Auerswald Compact 5020 VoIP Telekom

flyingmichael

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2020
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Zusamnen,

wir haben in unserem Büro bisher eine Fritzbox 7490 an die per S0 unsere Auerswald Telefonanlage angeschlossen ist.
Jedoch reichen uns die 2 Kanäle Limitierung in der FB nicht mehr aus und wir würden gerne die Rufnummern per VoIP in der Auerswald direkt konfigurieren.

Verstehe ich das richtig dass wir dann auf den S0 verzichten können? Was benötigt die Auerswald hierzu? Sie steht im LAN und kommt so ins Internet. Müssen wir bestimmte Ports freigeben?
Und sind über VoIP dann mehr als 2 Kanäle möglich?

Telefone sind aktuell Comfortel 1100 angeschlossen.

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar da das für uns Neuland ist. Gerne auch Links wo ich mich einlesen könnte.

Vielen Dank im Voraus.

LG

Michael
 

Zentronix

Mitglied
Mitglied seit
24 Jan 2010
Beiträge
567
Punkte für Reaktionen
27
Punkte
28
Hallo Michael,

folgende Informationen sollten noch nützlich sein:

– Welchen Telekom-Tarif habe ihr gebucht?

– Habt ihr dort mehr als 2 Sprachkanäle gebucht?

– Hat die Auerswald-Anlage ein Erweiterungsmodul "2VoIP" oder "6VoIP" (zusätzlich zu den serienmäßigen 2 VoIP-Kanälen)?

– Benutzt ihr den Anrufbeantworter der Auerswald-Anlage?

Grüße.
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
296
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Verstehe ich das richtig dass wir dann auf den S0 verzichten können?
Ja.
Was benötigt die Auerswald hierzu?
Vermutlich Lizenzen. In den Handbüchern konnte ich das Wort "Lizenz" nicht finden, im Auerswald-Shop auch nicht. Könnte sein, dass es das vielleicht noch nicht gab. Die Anlage ist aber auch schon ziemlich alt, die 5010 (die kleine Schwester) ist glaube ich vor etwa 5 Jahren schon abgekündigt worden. Es kann also sein, dass das Anbinden an manche SIP-Provider heute nicht reibungslos möglich ist und sich das nicht ändern wird weil es möglicherweise keinen Support mehr gibt. Aber was konkrete Zeiten angeht können andere hier sicher aktuellere Details beibringen.
Sie steht im LAN und kommt so ins Internet. Müssen wir bestimmte Ports freigeben?
Kommt u.a. auf den Router und den SIP-Provider an. Welchen Router habt ihr und wer ist der SIP-Provider? Es kann sein, dass das ohne weiteres läuft.
Und sind über VoIP dann mehr als 2 Kanäle möglich?
Lt. Webseite max. 10.
 

chrsto

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
521
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
28
Das Vorhaben könnt ihr ohne zusätzliche Hardware nicht durchführen. Bei der Telekom steht dieses Jahr noch eine Änderung an deren VoIP Plattform an, die durch die 5020 nicht mehr unterstützt wird. Entweder tauscht ihr die Anlage aus, oder nutzt die FritzBox als einen Art SBC. Die Rufnummern werden dann wie gehabt durch die FritzBox registriert und über angelegte VoIP Telefone an die Auerswald durchgereicht. Alternativ bietet sich statt der FritzBox auch eine Digitalisierungsbox (z.B. Smart) oder eine be.ip von bintec an.
 

flyingmichael

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2020
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote gelöscht - siehe Forumsregeln]
Hi, es handelt sich um einen VDSL 50 Business Anschluss es sind mehr als 2 Kanäle gebucht ja (ich glaube 4). Wir haben nur ein ISDN Modul zusätzlich. Anrufbeantworter wird aktuell nicht genutzt.

Durch die VoIP Limitierung auf 2 Kanäle ohne zusätzliches Modul hat sich das wohl erledigt.

Ich schaue mir mal die Digibox Smart der Telekom an dort haben wir 2 S0 Anschlüsse.

VG

Michael

[Edit Novize: Beiträge gemäß der Forumsregeln zusammengefasst]

[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote des Beitrags direkt darüber gelöscht - siehe Forumsregeln]
Danke für die Info. Ich schaue mir die Digitalisierungsbox Smart mal an.
Die Fritzbox ist aktuell eigentlich auch nur VDSL Modem dahinter steht eine Ubiquity Dream Machine.
Das sollte mit der Digi Box dann ja auch kein Problem darstellen.

VG

Michael
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,549
Punkte für Reaktionen
642
Punkte
113
... und wir würden gerne die Rufnummern per VoIP in der Auerswald direkt konfigurieren.
Wenn ich recht informiert bin, dann unterstützt die 5020 leider kein DNS SRV-Request. Und da die Telekom bei SIP dies demnächst voraussetzt, wird man die 5020 nicht mehr per SIP bei der Telekom direkt registriert bekommen. Auch wenn es die nächsten Tage noch funktionieren könnte ohne SRV-Request, wenn es dann in ein paar Wochen nicht mehr geht, hat man damit wohl kaum etwas gewonnen.

Also entweder neue TK-Anlage oder ein geeignetes Mediagateway vor die 5020 schalten.

Die 7490 unterstützt m.W.n. mit der aktuellen FRITZ!OS-Version 6 SIP-Kanäle, die 5020 könnte sich also stattdessen direkt an der Fritzbox registrieren und nicht bei der Telekom (Anleitung dazu gibt es bei Auerswald im Service-Bereich). Es können so max. 3 Verbindungen gleichzeitig per SIP Endgerät (hier die 5020) intern weitergegeben werden (denn eine Verbindung benötigt dann einen SIP-Kanal für extern und einen für intern). Vorausgesetzt die 5020 hat ebenfalls genügend SIP-Kanäle für extern frei (ggf. SIP-LizenzpaketModul nachkaufen falls nicht, was ich mir aber bei der 5020 gut überlegen würde).

BTW: Die 7590 unterstützt dagegen 8 SIP-Kanäle, damit wären also 4 parallele Verbindungen möglich.


Edit:
Siehe auch Beitrag #4 von @chrsto.
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
296
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Also entweder neue TK-Anlage oder ein geeignetes Mediagateway vor die 5020 schalten.
Vielleicht ist es ja auch eine Möglichkeit, eine neuere Telefonanlage zu nehmen?

Ich hätte aber Bauchschmerzen, eine FritzBox als SBC zu empfehlen. Alternativ etwas wie einen Lancom VoIP. Oder tatsächlich die 5020 lassen, weiter mit S0 Anbindung und dann einen Router bzw. Mediagateway mit ausreichend S0 nehmen, z. B. Lancom 884 VoIP mit 4xS0.