.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Auerswald - FB7170 - VPN - FB7170 - LAN FB7270 - analoges Telefon als VOIP ;-)

Dieses Thema im Forum "Auerswald" wurde erstellt von Teddyklaus, 30 Nov. 2011.

  1. Teddyklaus

    Teddyklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 März 2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    #1 Teddyklaus, 30 Nov. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30 Nov. 2011
    Hallo,

    mal ganz was schwieriges...

    Folgende Konfiguration/Situation:

    Firma: Auerswald 5020 VOIP, eingebunden im LAN an einer FB7170.

    Zuhause: Unitymedia Kabelanschluss mit FB7170 (Also schonmal "sowieso" VOIP)

    Beide Fritzboxen sind über einen VPN-Tunnel miteinander verbunden. Die Geräte in beiden LANs kann ich von beiden Seiten aus pingen und ansprechen.
    Meine Telefone gehen auf eine kleine ISDN-TK-Anlagchen, die sich den S0 aus der FB7170 holt. Alles so weit also ok.

    Über die Software "Phoner" habe ich erfolgreich einen VOIP-Anschluß an die Auerswald in der Firma hinbekommen; "als Firma" telefonieren kann ich also über das PC-Headset am PC (... unbefriedigend).

    Nun habe ich eine 7270 geschenkt bekommen, die ich als WLAN-Repeater (WDS) in mein Netz genommen habe.
    Jetzt habe ich die Idee gehabt, an einen der analogen Anschlüsse der FB ein analoges Telefon zu hängen, welches ich über eine VOIP-Verbindung auf die Auerswald-Anlage laufen lasse.

    Leider bekomme ich das so nicht zum laufen, ich kann weder raus- noch reintelefonieren.

    Habe mir wegen der bekannten Einschränkung der FB extra eine 3stellige Rufnummer eingerichtet, es funktioniert aber trotzdem nicht.

    Nun habe ich die Vermutung, dass die Portweiterleitung da eine Rolle spielt, da ja der Port 5060 eigentlich von der ersten Fritzbox (die, die ins Internet geht) an die zweite (die mit dem Firmen-Telefon) weitergeleitet werden müsste. ABER: Die erste Fritzbox lässt eine Portfreigabe wegen irgendwelcher "internen Regeln" nicht zu. Ich vermute, weil ich als Unitymedia-Telefonierer eh über den Port 5060 an der ersten FB telefoniere, so dass ich ihn nicht mehr weiterleiten kann.

    Ich werde gleich mal versuchen, ob ich mit dem analogen Telefon direkt an die Internet-Fritzbox gehen und dort die VOIP-Telefonie einrichten kann. Dann müsste ich nur noch ein Käbelchen vom Keller hier hoch ziehen.

    Sind meine Überlegungen stimmig oder ist da schon vom Denkansatz ein Bock drin?

    Vielen Dank

    Gruß
    Klaus

    Nachtrag:

    OK, habe das analoge Telefon jetzt an die "erste" FB drangehängt und es funktioniert alles. Aber trotzdem die Frage, ob man das nicht doch irgendwie mit der "zweiten" hinbekommt. Kann man die Auerswald vielleicht dazu bringen, "meinem" VOIP-Eintrag einen anderen Port zu verpassen (den ich von der 1. an die 2. FB weiterleiten kann)?
     
  2. noDialPlan

    noDialPlan Neuer User

    Registriert seit:
    11 Mai 2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Teddyklaus,

    wenn ich das richtig verstanden habe, läuft die zweite FB - also die 7270 als WDS? Sprich sie ist per WLAN an die 7170 gekoppelt?

    Es würde mich nicht wundern, wenn die 7270 in diesem Fall die Registrierung gar nicht per WLAN verschickt. WDS hat ja weniger was mit IP-Routing (Schicht 3) als mehr etwas mit Schicht 2 und 1 zu tun - also Funkweiterleitung.
    Ich vermute die Teilchen sind doch eher so gestrickt, daß sie um selbst VoIPen zu können als Router laufen müssen. Bei WDS sind sie eher eine sog. Bridge - kein Router.
    Das wäre dann eher eine Frage im AVM-Teil dieses Forums.

    Gruß noDialPlan
     
  3. Teddyklaus

    Teddyklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 März 2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi,

    vielen Dank für die Antwort. Neben der WDS-Schiene ist die FB7270 auch noch per "normalem" LAN angebunden und hat damit auch einen direkten Link zur FB7170.

    Was mich daran stutzig macht ist, dass das (free) Phoner-Programm auch funktioniert. Läuft das Programm dann ausserhalb des VOIP-Ports?

    Ne weitere Überlegung wäre, ob man an der 5020 VOIP den VOIP-Port manuell verändern kann, so dass ich diesen Port an die zweite FB weiterleiten könnte.

    Gruß
    Klaus
     
  4. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Abgesehen davon, dass das auf Dauer nicht gutgehen kann, wenn WDS und LAN parallel läuft: Warum meldest du nicht die 7270 am SIP-Server der 7170 an?
    AVM-Wissensdatenbank:
    Eine FRITZ!Box an einer FRITZ!Box mit SIP-Registrar anmelden, um darüber zu telefonieren
     
  5. Teddyklaus

    Teddyklaus Neuer User

    Registriert seit:
    1 März 2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hi Kunterbunter,

    das war eine "zündende" Idee. Es funktioniert nach dem Workaround von AVM jetzt einwandfrei. Allerdings dauert der Verbindungsaufbau vom Wählen bis zum "Klingeln" sehr lang (ca. 6-7 Sek.).

    Dennoch vielen Dank für Deine/Eure Hilfe

    Gruß
    Klaus
     
  6. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    48
    Füge mal der Rufnummer ein # an. Damit wird das Wahlende signalisiert. Dann geht der Verbindungsaufbau bestimmt auch schneller.