[Frage] Auf Handy weiterleiten nur wenn Handy auch eingeschaltet ist

fanello

Neuer User
Mitglied seit
26 Okt 2009
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

ich würde gerne Anrufe aus einer Warteschleife auf ein Handy weiter leiten lassen. Da der Anrufer aber an die Mailbox des Handys verwiesen wird, wenn es aus ist, soll nur weiter geleitet werden, wenn das Handy auch eingeschaltet ist.
Gibt es eine Möglichkeit so etwas zu realisieren?

Grüße Benny
 

HobbyStern

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1,837
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hey Svenja, Hallo Benny,

ich bin anscheinend wieder zu spät - ich habe das auch mal versucht (und jetzt gerade auch rentier-s Link durchgelesen) - jedoch GENAU SO wie Du es oben ansprichst nicht lösen können.

Soll heissen, ich habe hier bei mir Weiterleitungen an jeder Aussendienst/Innendienst-Nebenstelle, hat man sich NICHT im Büro angemeldet (Agent-Login) wird der Anruf auf das hinterlegte Handy weitergeleitet - am Handy selber habe ich eine Rufumleitung zu der Nebenstelle (+"1") gesetzt - dort ist der Anrufbeantworter hinterlegt.

Nimmt nun niemand ab, oder ist das Handy aus - leitet das Handy (je nach Einstellung IM HANDY) den Anruf wieder auf die Nummer im Asterisk zurück - dort KÖNNTE ich zBsp. auch eine andere Nebenstelle angeben oder halt, wie ich es mache den anruf auf den AB im asterisken setzen.

Beispielszenario da ich glaube das da oben hat keiner verstanden :)

Unsere Hauptrufnummer ist die 800-0.

Anruf von Nummer "123" (Ralf) kommt auf Nebenstelle 800-"40" (Stefan) rein.

123 - ralf ist extern über ISDN hereingekommen (kann also auch was weiss ich was sein) 123 hat 800-40 (80040) gewählt.
40 - stefan hat einen AB, dieser ist sinnigerweise die "401", man kann ihn über die externe rufnummer 800401 oder intern über 401 erreichen.

nun passiert folgendes - da "40" (stefan) sich NICHT angemeldet hat (wert in astdb für channel "40" ist "0") wird angenommen das "40" (stefan) nicht im hause ist.
daher wird der anruf in das mobilfunknetz gejagt (flatrate ist immer ganz gerne gesehen - telekom bietet eine companyflat + mobil für FIXE rufnummern an)
bei diesem dial vorgang wird zeitgleich eine wartemusik eingespielt (option "m" bei dial) - das setzt jedoch voraus das der anruf ANGENOMMEN ist - es entstehen gebühren für den anrufer, in zeiten von flats ist das jedoch noch nie ein problem gewesen)

Aktuell sieht alles so aus :

123 --> 80040 ("40" (stefan)) --> nicht angemeldet --> MOBILFUNKNETZ --> HANDY

Im Handy eines jeden Mitarbeiters mit diesem Status ist folgendes eingestellt :
-> nicht erreichbar -> umleitung nach 800-401 (unerreichbar ab von "40" (stefan) (option "u"))
-> besetzt -> umleitung nach 800-4011 (besetzt ab von "40" (stefan) (option "b"))

somit geht jedesmal wenn das handy aus ist der anruf in eine bestimmte richtung

Was man nun mit dem verpassten Anruf machen möchte ist dabei ja egal, man könnte auch in die Zentrale verbinden, zum Südpol oder sonstwohin...

Hope that helps - ich habe nämlich die Lösung von rentier und ab1woim nicht verstehen können...

LG Stefan
 

abw1oim

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Mrz 2007
Beiträge
957
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
@Hobbystern,

so geht das natürlich auch, hat aber m.E. einen Vor- und Nachteil gegenüber der von Svenja verlinkten Diskussion:

Vorteil: Es funktioniert auch bei ausgeschaltetem Mobiltelefon, wenn denn die Rufumleitungen dort richtig gesetzt sind (das klappt in der verlinkten Lösung nur, wenn keine Umleitungen (zumindestens für den nicht erreichbar Fall) gesetzt sind.

Nachteil: Es wird - falls am Mobiltelefon nicht abgenommen wird - immer über das Mobilfunknetz zurückgeroutet, aus Asterisk-Sicht werden demnach zwei Channels belegt, außerdem wird (zugegebenermaßen Asterisk-extern) umkodiert, da ab der Mobilfunkzelle GSM gesprochen wird (unabhängig davon, was der Asterisk anliefert (ulaw,alaw etc.pp.). Hat man Flatrates (Mobil), spielt das von Dir definierte Szenario kostenseitig keine Rolle, allerdings legts Du so natürlich fest, dass die Rufumleitungen der Mobiltelefone immer wie beschrieben zum Asterisk zurückführen müssen.

Man kann beide Varianten unter bestimmten Randbedingungen anwenden, die verlinkte hatte u.a. den "Auftrag", festzustellen, ob der Anruf von einer Person entgegengenommen wird und eben nicht von einer ANSWERING MACHINE und zusätzlich sollte das Ganze so ableufen, dass der Call eben nicht "vorzeitig" angenommen wird.
 

HobbyStern

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1,837
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hallo die Dame und der Herr :)

ich stimme dem zu, sehr schön zusammengefasst.

Jedoch muss ich schlichtweg fragen - was war denn Euer Ziel (der verlinkte Beitrag) - ich habe nicht so recht verstanden was dort passiert..war es :

-> zwei parallele Anrufe
-> mit der Möglichkeit einen abzunehmen und den anderen somit als "answered elsewhere" zu deklarieren
-> mit der Möglichkeit den einen später/früher als den anderen starten zu lassen?

LG Stefan
 
R

rentier-s

Guest
Stefan, das ist genau der Punkt, den sparkie damals auch angesprochen hatte. Wenn man übers Handy zurück umleiten kann, ist das weniger problematisch. Möchte man aber am Handy gerne seine Mailbox nutzen, aber nur wenn der Anruf nicht seitens Asterisk weitergeleitet wurde, muss man das irgendwie erkennen.

[Edit]: Hab wohl etwas lange für die paar Zeilen gebraucht.
Es ging in dem anderen Thema darum, dass der TE erkennen wollte, ob tatsächlich der Mitarbeiter dran war oder nur die Mailbox, damit ggf. das Telefon am Schreibtisch weiter klingelt und der Anrufer nicht auf der Mailbox landet weil das parallel gerufene Handy aus ist.

[Edit2]: Das mit dem Parellelruf war nur eine Annahme meinerseits, der TE war damals offenbar so verschreckt, dass er sich nie wieder dazu geäußert hat. Jedenfalls sollte bei über den Asterisk umgeleiteten Anrufen die Annahme durch die Mailbox vermieden werden.

LG, Svenja
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

HobbyStern

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1,837
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hi Svenja,

ich versteh das Problem bei dem verlinkten Thread zwar leserlich - jedoch nicht gedanklich - ggf. bin ich dazu einfach zu praktisch veranlagt.

Ausgangssituation ist mit meiner Lösung nicht realisierbar - jedoch könnte man mit meiner Lösung das Ausgangsproblem modifizieren (wenn man das denn machen MÖCHTE)

Möchte man aber am Handy gerne seine Mailbox nutzen
Aus sentimentalitätsgründen, okay - aber ernsthaft, eine Asterisk Mailbox kann SMS senden wenn angerufen wurde, Sie kann anrufen wenn Nachrichten daliegen/erfolgreich eingingen oder/und dann auch noch eine Email senden - und die ganze Mailbox ist auch sonst leicht zu erreichen - leserlich okay - rein technisch : "Ist die Mobilfunkeigene Mailbox den im verlinkten begangenen Aufwand wirklich wert?"

Wenn man übers Handy zurück umleiten kann
Nun gut, wenn es der Fall ist das man das Handy nicht einstellen kann - mW nur durch "Manuel" möglich - dann ist die ganze Sache natürlich sehr komplexer.

However, zurück zur Ausgangsfrage -

Lieber Fanello,

ich denke Du hast zwei gute Methoden erhalten, Du hast sicherlich gelesen das es "da noch ganz viel drumherum" gibt, frag einfach wenn es Bedarf gibt.

LG Stefan
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,870
Beiträge
2,066,978
Mitglieder
356,840
Neuestes Mitglied
FH2020