.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

AVM OEM-Produkte, Bezeichnung für Speedport falsch?

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von Fritzix, 7 Jan. 2009.

  1. Fritzix

    Fritzix Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juni 2006
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Fritzix, 7 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 7 Jan. 2009
    Hi,

    folgendes aus dem Wikipedia:

    http://de.wikipedia.org/wiki/OEM-Version

    OEM-Hardware


    Die Speedport`s werden von AVM mit den Auschreibungsvorgaben der Telekom gefertigt.

    Meiner Ansicht nach ist ein von AVM gefertigter Speedport kein OEM-Produkt.

    Für mich sind OEM-Produkte, Produkte die mit Lizenz des Entwicklers von einem anderen Produzenten hergestellt und vertrieben werden.
    Einige Speedport`s werden von AVM, auf Basis der Fritz!Boxen, mit den gewünschten Änderungen der Telekom von AVM hergestellt.

    Mache ich einen Denkfehler?

    Greetz

    Fritzix
     
  2. Ecki-No1

    Ecki-No1 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    6,280
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    selbständiger PC-Techniker
    Ort:
    im geilen Süden (48.04°N 11.52°O)
    Bei Software bedeutet OEM, dass der Hersteller jemand anderem gestattet, diese Software kostengünstig und ohne Originalherstellersupport zu verkaufen. Support leistet der Vertreiber der OEM-Software.

    Im übertragenen Sinne bedeutet dass, das AVM zwar die Hardware entwickelt und produzieren läßt, T-Online/Telekom aber den Support übernehmen.
     
  3. Nero FX

    Nero FX Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Juli 2006
    Beiträge:
    1,040
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @Fritzix

    OEM heisst nicht das jemand das OEM Produkt Herstellt sondern das es in Systemen des OEMs verbaut werden also Festplatten von Seagate in Medion PCs.
    Medion stellt die Festplatte nicht her sondern kauft Sie ein, vergünstigt in Massen ohne Supportanspruch des Kunden.
    Medion kann auch, wenn Seagate mitspielt, sagenw ir wollen 1 Mio 1TB HDDs aber wollen es super billig, also nur 2 Statt 32Mbyte Cache.
    Auch das ist noch OEM. Das Produkt stammt von Seagate, Medion kauft es.

    Und genau so ist es bei AVM und der Telekom. Die Telekom will ein DSL Router mit bestimmten Fähigkeiten zu einem bestimmten Preis. AVM modifiziert seine vorhandene Pattform FritZ!box T-Com entsprechend aber im Grunde ist es immernoch eine FritZ!Box.

    OEM Produkte müssen ja nicht zwingend einem Retail Produkt entsprechen.