.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Bedieungsanleitung / Doku für Freetz wo?

Dieses Thema im Forum "Freetz" wurde erstellt von cando, 30 Nov. 2008.

  1. cando

    cando Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Nov. 2008
    Beiträge:
    1,080
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Ich bin vom Projekt begeistert und hab sogar eine erste Version erfolgreich kompiliert und aufgespielt, obwohl ich mit Linux bisher nie zu tun hatte (eher der Windows / .net Fraktion zugehörig).

    Super Anleitung im Wiki, und eine Menge Linux-Magie.

    Ich habe mir zwei stunden lang kommando-zeilen outputs mit Warnungen und meldungen, downloads, und viel kryptische Kommandos an mir vorbeirauschen lassen und war wirklich extrem positiv überrascht, dass nach so vielen Meldungen (bei denen man zusammenzuckt und denkt - das funktioniert nie!) am ende doch ein installierbares und lauffähiges Paket entsteht. Respekt!

    Ich suche eine einfache Beschreibung der Oberfläche von Freetz.

    - was ist TFFS und was wird aufgeräumt?
    - Attribute bereinigen? Welche und wozu ist das gut?
    - Downgrade Mod? Wird einfach auf die original-Version zurückgeschaltet oder muss man trotzdem ein Firmware Update mit der originalen FW machen?
    - Firmware Update - identisch mit original - funktion oder wozu gut?
    - Reboot / DSL reconnect ist wohl selbsterklärend.

    Ich wollte mir die Firewall anschauen und habe gelesen, dass man die LAN Ports am internen Switch auch einzeln ansprechen kann (für DMZ basteln)

    Geht das bei der 7270 auch?

    Die Firewall kann wohl "nur" zwischen DSL und Switch filtern.

    Man könnte aber durch statisches Routing zwischen den Segmenten ein internes Server LAN-Segment, dass keine default-Route zum DSL Interface (Internet) hat und nur eine zum User Segment bauen und ein User Segment mit default route nach draussen und eine in das Server Segment und damit eine DMZ simulieren.

    Gibts da auch ein GUI im freetz, um die Ports zu trennen / zu verwalten?


    rc.mod version freetz-1.0.1
    crond is disabled
    telnetd is disabled
    Starting webinterface...done.
    cat: can't open '/etc/default.Fritz_Box_7270_16/avm/ar7.cfg': No such file or directory
    swap is disabled


    Was bedutet das - ist das schlimm, wo kann man swap enablen?


    Status
    Dienste
    Einstellungen
    Crontab
    Hosts
    modules
    rc.custom​
    Pakete
    Extras
    Sichern/Wiederherstellen
    Rudi-Shellcrond


    Was kann / sollte man hier einstellen, gibts da eine Doku / Wiki?

    Bitte um Nachsicht - ich kenne Linux wirklich nicht, vielleicht sind die Begriffe Unix / Linux User geläufig und ich stelle mich nur dumm an. Ich bin etwas verwöhnt von Windows.


    Danke!
     
  2. cuma

    cuma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 Dez. 2006
    Beiträge:
    2,743
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Zum trennen der Ports kann "cpmaccfg" verwendet werden, welches im menuconfig ausgewählt werden muss. Hat aber keine Web-Oberfläche. Im Forum findest du dazu mehr.
     
  3. McNetic

    McNetic Mitglied

    Registriert seit:
    7 Feb. 2007
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Aachen
    Erstmal vorweg: eine komplette Beschreibung der Oberfläche gibts nicht. Grundsätzlich gilt aber: Wenn man nichts spezielles vorhat, sind die Voreinstellungen erstmal in Ordnung. Zu den meisten Punkten findet man durch einfaches Googlen oder Wikipedia schonmal eine Erklärung, um was es sich handelt. Ob/wie Du es brauchst oder einstellen willst, musst Du dann selbst entscheiden.

    Das TFFS ist ein spezielles Dateisystem, in dem die Konfiguration gespeichert wird. Das Aufräumen ist in regelmässigen Abständen notwendig, damit der Speicher nicht volläuft (ist soweit ich weiss etwas ähnliches wie defragmentieren). Das passiert aber automatisch.
    Beim Downgrade werden nur die Einstellungen gelöscht, danach muss man wie Du sagtest auf ein Original-Image zurückflashen.
    Das Firmware-Update gibt eine ausführliche Ausgabe, was genau beim Update passiert und ist somit dem Original überlegen.

    Mit der Linux-Iptables-Firewall (netfilter) kann man beliebige Interfaces auf der Box mit einer Firewall versehen. Da gibt es aber noch verschiedene Stabilitätsprobleme.

    Swap ist das Auslagern von RAM-Inhalten auf Sekundärspeicher, wie die Auslagerungsdatei bei Windows. Per default macht die Box das nicht, wenn man einen USB-Massenspeicher angeschlossen oder Speicherplatz übers Netz eingebunden hat, kann man darauf eine Swap-Datei oder ein Swap-Device anlegen und es einbinden, um so den verfügbaren Arbeitsspeicher zu vergrößeren (ggfs. auf Kosten der Performance bei starker Beanspruchung).
     
  4. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Angeblich funktioniert iptables auf der 7270.

    Normalerweise kann man keine Firmware mit einer niedrigeren Versionsnummer flashen. Dieser Schalter setzt die Versionsnummer bis zum nächsten Reboot auf 0, so dass ein Firmware Downgrade problemlos möglich ist.

    MfG Oliver
     
  5. cando

    cando Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Nov. 2008
    Beiträge:
    1,080
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank an alle für die ausführlichen Infos.