finde.

Aktuell betreibe ich eine Commander Basic 2 mit folgender Bestückung:
4x ISDN Port
16x Analog Port
1x Voip Karte für (Erweiterung auf 16 VOIP Kanäle)
1x TSM Modul (Klingel Türöffner etc.)

Anbindung ans Internet: Draytek 165 (Modem) --> USG4 PRO ---> Switches ---> Commander Basic 2
Anbieter O2 250Mbit mit 10 Rufnummer

Die Anlage läuft via VOIP bzw. es sind derzeit nur 2 externe Rufnummer registiert und funktionieren auch so lala. (Modifizierte Konfiguration o2 sip.alice-voip.de XML)
Problem 1: Nach 30min wird die Telefonverbindung getrennt. Ursache noch nicht erforscht.
Vieleicht hat ja jemand hier gerade spontan eine Idee

Meine Ziele:

- vermehrt SIP/VOIP Telefone einsetzen.
- Analoge Telefone weiterhin benutzen.
- VIDEO Telefonie intern als auch extern (Extern 2.rangig)
- G.722 verwenden intern + möglichst besten Video Codec (welcher ist das? H,264 oder geht es besser?)
- Neue Türsprechanlage (noch keine vorhanden) mit Video für alle Teilnehmer integrieren. Je nach Ausstattung des Telefons. Analog muss ja nur klingeln, VOIP auch, VIdeo/IP Telefone natürlich dann mit Video.


Es geht jetzt hier nur um den BASIS-Ausbau.
Ich spiele derzeit mit einem PI und raspbx rum. Funktioniert auch soweit man sich an FreePBX mit den 100 Einstellungen gewöhnt hat auch recht gut.

Ich dachte aber an eine einfache Lösung, die recht teuer ist. Nur bekomme ich einfach keine Informationen bezgl. Codecs zusammen und suche mir einen Wolf.

Beschaffung einer Auerswald 5200R mit 4 oder 8 VOIP Kanälen und ensprechend analog Modulen dazu.
- Warum die Analog Telefone. Die hängen halt hier überall rum und werden von der Analge gespeißt. Für die SCHÖN "Telefonie" G722 mit Video gibt es dann die Büros oder entsprechend Location.

Welche Codecs verwendet die 5200R? G.711 etc schon gefunden. Mit updates angeblich ja auch G.722.
Türsprechanlagen mit Video werden auch irgendwie unterstützt. Aber welche Codecs?
Interne Teilnehmer auf bestimmten Codec stellen? oder alles nur an Telefonen einstellen?

Ist die 5200R überhaupt noch gägngig?
Gibt es bessere Alternaitven?

oder sollte ich mich eher auf Raspberry PI 4 mit raspbx konzentrieren als Master und die Commander Basic 2. als Subpbx verwenden? Ist der pi mit asterisk überhaupt 24/7 fahig. (Anderen Beitrag erstellen?)



Was meint ihr? Welche Konstellation würdet ihr machen?
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,263
Punkte für Reaktionen
196
Punkte
63
Jemanden beauftragen, der das beruflich macht?

Was willst Du überhaupt erreichen bzw. was für ein Objekt ist das bzw. wieviele Nebenstellen brauchst Du?

Privat daheim? Meine Meinung: DrayTek Vigor, raus. UniFi Security Gateway, raus. AVM FRITZ!Box, rein. ISDN, raus. Analog, raus. Alles auf DECT umstellen. Reichweite passt nicht? Gigaset GO-Box 100 für DECT. Video nicht als SIP-Video sondern über JPEG-URL. Wenn Du davon abweichst, nur mit gutem Grund. Beispiel: Wenn das WLAN nicht läuft, nur das WLAN austauschen – Rest (Modem und Router) so lassen. Wenn sechs Telefone nicht ausreichen, … und so weiter. Ganz ehrlich? Alle Telefone über den selben Standard nutzen, also alles Analog oder alles VoIP/SIP/Video.

Zurück zu einer Deiner Teilfragen: Video-Codec für VoIP/SIP
Aktuell hast Du einen Format-Krieg zwischen H.264 und VP8. Für beide existieren schon Nachfolger (H.265 und VP9), aber deren Hardware-Beschleuniger fehlen noch kreuz und quer. Fehlt der Beschleuniger auf einem Deiner Endgeräte, kannst Du diese Nachfolger vergessen. Qualität dann Pfui. VP9 hat bereits schon mehrere Nachfolger wie AV1 – das kann selbst Digium Asterisk noch nicht, auch weil das noch alles in der Entwicklung ist. Kurzum: Du bleibst bei H.264. Aber selbst H.264 ist ein Rahmenformat in dem sich tausende Auflösungen und Varianten tummeln. Für eine Türsprechstelle reicht bereits H.263(+). Auch das war damals schon ein Rahmenformat für verschiedene Auflösungen wie CIF. Kurz: Keiner weiß, wo die Reise hingeht. Ehrlich? Ich würde keinen Cent in eine Video-Tür ausgeben; welchen Mehrwert hat das?

Zurück zu einer Deiner Teilfragen: Sangoma FreePBX, Digium Asterisk
Ja, die laufen locker mehrere Monate wenn nicht Jahre stabil ohne Eingriff – wobei man regelmäßig die Security-Updates einspielen sollte. Aber ich würde SignalWire FreeSWITCH nehmen – wenn Du denn überhaupt noch einen SIP-B2BUA brauchst. Warum nicht zu einem Telefon-Anbieter wechseln, wo Du die VoIP/SIP-Telefone direkt einbuchen kannst? Ein Rudel Snom D315 kaufen. Fertig.

Also entweder
a) alles Analog lassen oder
b) alles auf VoIP/SIP und dann jemand machen lassen.
Aber bitte nicht mischen und bitte nicht selbst machen. Du musst dann alles können oder Dich in alles einfuchsen. Wenn Du bisher nicht mal so nebenbei Dein Problem mit den 30 Minuten bei Telefónica gelöst hast … hast Du schlicht nicht den passenden Charakter für ein solches Eigen-Projekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

maxwell23

Neuer User
Mitglied seit
2 Okt 2014
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin
Natürlich fuchst es mich, das alles zu können. Was der Charakter damit zu tun hat ist mir schleierhaft.

Es läuft alles daheim im Privaten über mehrere Liegeschaften. 4 Stockwerke + Garten. Das Ganze mal 4. Macht ins Summe 20 fixe Nebenstellen. Dazu kommen dann noch die Räume wie Wohnzimmer Büro... etc. und dort sollten dann entsprechende Endgeräte (meist VOIP "mit" Video) mit der Gegensprechanlage kommunizieren können.
Das Netzwerk (Unfi) ist von mir ausgebaut und alles läuft schön brav .Hier kann leider keine Fritzbox mithalten. W-Lan Abdeckung im letzen Eck mit 2,4 liegt immer noch bei ca. 90% Signalstärke. Hier sollte es definitiv keine Probleme geben.
Die Auerswald hat nur noch das ISDN-Modul stecken und wird nicht verwendet. Die "analogen" Haustelefone" bleiben ja auch da wo sie sind. Alle anderen Telfeone sind VOIP und stabil angeschlossen.
BASIS: G.711 /u extern & intern
Die VOIP können ja alle "HD", aber das ist ja gleich mal verworfen, da die Commander nur den "alten" Standard und die Codecs hat.

Der 30min CUT hat sich auch erledigt. War ja nur ne 10 min Aktion. ---> hier hatte ich mich noch nicht darum gekümmert als ich das Thema aufgesetzt hatte. Die Liebenmitbewohner meckern auch nicht ständig. Somit wusste ich erst recht spät davon.

Die Gegensprechanlage ist von 1979... und ich dachte, wenn dann richtig. Nur jetz wieder 2millionen Arktil , welcher Standard kommt und bleibt etc. wollte ich mir nicht geben und einen von Euch fragen. Das wurde ja beantwortet.
Mehrwert: Die Damen und Herren in Stock xy möchten mal gerne sehen wer so vor der Tür steht. Beispielweise haben die Postboten/Paketboten die Angewohnheit zu klingeln und wieder ein paar Meter zurück zu gehen.

Theoretisch könnte man alles ohne Video und auf VOIP umsetzen. Hat aber kein Mehrwert, außer das alles VOIP ist (Telefon / Gegensprechanlage) Dies würde ja jetzt schon mit der Commander funktionieren.
Und das zu verwirklichen ist ja keine Kunst. Sind ja Schluss endlich nur SIP-Teilnehmer.

By the Way. der Pi läuft jetzt mit der COmmander. Also alle kommunizieren untereinander. Alle VOIP / Sip-Teilnehmer sind auf den pi umgezogen und können untereinander auch VIDEO...
Extern wird weiterhin über die Auersald telefoniert. Funktioniert / Nummer werden alle richtig übertragen.. Weiterleitung etc. auch.

Halt nur nicht allles auf dem "maximum" Standard".

Dachte das wäre komplexer...

Naja... mal gucken was kommt.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,263
Punkte für Reaktionen
196
Punkte
63
Du lernst nichts von VoIP/SIP, weil jede Implementierung es anders macht bzw. interpretiert. SIP ist ein vager Standard. Das ist soweit nutzloses Wissen, als das Du es einmal brauchst und dann nie wieder. Das macht nur Spaß, wenn Du Dich gerne an Sachen ausquälst. Am Ende steht aber keine Belohnung in Form von Können. Sondern nur von Gemacht-Haben.
mehrere Liegenschaften […] Macht ins Summe 20 fixe Nebenstellen
Wenn das mehrere Haushalte sind, ist die saubere und offizielle Lösung – allein schon wegen Datenschutz und Durchsatz – dass jeder Haushalt seinen eigenen Internet-Anschluss bekommt. Ansonsten heißt das Zauberwort für Dich „DECT Multi-Cell“, also alle Telefone gegen DECT-Mobilteile ersetzen.
 
  • Like
Reaktionen: bubblegun

maxwell23

Neuer User
Mitglied seit
2 Okt 2014
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das Gemacht-Haben reicht in manchen Situationen aber völlig aus. Sollte ich den einen oder anderen Punkt nicht verstehen, weil ich ihn aber auch nicht brauche. Dann wäre das so.
Deswegen war ja auch die Frage, ob sich die 5200R lohnt oder es mit dieser überhaupt möglich ist. Dies wäre die einfachste Lösung gewesen. Simples Upgrade und fertig.
Hier weiß ich bis jetzt immer noch nicht ob die Video kann :( Habe zwar auf dem Simulations-Server rumgesucht. Von Video-Codecs aber keine Spur...

Datenschutz technisch wurde das alles geregelt. Die Familie ist halt größer. bzw. 4 Parteien sind jetzt auch nicht die Welt. Schriftlich und beglaubigt eingeholt und abgesegnet.

Es ist halt schade, dass bis heute 2021 nicht wirklich mal Ordnung bei dem Ganzen herrscht. Das hat mich ja auch schließlich dazu getrieben hier mal nachzu fragen. Traurig...

Somit kann das ja hier abgeschlossen werden oder es werden noch ein paar Infos zur 5X00R Serie bekannt gegeben.
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
437
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
hast Du schlicht nicht den passenden Charakter für ein solches Eigen-Projekt.
Mit Verlaub: Bist du da nicht etwas über's Ziel hinausgeschossen?
Ich würde mir jedenfalls nicht erlauben, anhand eines Forenbeitrags über den Charakter eines Menschen zu urteilen.

Deswegen war ja auch die Frage, ob sich die 5200R lohnt oder es mit dieser überhaupt möglich ist. Dies wäre die einfachste Lösung gewesen. Simples Upgrade und fertig.
Hier weiß ich bis jetzt immer noch nicht ob die Video kann
Frag' doch einfach mal den Hersteller.

Es ist halt schade, dass bis heute 2021 nicht wirklich mal Ordnung bei dem Ganzen herrscht. Das hat mich ja auch schließlich dazu getrieben hier mal nachzu fragen. Traurig...

Meine persönliche Einschätzung dazu:
Wir hatten mal ein Kommunikationsnetz, das durchspezifiziert ist. Vorteil: Alles ist formal und bis ins Kleinste geregelt. Nachteil: Teuer und lange Entwicklungszeiten. Selbst die Beschreibung einzelner, einfacher Leistungsmerkmale sind Dokumente im mittleren 2-stelligen Bereich. Vorteil: Wer sich dran hält, hat ein Netz mit garantierter Interoperabilität.
Was sich über die letzten Jahrzehnte durchgesetzt hat, ist ein bisschen "Wer schneller fertig gebastelt hat, hat gewonnen." Dazu kommt, dass große Konzerne ihre Macht nutzen, um eigene Entwicklungen einzubringen und durchzudrücken.
Es ist allein interessant, sich mit TCP/IP auseinanderzusetzen. Wird ja immer dafür gelobt, dass alles so schön einfach und mit ein einem Mini Zustandsdiagramm abgehandelt ist.
Die Realität sieht dann aber deutlich anders aus: https://news.ycombinator.com/item?id=12021195.

Der stetige Wandel der "IT-Welt" hat nun halt eben auch voll in der Telefonie Einzug gehalten. Das wird sich auch so schnell alles nicht mehr ändern.

Dazu kommt, dass Telefonie heute eine deutlich geringere Rolle spielt als vor 15 Jahren noch. Ergo wollen die (stetig weniger werdenden) Hersteller auch keine großen (finanziellen) Risiken mehr eingehen.

Vielleicht bringen die Gesetzesvorhaben, die an einigen Stellen bezüglich "Garantie für Updates" und "Recht auf Reparierbarkeit" unterwegs sind, hier langfristig eine Verbesserung, dass Hersteller dazu gezwungen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,263
Punkte für Reaktionen
196
Punkte
63
bis heute 2021 nicht wirklich mal Ordnung bei dem Ganzen herrscht
Jein. Normalerweise machst Du eine Ausschreibung unter den lokalen System-Integratoren aka Einrichter. Die machen Dir jeweils ein Angebot für Deine Situation. In Deinem Fall bräuchtest Du einen unabhängigen Berater, damit Du in der Ausschreibung nichts Unmögliches forderst. Für solche Bearter scheint es keinen Markt zu geben. Dann hast Du am Ende ein vollständiges System. 20 Nebenstellen mit Video-Türsprech ist schon ein größeres Projekt. Da bist Du schnell bei vierstelligen Beträgen. Normalerweise hast Du Dich überhaupt nicht um so Dinge wie SIP-Video, H.263+ oder JPEG-URL zu kümmern. Der System-Integrator greift in seine Kiste und holt seine Lösung für Dich raus.

Nur mal ein Beispiel, was ein Berater hier gerade ziehen würde:
Ob man Festnetz-Telefonie mit der Türsprech-Anlage verheiratet, muss nicht sein.
Ob man die Telefonanlage in der Liegenschaft hat oder auslagert, ist nicht in Stein gemeißelt.

Du hast zu offen und zu viel gefragt. Einfach einen neuen Thread aufmachen und fragen, welche Video-Türsprech mit der 5200R empfohlen wird.
 

maxwell23

Neuer User
Mitglied seit
2 Okt 2014
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Nabend

Ich sehe zwar das größere Projekt nicht ganz so, aber das ist ja Ansichtssache. Dann wäre das Netzwerk auch so größeres Projekt gewesen. Sind ja auch ein paar k€ gewesen. War aber auch locker flockig zu sehen. Jedes Haus hat seine Cams, Switch/VLANS dazu dann die APs und passend dazu natürlich auch ein kleiner Backup-Server mit Konten etc.

" Ob man Festnetz-Telefonie mit der Türsprech-Anlage verheiratet, muss nicht sein. " --> Ziel ist es doch, das man keine Extra Klingel hat und überall dran gehen kann.

" Ob man die Telefonanlage in der Liegenschaft hat oder auslagert, ist nicht in Stein gemeißelt." Stimmt. Aber... Was bringt mir eine ausgelagerte Telefonanlage, wenn das Inet nicht funktioniert:-/ Dann geht nämlich garnichts.

Zu viel gefragt finde ich zwar nicht. Grundfrage war : "Kann man das TK System erweitern ( behalten + XY Gerät) oder Neu-Anschaffung?" Wenn neu passt die 5200R?

Ich kenne nicht alle TK-Anlagen und ihre n1 to Haves und so ein Forum ist doch dafür da um Antworten zu bekommen. ---> "Man muss nicht alles wissen, aber Lösung und Erfolg ist : ERLEDIGT / Gemacht-Haben;-) "
Genauso wie DECT... da geh ich in Deckung, sonst fliegen mir noch die Schnurlosen um die Ohren.

Und so eine Gegsprechanlage würde dann entsprechend einer BASIS ausgewählt werden.

Sollte ich mal Zeit haben und viel davon, würde ich mich in das hinein arbeiten. Kein Ding. Es ist wie im Beruf... Es gibt viele Leitsystem, welches ist das Beste? --> Alle. Jeder will seine Insellösung wo kein anderer was verloren hat und trotzdem ist im Hintergrund immer ein Standard.
Können tun sie alles das selbe. Nur welches kann zu welchem Zeitpunkt was....
Okay. vom Thema abgewischen... Sry


Analog als auch ISDN hatten was für sich... VOIP hat definitv Vorteile, aber zu welchem Preis? Das sind aber allgemeine Themen, welche jetzt nicht hier besprochen werden sollten.



Vergrault habt ihr mich.... Dachte mit dem Eingangsfrage und Infos wäre das einfacher für euch alle. Anscheind doch zu kompliziert.
Werde dann wieder selber den Weg beschreiten... Hat ja schonmal funktioniert.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,263
Punkte für Reaktionen
196
Punkte
63
Auerswald setzt für Video-Türsprech auf „JPEG-URL“. Wenn Du SIP-Video mit „H.264“ haben willst … das ist bereits Lösungsebene … was genau möchtest Du neben einer Türsprech-Anlage sonst noch mit Video-Telefonie erreichen? Annahme-Szenario 1: Liegenschaft-intern per Video kommunizieren. Hier wüsste ich von keinem Best-Practice. Am bewährtesten sehe ich mit SIP-Video, wenn sich die Nebenstellen direkt über ihre SIP-URI anrufen, ganz ohne (Telefon-) Anlage dazwischen. Für 1-zu-1 Video (Szenario 2: Gespräche) nach extern haben sich so Lösungen wie Microsoft Skype etabliert. Für 1-zu-N-Video (Szenario 3: Konferenzen) nimmst Du eine der aktuell viel diskutierten Plattformen. Hier existieren auch Self-Hosted-Lösungen. SIP- oder gar ISDN-Video haben sich nach 30 Jahren für die letzten beiden Szenarien nicht durchgesetzt. Daher ist fraglich, ob man den Aufwand mit dieser Technologie „SIP-Video“ im Szenario Liegenschaft-intern überhaupt machen sollte.
 

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
Ich weiß nicht, ob hier Auerswald überhaupt sinnvoll einzusetzen ist.

die aktuellen Systeme sind eher old school, die kommende Comtrexx hat noch fehlende Features, die SIP Telefone bieten keine erweiterten Systemfunktionen...

„Liegenschaften“ oder große Gebäude und Garten würde ich mit Dect Multizelle abdecken.

und dann eines nehmen, was in der dect Multizelle auch Bilder wie z.B. Kontaktfotos oder Türkamera darstellen kann.
Da gibt’s aber nur einen Hersteller:

Die haben auch eine SoftPBX, die auf Hypervisoren läuft.
Dazu gibt’s die zudem noch einen dauerhaft kostenfreien Basismodus und sehr günstige lifetime Lizenzen.

lies dir mal beide Links durch...
 

maxwell23

Neuer User
Mitglied seit
2 Okt 2014
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich danke für die Rückmeldungen. Hatte mich noch mit Auerswald in Kontakt gesetzt und war dann auch soweit... Kann man eigentlich garnicht glauben... Naja.

Ist echt ärgelich... Da gibt es eine Software ala Freepbx, die so zu sagen alles kann und nur die passende hardware fehlt. :-(

Es wird wahrscheinlich auf folgende Konstellation hinaus laufen... damit alle zu frieden sind.

Ein VOIP Gateway für die analogen Nebenstellen & eine "digitale" Telefonanlage ala Freepbx oder ähnliches. Somit können alle Geräte weiterbetrieben werden und die neue Technik verwendet werden.
Server mit genug Ressourcen ist ja vorhanden. Der PI ist ja nur so eine Spielerei um mal zu gucken;-)

Bei den Gegensprechanlagen gibt es ja welche mit H.264 und das ist ja bei fast allen modernen "Endteilnehmern" möglich.

Ein moderens Haustelefon , ist ja anscheind auch nur noch ein Tablet angepasster Software. bspw Siedle Axiom.. Nette Spielerei


Ganz zu schweigen von dem ganzen ipv4 und ipv6. Da kamen ja auch schon Wünsche;-) Ist aber ein Dual-Stack Anschluss... Also alles gut.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,263
Punkte für Reaktionen
196
Punkte
63
Software ala Freepbx, die so zu sagen alles kann
Digium Asterisk bzw. Sangoma FreePBX können schlecht mit SIP-Video umgehen. Ganz schlecht. Das geht schon damit los, wenn die Gegenstelle kein Video kann/annimmt, wird Dir als Anrufer das nicht einmal mitgeteilt. Auch IPv6 ist im neuen SIP-Channel-Driver PJSIP noch immer eine Zumutung (außer man hat ein statisches IPv6-Präfix). Wenn Du unbedingt dieses – in meinen Augen tote Pferd – „SIP-Video“ reiten willst, dann ist mein Tipp mit SignalWire FreeSWITCH anzufangen. Wir helfen (trotzdem) gerne.

Wenn Du unbedingt bei Digium Asterisk bleiben willst, mach unbedingt disallow=all und allow=g722,alaw,ulaw,h264, also maximal ein einziger Video-Codec (Quelle; uralt, trifft aber für Asterisk 18 immer noch weitgehend zu). Du wirst Dich mit Port-Mirroring und Wireshark anfreunden müssen. Du machst Dir das Leben einfacher, wenn Du XML verstehst, C programmieren kannst und wenigstens weißt, was ein Laufzeit-Debugger ist.
nur die passende hardware fehlt
Was meinst Du genau? Gibt aktuell einige Tisch-Telefone mit SIP-Video, z.B.:
  1. Cisco 8845 bzw. 8865 mit Multiplatform Firmware (MPP: „3PCC“ im SKU)
  2. Panasonic KX-HDV430
  3. Poly VVX 501 bzw. VVX 601 jeweils mit EagleEye Mini
… und dann noch zahllose Tisch-Telefone bzw. Tablets mit veraltetem Android ohne Google Mobile Services (GMS). Das Poly bekommst Du über eBay auch in kleineren Mengen quasi nachgeworfen. Die Aufsteck-Kamera kostet dann doppelt, dreifach soviel wie das Telefon selbst. Aber um nur mal aufzuzeigen, auf welchem Niveau diese Telefone sind: Außer den beiden Cisco kenne ich keines, dass das Kontroll-Video von Dir selbst richtig herum spiegelt. Unwichtig. Vielleicht. Kleinigkeit. Definitiv. Aber SIP besteht aus lauter Kleinigkeiten …
 
Zuletzt bearbeitet:

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via