.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Bei 1&1 VoIP-Nummer ist nach Rufannahme ...

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von voip0815, 8 Nov. 2006.

  1. voip0815

    voip0815 Neuer User

    Registriert seit:
    6 Nov. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ... weder mein Geprächspartner zu hören, noch kann ich mich verständlich machen.

    Also: meine VoIP-MSN wird angewählt, mein Telefon klingelt, aber ich und mein Gegenüber hören nach dem Gesprächsaufbau nichts. Naja, fast nichts, denn die Signaltöne bei Tastendrücken auf dem Telefon sind bei der jeweiligen Gegenstelle zu hören. Dies betrifft auch Gesprächsannahmen bei anderen Telefonen, welche per ParallelCall im Rufverteiler aktiviert wurden.

    Die Einrichtung des ABs beim Kundenlogin von 1&1 hat auch nichts gebracht, d.h. auch dort ist dann nach dem xten Klingeln (wahrscheinlich bei der AB-Ansage) nichts zu hören.

    Abgehende Gespräche sind ohne weiteres möglich, wenn auch in bescheidener Qualität.

    Hier ist eine FBF 7170 (natürlich mit aktueller SW) und am S0 derselben eine T-Sinus 45 AB isdn (up' auf T-Sinus 721...) im Einsatz.

    Die zugeteilten Telefonie-MSNs sind der Fritzbox und auch der T-Sinus bekannt gemacht, bzw. in den entsprechenden Menue-Bereichen eingetragen worden.


    Die Hotlinedame bei 1und1 gab mir als Lösungsansatz:

    a) die neuen Telefonie-MSNs in der FBF bei den Festnetzrufnummern des ISDN-Anschlusses einzutragen. Das ist ja wohl rein von den Begriffen und Bezeichnungen her unlogisch. Außerdem stehen dort theoretisch ja schon meine 10 MSN von der Telekom.

    b) den Netzteilstecker der FBF einmal andersherum einzustecken ...

    c) den Netzteilstecker der FBF nicht mit anderen Geräten in der gleichen Steckdosenleiste zu betreiben ...

    Ah ja ... So werden also Probleme gelöst.


    Nebenbei bemerkt empfinde ich das sogenannte Servicetelefon als absolute Zumutung:

    1. Frage:
    "Zu welchem Bereich rufen Sie an: Webhosting, DSL, Max(irgendwas)"

    Meine Antwort: "Telefonprobleme" versteht das System nicht!

    2. mögliche Frage
    "Rufen Sie zu einem bestehendem Vertrag, oder einem Auftragsstatus an"

    Muss ich als Kunde denn wirklich jeden Sch... mitmachen?

    3. mögliche Frage
    "Haben Sie eine technische Frage"

    Meine Anwort, dass ich das nicht weiss, da ich eine Telefonstörung habe, versteht das System auch nicht. Habe ich also eine technische Frage? Ich glaube nicht.

    Heute abend habe ich mal wieder einige Zeit am sogenannten Service-Telefon verbracht und mit einem netten Herrn im Callcenter über dieses Problem gesprochen. Das Callcenter steht übrigens in Polen ... Also beruhen diese komischen Fragen wahrscheinlich auf Übersetzungsproblemen.


    Ich bin dafür, dass der Gesetzgeber ALLEN Anbietern per Gesetz eine Störungshotline vorschreibt, welche OHNE Telefonmenue direkt zu einem Gesprächspartner durchschaltet.


    So, und jetzt hätte ich gerne gewußt, welchen Menuepunkt ich übersehen, bzw. falsch konfiguriert habe.

    Kann meine FBF defekt sein?
    Verkabelungsprobleme schliesse ich mal aus.


    Ich hätte alternativ auch noch das Problem der seltsamen Verbindungsabrüche nach ca. 30 sec. bei Gesprächsannahmen auf dem Handy, welche per ParallelCall signalisiert werden. Aber dieses schöne Problem tritt nur bei der FBF 5050 im Büro auf ...
     
  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Was präzise ist da passiert? Ja, ich meine die Frage ernst, genau so ernst wie die Dame an der Hotline. Genau das wird auch hier im Forum empfohlen, suche mal nach "Potentialunterschied".

    Ich sehe drei mögliche Ursachen für dein Problem:

    1. Da die Audioverbindung grundsätzlich funktioniert (zu erkennen an den erfolgreich übertragenen DTMF Tönen), tippe ich auf ein Problem mit dem Mikro/Lautsprecher im Telefon, vielleicht ausgelöst Potentialunterschiede oder Störungen. Auch ein Verkabelungsfehler ist denkbar, oder ein Problem mit der Spannungsversorgung. Ist das originale Netzteil an der Fritzbox und am Telefon? Benutzt du ausschließlich Kabel und Adapter aus dem Lieferumfang der Fritzbox und des Telefons, ohne Verlängerungen/Adapter/eigene Installationen?

    2. Auch ein Problem mit Paralelcall ist denkbar. Hast du Parallelcall mal deaktiviert?

    3. Nicht zuletzt könnte die Gegenstelle die Ursache sein. Von wie viel verschiedenen Anschlüssen treten die Probleme auf? Sind es Handys oder Festnetztelefone? Werden die Anrufe über die T-Com geführt, oder über einen anderen Anbieter (Vorwahl/Preselection ...)? Oder hast du es vielleicht nur von einem Anschluss getestet ... ? :-Ö

    Viele Grüße

    Frank
     
  3. voip0815

    voip0815 Neuer User

    Registriert seit:
    6 Nov. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Spannend. Die Dame konnte mir diesen Vorgang nicht erklären und sagte nur: "Das steht hier so...". Hörte sich für mich so an, als wenn die Autowerkstatt meines Vertrauens mir bei Problemen vorschlägt, doch mal die Tankstelle zu wechseln.

    Die Installation wurde mit allen Originalkabeln durchgeführt. Von der Telekomdose im EG ca. 2m im Treppenaufgang hoch, dann Splitter, NTBA, FBF und T-Sinus mit je ca. 5cm Abstand zueinander. Dann kommt gleich eine PC-Anlage (100cm Abstand). Da diese Verbraucher alle an einer Steckdose angeschlosssen sind, habe ich jetzt die PC-Anlage komplett ausgeschaltet gehabt und damit waren nur die Telekom(ischen)-Teile am Stromnetz; mit immerhin noch 18w Verbrauch ...

    Keine Veränderung. Ruhe auf der Leitung nach Verbindungsherstellung, bei Anruf mit Handys auf dem Festnetzanschluss.

    Ich habe natürlich schon einiges probiert, die zusätzlichen Gimmicks wurde alle komplett deaktiviert. Da VoIP im Büro (FBF 5050, Ackermann 182 und div. T-Concept Pxxxx) eigentliche gut funktioniert und ich hier privat ja schon raustelefonieren konnte, habe ich diese neue Telefonnummer für eine Anzeige in der örtlichen Presse genutzt ... und damit eine Vielzahl von Anrufsversuchen registrieren können.

    Ich konnte hier auch schon per VoIP angerufen werden.

    Können diese Probleme damit zusammen hängen, dass ich mir 1 zusätzliche Nummer (jetzt insges. 3) habe zuteilen lassen?

    Da fällt mir auf: Ich habe hier 8 zugeteilte MSN der Telekom, bisher 2 zusätzliche VoIP-MSN zur Verfügung gehabt und mit der theoretisch elften Nummer gibt es diese Probleme, welche die VoIP komplett beim Empfang stören. Warum wurden von der Telekom die MSNs in 10er-Blöcken zugeteilt?

    Liegt es an meinem hier eingeschränktem DSL-Anschlus mit 448/96 (sehr ländlich)?

    Signal/Rauschtoleranz dB 21 26
    Leitungsdämpfung dB 64 32

    Das 1&1-Softphone habe ich jetzt auch mal probiert. Dabei kann ich die Gegenseite hören. Mangels Mikrofon kann ich dies nicht komplett für beide Richtungen testen.

    Wenn die Softwarelösung funktioniert, dann liegt es jetzt woran?
    An der T-Sinus sind ein K- und ein S-Hörer angeschlossen, beide funktionieren perfekt.
     
  4. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    hast du ein ISDN Telefon an der Box? Kann das überhaupt mehr als 10 MSNs verwalten?

    Viele Grüße

    Frank
     
  5. moscher

    moscher Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe das gleiche Problem, aber mit Analog-Telefonen, und ohne 11 MSNs, sondern derer nur 3.

    Der Wechsel der Steckdose der Fritzbox hat das Problem hier eben temporär behoben, ich beobachte das weiter, und werde meine Erkenntnisse ggf. mitteilen.

    mfg
    moscher
     
  6. voip0815

    voip0815 Neuer User

    Registriert seit:
    6 Nov. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die T-Sinus45 (bzw. baugleiche Siemens Gigaset) ist eine kleine Telefonanlage mit der Möglichkeit 10 MSNs einzurichten. Von meinen derzeit 8 zugeteilten MSN-Rufnummern sind in der Anlage aber nicht alle eingetragen. Zu den "aktivierten" Telekom-MSNs sind natürlich die 1&1-VoIP-MSNs in der Telefonanlage eingetragen worden.

    Also: Telefonate mit VoIP-Nummern sind per Telefonanlage und FBF nicht möglich, weil nach dem Klingeln und Rufannahme auf der Leitung Ruhe ist, wohl aber die DTMF-Töne übertragen werden ..... Dessen ungeachtet scheint das Softwaretelefon von 1&1 Telefonate zu ermöglichen. Habe ich einen Konfigurationsfehler gemacht?

    Nein, glaube ich nicht! Denn, diese VoIP-Telefonate haben ja schon funktioniert, nur geht es jetzt nicht mehr.

    Zurück auf Werkeinstellungen und eine Neukonfiguration habe ich auch schon gemacht.

    Ein anderes (=älteres) als fritz.box_fon_wlan_7170.29.04.15.image evtl. mal aufspielen? Wo bekomme ich die her?
     
  7. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Die 29.04.15 gibt es noch als Recover in den Labor-Firmwares. Da kannst du sie offiziell herunterladen.

    Viele Grüße

    Frank
     
  8. Pettersson

    Pettersson Neuer User

    Registriert seit:
    18 Nov. 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    auch bei mir gibts den Totalausfall nach Rufannahme bei den VoIP-MSN.
    Der analoge Anschluss funktioniert wie immer.
    Stecker drehen etc. kann es nicht sein, die Konfiguration funktionierte 8 Monate störungsfrei!
    FBF 7050, Analoganschluss, FON 2 mit analogem Telefon, FON 1 und 3 mit VoIP

    @voip0815: die "Service"---Hotline taugt wirklich nur dazu, die Terror-Gefahr weiter anzuheben ...

    @moscher: hat sich bei dir was getan?

    Grüße aus Sachsen

    Martin
     
  9. moscher

    moscher Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich erachte mein Problem als gelöst. Seitdem ich die oben beschriebenen Schritte (Stecker drehen, neukonfiguration) durchgeführt habe, kam jedes Gespräch fehlerfrei zustande.

    An was es jetzt lag (am Stecker, an der Neukonfiguration oder an einer 90° veränderten Standposition ;) ) kann ich nicht sagen.

    Ich kann mir aber vorstellen, dass ich durch diverese andere Probleme meine FBox 7170 an einer Stelle verkonfiguriert habe, an der sie sensibel reagierte, und mit derart unsinnigen Symptomen auf diesen Missstand aufmerksam zu machen versuchte.

    - Ich empfehle bei der 7170 abschließend, in jedem Fall auszuschließen, dass es ein Problem mit der Spannungsversorgung geben kann. Also raus aus den 8fach-Verteilderdosen, und ran an eine sauber verkabelte, geerdete und ausreichend abgesicherte Steckdose.
    - Anschließend die aktuellste Firmware aufspielen, falls noch nicht geschehen. Vorher alle Daten manuell sichern. Mit manuell meine ich gepresste Holzfaser und Tinte. Also nicht die FBox-integrierte Sicherungsfunktion verwenden.
    - Reset auf Werkseinstellungen. Bei mir hat die Box an dieser Stelle durch hektisches Blinken aller Lampen wohl auf einen Fehler aufmerksam machen wollen, welchen Fehler sie meinte, kann ich nicht sagen, da das noch erreichbare Webinterface dahingehend keine Infos rausrückte. Ich habe einen weiteren Werks-Reset gemacht, gewartet, bis die Box nicht mehr pingbar ist, das Betriebssystem also wirklich down ist, dann den Stecker gezogen, und >5 Minuten gewartet. Anschließend hatte ich eine frische Box.
    - Die Box von Grund auf konfigurieren. Erst Internet, dann Voip, dann die Nebenstellen. Auf Gimmicks zunächst verzichten.
    - Die Box drei Tage durchlaufen lassen, und periodisch Anrufe generieren (Handy, o. ä.).


    Bei mir läufts jetzt, *toi*toi*toi*