bftpd VS vsftp

mister-man

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2008
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin Moin!
Ich habe leider wenig dazu im Forum gefunden, und auf den "Herstellerseiten" ist das eigene Produkt immer ja das beste, wie bereits jeder schon einmal festgestellt habe.
Doch nun eine Konkrete Frage, welches Produkt ist besser und welche erfahrungen habt Ihr damit gemacht.
[Warum ist es besser?]

Ich bedanke mich für eine Antwort.

MfG
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Der bftpd ist schon länger in Freetz integriert. Daher sollten damit keine Probleme auftreten (mal von neu angelegten Benutzern abgesehen). Vsftpd hat bei meinen Tests eine etwas höhere Performance gezeigt.

MfG Oliver
 

GuruHacker

Mitglied
Mitglied seit
17 Apr 2007
Beiträge
779
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du weissu wa?

Is dein Problem, ne? Sry für das Off topic.

Jetzt im ernst: Es gibt kein besseres FTP oder so. Jeder muss alleine Entscheiden, was er haben will, denn jeder FTP hat seine vor- als auch nachteile.

Aber wenn du unbedingt wissen willst, was mein Favorit ist:

VSFTPD

Wieso?

Ganz einfach: Speed.

@edit: Olistudent war schneller
 

mister-man

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2008
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du weissu wa?

Is dein Problem, ne? Sry für das Off topic.

Jetzt im ernst: Es gibt kein besseres FTP oder so. Jeder muss alleine Entscheiden, was er haben will, denn jeder FTP hat seine vor- als auch nachteile.

Aber wenn du unbedingt wissen willst, was mein Favorit ist:

VSFTPD

Wieso?

Ganz einfach: Speed.

@edit: Olistudent war schneller

Danke für deine ehrliche antwort, den VSFTPD habe ich bereits getestet, dann werde ich mir den anderen mal ansehen.

Hätte ja seine können, das mir jemand sagt, oh mein gott nimm den nicht weil ...


Okay danke!
 

rebuss

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2005
Beiträge
178
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo zusammen,

eine kleine Frage zum VSFTP. Die Verbindung wird dann ja sicherlich über SFTP hergestellt, sprich kein einfaches Auslesen der anmeldedaten, oder?

Ich habe ein NAS an der Firtz box hängen der nur einen normalen FTP drin hat und ich aber nicht nutzen möchte. Kann ich VSFTP auch klar machen, daß er die Dateien auf meinem NAS über SFTP freigeben soll?

Vielen Dank
 

mister-man

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2008
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So, hab mich für den bftp entschieden!
Nun eine Frage, ich möchte den FTP auf eine Lan Festplatte legen. Was muss ich in der passwd eintragen.
Ich habe es bereits mit \\192.168.x.x\ftp versucht, doch leider funktionierte das so nicht.
 

Darkyputz

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Jul 2005
Beiträge
2,321
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
@mister-man
da wirst du wohl smbmount aus dem Freetz brauchen um erstmal den landiskspace in die Fritzbox zu mounten und dann bftpd auf diesen mount die Freigaben machen zu lassen...

@rebuss
nein VSftpd hat nix mit SFTP zutun...die daten sind weiterhin "ungeschützt" bzw unverschlüsselt unterwegs...einen SFTP Server hat MaxMuster grad in der mache...
 

mister-man

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2008
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe nun mal cifsmount nachgeflascht und versuche es damit. Dies sollte doch auch gehen oder (war einfacher da in freetz enhalten)

Edit 1: So das ganze hat geklappt, ich habe nun die Festplatte als /var/tmp/USB gemountet.
Doch nun zu meiner eigentlichen Frage! Wie kann ich nun neue Benutzer anlegen und diesen ein eigenes Homedir oder gemeinsamme Ordner zuweisen?
Meine versuche anhand der anleitung funktionierten leider nicht!
Wäre über ein Beispiel dankbar!

Edit2: Ich habe nur einmal versucht etwas zu kopieren auf das gemountete Verzeichniss. 20 MB 15 min?!
Das kann doch eigentlich nicht sein, da der Speicher schnell genug ist und das Lan auch.
??
MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

matze1985

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Feb 2007
Beiträge
1,537
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ja auch mit cifsmount kann man samba-shares mounten
 

rebuss

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2005
Beiträge
178
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@Darkyputz

Danke. Also wie ich jetzt so rumgegoogelt habe gibt es verschiedene Ansätze den FTP sicherer zu machen.

Es gibt wohl Secure FTP. Hier ist die Anmeldung verschlüsselt aber der eigentliche Datenverkehr findet über einen zufällig gewählten Port unverschüsselt statt. (variiert je nach client)

und SFTP (SSH FTP) wobei hier alles verschlüsselt abläuft aber auf einer SSH Verbindung basiert.

Außerdem FTPS das wohl das gängigste sichere FTP Protokoll sein soll. Ich bin jetzt ehrlich gesagt komplett verwirrt ob das alles so überhaupt stimmt und was davon auf der Fritz Box möglich ist. FTPS scheint ja das verbreiteste zu sein und wohl auch am "einfachsten" mit der größten client Unterstützung.

Kann mir jemand das mal genauer erklären? Die Anforderung die ich an einen FTP stellen würde, wäre einfach nur das die Anmeldung sowie der Datentransfer verschlüsselt abläuft.

Und warum ich mich an diesen Thread anhänge. Ich dachte das genau diese Anforderung hier auch gewünscht wird. Was bringt denn dann der VSFTPd oder bftpd an Vorteilen? (Von der Benutzerverwaltung mal abgesehen)

Danke
 

mister-man

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2008
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So das Problem mikt der geschwindigkeit beim kopieren hat ein Neustart gelöst, doch das mit den Benutzern besteht noch!
Das kopieren via FTP ist nun nicht überragend schnell, aber auch nicht schlecht!
 

mister-man

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2008
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mittlerweile habe ich herausgefunden, wie man einen Benutzer in einem Ordner setzt!

USER1:
echo "USER1:pSSWORT HTTPD:1000:0:ftp user:/var/tmp/USB/FTP-Server/USERNAME1:/bin/sh" >> /etc/passwd

USER2:
echo "USER2:pSSWORT HTTPD:1000:0:ftp user:/var/tmp/USB/FTP-Server/USERNAME2:/bin/sh" >> /etc/passwd

USER3:
echo "USER3:pSSWORT HTTPD:1000:0:ftp user:/var/tmp/USB/FTP-Server/USERNAME3:/bin/sh" >> /etc/passwd

Nun meine Fragen:
1. Sind die nutzer in Ihrem Verzeichniss eingesperrt oder können sie den Ordner mit einem Trick verlassen.
2. Ist es möglich einen 2ten Ordner zu definieren wo user2 und user 3 auch zugreifen können (ei n ordner zum Datenaustausch?
3. Wie kann ich Benutzern lese, schreib etc rechte geben oder nehmen?

Ich danke für eure Antwort.

MfG
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du könntest zunächst mal die Beschreibung des von Dir gewählten FTP-Servers durchlesen und dazu noch eine Beschreibung der LINUX/UNIX Rechterverwaltung.
 

McNetic

Mitglied
Mitglied seit
7 Feb 2007
Beiträge
674
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Kann mir jemand das mal genauer erklären? Die Anforderung die ich an einen FTP stellen würde, wäre einfach nur das die Anmeldung sowie der Datentransfer verschlüsselt abläuft.
Die mit Abstand einfachste Methode wäre SCP zu verwenden. Das kann der Dropbear (SSH-Server) von Hause aus, aber es funktioniert nur mit Systemusern, ist also eigentlich nur geeignet für vertrauenswürdige User (z.B. wenn es nur für Dich alleine ist). Dafür gibts auch Windows-Clients (z.B. WinSCP).
 

mister-man

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2008
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du könntest zunächst mal die Beschreibung des von Dir gewählten FTP-Servers durchlesen und dazu noch eine Beschreibung der LINUX/UNIX Rechterverwaltung.

Das ich über die Dateiberechtigungen schreib und Leserechte ändern kann ist mir klar, mir ist nur nicht klar, was der Befehl zum Benutzeranlegen bedeutet.

echo "USER1:pSSWORT HTTPD:1000:0:ftp user:/var/tmp/USB/FTP-Server/USERNAME1:/bin/sh" >> /etc/passwd

Ich weiß das er User1 und ein Passwort in die etc Passwort schreibt. Und ich weiß, das der Benutzer sich Automatisch in seinem Homeverzeichniss befindet. Doch meine Frage ist, was die anderen dinge bedeuten die in diesem Befehl stecken. Also das :1000:0:ftp
Und somit stellen sich mir dann die oben beschriebenen Fragen!

MfG und Danke im vorraus!
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dazu schau dir bitte die Manpage zur /etc/passwd an, oder bemühe mal google, denn diese Datei ist "Standard"
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Doch meine Frage ist, was die anderen dinge bedeuten ...
Genau das geht aus Deinem ursprünglichen Beitrag nicht hervor. Eher gewinnt man dort den Eindruck, daß Du weißt wie die Benutzer angelegt werden und drei konkrete andere Fragen hast.

Und wie schon Silent-Tears geschrieben hat, ist das Format der passwd Datei gut dokumentiert.
 

mister-man

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2008
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Genau das geht aus Deinem ursprünglichen Beitrag nicht hervor. Eher gewinnt man dort den Eindruck, daß Du weißt wie die Benutzer angelegt werden und drei konkrete andere Fragen hast.

Und wie schon Silent-Tears geschrieben hat, ist das Format der passwd Datei gut dokumentiert.
Dann sind es eben 4 Fragen.
Nun da mein Open VPN Problem nun endlich beendet ist, werde ich mir noch ein paar HowTos dazu ansehen.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,874
Beiträge
2,027,627
Mitglieder
351,000
Neuestes Mitglied
memo1812