.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Aufbau eines Netzwerkes

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von dr_steffen, 4 März 2009.

  1. dr_steffen

    dr_steffen Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Voraussetzungen

    Wohnung 1:

    FB 7141 als Basis 192.168.178.1 dahinter nen HUB: Bis jetzt als DSL-Anschluß genutzt
    LAN: PC1 IP: 192.168.178.10
    LAN: PC2 IP: 192.168.178.11
    Laptop 1 WLAN IP: 192.168.178.12
    MAXDOMEBOX IP: 192.168.178.13
    noch übrige IP´s bis zur 19

    Wohnung 2:
    FB 7270: als Repeater 192.168.178.3 USB Platte 1 und 2
    dahinter D-Link G/bit LAN
    LAN PC3 IP: 192.168.178.20
    WLAN PC3 IP: 192.168.178.30
    Laptop 2 WLAN IP: 192.168.178.21
    Laptop 3 WLAN IP: 192.168.178.22
    MAXDOMEBOX 2 IP: 192.168.178.23
    NAS IP: 192.168.178.4
    FB 7140 als Basis 192.168.178.2 als zweite DSL-Anschlußbasis für PC1 per WLAN
    Nun meine Frage zu dem ganzen.
    Bislang funktioniert alles miteinander ohne Probleme, Denn Maxdomebox 1 und 2 können auf den NAS zugreifen und auf die USB Platten per konfigurierter Ini
    Nun möchte ich aber das Wohnung 2 über die 7140 ins Internet geht aber alles andere soll auch noch ohne großen Aufwand funktionieren. Mein Problem bis jetzt ist das egal welchen Browser ich aufmach, der immer über über DNS 192.168.178.1 geht, warum auch immer. Könnt ihr mir da einen Tipp geben oder wo ich den Denkfehler hab. Denn hab den WLAN-Stick ja als Gateway die 192.168.178.2 und DNS 192.168.178.2 zugewiesen. Blöderweise komm ich per Browser auch nicht mal auf die 7140. Vielleicht habt ihr ne Idee.

    Ich danke schon mal
     
  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Die Wohnungen liegen räumlich so nah beieinander, dass es eine LAN Verbindung gibt?

    Nur Wohnung 2? Oben schreibst du auch was von PC1, der ist aber in Wohnung 1.

    Auf welchem Rechner?

    Im Grunde ist das ganze Netz komplett falsch geplant. 2 Gateways im gleichen Subnetz gibt schnell mal Routing-Kuddel-Muddel. Normalerweise trennt man die Subnetze der beiden Wohnungen und verbindet sie über ein Gateway. Dann kann man auch relativ einfach per Routing festlegen, wer worüber surft, hat getrennte Braodcast-Domains usw. usf.

    Von welchem Rechner aus.
     
  3. dr_steffen

    dr_steffen Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "Die Wohnungen liegen räumlich so nah beieinander, dass es eine LAN Verbindung gibt?"

    Die Wohnungen liegen so nah das ich per WLAN mit Wohnung 1 verbunden bin. Funktioniert momentan auch so.

    "Nur Wohnung 2? Oben schreibst du auch was von PC1, der ist aber in Wohnung 1."

    Nur Wohnung 2 Soll über die FB7140 ins Internet gehen, das heißt alle Rechner in Wohnung 2, wobei ich PC3 meinte.

    "Auf welchem Rechner?"

    Auf Rechner 3 in Wohnung 2, da er ja auch 2 Netzwerkkarten hat.

    "Im Grunde ist das ganze Netz komplett falsch geplant. 2 Gateways im gleichen Subnetz gibt schnell mal Routing-Kuddel-Muddel. Normalerweise trennt man die Subnetze der beiden Wohnungen und verbindet sie über ein Gateway. Dann kann man auch relativ einfach per Routing festlegen, wer worüber surft, hat getrennte Braodcast-Domains usw. usf."

    Im Grunde genommen surfen jetzt alle über Gateway 192.168.178.1 und DNS 192.168.178.1
    WLAN-Karte an PC3 hat Gateway 192.168.178.2 und DNS 192.168.178.2 eingestellt aber ich kann auf 192.168.178.2 zugreifen.

    "Von welchem Rechner aus."

    Von PC3 oder sogar Wohnung 2 aus, nur wenn ich mich direkt auf der 7140 anmelde und per DHCP die IP bekomme.
     
  4. stinkstiefel

    stinkstiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2006
    Beiträge:
    1,664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kannst du nicht mal ne Skize machen? Das macht es bedeutend einfacher, weil ein Bild oft mehr als tausend Worte sagt.
     
  5. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    2 Netzwerkkarten im gleichen Rechner im gleichen Subnetz? Das kann schon theoretisch nicht funktionieren.

    So wird das nichts. Du musst grundsätzlich umplanen.

    Das Bild wäre wirklich sinnvoll, und mache auch deutlich, wie das Ziel-Szenario aussieht (also welcher Rechner über welches Gateway gehen soll und welche Geräte sich im LAN gegenseitig erreichen können sollen. Dann kann man sehen, wie man IPs und Netze grundsätzlich verteilt.
     
  6. dr_steffen

    dr_steffen Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Meine Idee ist, das beide Wohnungen miteinander komunitieren können, also alles mit allem. Aber Wohnung zwei soll über die 7140 ins Internet gehen.

    Was natürlich die bessere Theorie wäre, wäre wenn ich einfach die DSL Netze bündele und dann über beide Leitungen surfen könnte, Denn mein Problem ist das ich nur sehr dünne Leitungen haben und PC1 und PC3 im Internet spielen. Sobald aber Team Speak dazu kommt geht das online spielen nicht mehr.
     
  7. stinkstiefel

    stinkstiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2006
    Beiträge:
    1,664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Idee mit dem Bündeln kannst du verwerfen das bringt dir für die geschilderte Situation keinen Vorteil. Für eine Lösung des Netzaufbaus mach eine Skize!
     
  8. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    das ist nicht mehr ganz so einfach. Dafür brauchst du auf jeden Fall weitere HW, mit Fritzboxen geht das nicht. Auf jeden Fall muss ein Router mit 2 WAN Interfaces her.

    Für dein jetziges Problem wäre es am saubersten, wenn du die beiden Wohnungen in unterschiedliche Subnetze verlagerst. Dann kann jede Fritzbox ihre PCs ungestört ins Internet bringen. Die Verbindung zwischen beiden Häusern macht dann ein extra Router, dafür kommt einfach eine statische Route in beide Fritzboxen.

    Mit viel Trixerei geht es vielleicht auch ohne dieses Gateway. Dann musst du aber aufpassen, dass sich die DHCP Server der beiden Fritzboxen nicht ins Gehege kommen. Außerdem musst du alle Netzerkkarten sauber manuell konfigurieren. Auf keinen Fall aber darf ein PC zwei Netzwerkkarten haben.
     
  9. dr_steffen

    dr_steffen Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #9 dr_steffen, 5 März 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5 März 2009
    so zwei Bilder hab ich mal gemacht, das erzte zeigt schematisch wie es ungefair ausschaut. Wobei ich gern hätte auf PC1 und 2 zugreifen zu können da da frei gegebene Ordner sind. Auf Bild 2 hab ich die USB-Platten weg gelassen, Diese verhalten sich aber wie der NAS.

    Vielleicht machts das jetzt etwas anschaulicher und ihr könntet anhand von nem Beispiel das ganze schildern. also wie DNS und Gateway eingestellt werden sollten.

    Mit festen IP´s hab ich natürlich auch kein Problem, wäre vielleicht sogar etwas einfacher, denn dann kann ich auch direkt über die im Netzwerk auf die einzelnen Geräte zugreifen, was inzwischen bei Wohnung 1 und 2 bei den Kabelgebundenen passiert ist.

    So wie ich mich belesen hab geht das mit dem bündeln bei mir mit nem Linksys. Ist auch von den Kosten noch akzeptabel.

    Dank schon mal.
    Posting 2:
    Hat keiner ne Idee wie ich das mit dem Netzwerk machen kann?
     

    Anhänge:

  10. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Mach dir klar, was das genau bedeutet. Es ist nicht so, dass sich die Bandbreite der beiden Anschlüsse addiert oder gar der Zugriff schneller wird. Beide DSL Verbindungen arbeiten nach wie vor völlig unabhängig voneinander, ein Router mit 2 WAN Anschlüssen kann lediglich einzelne Verbindungen über den einen oder den anderen Router schicken.

    Ansonsten gilt immer noch das gleiche, was ich in #8 geschrieben habe.
     
  11. dr_steffen

    dr_steffen Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    könntest du mir beschreiben wie du das meinst. Denn Subnetze denk ich das ich eins mit 179 und das andere mit 178 laufen lasse. Ich hoffe die Skitzen haben geholfen zu beschreiben wie ich das meine.
    Könntest du mir das genauer erklären?
     
  12. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    wenn du die Subnetze trennen willst, ist es am einfachsten, die eine Fritzbox auf z.B. 192.168.178.1 und die andere auf 192.168.177.1 zu stellen. Die jeweiligen Clients an den Boxen bekommen eine IP aus ihrem Subnetz und die IP der Box als DNS Server und Gateway.

    Jetzt sind beide Netze vollkommen getrennt. Nun geht es ans verbinden der beiden Netze. Dazu müsste ein zusätzlicher Router mit 2 Netzwerkkarten her, der eine Verbindung zur einen und eine Verbindung zur anderen Fritzbox hat. Nehmen wir an, seine beiden Netzwerkkarten bekommen die IPs 192.168.178.254 und 192.168.177.254. Jetzt bekommen die beiden Fritzboxen jeweils eine statische Route. Die mit der 192.168.178.1 bekommt eine statische Route auf 192.168.177.0/24 mit Gateway 192.168.178.254. Analog bekommt die Box mit der 192.168.177.1 eine Route auf 192.168.178.0/24 Gateway 192.168.177.254.

    Das war es. Nun greifen die Rechner über die jeweils konfigurierte Fritzbox aufs Internet zu. Bei einem Zugriff auf eine IP aus dem anderen Subnetz leiten die Boxen die Zugriffe auf den zentralen Router um, und der leitet sie ins jeweils andere Netz.
     
  13. dr_steffen

    dr_steffen Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Könnte ich da nicht in dem Fall meinen PC, also PC 3 einfach dazu nutzen? Bzw. hab ich noch einen Speedport rumliegen, mit dem ich ja in Wohnung 2 ins Internet könnte und eben die FB 7140 die dann der Router sein könnte, wobei ich aber das Problem hab den LAN Ports verschiedene IP´s zuweisen zu können.
     
  14. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Ja, das geht. Wenn er zwei Netzwerkkarten hat. Natürlich muss er immer an sein, wenn Daten zwischen den Netzen fließen sollen.

    Nein, das geht nicht. Die Speedports haben Switches integriert, nicht mehrere LAN Interfaces, außerdem routen sie nicht vollwertig.
     
  15. dr_steffen

    dr_steffen Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    An PC3 hab ich den Fritz WLAN Stick dran. Mein Problem ist, das ich gern über den Stick surfen würde und über das feste LAN dann am restlichen Netz sein. Nur wie es aussieht versucht z.B. meine Browser nur über das LAN und nicht über den STcik.
    Kann man da irgendwas einstellen das das nur über den Stick geht?
     
  16. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    klar, das LAN darf kein Gateway und keine DNS Server haben, und darf nicht eine IP aus dem gleichen Subnetz haben, wie der WLAN Stick.