.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Problem] Beim Einrichten von zwei Speedport W503V Routern als Bridge

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von Turak47, 3 Sep. 2011.

  1. Turak47

    Turak47 Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    Ich habe es schon nach dieser Bedienungsanleitung probiert: http://www.rixxo.de/w503v-bedienungsanleitung.html (S.45) bei meinem Hauptrouter funktiniert alles soweit Power/DSl-Led leuchtet grün, Online-Led leuchtet grün und Wlan-Led leuchtet auch grün... bei meinem 2ten Speedport leuchtet die Power/DSL-Led rot, Online-Led leuchtet gar nicht und WLAN-Led leuchtet grün......ich habe den 2ten Router den ich als Bridge bzw. Repeater nutzen will auch schon resetet alles wie in der Bedienungsanleitung gemacht aber der 2te Router bekommt einfach kein Internet....

    Ich kenne mich auf dem Gebiet absolut nicht aus vlt. kann mir auch einfach jemand erklären wie ich das mache und mir wurde erzählt das ich auch mit WPA2 verschlüsseln kann da es zwei mal der gleiche Router ist....

    Mfg
     
  2. bullethead

    bullethead Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bevor jetzt alle die Bedienungsanleitung lesen - was hast du genau gemacht? Wie sind die beiden Geräte verbunden oder wie sollen sie verbunden werden - mit Kabel oder über WLAN.

    In beiden Fällen:


    Die Geräte müssen eine unterschiedliche IP haben und DHCP darf/soll nur beim Router (der am DSL hängt) aktiv sein.
     
  3. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Eine Aussage, die man so nicht ganz unbeanstandet stehen lassen kann. Eine Verschlüsselung auf der Repeaterstrecke mit WPA2 (also vom Router zur Box, die als Access-Point dient) geht meines Wissens nur, wenn es sich um "echte" Fritzboxen bzw. Speedports mit modifizierter AVM-Firmware handelt, ansonsten wäre hier nur WEP möglich.

    Der Zugang per WLAN hingegen geht mit WPA2, aber wie gesagt, mit der TKOM-Originalfirmware nicht auf der Repeaterstrecke.

    mfg
     
  4. Turak47

    Turak47 Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    [Posting 1]

    Die Geräte sollen per WLAN verbunden werden und DHCP ist nur beim Router der am DSL hängt aktiv

    [Posting 2]

    wie geb ich dem Repeater eine andere Ip??

    [Bitte für Änderungen/Ergänzungen die Funktion "Beitrag bearbeiten" verwenden, Beiträge zusammengeführt - Ernest015]
     
  5. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Unter Heimnetz - Netzwerk die letzte Registerkarte (Netzwerkeinstellungen) wählen.
    Auch wenn der Screenshot jetzt von einer 7390 stammt, die Seite müsste bei dir ähnlich aussehen.
    Netzwerkeinstellungen.jpg

    Hier kann nun sowohl eine feste IP-Adresse eingestellt als auch der DHCP-Server deaktiviert werden. Vorsicht: der Text, der über den Hilfe-Button auf dieser Seite erreichbar ist, sollte vorher gelesen und verstanden werden.

    mfg
     
  6. Turak47

    Turak47 Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 Turak47, 4 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4 Sep. 2011
    Ich kann dir nicht ganz folgen ich dachte DHCP soll aktiviert sein oder redest du jetzt vom Repeater ???
     
  7. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Für Screenshots usw. bitte auch die foreneigene Anhangsfunktion verwenden: Button Beitrag bearbeiten, dann auf Erweitert.

    In einem Netzwerk dürfen nicht zwei oder mehr DHCP-Server gleichzeitig arbeiten. Die angeschlossenen Netzwerkgeräte bekommen also ihre IP-Adresse nur von einer einzigen Stelle, üblicherweise dem Router, welcher mit dem Internet verbunden ist. Die Box, die als Repeater dient, darf keine IP-Adresse an die weiteren Geräte liefern, das würde einen Adresskonflikt bedeuten. Also hier eine feste IP zuweisen und den DHCP-Server dieser Box ausschalten.

    Hier wichtig, das bezieht sich jetzt auf den Hilfe-Text: Wenn der DHCP-Server ausgeschaltet worden ist, ist die Box auch zu Konfigurationszwecken nur noch über die fest eingestellte IP-Adresse zu erreichen. Wenn hier etwas fehlschlägt, gibt es noch eine Notadresse, über welche die Benutzeroberfläche zu erreichen ist: http://169.254.1.1

    mfg
     
  8. Turak47

    Turak47 Neuer User

    Registriert seit:
    3 Sep. 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 Turak47, 5 Sep. 2011
    Zuletzt bearbeitet: 5 Sep. 2011
    Habe beim Repeater jetzt die IP 192.168.2.2 eingegeben also die letzte Ziffer veränder jetzt kann ich gar nicht mehr auf den Repeater zugreifen -.-" was hab ich falsch gemacht?? auch mit der Notadresse von dir erreiche ich den Router nicht mehr.... bitte um Hilfe
     
  9. Ernest015

    Ernest015 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    12 Jan. 2007
    Beiträge:
    3,136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Mal eine Frage zum Verständnis meinerseits:
    Du postest deine Fragen in einem Unterforum, in dem es um Speedports mit modifizierter AVM-Firmware geht. Das heisst also, durch ein unter Linux (z.B. Ubuntu) wurde die originale TKOM-Firmware der Box durch eine angepasste Version einer passenden AVM FritzBox ersetzt.

    Wie schon in Beitrag #3 gesagt, ist eine WPA2-Verschlüsselung der Verbindung vom Router zum Repeater nur möglich, wenn es sich um zwei echte FritzBoxen bzw. Speedports mit modifizierter AVM-Firmware handelt. Das Box-Modell spielt keine Rolle, es kommt nur auf die Firmware an. Sollte also die originale TKOM-Firmware auf der Box sein, hätten dann spätestens beim Beitrag #5 die Alarmglocken klingeln müssen. Hier wurde extra auf den über den Hilfe-Button erreichbaren Text hingewiesen, bei einer originalen Firmware ist dieser nicht vorhanden.

    Auf die originale Firmware deutet hin, dass du im vorangegangenen Beitrag die IP-Adresse 192.168.2.2 erwähnt hast, deren letzte Ziffer geändert wurde. Wird eine (modifizierte) AVM-Firmware verwendet, ändert sich dadurch auch die Adresse der Box auf 192.168.178.1, das ist im Screenshot aus Beitrag auch zu sehen. Mit der TKOM-Firmware sieht das Eingabefeld anders aus. Die erwähnte Notadresse existiert dort ebenfalls nicht.

    Also jetzt die eigentliche Frage: Wird die originale Firmware verwendet oder wird/wurde die Box mit einer modifizierten AVM-Firmware betrieben?
    Keine Panik, wenn Ersteres zutrifft: Die Box kann gerettet werden, wenn es sich um einen Typ A handelt (siehe auch die PM dazu) notfalls durch erneutes Aufspielen der Firmware.

    mfg
     
  10. bullethead

    bullethead Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2008
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du hast wohl nichts falsch gemacht. Wenn der Repeater die neue IP 192.168.2.2 bekommen hat und du DHCP ausgeschaltet hast, kannst du dich nur dann mit dem Repeater verbinden, wenn der eine "stehende" Verbindung zur Basis hat und dein PC, der vermutlich seine IP per DHCP vom Router bekommen soll, auf "IP-Adresse automatisch beziehen" eingestellt ist. Wenn aber der Repeater keine Verbindung zur Basis hat funktioniert das nicht.

    Also bitte den PC mittels LAN-Kabel mit dern Router verbinden und dem LAN-Adpater unter Eigenschaften / IPv4 eine feste IP, z.B. die 192.168.2.200, zuweisen. Dann bekommst du Zugriff auf den Repeater. Manche Geräte verlangen aber auch https statt http.