.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Ausgehende Rufnummer immer HauptMSN

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von Arthur_Dent, 7 Dez. 2008.

  1. Arthur_Dent

    Arthur_Dent Neuer User

    Registriert seit:
    4 Dez. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Arthur_Dent, 7 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 7 Dez. 2008
    Hi,

    vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Die Sufu konnte es bisher nicht ;)

    1&1 Voip, 16000 Leitung, Flat für Phone und Internet. An der Fritzbox (7170) hängt eine TK-Anlage (T-Eumex 520 PC USB) für vier analoge Telefone (MSN1,MSN1,MSN2,MSN3) (Telefon1 und 2 klingeln gleichzeitig). Die ausgehenden Nummern werden zur Zeit durch die TK unterdrückt.

    Problem ist nun,dass jeder ausgehende Anruf als MSN1 (Hauptnummer) abgespeichert wird. In der Fritzbox und auf der 1&1 Rechnung sind alle anderen Nummern nicht aufgelistet, werden aber genutzt (Fritzbox sagt immer dann: Internet: MSN1).

    Ist das Problem vielleicht bekannt oder gibts dafür nur einfach eine simple Lösung? Die MSN (insgesamt sogar 4) sind alle in der richtigen Reihenfolge aufgelistet (in der Eumex sowie in der Fritzbox). Die MSN sind ohne Vorwahl eingetragen und auch sonst gibt es nix auffälliges, was im Forum schon erwähnt wurde.

    Hilfe nehme ich dankbar entgegen :)
     
  2. mediatuxi

    mediatuxi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Nov. 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  3. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Offenbar kann Deine TK-Anlage aktuell nicht eine MSN an die Vermittlungsstelle weiterreichen und gleichzeitig das Merkmal CLIR übermitteln. Meiner meiner Auerswald kann ich die zu werwendende ausgehende Rufnummern angeben und zusätzlich einstellen, dass keine MSN an den angerufenen übermittelt werden soll. Vielleich hilft Dir ja das Handbuch der TK-Anlage weiter.

    Funktioniert es denn korrekt, wenn Du die Rufnummer nicht unterdrückst?
    Hast Du die MSN auch korrekt in der TK-Anlage erfasst (in welchen Format hast Du die MSN denn der TK-Anlage hinterlegt - mit oder ohne Vorwahl)?
     
  4. Arthur_Dent

    Arthur_Dent Neuer User

    Registriert seit:
    4 Dez. 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    MSN natürlich ohne Vorwahl ... folgende Vermutung der ich die kommenen Tage nachgehen werde:

    4 MSN Nummern (555001,555002,555003,555004). Wir nutzen persönlich nur die ersten drei Nummern. An der ISDN Anlage T-Eumex 520 PC USB sind 4 Telefon-Anschlüsse JEDOCH ist am
    1. und 2. Anschluss jeweils ein Telefon, dass an 555001 erreichbar ist,
    der 3. Anschluss ist für 555002 und
    die 4. Anschluss für 555003 reserviert.

    555004 ist in Fritzbox und Eumax eingetragen aber wird nicht genutzt. Jetzt lese ich oft in diesem Forum, dass man die genaue MSN Reihenfolge beachten soll (in allen TK-Anlagen).

    Kann das jemand spontan bestätigen? Ich melde mich wenn ich mehr weiß ...
     
  5. DirkMa

    DirkMa Neuer User

    Registriert seit:
    4 Apr. 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo an alle,

    das Thema ist zwar schon ein bischen alt, aber es spiegelt mein Problem wieder.
    Ich habe eine Auerswald 5010 VoIP und eine Fritzbox 7390. Zuletzt hatte ich einen ISDN-Anschluss habe jetzt allerdings auf einen 1und1 VoIP-Anschluss gewechselt. Die Kombination mit 1und1 läuft soweit, bis auf dass von allen Anschlüssen die HauptMSN als abgehende Nummer angezeigt wird.Ich habe in der Auerswald für alle MSN einen Mehrgeräteanschluss angelegt, interne Gruppen mit den an der Auerswald angeschlossenen Analogteilnehmern angelegt und in den Eigenschaften die "Rufnummernübermittlung (gehend)" auf Amtabhängig gestellt. Gehe ich hier auf "Experte" sehe ich im anschließenden Fenster alle MSN, weiß hier allerdings nicht genau was ich einstellen muß, beim ISDN-Anschluss war das klarer:(. Auch habe ich die Rufverteilung der einzelnen MSN auf die passende Gruppe gelegt.

    Vielleicht kann Stiefel (oder auch jemand anderes) mir da weiterhelfen:)

    MfG

    Dirk
     
  6. carphone66

    carphone66 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Nov. 2004
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hast du überhaupt mehrere Rufnummern von 1und1 bekommen? Und sind die alle in deiner Fritzbox eingetragen als registriert mit einem grünen Punkt?
    Dann musst du noch in der TK Anlage jedem deiner Analoggeräte eine dieser Nummern zuweisen, über die es raustelefonieren soll.
    Was du mit "Rufnummernübermittlung Amtsabhängig" meinst, ist mir nicht klar. Kannst du keine dauerhafte Rufnummernübermittlung einstellen?

    Wenn die Rufnummern unverändert geblieben sind, brauchst du doch in der TK Anlage überhaupt nichts ändern zur früheren Einstellung.

    Chris
     
  7. koyaanisqatsi

    koyaanisqatsi IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    24 Jan. 2013
    Beiträge:
    10,534
    Zustimmungen:
    114
    Punkte für Erfolge:
    63
    #7 koyaanisqatsi, 9 Apr. 2016
    Zuletzt bearbeitet: 9 Apr. 2016
    Moins


    Zudem sollte in der 7390 Festnetz deaktiviert* sein...
    :!:
    ...weil jetzt VoIP angesagt ist.

    Als ausgehende Nummer für Geräte denen aus Sicht der Fritz!Box keine Nummer zugewiesen wurde, wird entweder die in den Anschlusseinstellungen gewählte "Eigene Rufnummer" oder die erste freie Internetrufnummer, benutzt.


    * Anschlusseinstellungen
     
  8. DirkMa

    DirkMa Neuer User

    Registriert seit:
    4 Apr. 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    also,
    1. Ja ich habe mehrere Nummern erhalten
    2. Da ich die Verteilung der VoIP-Nummern in der Auerswald mache, sind die Nummern in der FritzBox deaktiviert und eine Portweiterleitung eingerichtet
    3. In der TK-Anlage sind die Nummern zugeordnet
    4. Mit "Rufnummernübermittlung Amtsabhängig" ist eine Einstellung in der TK-Anlage gemeint, mit der ich zum ISDN-Zeitalter einem analogen Gerät eine der ISDN-Nummern zugeordnet habe, welche bei ausgehenden Gesprächen mit gesendet wurde
    5. Naja, ganz kann das so nicht stimmen. Selbst wenn ich in der FB die Nummern freigebe, muss die FB ja auch irgentwie anders an der TK-Anlage angeschlossen werden (evtl. die FB nur vom internen S0-Bus auf den externen S0-Bus der TK-Anlage legen)

    Schlussendlich habe ich es jetzt hinbekommen. In der TK-Anlage muss den Analogen Geräten ein "Vorzugsamt" vorgegeben werden.

    Danke nochmals für Eure Hilfe

    Dirk
     
  9. carphone66

    carphone66 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Nov. 2004
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    @DirkMA: Die einfachere Variante wäre gewesen, nur das bisherige ISDN Kabel der TK Anlage aus dem nun nicht mehr benötigtem NTBA rauszuziehen und statt dessen in den Internen S0 der Fritzbox zu stecken. Dann brauchst du nur noch die VoIP Nummern in deiner Fritzbox anzulegen und du bist fertig. Du hattest vergessen zu erwähnen, dass du nicht diesen einfachen Weg gegangen bist.

    Wenn du statt dessen ein VoIP Modul via LAN in deiner TK Anlage benutzt, um die SIP Nummern zu registrieren, ist die Fritzbox doch völlig oversized. Ihre VoIP Funktion und ihr interner S0 liegen dann brach. (Da hätte es ein einfacher Router ohne VoIP und ISDN auch getan.) Und du must dann natürlich alle Telefonie-Funktionen in der TK Anlage einstellen.

    Chris
     
  10. DirkMa

    DirkMa Neuer User

    Registriert seit:
    4 Apr. 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    jetzt bin ich auch schlauer:p. Die Fritzbox hatte ich schon vorher. Da ja jetzt zu 95% alles so funktioniert wie vorher, werde ich es jetzt so lassen:).
    Sollte ich mal die VoIP-Module der Auerswald andersweitig benötigen, werde ich den anderen Weg probieren.

    Danke nochmals

    Dirk
     
  11. DirkMa

    DirkMa Neuer User

    Registriert seit:
    4 Apr. 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Chris,

    eigentlich gehört das Thema ja nicht in dieses Thread, weis aber auch nicht so genau wo ich es am besten posten soll und da es schon mal kurz hier angesprochen wurde schreibe ich es mal hier.
    Ich habe mir nochmal gedanken über die Anbindung Fritzbox und Auerswald gemacht, da bei mir ja "nur" 95% funktioniert.
    Ich würde jetzt doch gerne mal die "einfache" Version testen.
    Habe es auch schon so wie du beschrieben hast probiert, aber irgendwie funktioniert das nicht.
    Mein aktueller Aufbau:
    Fritzbox 7390 (incl. Portfreigaben für die Auerswald bzgl. IP-Telefonie)
    FRITZ!Fon C4 (über DECT an der 7390 angebunden)
    4 VoIP-Nummern in der 7390 (Internet Rufnummern, nicht aktiv geschaltet)
    1 Festnetzrufnummer (Um das Fritz!Fon über die Auerswald zu führen, damit die Gesprächsdaten auch hier angezeigt werden)
    Auerswald VoIP Nummern eingerichtet (an der Auerswald hängen als analog Teilnehmer noch mehrere Telefone)
    Verbunden über ISDN Fon-Buchse (7390) und interner S0-Bus Auerswald
    Problem ist hier, dass teilweise ankommende Rufnummern entweder zwei Nullen oder eine 49 vorangestellt werden, je nach Einstellung in der Auerswald.

    Da ich in der Fritzbox die Möglichkeit habe mit einem Suffix zu arbeiten möchte ich dann doch mal den "einfachen" Weg ausprobieren.

    Jetzt habe ich folgenes mal ausprobiert:
    Fritzbox Internet Nummern freigeschaltet
    7390 Portfreigaben entfernt
    Auerswald ISDN-Konfiguration von vor der Umstellung auf VoIP (Nummern sind gleichgeblieben) eingespielt
    7390 auf externen S0-Bus der Auerswald gesteckt (hier war vorher das NTBA eingesteckt)

    Aber irgendwie funktioniert das nicht richtig.

    MfG

    Dirk

    - - - Aktualisiert - - -

    Hi,

    vielleicht kann mir auch jemand anderes weiter Helfen?:grin:
     
  12. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,520
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Die Auerswald muß an den internen S0 der 7390.
     
  13. DirkMa

    DirkMa Neuer User

    Registriert seit:
    4 Apr. 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    bist du dir da sicher? Wie sollen denn dann in der Auerswald die VoIP-Nummern eingetragen werden?

    MfG

    Dirk
     
  14. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,520
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich denke Du willst das einfache Setup? Da muß die Auerswald gar kein VoIP machen.
     
  15. DirkMa

    DirkMa Neuer User

    Registriert seit:
    4 Apr. 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    ich möchte ja auch die einfache Konfiguration. Und VoIP würde ich auch nicht in der Auerswald parametrieren.
    Nehme ich meine alte Konfiguration von der Auerswald habe ich drei Nummern als externe Rufnummern (MSN) parametriert, eine interne Rufnummer als ISDN Teilnehmer (Fritzfon) und sechs interne Rufnummern als Analogteilnehmer. Diese Konfiguration hat an meinem damals vorhandenen ISDN-Anschluß am NTBA funktioniert (an der Auerswald war am externen S0-Bus des NTBA, am internen S0-Bus die Fritzbox angeschlossen).
    Wie findet die Zuordnung zu den von der Fritzbox weitergeleiteten Rufnummern in der Auerswald statt? Sollte die Fritzbox die Nummern nicht über den S0-Bus leiten und so einen virtuellen ISDN-Anschluss ala NTBA erzeugen? Tut mir leid wenn ich anscheinend auf der Leitung stehe.

    MfG

    Dirk
     
  16. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,520
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wenn du die Fritzbox richtig konfigurierst stellt sie an ihrem internen S0 genau dieselben Rufnummern zur Verfügung die einstmals am S0 des NTBA zur Verfügung standen. Das Fritzfon mußt Du erst mal weglassen weil das nach Deiner Beschreibung vorher "hinter" der Auerswald betrieben wurde mit der Fritzbox als ISDN-Gerät an der Auerswald, was so jetzt nicht mehr gehen wird und auch nicht nötig ist.

    Kurz, an die TAE kommt die Fritzbox, an den _internen_ S0 der Fritzbox kommt die Auerswald mit ihrem externen S0, wenn Du willst kannst Du sie auch noch per LAN mit der Fritzbox verbinden zur Konfiguration, zum Betrieb wäre diese Verbindung nicht nötig. Alles andere ist Einstellung, insbesondere Dein an der Fritzbox angemeldetes Fritzfon nimmt eine Sonderrolle ein denn das muß in der Fritzbox eingerichtet werden und taucht in der Auerswald vorerst gar nicht auf.
     
  17. DirkMa

    DirkMa Neuer User

    Registriert seit:
    4 Apr. 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    alles klar. Werde es die Tage mal ohne Fritzfon probieren.

    Danke für Deine Geduld:grin:

    Dirk
     
  18. DirkMa

    DirkMa Neuer User

    Registriert seit:
    4 Apr. 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    Asche auf mein Haupt. Ich war einfach zu blöd:doof:.
    Ich war felsenfest davon überzeugt den S0-Fon verdrahtet zu haben. War er aber nicht:mad:.
    Nach Verdrahtung ging natürlich alles (allerdings ohne Fritz!Fon, da fehlen mir ein paar Adern).

    MfG

    Dirk