.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Bestellen ist ganz einfach - Stornieren unmöglich

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von Fritzmaier, 23 Dez. 2008.

  1. Fritzmaier

    Fritzmaier Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ein Bekannter hat sich am 17.12.08 die Doppelflat 6000 bestellt. An diesem Tag gab es letztmals die 7240 kostenlos dazu. Nach der Bestellung merkte er, daß er die Rufnummermitnahme fürs Handy vergessen hatte. Aus der Überlegung heraus, daß dies später nachträglich evtl. problematisch wäre, bestellte er einfach nochmals , nun mit Rufnummermitnahme. Am nächsten Tag wollte er telefonisch den 1. Auftrag stornieren.
    Gedächtnisprotokoll des Telefonats mit 1&1:
    Ok, gleich gefaxt. Und das nun fast jeden Tag bis heute. Heute angerufen bei 1&1:
    Das kann doch nicht sein! Ein Auftrag wird umgehend (nächster Tag) storniert, aber das Storno wird einfach nicht bearbeitet (bzw. von einem einzelnen 1&1-Menschen), und bis der dein Fax bearbeitet, ist die Schaltung schon durchgeführt.
     
  2. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    Es tut mir ja leid, was da gelaufen ist bzw. läuft, aber ich muss auch sagen, man denkt besonders gründlich nach, bevor man eine Bestellung und gerade eine Online-Bestellung aufgibt. Es gibt nur Wenige, die eine Doppelbestellung problemlos rückgängig machen.
     
  3. on-line

    on-line Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2008
    Beiträge:
    1,699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @ Fritzmaier

    Die Aussage ist nun aber ein bisschen zu einfach. 1&1 ist kein kleiner Dorf-Provider mit 100 Kunden. Da es da denn ein bisschen länger dauern kann ist eigentlich klar. Es steht auch schon in der AGB, das ein Widerruf nicht möglich ist, wenn der Auftrag per sofort gestellt wurde. Das zum Thema Stornierung. Wenn hier einem ein Vorwurf zu machen ist, dann Deinem Bekannten. Ich weiß ehrlich nicht, wie man auf den Gedanken kommt einen zweiten Auftrag zu stellen, ohne das der erste storniert ist. Die logischte Reaktion wäre gewesen, sich an 1&1 zu wenden, um das zu klären wegen der Rufnummernportierung und nicht einfach nochmal zu bestellen.
     
  4. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    genau das meinte ich ja ;-)
     
  5. Fritzmaier

    Fritzmaier Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    so, nach ein wenig Googeln kann ich meinem Bekannten "Entwarnung" geben:

    beide Bestellungen waren mit Wunschtermin (also nicht "schnellstmöglich"). deswegen gilt die 14 Tage-Widerrufsfrist.

    Unabhängig davon ist es (aus meiner Sicht) ziemlich mies, einem Kunden eine (aus Unkenntnis erfolgte) Doppelbestellung nicht zu stornieren (eine davon). Noch dazu, wenn dies umgehend am nächsten Tag erfolgen könnte. Warum kann die Dame am Telefon nicht sagen: "ist klar, daß Sie keine 2 Anschlüsse brauchen, ich klick mal eben kurz in meinem Computer, dann ist das (aus Kulanz) erledigt mit dem einen Anschluss."
     
  6. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    So einfach ist das auch wieder nicht. Wenn die Wunsch-Termine so nah in der Zukunft lagen, dass 1&1 die Bearbeitung bereits losgetreten hat, dann hat die Dienstleistung bereits begonnen und die Widerrufsfrist ist erloschen. Auch solche Fälle gab es schon hier im Forum, und die Kunden mussten auf eine Kulanz-Regelung hoffen.

    Trotzdem war die Reaktion deines Bekannten wirklich nicht nachvollziehbar.
    Wenn man sich ein Auto kauft und die Klimaanlage vergisst, dann kommt niemand auf die Idee, sich ein zweites Auto mit Klimaanlage zu kaufen und das erste wieder loszuwerden. Jeder kann sich denken, dass man damit viel Geld verliert und versucht, die Klimaanlage nachzurüsten. Warum reagiert man bei DSL Anschlüssen anders?

    Und jetzt gibt es zwei Bestellungen für die gleiche Adresse. Die Chance ist 50% (laut Murphy mindestens 80%), dass der falsche Vertrag gekippt wird. Noch dazu für sowas wie eine Rufnummernportierung, die man wahrscheinlich auch noch später problemlos lostreten könnte. Oder man parkt die Nummer bei einem anderen Anbieter ... Es hätte 1001 einfachere Wege gegeben.
     
  7. on-line

    on-line Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2008
    Beiträge:
    1,699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @ Fritzmaier

    Weil sie es nicht kann?! Für alles gibt es eine eigene Abteilung und nicht jeder kann jedes machen. Wie gesagt, ist kein Doef-Provider. Wenn ein mündiger Bürger Mist baut, muss er dafür auch gerade stehen und kann denn nicht andere dafür verantwortlich machen. Das denn als mies zu bezeichnen, das dies dem nicht schnell genug geht, dafür fehlt mir jedes Verständnis.
     
  8. detejo

    detejo Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juli 2006
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielleicht weil Autokäufe und Bestellungen von DSL-Anschlüssen grundverschiedene Dinge sind? :mrgreen:

    Nenne mal 20, die anderen 981 seien dann geschenkt...
     
  9. bin-wech

    bin-wech Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2006
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    so ähnlich ist es mir auch schon ergangen.
    Habe für jemanden einen Komplettanschluß mit Terminbestellung gemacht. Dann in der Widerrufsfrit widerrufen.
    1und1 war dann auch der Meinung das der Widerruf nicht gilt, da es eine Bestellung mit Sofortschaltung war. Storno wurde nicht anerkannt. Rechnungen wurden gestellt und von dem Bekannten wieder storniert. Dann wieder nach langen hin und her bestätigte 1und1 die Stornierung. Tage später kam wider eine Mahnung. Hier drohen sie gleich mit Inkasso.
    Irgendwie wollen die alle Kunden welche einmal bestellt haben behalten und um keinen Preis wieder gehen lassen.
    Die Geschichte ist leider noch nicht abgeschlossen. Mal schaun was da noch rauskommt.
     
  10. Fritzmaier

    Fritzmaier Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    die meisten Antworten hier sind wirklich hilfreich.

    ich mal doch noch den Versuch, (Interpretations)hilfe zu bekommen:

    aus der PDF, die 1&1 mit der Bestellbetätigung mitschickt
    weder haben wir ausdrücklich zugestimmt, daß 1&1 vor Ende der Frist beginnt
    noch
    mit einer sofortigen bereitstellung beauftragt.

    wieso sollte also die 14 Tage-Frist nicht gelten ?
     
  11. bin-wech

    bin-wech Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2006
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    ganz einfach - weil 1und1 hergeht und felsenfest behauptet, dass die Bestellung als schnellstmöglich augeführt wurde.
    Leider steht dies auch nicht in der abschließenden Bestellbestätigung welche man sich ja am Ende ausdrucken kann.
     
  12. Fritzmaier

    Fritzmaier Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  13. Fritzmaier

    Fritzmaier Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    so, gutes Ende: heute morgen kam die email

     
  14. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    Na siehste: Gans gut, alles gut, es ist Weihnachten ;-)
     
  15. bin-wech

    bin-wech Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2006
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    na dann lassen wir uns mal überraschen.
    Bei meinem Bekannten kam die E-Mail auch. Und danach wieder eine versuchte Abbuchung und danach die Mahnung mit Androhung des Inkasso.

    Ich möchte hier nicht die Welt schlecht reden, sondern nur selbst erlebtes wiedergeben.