.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Aussetzer/Stottern -> Gegenüber hört nur Bruchstücke.

Dieses Thema im Forum "Asterisk ISDN mit Bristuff (hfc, zaptel)" wurde erstellt von nias, 31 Jan. 2005.

  1. nias

    nias Neuer User

    Registriert seit:
    31 Jan. 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe mir nach der Anleitung von hier ein Voip<->ISDN Gateway System aufgebaut unter Debian/Sid.
    Der dafür zuständige Rechner hängt hinter einem NAT Router der die Verbindung über ein 3MBit/512kbit DSL zur Verfügung stellt.

    Es funktioniert auch alles recht gut, mit der Ausnahme das egal wen ich anrufe/angerufen werde, mich mein Gegenüber nur bruchstückhaft hört. Ich dagegen verstehe ihn blendend. Der Upstream des DSL kann nicht wirklich das Problem sein, denn ein Telefonat mit einer Windows Software funktioniert reibunglos.
    Auch sollte das NAT beim Upstream ja keine Probleme bereiten sondern nur beim Downstream, der funktioniert aber super.
    Ich bin mittlerweile etwas ratlos und weiss nicht mehr wo ich genau suchen soll.
    Woran könnte es noch haken? Welche Analysemöglichkeiten hätte ich noch?
     
  2. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
    Da fallen mir eigentlich zwei Sachen ein:

    1. Reicht die Leistung des Servers
    2. Hardwaredefekt an deinem Telefon/Mikrofon

    Versuche mal zwei interne Teilnehmer über den Asterisk, auch mit unterschiedlichen Protokollen.
     
  3. nias

    nias Neuer User

    Registriert seit:
    31 Jan. 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Momentan ein Dual-Pentium Pro 200Mhz. Ich hatte vorher aber auch einen AMD Thunderbird mit 700Mhz versucht. Die Auslastung geht auch nur minimal hoch beim Telefonieren.
    Könnten IRQ Probleme auch zu solch einem Verhalten führen? Mich verwundert auch ein wenig die recht geringe PCI Latenz von 16ms bei der ISDN Karte. Leider kann ich sie weder im BIOS noch mit setpci ändern. (wird ignoriert)

    Zu Testzwecken nehme ich momentan zwei Sip Accounts wo einer an mein ISDN Telefon vermittelt wird und der andere an eine Teledat X120 Anlage + Analog Telefon. Dabei entsteht auch keinerlei Last auf dem Rechner.
    In dieser Konstellation ist dabei natürlich auch der Downstream abgehackt, da ja dies der Upstream vom anderen Account ist.
    Selbst wenn man nicht spricht, hat man das Gefühl auf der Leitung würde jemand Morsezeichen übertragen.
    Wenn ich dagegen von meinem ISDN Telefon via * zu einem SiP Account (mein Mitbewohner im gleichen lokalen Netz) aber über Windows Software telefoniere verstehen beide sich perfekt. Irgendwie werd ich daraus nicht schlau.

    Das kann ich wohl ausschliessen, beide Telefon haben vorher an dem ISDN Anschluss ordentlich funktioniert.
    Jetzt hab ich keinen ISDN Anschluss mehr um das nochmals verifizieren zu können.

    Also Intern (ISDN Telefon zu Analog) telefonieren geht so erstmal wunderbar, dabei werden per Default aber wohl die gleichen Protokolle verwendet.
    Ich muss auch erstmal suchen wie das zu berwerkstelligen ist.
    Muss dann ja wohl in der zapata.conf einzustellen sein?
     
  4. jui

    jui Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was für Hardware (ISDN) setzt Deu ein. Es wäre wichtig die Konfiguration genauer zu kennen. Nur eine HFC-Karte?
     
  5. nias

    nias Neuer User

    Registriert seit:
    31 Jan. 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Als ISDN Karte kommt eine:(lspci)

    0000:00:0b.0 Network controller: Asustek Computer, Inc. ISDNLink P-IN100-ST-D (rev 02)

    zum Einsatz.
    Am NTBA hängen wie gesagt ein ISDN Telefon T-Concept P721 und eine Teledat X120 Anlage + Analogtelefon.

    Als Software nen Debian/Sid mit Kernel 2.6.10 (SMP) und bristuff-0.2.0-RC3a.
    Die Konfiguration ist entsprechend dem Tutorial.
     
  6. Michaelk

    Michaelk Neuer User

    Registriert seit:
    20 Sep. 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich kämpfe mir dem selben Problem und auch ich glaube nicht dass es an der Uploadgeschwindigkeit liegt, denn

    rufe ich über ein herkömnmmliches Telefon einen X-Lite Nutzer in China (mit einer SIPGATE-Nummer in "D") an, kann ich den X-Lite User nur sehr bruchstückhaft verstehen.
    Ruft derselbe TLN dagegen meine SIPGATE-Nummer an und spricht mir auf die Mailbox (im Moment bekomme ich mein X-Lite noch nicht durch die MS ISA Firewall) ist der TLN klar und deutlich zu verstehen ...

    Es muss also wohl an etwas anderem als der Upload-Geschwindigkeit liegen

    --
    Gruss Michael