.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Bitte um Unterstützung für Reihenhaus-Installation mit 6360 und (zwei?) 7390 und KD

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Peter_der_Pan, 4 Jan. 2012.

  1. Peter_der_Pan

    Peter_der_Pan Neuer User

    Registriert seit:
    8 Jan. 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    da dies mein erster Post im IP-Phone-Forum ist, vorab erstmal meinen Dank an alle, die mir 'unwissentlich' in den vergangenen Jahren als 'stiller Leser' mit Ihren Postings geholfen haben. Ich habe seit mehreren Jahren diverse Fritzboxen - aktuell eine 7270 v2 inkl. 3 MT-F Mobilteilen an einem ALICE-DSL in Betrieb und eine ausrangierte 7270 v1 welche früher als WDS-Client gedient hat aber nun 'im Regal' liegt, da die WLAN-Reichweite kein Problem mehr darstellt.

    Falls ich mein Posting in das falsche Board gestellt habe bitte ich um Nachsicht und um die Verschiebung an die richtige Stelle - danke!

    Nun zu meinem Problem/ meiner Frage:
    Ich werde im Februar/ März in ein Reihenhaus ziehen und stehe vor der Aufgabe die Internet- & Telefon-Versorgung 'neu zu sortieren'. Da die DSL-Versorgung dort nicht so berauschend ist plane ich eigentlich eine Anbindung per 100 MBit Kabel Deutschland mit der KD 6360 'Fritzbox'. Aber da sind wir schon an der 'neuralgischen Stelle' :)

    Benötigt werden folgende Dinge:
    1) Telefon & Fax:
    - 2x MT-F im EG
    - 1x MT-F im 1. OG
    - 1x MT-F im 2. OG (später evtl. ein zweites MT-F)
    - Telefon-Versorgung gleichmäßig gut über alle Stockwerke sowie auch im Keller und im Garten (letzteres durch einen halbwegs günstig gelegenen Standort einer Fritzbox im Haus, sollte machbar sein)
    - Nutzung zentrales Fritz-Adressbuch & integriertes Fax
    - 2 Leitungen inkl. 3 MSN, wenn möglich grds. ISDN-Merkmale
    - An sich Nutzung der vom Provider zur Verfügung gestellten MSNs bzw. Telefonnummern und keine weitere Nutzung von anderen VOIP-Providern (TBD. siehe unten)
    2) Internet:
    - LAN-Ethernet in quasi allen Räumen (Sternverkabelung mit Patchfeld im Keller)
    - WLAN-Versorgung über alle Stockwerke - definitiv im EG und im 2. OG (damit wird das 1. OG wohl sowieso mit versorgt ;)
    3) Sonstiges:
    - Fritz-Mediaserver Funktionalität (nice-to-have wg. siehe unten)
    - Netzwerk-Drucker im 2. OG (aktuell realisiert über Fritz-USB-Fernanschluss)
    - Netzwerk-Scanner im 2. OG (aktuell realisiert über Fritz-USB-Fernanschluss)
    - File-/ Squeezebox-/ Mediaportal-Server entweder im 2. OG oder im Keller (TBD. hier aber auch nicht wichtig, da durch LAN-Anbindung realisiert, welche sowieso stattfindet
    - Squeezeboxen in Küche(EG), Wohnzimmer (EG), Bad (1. OG), Dachgeschoss (2. OG) - hier nicht wichtig, da durch LAN-Anbindung realisiert, welche sowieso stattfindet - nur Küche evtl. durch WLAN
    - Mediaportal Clients im EG und 2. OG (später evtl. auch im 1. OG) - hier nicht wichtig, da durch LAN-Anbindung realisiert, welche sowieso stattfindet

    Wie schon oben erwähnt hatte ich an sich folgendes vor - bin aber aktuell am Schwanken, da ich immer weniger 'Gutes' über die KD 6360 lese und mir hier nach und nach Workarounds für deren 'Unzulänglichkeiten' (kein WDS, Probleme im WLAN-Betrieb, keine Hoheit über eigene Hardware und somit Risiko von bspw. Konfigurationsverlust bei plötzlichem Update durch KD, etc.) ausdenke..

    Folgendes Setup plane ich noch - es wäre prima, wenn mir jemand besätigen könnte, dass es so funktioniert bzw. mir evtl. eine bessere Lösung vorschlagen würde. Kosten sind natürlich auch ein Aspekt - letztendlich ist mir aber 'das Funktionieren' wichtiger da kommt es dann auf den einen oder anderen Euro auch nicht mehr an - im Vergleich zur LAN-Verkabelung sind das dann wohl sowieso nur 'Peanuts' :)

    - Bereitstellung 100 MBit Internet & Telefon durch KD inkl. 6360 Fritzbox (Keller), Nutzung der KD-Telefonie über die in der 6360 provisionierten Accounts
    - 6360 mit ausgeschaltetem WLAN, angeschaltetem DECT
    - Ethernet-Stern-Verkabelung mit Patchfeld & Switch im Keller - Switch u.a. um die Funktionalität von Mediaportal, etc. nicht von einem funktionierend der 6360 abhängig zu machen
    - Anbindung einer 7390 (oder einer 7270 v3) im EG per LAN an die 6360 inkl. DECT-Repeater-Nutzung zur Versorgung EG & 1. OG, Bereitstellung WLAN für EG und 1. OG
    - Anbindung einer zweiten 7390 (oder einer 7270 v3) im 2. OG per WLAN-WDS-Cient sowie Anmeldung als DECT-Repeater, beides an die 7390 im EG zur Bereitstellung WLAN und DECT für 1. OG und 2. OG
    - Bereitstellung Netzwerk-Drucker und Netzwerk-Scanner über 7390 im 2. OG per Fritz-USB-Fernanschluss
    - soweit notwendig das gleiche (ohne Scanner und Drucker:) nochmal im 1. OG - je nach Empfangsverhältnissen

    Alternativ überlege ich in der 6360 auch das DECT zu deaktivieren (die Anforderungen an die Box somit komplett klein zu halten) und die Telefonversorgung per Registrar gleich komplett in der 7390 im EG zur Verfügung zu stellen. Vorteil hierbei auch, dass ich per zusätzlichem VOIP-Provider & Wahlregeln günstigere Mobilfunkverbindungen realisieren kann (da ich aber bisher noch nie mit einem separatem VOIP-Provider zu tun hatte, wolte ich mir das erstmal sparen). Desweiteren wäre das Modell sowieso nur so realisierbar, falls die DECT-Repeater-Client-Kopplung (siehe Fragen unten) nicht funktioniert. Nachteil ist allerdings, dass die DECT-Versorgung im Keller wahrscheinlich deutlich leiden wird - damit könnte ich aber, falls nicht anders machbar, zur noch Not leben.

    Obige Konstellation ist wie folgt zustande gekommen - man möge mich korrigieren, wenn ich hier von falschen Voraussetzungen ausgegangen bin:
    - die 6360 kann kein WDS - darum WDS über die zweite 7390
    - die 6360 hat (evtl.) Probleme mit WLAN-n was ich aber nutzen möchte, darum WLAN separat über 7390
    - die 6360 ist aber nötig, da ich ohne 'Verrenkungen' die KD-Telefonie-Nummern nicht ohne diese nutzen kann (Stollmann-Adapter an KD-Modem klingt für mich einfach nach noch mehr Einschränkungen und 'komplizierter' :) insb. da dann wohl auch eine Einschränkung hinsichtlich der MSN->Kanal Zuordnung (bzw. andersherum) besteht.
    - 7390 bzw. 7270 v3 sind nötig, da nur diese als DECT-Repeater dienen können, sofern wie gewünscht sämtliche Funktionalitäten der MT-F (insb. zentrales Fritz-Adressbuch) weiterhin genutzt werden sollen

    Folgende Fragen habe ich:
    1) Ist eine WDS-Client-Kopplung wie oben beschrieben (2. OG an 1. OG an EG) überhaupt mit den benutzten Komponenten möglich?
    2) Ist eine DECT-Repeater-Kopplung wie oben beschrieben (2. OG an 1. OG an EG an Keller) überhaupt mit den benutzten Komponenten möglich?
    3) Gibt es grundsätzliche Probleme, Einschränkungen oder Schwierigkeiten die ich mir über das obige Modell einhandel?
    4) Gibt es ein anderes Modell der Versorgung welches für mich besser geeignet ist?

    Falls es die baulichen Gegebenheiten zulassen würde ich bei 1) & 2) 'Nein' wohl auf das DECT in der 6360 verzichten und nur eine DECT- und WLAN-Repeater-Nutzung mit einer zweiten 7390 im 2. OG realisieren. Falls aber dann die DECT- bzw. WLAN-Versorgung zu schlecht sein sollte muss ich wohl doch auf irgendein Powerline-Fallback-Szenario oder eine zweite, separate WLAN-Zelle zurückgreifen. Für DECT-Versorgung weiß ich dann aber erstmal nicht weiter :(

    So - jetzt erstmal danke für 'das Lesen' - ich würde mich über jeden hilfreichen Kommentar freuen!

    Danke & LG
    Peter Pan :)