[Gelöst] Bekomme Fehlermeldung INSTALL_WRONG_HARDWARE beim Versuch Freetz auf einer 7490 zu aktualisieren.

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
346
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Meint ihr es würde was bringen ein NG image zu kompilen und flashen?
Ob es dir was bringt weiss ich nicht, die downgrade-Funktion würde jedenfalls auch mit "aktuellen" FOS Versionen funktionieren
 

R0cket

Mitglied
Mitglied seit
20 Sep 2009
Beiträge
398
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Richtig, aber er meint doch, daß die Signatur nicht geprüft wurde.
Richtig. Das meinte ich. Und so habe ich das Problem jetzt auch gelöst, indem ich auf 6.03 Stock zurück gegangen bin und meine aktuelle Freetz image (ohne Signatur) geflasht habe, was nun problemlos geklappt hat. Übrigens auch ohne die Box zu entkabeln. Einfach recovery der 6.03 nehmen und box neustarten und diese alte firmware kümmert sich nicht um signaturen. Das ist der einfachste weg freetz auf die Box zu bekommen und für alle Boxen die noch eine nicht signature enforced image haben der beste weg.

Und nein es ist nicht das gleiche Thema wie vom januar. Würde es für die 7590 Images geben, die signatures nicht enforce, wäre das Thema von Januar gar nicht nötig gewesen. Da ging es darum überhaupt von einer SIgnatur enforcended Image auf ein Freetz zu kommen, da es für die 7590 nur images gibt, die signaturen enforcen, muss man über boot loader image flashing gehen, was deutlich komplizierter ist als einfach über webui zu flashen. Wenn man einmal auf der Freetz image ist, sollte es kein Problem mehr sein.

Jetzt stand ich aber gerade vor dem Problem, dass ich nicht aktualisieren kann, obwohl ich schon eine Freetz image darauf habe, was mit oder ohne signatur hätte kein problem sein sollen. Warum das nicht geklappt hat, ist bisher ungeklärt geblieben.

Jedenfalls scheint die alte STock Image der 7490 kein problem mit meinem aktuellen freetz build zu haben, und hat diese problemlos geflasht, anders als mein freetz image vom Januar, welches einen update auf eine neueres freetz verweigert hat, warum auch immer.
 
Zuletzt bearbeitet:

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
346
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
@R0cket: Bei Freetz/ (nicht Freetz-NG) ist die downgrade-Funktion nicht kompatibel mit neueren FritzOS.
 

R0cket

Mitglied
Mitglied seit
20 Sep 2009
Beiträge
398
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
@fda89 Aber ich wollte ja gar kein downgrade sondern ein upgrade. Und das hat das freetz schon verweigert.
 

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
346
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Ein Downgrade heisst die Checkbox im Update-Dialog angekreuzt. Dann gehts mit Freetz/ schon nicht mehr
Selbst wenn die Datei kein Downgrade ist
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,410
Punkte für Reaktionen
1,129
Punkte
113
Übrigens auch ohne die Box zu entkabeln. Einfach recovery der 6.03 nehmen und box neustarten
Witzig ... exakt auf diesem Weg kann man ja dann auch gleich die gewünschte FRITZ!OS-Version installieren und muß nicht erst irgendeine uralte auf die Box bringen.

Und ich fresse einen Besen, wenn das in #1 gezeigte Problem in Zeile 17 der "/etc/version" nicht exakt von der (vorherigen) Verwendung von "Downgrade" im Freetz-GUI kommt, vor der ich Dich schon im Januar gewarnt habe - solange man keinen Neustart der Box macht, bleibt diese Modifikation der "/etc/version" ja erhalten.
 

R0cket

Mitglied
Mitglied seit
20 Sep 2009
Beiträge
398
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Witzig ... exakt auf diesem Weg kann man ja dann auch gleich die gewünschte FRITZ!OS-Version installieren und muß nicht erst irgendeine uralte auf die Box bringen.
Mit dem Unterschied, dass man einfach nur eine exe doppelklicken muss und nicht mit command line und power shell scripten hantieren muss, was nicht jedermanns sache ist.

Es mag sicherlich gehen, die ADAM Listen IP zu ändern, aber über den weg hätte ich zig andere fragen beantwortet haben müssen, über die recovery ist ein einfacher und evrständlicher weg. Und wehe ich ändere die ADAM Listen IP und will später mit stock recovery recovern und stehe dann auf den schlauch, warum die recovery meine Box nicht findet. SO habe ich das Problem schnell gelöst bekommen.


Dass freetz ein downgrade nicht mehr erlaubt, wusste ich nicht. Wenn das freetz keinen downgrade mehr erlaubt, ist es doch fahrlässig, diese Kästchen da noch zu belassen.

Ich setze schon immer den Haken bei allow downgrade, obwohl ich immer nur upgrade und nie downgrade, da das setzen des Hakens doch nicht schaden kann?!

Und ja ich habe den update auch ohne das setzen des hakens versucht, was auch gescheitert ist. Die Fehlermeldung sagt ja das angeblich die Hardware nicht stimmt, über ein Downgrade der firmware beschwert sich freetz in der fehlermeldung doch da gar nicht.
 

fda89

Mitglied
Mitglied seit
31 Aug 2020
Beiträge
346
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Lies dir doch einfach nochmal die letzten Posts durch
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,410
Punkte für Reaktionen
1,129
Punkte
113
@fda89:
Ich muß mich damit nicht wirklich herumschlagen ... denn ich verwende ja bekanntermaßen gar keinen Freetz-Mod und selbst wenn ich das täte, käme ich nicht auf die Idee, ein Update darüber installieren zu wollen.

Meine Zeitangabe bezog sich auch nur auf den weiter oben bereits verlinkten Thread, in dem es genau im "Gespräch" mit @R0cket bereits um dieses Thema ging, daß der Update-Mechanismus von Freetz veraltet ist und bei seiner Verwendung Fehler auftreten können.

@R0cket:
Ich weiß nicht genau, wie gut Dein Gedächtnis ist ... aber einem:
Dass freetz ein downgrade nicht mehr erlaubt, wusste ich nicht.
kann ich eigentlich nur diesen Beitrag entgegenhalten:


und dessen Existenz bilde ich mir ja nicht ein.

Um noch einmal auf Deinen Versuch mit dem Recovery-Programm für die 06.03 zurückzukommen ... da hast Du vermutlich auch nur "Glück gehabt", wenn Du tatsächlich die Verkabelung nicht geändert hast (also nicht so, wie es AVM eigentlich für die Verwendung des Recovery-Programms vorsieht, nur eine einzige direkte Kabelverbindung zwischen Windows-PC und FRITZ!Box hattest) und ansonsten in Deinen Netz tatsächlich die IP-Adresse 192.168.178.1 von einer anderen FRITZ!Box verwendet wird.

Denn das Recovery-Programm von AVM arbeitet exakt ebenso, wie die Skript-Dateien und wenn die FTP-Verbindung nicht zur (gerade startenden) FRITZ!Box geht, weil da noch ein ARP-Eintrag für die "echte" FRITZ!Box existiert, dann siehst Du auf diesem Weg auch ganz schnell alt aus - bei einem PC, der gegen "ARP spoofing" gehärtet ist (und eine zweite ARP-Antwort für dieselbe IP einfach ignoriert, solange er noch eine gültige MAC dafür hat), ist das schneller der Fall, als Du gucken kannst, wenn der letzte Kontakt des PC mit der "richtigen" FRITZ!Box als Router nicht schon so lange zurückliegt, daß die ARP-Tabelle bereits wieder aufgeräumt wurde ... und auch dann muß man noch "Glück haben", daß bei der ARP-Abfrage für die IP-Adresse, mit der sich die (startende) Box zurückmeldet, tatsächlich auch diese Box als Sieger durchs Ziel geht und nicht die andere (also der Router) mit derselben Adresse.

Ich kann jedem (Nachahmer) in dieser Situation (192.168.178.1 ist die IP-Adresse des aktiven Routers und eine andere FRITZ!Box soll mit dem Recovery-Programm (egal welche Version) bearbeitet werden, während sie weiterhin komplett "verkabelt" ist und der PC verwendet auch noch eine Adresse aus dem Segment 192.168.178.0/24) nur davon abraten, das mit dem AVM-Recovery-Programm anzugehen - entweder man "entkabelt" die Box dafür dann tatsächlich (so, wie AVM es vorgesehen hat) oder man spielt einfach nur "Lotterie". Die Chancen dabei stehen eigentlich 50:50, aber man kann sie (wenn man die Ursachen bzw. die Arbeitsweise des Programms kennt) mit ein paar Kniffen verbessern - nur muß man das dazu eben verstanden haben ... und dann kann man auch gleich andere Tools nehmen und dafür sorgen, daß die Box eben nicht auf 192.168.178.1 eingestellt wird, sondern meinetwegen auf 192.168.178.3.

Im Gegensatz zu den angebotenen Skript-Dateien läßt einen das Recovery-Programm nicht wirklich auswählen, auf welche IP-Adresse die FRITZ!Box eingestellt werden soll - das ermittelt anhand der Netzwerk-Konfiguration des PCs eine passende Adresse und die muß noch lange nicht 192.168.178.1 lauten (das hängt von sehr vielen Faktoren ab, die ich (fast) alle beschrieben habe in den entsprechenden Threads) - nur eines ist fast allen Eventualitäten gemeinsam ... das letzte Tupel der Adresse wird auf "1" gesetzt.

Und genau an dieser Stelle hinkt Deine Argumentation nicht nur, sondern muß sich mit zwei Totalamputationen der unteren Gliedmaßen "durchschlagen" ... denn dem Recovery-Programm ist es bei einem späteren Versuch (bis auf ganz, ganz seltene Ausnahmen) auch vollkommen Wumpe, worauf der Bootloader der Box gerade eingestellt sein mag - das setzt in jedem Falle eine neue Adresse und wenn es dreist dieselbe ist, die von der Box bereits verwendet wird.

Die Probleme mit abweichenden IP-Adressen im Bootloader treten immer nur dann auf, wenn die Leute anderen Anleitungen folgen und anstelle des Recovery-Programms (oder der Discovery-Skripte) einfach nur einen FTP-Client verwenden - der stellt die Box nämlich nicht um und wenn die aktuelle Einstellung in der Box nicht mit dem FTP-Aufruf übereinstimmt (das kann sogar nach dem Einsatz des AVM-Recovery-Programms eine andere sein, als die 192.168.178.1 - auch das habe ich oft genug gezeigt), dann greift der FTP-Client einfach nur ins Leere.

Ich wünschte mir tatsächlich, daß Du Dich - und zwar BEVOR Du immer wieder Thesen auf der Basis von nicht vollkommen verdauten Infos aufstellst, die dann einfach nicht stimmen - eingehender mit der ganzen Sache befassen würdest, wenn Du Dich dazu berufen fühlst, anderen entsprechende Ratschläge zu erteilen.

Du kannst ja selbst problemlos jeden noch so komplizierten Weg nehmen, solange er für Dich einleuchtender erscheinen mag oder Du ihn besser verstehst - aber warum in aller Welt willst Du mit diesen - ja mittlerweile mehrfach widerlegten - Thesen dann nun auch andere dazu "zwingen" (oder zumindest verleiten), es Dir unbedingt nachzumachen?

Vielleicht erreichen die ja tatsächlich ein besseres Verständnis der Materie, wenn sie sich selbst ein Bild von den originalen Quellen machen können, anstatt nur die unvollständigen oder sogar komplett falschen Nacherzählungen zu lesen?
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,721
Punkte für Reaktionen
678
Punkte
113
Übrigens auch ohne die Box zu entkabeln. Einfach recovery der 6.03 nehmen und box neustarten
:confused: Jetzt verstehe ich das ganze erst recht nicht mehr. Dann hättest du doch auch gleich direkt über den Bootloader installieren können. Das von dir verwendete Recovery-Tool macht ja auch nichts anderes... Muss meine Fritzbox dazu schließlich auch nicht neu verkabeln um das zu machen, da sie ja bereits per Kabel mit meinem Netzwerk verbunden ist. Das geht dann sogar von einem Client aus, der per WLAN verbunden ist (also sogar kabellos), wenn er über einen anderen AP mit dem Netzwerk verbunden ist.

Und nein es ist nicht das gleiche Thema wie vom januar.
Dir ist dabei aber offensichtlich entgangen, dass in deinem Januar-Thema bereits die hier aufgetretenen Problempunkte behandelt wurden und man leider den Eindruck gewinnen könnte, dass du mit dem Januar-Thema leider nicht wirklich dazugelernt hast.

Würde es für die 7590 Images geben, die signatures nicht enforce, wäre das Thema von Januar gar nicht nötig gewesen. ...
Wer heute immer noch ein Downgrade auf uralte Firmware-Verisonen durchführt um modifizierte Images zu installieren (bei den Modellen wo es solche ggf. noch gibt), sollte imo seine bisherigen Kenntnisse den aktuellen Gegebenheiten anpassen. Insb. als Anwender von Freetz o.ä.

---

Mit dem Unterschied, dass man einfach nur eine exe doppelklicken muss und nicht mit command line und power shell scripten hantieren muss, was nicht jedermanns sache ist.
Und das Erstellen bspw. eines Freetz-Images ging ebenso einfach? Für einen Freetz-(NG) Anwender sollte sowas doch keine Hürde/Ausrede darstellen. Das kann ich höchstens bei Leuten nachvollziehen, die nur die originale/unveränderte Firmware von AVM verwenden möchten. Ansonsten, wenn man ein "unpassendes" Recovery-Tool verwendet, muss man, zumindest zum anhalten/finden/erreichen des Bootlooader, noch nicht einmal mit "command line und power shell scripten hantieren". Da kann man auch einfach so auf eine .exe doppelklicken, wenn einem das besser gefällt.

Es mag sicherlich gehen, die ADAM Listen IP zu ändern, ...
Hm. Offensichtlich hast du die Funktionsweise von ADAM2/EVA immer noch nicht so richtig verstanden. Es müssen dazu keine "ADAM Listen IP" o.ä. geändert werden. Macht das Recovery-Tool von AVM ja auch nicht, es sagt dem (startenden) Bootloader per Broadcast, welche IP der Bootloader temporär verwenden kann. Dazu werden keine Listen oder Variablen im Environment angepasst oder geändert. Daher mal folgendes Thema, damit du das ganze vielleicht besser nachvollziehen kannst:

Dass freetz ein downgrade nicht mehr erlaubt, wusste ich nicht.
Eben genau dieses Problem wurde ja in deinem Januar-Thema bereits angesprochen.

... da das setzen des Hakens doch nicht schaden kann?!
Auch diese Illusion wurde dir ja bereits im Januar genommen.

---

... wenn die Prüfung fehl schlägt, trotzdem installieren.
Na also, jetzt klingt das ganze schon plausibler... :D;)

Es ist halt inkorrekt, dass Images älterer FRITZ!OS-Versionen nicht signiert waren und es ist auch inkorrekt, dass die Signatur u.a. beim regulären Update per Webinterface nicht überprüft wurde. Es gab halt früher nur die zusätzliche Möglichkeit/Option (wenn die Signaturüberprüfung negativ ausfiel) "Ja, ich will aber trotzdem" (oder so ähnlich halt ;)).
 

R0cket

Mitglied
Mitglied seit
20 Sep 2009
Beiträge
398
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
@PeterPawn Und es hat trotzdem alles auf anhieb geklappt.

Das einzige was ich wissen musste ist das während des boot vorgangs der ADAM ftp server immer auf die default IP hört, egal welche IP man der box für den betrieb gegeben hat, wenn man nicht da manuell herumgepsielt hat.

Und da die 7490 meine zweit Box und per LAN verbunden ist, habe ich das ganze mal kurz durchdacht und bin zum schluss gekommen, dass es klappen sollte ohne die verkabelung zu ändern und voila es hat beim ersten versuch genauso geklappt, wie ich es erwartet habe. Also viel Glück gehabt. ;-)

Ich will niemanden auf die falsche fährte locken. Ich will nur praktikable Lösungen, die auch jemand mit 300 Beiträgen versteht und anwenden kann und nicht 3000 oder 13000 Beiträge braucht um zu verstehen.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,721
Punkte für Reaktionen
678
Punkte
113
Ich will nur praktikable Lösungen, die auch jemand mit 300 Beiträgen versteht und anwenden kann und nicht 3000 oder 13000 Beiträge braucht um zu verstehen.
Deshalb wurde dir ja schon im Januar eine entsprechende Anleitung verlinkt. Da braucht es dann noch nicht einmal 300 Beiträge.
 

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
13,410
Punkte für Reaktionen
1,129
Punkte
113
Für das Verständnis des Ganzen mit dem Lesen möglichst weniger Beiträge ist es ja dann besonders förderlich, wenn man - anstatt sich auf die eine Vorgehensweise zu verlegen, die mit allen (bisher bekannten bzw. aktuellen/erhältlichen) FRITZ!Box-Modellen funktioniert - diese Erklärung oder das eigene Vorgehen auch noch danach aufsplittet, ob es nun eine FRITZ!OS-Version für das Modell gibt, die tatsächlich alt genug ist, damit da die Installation noch ohne strikte Signaturprüfung (und das meint dann eine, wo man nicht einfach "mir doch egal" sagen kann) möglich ist und nach den anderen Modellen, wo das nicht der Fall ist. Besonders sinnvoll ist das dann, wenn man sich zusätzlich erst noch auf die Suche (möglichst auch noch hier im Board) nach der passenden Firmware-Datei machen muß ... und bei dem von Dir "vorgeschlagenen" Weg reicht dann ja auch ein "gewöhnliches Image" nicht mehr und es muß zwingend das Recovery-Programm sein. Ich weiß nicht mehr genau, wie oft wir hier schon Leute darauf aufmerksam machen mußten, daß es für die GRX-Boxen (als Beispiel) keine Firmware < 06.50 gab.

Ich sehe da schon einen gewissen Widerspruch zwischen dem, was bei "Deinem Weg" tatsächlich notwendig ist bzw. an Voraussetzungen alles bereits gegeben sein muß und der Behauptung, daß das alles "viel einfacher" wäre. Aber letztlich soll das jeder selbst entscheiden ... nur wenn Du Deinerseits den Anspruch erhebst, für solche Problemstellungen ein "HowTo" verfassen zu wollen, dann sollte das eben (a) richtig sein oder (b) wenigstens deutlich klar machen, daß es sich nur um die Beschreibung dessen handelt, was Du davon verstanden hast bzw. bei Dir verwenden konntest.

Wenn Du dann Deinerseits immer so tust, als würden die ganzen anderen, bereits vorhandenen Beschreibungen prinzipiell nicht funktionieren, weil Du es nicht auf die Reihe bekommen hast (im Gegensatz zu vielen anderen, die das durchaus erfolgreich anwenden konnten), dann erweckt das bei denjenigen, die das lesen (und wo man das unwidersprochen läßt) durchaus den Eindruck, Du wüßtest tatsächlich, wovon Du da schreibst und es handelte sich um eine "ernsthafte Abhandlung" und nicht nur um die Nacherzählung aus anderen Quellen, die das eben doch deutlich ausführlicher darstellen - mit allem Für und Wider.

Und genau da mache ich Dir den "Vorwurf" ... denn Du verzichtest (zumindest bei den zwei Threads, die ich in dieser Hinsicht ganz besonders kritisch in der Erinnerung habe) auf die Angabe der Quellen, aus denen Du Deine Informationen bezogen hast und verkürzt damit auch diese Quellen auf das, was Du selbst daraus nur verstanden hast. Das ist etwas komplett anderes, als der Versuch, das noch einmal anders (und nach Deiner Ansicht dann wohl auch verständlicher) darzustellen ... wenn man die (Primär-)Quelle(n) angibt, können sich aber die anderen Leser ein viel besseres Bild davon machen (so sie das auch wollen), was Du von den Inhalten der Quellen selbst verstanden hast und ob Du das auch alles korrekt wiedergibst.

Und an dieser korrekten Wiedergabe mangelt es eben leider zu oft bei Dir - wenn man anderen mit solchen Beiträgen tatsächlich helfen will (und das unterstelle ich Dir einfach mal), dann muß man dafür auch die gebotene Sorgfalt aufwenden - das ist nicht "einfach mal so" erledigt, wenn es tatsächlich "umfassend" sein soll und das Ablehnen anderer Anleitungen, nur weil man diese selbst nicht umsetzen konnte (und das i.d.R. wegen eigener Probleme und nicht, weil diese Anleitungen/Erklärungen per se falsch waren), sollte dann auch deutlich als "persönliche Meinung" gekennzeichnet sein und nicht andere dazu verleiten, diese Haltung einfach zu übernehmen.

Wenn Du möchtest, verlinke ich Dir hier auch die beiden Threads, die ich meine ... in mind. einem davon kann man auch eindeutig nachlesen, wie jemand von Dir mit falschen Angaben (die wegen späterem Editieren, wo die Änderungen unbemerkt blieben, auch unwidersprochen waren) hinters Licht geführt wurde oder zumindest seine eigene Zeit verschwendet hat, weil er Deiner - eben falschen - Zusammenfassung folgen wollte. Am Ende müssen dann andere diese Probleme wieder korrigieren, wenn sich jemand auf Deine Zusammenfassung verläßt und damit dann Schiffbruch erleidet - insofern KANN das jemandem (konkret: mir) auch nicht einfach egal sein, was Du da so schreibst.