.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

AVM Dienste extrem langsam mit 74.05.09-freetz

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von Fox.Mulder, 28 Jan. 2012.

  1. Fox.Mulder

    Fox.Mulder Mitglied

    Registriert seit:
    21 Jan. 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #1 Fox.Mulder, 28 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 29 Jan. 2012
    Ich habe eine Freetz Firmware mit dem aktuellem Trunk für die Prerelease 74.05.09 gebaut. Diese läuft soweit. Allerdings laufen bei mir immer einige Programme, wie Transmission, Fritzload, Pyload. Im Ergebnis sind AVM Dienste, wie das Webinterface oder der Mediaserver beim Zugriff auf Dateien, extrem langsam.

    Hat jemand ähnliche Effekte? Hat die Verwendung einer Swap-Datei und der Swapiness Parameter (60) einen Einfluss auf das Auslagern von AVM Diensten und damit auf die Performance? Pyload benötigt mit 34-50% schon recht viel Speicher.

    Mir ist noch aufgefallen, dass bei einer 64 MB Swap Datei im Freetz Webinterface ca. 70 MB als Swap Größe angezeigt werden. Könnte das bedeuten, dass ca. 6 MB vom RAM zum Swappen abgezweigt werden? Das würde aber eigentlich nicht viel Sinn machen...

    Würde mich freuen Analyse-, Verbesserungs- bzw. Lösungshinweise zu erhalten.

    M.

    PS: Mit 74.04.88-freetz laufen die gleichen Dienste problemlos!
     
  2. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,761
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    AVM verwendet einen Teil des RAMs für compcache. Das ist in Ordnung und bringt wirklich was, wenn es knapp wird.

    Schau dir mal die Ausgabe von top an. Welcher Prozess verbraucht die meiste CPU-Zeit?

    Gruß
    Oliver
     
  3. Fox.Mulder

    Fox.Mulder Mitglied

    Registriert seit:
    21 Jan. 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #3 Fox.Mulder, 29 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 29 Jan. 2012
    Zuerst kommt Transmission-daemon mit bis zu 50% CPU Belastung und dann 3x python für Pyload. Python scheint die CPU mehr zu belasten, als mit 74.04.88-freetz. Die Reaktionszeit im AVM Webinterface ist mit ca. 13s deutlich zu lang.

    Der Compcache scheint eine Größe von 7088 kB zu haben. Könnte man diesen Verkleinern? Würde eine Änderung von Swappiness evtl. etwas bringen?

    Wenn ich Transmission-daemon stoppe, läuft das AVM Webinterface wieder recht flüssig. Mit 74.04.88-freetz läuft aber beides parallel mit guter Performance für das Gesamtsystem.
     
  4. Suchiman

    Suchiman Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2011
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 Suchiman, 29 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 29 Jan. 2012
    Du kannst ihn abschalten (mit diesen Befehlen allerdings nur Temporär bis zum nächsten reboot) per Telnet mit den befehlen
    Code:
    swapoff /dev/ramzswap0
    modprobe -r ramzswap
    
    Swappiness verändert lediglich die "lust" des Kernels sachen vom RAM in den Swap zu verlagern
     
  5. Fox.Mulder

    Fox.Mulder Mitglied

    Registriert seit:
    21 Jan. 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    #5 Fox.Mulder, 30 Jan. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 30 Jan. 2012
    Eine Verkleinerung wäre mir lieber. Bei 74.04.88-freetz habe ich ca. 700 kB Cache. Bei der aktuellen Version ist es mit ca. 7 MB Cache die 10-fache Größe. Aber ich werde es bei Gelegenheit mal Probieren. Gestern habe ich nach langen entnervenden Versuchen aufgegeben und wieder die alte FW zurückgeflasht.

    Wenn Transmission-daemon auf der alten FW mehere Stunden gelaufen ist, benötigt es nur noch wenig CPU (i.d.R. im einstelligen Bereich). Vieleicht sollte ich die neue FW einfach mal mehere Stunden laufen lassen und dann noch mal schauen, ob es besser wird.

    Welche Bedeutung hat das rote Blinken der Info LED beim Anstecken von (neuen) USB Speichern?
     
  6. Suchiman

    Suchiman Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2011
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Rotes Blinken: Dateisystem nicht erkannt
     
  7. Fox.Mulder

    Fox.Mulder Mitglied

    Registriert seit:
    21 Jan. 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das rote Blinken hatte ich mal, als ein Fehler auf der 2. Partition (Fat32) war.

    Längeres Laufenlassen hat nichts gebracht. Abschalten des Cache brachte auch nichts. Unter Freetz wurde danach immer noch Cache Speicher angezeigt. Die Performance blieb ungenügend.
     
  8. Thomas0110

    Thomas0110 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juli 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    #8 Thomas0110, 21 Feb. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 22 Feb. 2012
    Gibt es neue Erkenntnisse, wie man das WI wieder beschleunigen kann?
    Ich habe auch mal mit dem Trunk die neue 7270 Labor-FW getestet (habe nur bash und mc als Zusatzpakte).
    Zusätzlich habe ich Fritzload installiert, das praktisch unbenutzbar mit der neuen FW ist. Wäre nur das WI von Fritzload lahm... Aber nach kurzer Zeit rebootet die Fritzbox komplett. Mit der alten FW schein es jetzt wieder zu laufen.

    Edit: Ich habe jetzt im Trunk die 74.05.05 genommen. Die funktioniert auch noch gut.