AVM Support sehr schwammig

Fritz!_Pharao

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

da ich durch den hohen Wert "No Cell Delination" bei COE (erhöht sich pro Sekunde um ca. 100) und einer sehr schlechten Signal/Rauschtoleranz verunsichert war (siehe http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=120330), habe ich eine Störungsmeldung an die T-Com weitergeleitet. T-Com sagte, daß mein DSL Anschluß absolut sauber sei und daß sie weder Bitfehler, Synchronissationsprobleme oder sonst irgendwelche Probleme nach der Messung der Leitung feststellen können.

Daraufhin habe ich eine e-mail an den Support von AVM geschickt mit der Bitte mir zu erklären, wieso gerade der Wert für "No Cell Delination" bei COE so stark ansteigt und womit das zusammenhängen könnte.

Die Antwort von AVM war allerdings sehr allgemein und für mich sehr enttäuschend. Vielmehr klang es für mich wie eine vorgefertigte Standardantwort.
Also ich habe bis jetzt von dem angeblich hervorragenden AVM-Support nichts gemerkt.

Hier die Antwort von AVM:
Die Einstellung der FRITZ!Box auf die an Ihrem DSL-Anschluss bereitgestellte Bandbreite erfolgt automatisch, eine manuelle Konfiguration ist dafür nicht erforderlich.

Die von ADSLWatch bzw. in der FRITZ!Box angezeigten Werte sind allerdings immer nur Momentaufnahmen und nur für den Zeitpunkt des Aufrufes gültig.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass AVM keine Expertisen über Leitungsbeschaffenheit und mögliche Downloadraten erstellt, dies wäre dem jeweiligen Netzbetreiber gegenüber nicht angemessen. Schließlich sichert Ihnen Ihr Netzbetreiber ja vertraglich bestimmte Leistungen zu, und da werden wohl auch Schwankungen (die z.B. durch Belastungen der Einwahlknoten in Spitzenzeiten entstehen können) von ihm eingerechnet sein.

Es ist AVM also nicht möglich, Ihnen eine bestimmte Leitungsqualität
zuzusagen; dies bleibt Aufgabe Ihres Vertragspartners, nämlich des Netzbetreibers.


Das habe ich von AVM auch überhaupt nicht erwartet oder verlangt.
Aber wenn man halt vorgefertigte Standardantworten verschickt dann sollte man sie wenigstens ein wenig individuell anpassen.
 

venga

Neuer User
Mitglied seit
6 Okt 2006
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja, diese Textbausteine sind ein Fluch - nicht nur bei AVM :D
 

Ecki-No1

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
6,316
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
38
vielleicht hilft das hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Central_Office_Equipment

Als Central Office Equipment oder kurz COE werden Geräte bezeichnet, die in einer Vermittlungsstelle (CO) eine Teilnehmeranschlussleitung terminieren. Sie sind damit die anbieterseitige Gegenstelle zu den Teilnehmerendgeräten (CPE).
 

Fritz!_Pharao

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ecki-No1 schrieb:
vielleicht hilft das hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Central_Office_Equipment

Als Central Office Equipment oder kurz COE werden Geräte bezeichnet, die in einer Vermittlungsstelle (CO) eine Teilnehmeranschlussleitung terminieren. Sie sind damit die anbieterseitige Gegenstelle zu den Teilnehmerendgeräten (CPE).
Ja, das weiß ich mittlerweile auch schon.

Aber ich hätte gerne eine Erklärung von AVM gehabt, ob das nun schlimm ist daß da ca. 100 Fehler pro Sekunde auflaufen oder eher nicht.

So eine Standard 0815-Antwort ärgert mich einfach, weil man sich da nicht wirklich ernstgenommen sondern eher abgewimmelt fühlt.
So etwas kenne ich bisher vor allem von T-Online, da bekommt man fast nur vorgefertigte Antworten.
 

venga

Neuer User
Mitglied seit
6 Okt 2006
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn alles stabil läuft und die Downloadgeschwindigkeit im Rahmen des erwarteten ist würde ich mir keine Gedanken darüber machen.
 
B

beckmann

Guest
AVM soll dieses Funktion mal abschaffen oder schön verstecken im Telnet das es nicht jeder sieht, die sorgt ja wohl für mehr verwirrung als alles andere :noidea:

@Fritz!_Pharao:
Wie schon beschrieben ignorieren, andere Modemtypen zeigen die Werte auch nicht an, wäre es dir dann aufgefallen, wohl eher kaum. Also ignorieren und im Störrfall (und auch nur dann) ist dein DSL Anbieter dafür zuständig und nicht AVM.
 

Fritz!_Pharao

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
venga schrieb:
Wenn alles stabil läuft und die Downloadgeschwindigkeit im Rahmen des erwarteten ist würde ich mir keine Gedanken darüber machen.
Ja, mach mir mittlerweile auch keine Gedanken mehr darüber. Mein DSL-Router den ich vor der Fritz!box hatte hat mir überhaupt keine Leitungsdaten angezeigt und lief auch 100%ig. Hatte mir nur die Fritz!box wegen VoIP und dem S0-Bus für ISDN geholt.

Ich finde nur, daß man bei einer Supportanfrage auch eine individuelle Antwort bekommen sollte und keine aus Textbausteinen zusammengesetzte 0815-Antwort, die auf meine eigentliche Frage überhaupt nicht eingeht. :noidea:
 

Cnecky

Mitglied
Mitglied seit
26 Okt 2006
Beiträge
434
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
"sehr schwammig" ist noch vornehm ausgedrückt.

Von AVM kommt keine Hilfe mehr, letztes Jahr war das noch ganz anders, da war die Hotline noch kostenlos und die Mitarbeiter sehr hilfsbereit! Nun nicht mehr...
Nach 6(!) Wochen eMail-support, sinnlosen PDF-Dateien, bekam ich eine Austauschbox. Die war älter als der Prototyp, vor und nach Update blinkten alle Lampen, nicht zu gebrauchen.

5 Jahre Garantie von AVM sind eine schamlose Lüge! Mein Provider AOL hat mir eine neue Fritz!Box 7140 für ¤ 29,90 geschickt, weil AVM unfähig ist! ¤ 10,- gab´s es sogar noch für sinnlose Anrufe bei AVM als Gutschrift.

Gäbe es eine silberne Zitrone für Servicewüste, dann ist AVM auf Platz 1!

Viele Grüße!
Rainer
 
B

beckmann

Guest
Dem möchte ich mal Wiedersprechen. Sowoahl am Telefon als auch per Mail wurde ich gut beraten. Das Problem wurde auch schnell behoben.

Zu der Austauschbox, was erwartest du da? Ein Neugerät wird es sicher nicht sein, aber es sollte schon eins sein was funktioniert. Wenn nicht Anruf und reklamieren, das funktioniert immer. Ist zwar ärgerlich aber beim Versand passieren nunmal Fehler.
 

fixundfoxy

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2006
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich kann auch nur Gutes von AVM berichten.

Dass in letzter Zeit der Support - wohl speziell im Bereich der Fritz!Boxen - etwas überfordert ist, liegt nicht zuletzt auch an den Usern, die den Hersteller mit Anfragen bombardieren.

Dies hat u.a. auch mit der Unmenge an Boxen, die über alle möglichen Kanäle vertrieben werden zu tun.

Da tun sich AOL und Co. natürlich einfach, indem sie mal eben eine neue Box zuschicken (und den Kunden ggf. "befriedigen").

Nicht zuletzt macht sich AVM aber auch selber das Leben schwer:
- viele verschiedene FB-Modelle
- Laborversionen
- Software die nicht unterstützt wird (Fritz!FaxForBox, Fritz!BoxMonitor,...)

Da entstehen unweigerlich zusätzliche Probleme, die auch zu Anfragen führen.

Resume:
einen solchen Support, wie ihn AVM seit Jahren abliefert, kenne ich von keinem anderen Anbieter !

Schon garnicht von den o.g. ... und Co.. Man denke nur an 0900 Hotlines.

Nen schönen Tag noch.
Dieter
 

Speedfreak I

Mitglied
Mitglied seit
17 Sep 2006
Beiträge
215
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
fixundfoxy schrieb:
Dass in letzter Zeit der Support - wohl speziell im Bereich der Fritz!Boxen - etwas überfordert ist, liegt nicht zuletzt auch an den Usern, die den Hersteller mit Anfragen bombardieren.

Dies hat u.a. auch mit der Unmenge an Boxen, die über alle möglichen Kanäle vertrieben werden zu tun.
Wenn AVM solche "Unmengen an Boxen" verkauft und damit sicherlich auch gute Umsätze und Gewinne macht, warum werden dann nicht mal 1 oder 2 neue Mitarbeiter für den Support eingestellt? Man kann den zurückgehenden Service nicht den hohen Verkaufszahlen entschuldigen!

Jedes Unternehmen ist froh über steigenden Absatz und muss seine Kapazitäten entsprechend anpassen. Leider passiert das primär bei den Produktionskapazitäten und der Service bleibt auf der Strecke.

Fritz!_Pharao schrieb:
...da ich durch den hohen Wert "No Cell Delination" bei COE (erhöht sich pro Sekunde um ca. 100) und einer sehr schlechten Signal/Rauschtoleranz verunsichert war...
Bei mir erhöht sich der Wert um etwa 60 pro Sekunde. Im "Normalbetrieb" habe ich eigentlich keine Probleme mit der FB festgestellt. Jedoch rebootet sie sich manchmal. Ich habe den Eindruck, es liegt dann an den hohen Werten bzw. einem Pufferüberlauf o.ä. Weiß jemand wie hoch gezählt wird bis der Puffer voll ist? Beim letzten reboot standen abends etwa 35 Million in der Liste und nachts rebootete die FB dann.
 

Cnecky

Mitglied
Mitglied seit
26 Okt 2006
Beiträge
434
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sicherlich erwarte ich keine neue Box von AVM, aber eine, die funktioniert, auch mit völlig alter Firmware. Aber wenn diese, auch nach einem Update, nicht mal eine DSL-Verbindung herstellen kann, zeugt das nicht gerade von einem kundenfreundlichem Unternehmen.

Von fünf Jahren Garantie kann da keine Rede mehr sein, wenn der Kunde sich eine neue Fritz!Box kaufen muss. Ich konnte nicht sechs Wochen warten, bis von AVM mal eine Reaktion kam. Sechs Wochen ohne Telefon und Internet?

Viele Grüße!
Rainer
 

NEXKOM

Mitglied
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
236
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Keine Sorgen machen..

Fritz!_Pharao schrieb:
Hallo,
da ich durch den hohen Wert "No Cell Delination" bei COE (erhöht sich pro Sekunde um ca. 100) und einer sehr schlechten Signal/Rauschtoleranz verunsichert war
Moin,
wenn ich mal raten darf.. Die Fritz!Box zeigt an das du an nem Analog Devices Port hängst..
hatte das Verhalten auch bis zur Umstellung auf DSL16000.

Aber mach dir keine Sorgen.. hatte über 3 Fritz!Boxen und mehrere Jahre keine Probleme damit.

Gruß Christian
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,831
Beiträge
2,027,214
Mitglieder
350,920
Neuestes Mitglied
askmeforit79