Bluetooth Stereo-Headset - Mikrofon schlechte Qualität (Hands-Free Audio) Win10

SniperXY

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2018
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Leute,
ich hab ein Problem (bzw. eigentlich sogar zwei), das mich schon länger nervt, gerade in Zeiten von Home-Office - vielleicht hat sich damit schon jemand mal tiefer beschäftigt.
Bevor ich jetzt Geld in Experimente ausgebe, wollt ich eure Meinung hören. Muss jedoch etwas ausholen.

Ausgangssituation:
- Ausgewachsenes Bluetooth Stereo Headset (Bluetooth 4.x, welches wirklich guten Sound für Musik und co an Smartphone und PC bietet als Kopfhörer)
- am PC via BT verbunden (USB Bluetooth 4.x Dongle oder eingebaut in Laptop).

Klar wünsch ich mir gerade im Haus/Home Office manchmal/oft eine höhere Reichweite, ähnlich wie bei meinem Sennheiser Analog-Funk-KH aus Mitte der 90er (locker durch 3 Wände und 200m auf 433MHz) - aber ok... das ist der Preis den mal für den Universal-Einsatz von Bluetooth zahlt.

Problemstellung:
- Sound-Ausgabe - PC und Handy -> einwandfrei! (am PC erkannt als Stereo)
- Am alten Smartphone / Tablet (BT 4.x, Android 8.0): Mikrofonqualität -> einwandfrei!

- 1. Problem: Am PC (Win 10 / BT4.x Dongles) -> Mikrofon wird als Hands-Free Audio erkannt --> funktioniert, aber miese Sprachqualität (z.B. Skype), Sound ok

- 2. Problem: Wird ein anderes Programm, das dieses Mikrofon dann verwendet (z.B. Teamspeak) gestartet, zieht sich dieses Programm die Soundausgabe auch in Hands-Free Audio (also dann auch Ausgabe in schlechter Qualität) - ebenso das Mikrofon (Hand-Free) --> Ergebnis: Eine Soundausgabe via Chrome (z.B. Youtube Video) funktioniert bis zum Beenden von Teamspeak gar nicht mehr.


Was ich ausschließen kann:
- PC (mehrere getestet mit Win 10, auch frisch installierte)
- Bluetooth Dongle (mehrere BT 4.x Dongles verschiedener Hersteller getestet - leider keiner mit Bluetooth 5 Standard)
- im Prinzip auch das Headset, da es nach Recherchen auch mit Nachfolgern (bei Kumpel) oder auch deutlich teureren Bluetooth-Stereo-Modellen (z.B. Sony) auftritt.


Was ich probiert habe:
- sämtliche Einstellungen / auch Handsfree "Freisprecheinrichtung" deaktiviert --> jedoch wird dann kein anderes Mikrofon/Eingabegerät angeboten.
- Treiber / Updates --> alles aktuell.
- in Webcam eingebautes Mikrofon funktioniert (entsprechend seiner allgemeinen Qualität) einwandfrei.


Lösungsansätze bzw was noch nicht probiert wurde (und tlw. Geld kosten würde):
1. Bluetooth 5.x Dongle + Bluetooth 5.x Headset, da ich die begrenzte Bandbreite von Bluetooth für gleichzeitiger "HIFI"-Ausgabe + hochwertiger Mic-Eingabe als Übeltäter vermutete (oder Begrenzung über den den Bluetooth Standard allgemein)
2. Bluetooth vergessen und ein "Gamer-Headset" mit eigenem Funkdongle (Digitalfunk und somit wohl ein proprietärer Standard) holen --> z.B. das Corsair VOID RGB ELITE Wireless
(müsste ja funktionieren --> kann mir kaum vorstellen, dass ein Gamer mit mieser Mikroqualität in TS, Discord und co leben kann bzw. neben TS nicht Musik hören kann).
3. Eingrenzen auf Windows, da Android ja auch funktioniert --> Linux / Mac testen -> Linux werde ich demnächst probieren - jedoch bringt es mir nur wenig, da ich einige Programme nativ unter Windows benötige


Habt ihr Ratschläge? Stand schon jemand von euch vor dem/den Problem/en?

Besten Dank und gesund bleiben!
 

Bastler1

Mitglied
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
209
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
18
Bei meinem H800 von Logitech über Bluetooth ist es ähnlich und unabhängig vom Endgerät (Win10 Laptop oder Android z. B.S9+). Beim S9+ Musik hören in Hifi, sobald man telefoniert "Blechdosenqualität". Beim PC hängt die Qualität vom Profil ab. Sobald man das Micro benötigt (HFP) geht nur die Blechdosenqualität. Sobald man den beim H800 mitgelieferten Dongle einsetzt funktioniert alles in Hifi...
Ein Bekannter hat ein Headset von Teufel. Da soll diese Einschränkung bei Bluetooth nicht sein => die Einschränkung liegt wohl am Bluetooth Endgerät.
 

SniperXY

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2018
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für deine Antwort.
Sehr interessant. Ich hätte das langsam als generelles Problem von Bluetooth abgetan.

Dagegen spricht neben deiner Erfahrung, dass ich einige mehr oder minder günstigere Mono-Headsets habe (tlw. China-Kopien vom Plantronics Voyager), welche beim Mikro eine 1A Qualität liefern, auch am PC.

Es existiert z.B. zum Sony WH-1000XM3 ein reddit Thread, dass hier dasselbe ist - und wir reden hier immer doch von einem 200...300 Euro Headset.
Ich habe das Problem speziell bei einem Soundcore Vortex, einem Q20 und mein Kumpel hat sich das Q30 jetzt geholt, aber nach der Einschränkung wieder zurückgeschickt.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,541
Punkte für Reaktionen
226
Punkte
63
Problem bei Bluetooth HFP 1.6 ist, dass Wide-Band-Speech lediglich optional ist. Du kannst einem Bluetooth-USB-Adapter nicht ansehen, ob er Wide-Band-Speech schalten kann. Und Du kannst dem Headset nicht ansehen, ob es in Wide-Band-Speech geschaltet werden kann – nicht alle Geräte sind untereinander kompatibel; Software-Bugs. Ich kann Dir jetzt auch keinen USB-Adapter empfehlen, weil – Apple verwöhnt – alles schon eingebaut. Daher bietet sich für Windows an, Bluetooth-Headsets mit beigelegten Bluetooth USB-Adapter zu kaufen. Und darauf zu achten, dass vielleicht doch irgendwie was von „Wide-Band-Speech“ oder „HD Voice“ im Datenblatt steht. Vielleicht kommt noch wer vorbei und kann einen USB-Adapter empfehlen. Aber auch dann ist nicht gesagt, ob es mit Deinem Headset harmoniert.
Reichweite […] ist der Preis den mal für den Universal-Einsatz von Bluetooth zahlt
Anstatt auf Bluetooth könntest Du auf DECT setzen. Bei den teuren DECT-Headsets ist ein Adapter dabei – entweder für Klinke oder für USB. Im letzteren Fall emuliert der USB-Adapter eine Sound-Karte. So hast Du weder Probleme mit Reichweite noch mit den Apps. Und außerdem ist die Ausfallsicherheit besser, weil Bluetooth und WLAN konkurrieren. Bei DECT bist Du auf einem anderen Übertragungsband.
 
  • Like
Reaktionen: SniperXY

SniperXY

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2018
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Antwort. Du hast es gut erklärt.

Was ich technisch jedoch immer nicht verstehe:
Dass die Mikrofon-Qualität via Handy/Tablet in typischen PC-Voice-Apps (MS Teams, Skype, Zoom, Teamspeak...) oder auch via normaler Telefonie oder Whatsapp Call mit den gleichen getesteten Headsets (und das waren einige) gut bis sehr gut ist, obwohl nur z.B. SBC via BT4.x im Einsatz ist (und in meinem Test kein aptX (HD/LL/... usw).


1) Audio-only Adapter / Faststream
Ich habe mich jetzt nochmals intensiv damit beschäftigt und auch nochmal geschaut welche Bluetooth Audio-only Adapter existieren.
Also speziell Sticks, die eine Soundkarte emulieren und der Stick ohne Treiber/PC die Verbindung mit dem Headset aufbaut.

Gestoßen bin ich dabei auf die Adapter von Avantree (Leaf / DG60 / DG80), die einen "Rückkanal" anpreisen. Ebenso der "Creative BT-W2" USB Dongle und 1mii USB Dongle (USB Bluetooth B10).
Nach weiterer Recherche hab ich entdeckt, dass sie dazu einen separaten Codec benutzen namens "FastStream".

Von den Eigenschaften her entspricht der ca. dem aptX LL (ca. gleiche Latenz, Rückkanal), ist jedoch eigenständig und natürlich muss auch das Endgerät diesen unterstützen.
Leider habe ich fast keine Headsets gefunden (primär von Avantree und einige andere Chinesische Abwandlungen).
Für Nicht-FastStream-fähige Headsets haben die o.g. Dongles einen Switch um zwischen Handsfree und HD umzuschalten --> leider ist man dann eben ohne Fast-Stream Endgerät wieder soweit wie bisher.


2) aptX-LL
Interessant fand ich jetzt aber die Grafik von Creative in der Fußnote, die impliziert, dass mit aptX-LL das selbe wie mit FastStream möglich ist.
Für einen Test müsst ich mir aber ein aptX-LL Headset und o.g. Dongle besorgen, was aber auch ins Geld geht.

faststream.PNG

Scheinbar ist da etwas Bewegung mit den immer neueren Standards/Codecs, auch wenn sich sowas Jahre ziehen kann, denke ich.

Ich finde es seltsam, dass da Bluetooth bzw. die Codecs so hinterherhinken im Jahr 2020/21 und man zu teuren DECT-Headsets oder proprietären Lösungen der namenhaften Professionellen-Herstellern (Poly/Plantronics, Jabra, Sennheiser EPOS) gezwungen wird.
Bluetooth wäre einfach die universellste Lösung ohne Dongle hin und her zu stecken.



Ich überlege mir dennoch den "Avantree DG60" Adapter für rund 40€ zu bestellen, da dieser eine ext. Antenne mit hoher Reichweite ggü. meinen bisherigen Mini-Dongles verspricht.
Außerdem ist die Verarbeitung als Soundkarte auch ein Vorteil (siehe mein o.g. 2. Problem, wo die Soundausgabe sich von einem VoiP Programm einfach gezogen ist).
Auch, wenn er nicht mein Mikrofon-Problem löst.


Effektiv bleibt mir wohl dann nur der Griff zu:
- einem dieser schlecht-verarbeiteten Funk-Gaming-Headsets mir proprietären Digital-Funk fernab von Bluetooth & "universal" (zumindest Dongle zwischen den Geräten wechseln nötig)
- einem Stand-/Tisch-Mikrofon (mit dem Haken, dass ich zum Sprechen nicht wirklich "frei" bin (und dann kann ich gleich auf einen normalen Funkkopfhörer (ohne BT) mit höherer Reichweite umsteigen)
- oder der Kauf eines teuren DECT-UC-Headsets, ggfs. eins mit Bluetooth als Zusatz
... sofern ich alles weiterhin Wireless haben will.
 

Wellunger

Mitglied
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
248
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
28
Es muss ein Stereo-Headset sein oder reicht auch Mono?
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,541
Punkte für Reaktionen
226
Punkte
63
Du bist falsch abgebogen. Diese ganzen Sound-Erweiterungen sind für das Stereo-Musik-Profil (A2DP) gedacht. Das nutzt Du gar nicht. Diese Erweiterungen sind nötig, weil Bluetooth immer mehr in Home-Cinema vordringt. Wenn dort Video parallel zugespielt wird, ist Lippen-Synchronität nötig. Ein weiterer Schritt war dann Hi-Res-Audio. Dann die Kombination von beidem. Mehr dazu in der Wikipedia … Du nutzt nicht mal SBC. Du nutzt das Hands-Free-Profil (Headset) = Mono-Sprache. Müsste jetzt nochmal nachschauen, welcher Audio-Codec bei Wide-Speech genutzt wird – ist aber auch egal, denn Dein Headset muss „einfach“ nur in diesen Modus gesetzt werden. Und dazu:
Bluetooth Audio-only Adapter existieren Also speziell Sticks, die eine Soundkarte emulieren und der Stick ohne Treiber/PC die Verbindung mit dem Headset aufbaut
Das muss gar nicht sein. Du kannst schon einen normalen Bluetooth USB-Adapter nehmen. Aber dann muss der (beigelegte oder nachgekaufte) Bluetooth Software-Stack – die Bluetooth Software – auch Wide-Speech können. Die Frage ist überhaupt, ob Wide-Speech bei Dir das Problem ist. Mein Tipp:
  • hol Dir die Apple AirPods – die haben die größte Marktverbreitung. Wer damit nicht kompatibel ist, hat einen an der Klatsche.
  • hol Dir einen hochwertigen USB-Stick tatsächlich mit Bluetooth 5.0, aktuell kenne ich nur zwei, hol beide …
    (eigentlich ist die Bluetooth-Version total egal; aber wir wollen keinen Ramsch sondern ein Top-Produkt mit so vielen optionalen Erweiterungen wie möglich)
  • welcher Bluetooth-Software-Stack liegt bei? Sollst Du den Microsoft eigenen nutzen? Wenn der nicht tut, kauf Dir einen Stack z.B. IVT BlueSoleil…
Ja, gibt auch andere Kombinationen. Aber fange mal mit dieser Ideal-Ausrüstung an. Klappt es damit? Wenn nicht, schnapp Dir mal einen Mac-Computer und schließe daran die Apple AirPods an. Ist vielleicht die Telefonie-Software das Problem? Mein Tipp: Hol Dir ein Bluetooth-Headset gleich mit USB-Adapter. Sennheiser hatte das mal: BTD 800, die hatten sogar mal einen Kopf-Adapter.

Nochmal anders erklärt, denn Du stehst nicht vor einem sondern vor vier Problemen:
Das Headset muss Wide-Speech (im Hands-Free-Profil) können. Der Bluetooth-USB-Adapter muss Wide-Speech … Der Bluetooth-Software-Stack in Deinem Windows muss … und die am Ende genutzte App muss den richtigen Ton-Anschluss nehmen, um nicht im Stereo-Musik-Profil zu landen. Deswegen klappt das auf einem Mobiltelefon so gut, weil das anderen Sound-APIs hat; damit fallen drei Probleme weg. Deswegen klappt das auf einem Apple Mac so gut, weil auch hier drei Probleme wegfallen, diesmal in Richtung Headset. Allein schon „Microsoft Windows“ macht das alles zum unvergleichbaren Testgebiet. Erstmal die Hardware richtig biegen. Dann die verschiedenen Bluetooth-Software-Stacks für Windows durchprobieren.
 

SniperXY

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2018
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Es muss ein Stereo-Headset sein oder reicht auch Mono?

Generell wäre die "eierlegende Wollmilchsau" natürlich gut und das wäre am ehesten eine Stereo-Lösung.

Hauptsache kein dauerndes Wechsel zwischen einem USB/Klinken-Headset (da Mikrofonquali gut, aber keine "Freiheit") und BT Stereo-KH (alles gut, aber nicht die Mikroquali) und unterwegs BT TWS oder Mono-BT (am PC ebenfalls schleche Mikroquali).
Aus 3 mach 2 quasi -> unterwegs kompaktes BT Headset (brauch ich eh selten) + daheim drahtlos Stereo-KH.

Privat Musik hören, Filme & zocken (wobei ich die Latenz auch ohne aptX LL usw. nicht als Problem empfand) und geschäftlich, wie privat Videokonferenzen/VoiP (Zoom, Teams,..., bis hin zu Teamspeak).

Wie gesagt steh ich mit dem Problem / der Frage nicht allein da, sondern taucht auch immer wieder mal in meinem Umfeld auf.
Die Privatnutzer / Zocker kaufen sich eben in meinem Umfeld ein Gaming-Headsets mit eigenem Funk-Dongle notgedrungen. Mein Kumpel hat sein BT Headset zurückgeschickt, da für TS/Discord die Mikroquali untauglich war.
Andere verzichten einfach auf den "Wireless" Komfort nach einem Test.


Danke für deine Antwort / Ideen @sonyKatze

Du bist falsch abgebogen. Diese ganzen Sound-Erweiterungen sind für das Stereo-Musik-Profil (A2DP) gedacht. Das nutzt Du gar nicht.

Ich habe mich nur in alle Richtungen umgeguckt.
Aber so wie im Falle von Geräten mit FastStream wird ja im Prinzip groß damit geworben (Werbevideos von Avantree) das Problem mit der Sprache zu lösen. Quasi als Nebeneffekt. Ohne entsprechendes Endgerät bleibt eben das Problem.
Aber seis drum. FastStream ist in der derzeitigen Verbreitung uninteressant.

  • hol Dir einen hochwertigen USB-Stick tatsächlich mit Bluetooth 5.0, aktuell kenne ich nur zwei, hol beide …
Den ASUS USB-BT500 hatt ich schonmal für ein generelles Upgrade auf BT5 der dafür genutzten PCs im Blick.

Wobei ich mich dann frage, ob nicht ein Test mit einem Dongle wie diesen
- Jabra Link 370 USB Adapter (oder genauso wie andere von Plantronics oder Sennheiser)
sinnvoller ist.
Dieser wird von Jabra ja in Verbindung mit den eigenen Bluetooth Headsets verkauft.
Laut Rezessionen soll er mit anderen Herstellern laufen.

  • hol Dir die Apple AirPods – die haben die größte Marktverbreitung. Wer damit nicht kompatibel ist, hat einen an der Klatsche.

Da müsstest du mir deine Empfehlung nochmal erklären.
Zum einen kenn ich Leute und habe auch gelesen, dass es damit genau die selben Probleme gibt (zumindest im Bezug auf Sprachqualität via Windows).
Was sollte Apple da besser machen als ausgewachsene Sony WH-1000XM3 oder Sony WH-1000XM4 oder andere Marken-TWS.

  • welcher Bluetooth-Software-Stack liegt bei? Sollst Du den Microsoft eigenen nutzen? Wenn der nicht tut, kauf Dir einen Stack z.B. IVT BlueSoleil…

Mit BlueSoleil kam ich das letzte Mal bei meinem ersten BT USB Stick in Berührung, das war Anfang der 00er Jahre.
Ansonsten hatte ich auch Sticks die mit Broadcom WIDCOMM oder CSR daherkamen.

Ich bin da mittlerweile voll auf die Windows Plug&Play Lösung gegangen, da ich durch die Bank mit BT4.x Sticks der letzten Jahren (Logilink, CSL und co) je nach Windows Version, teilweise schon von einem zum nächsten Major-Update Probleme bekam (BT nicht erkannt / BT da/weg etc).
Und hatte seither auch, außer bis auf das hier behandelte Problem, null Probleme (diverse Eingabegeräte, Soundausgabe,...).


Nochmal anders erklärt, denn Du stehst nicht vor einem sondern vor vier Problemen:
Das Headset muss Wide-Speech (im Hands-Free-Profil) können. Der Bluetooth-USB-Adapter muss Wide-Speech … Der Bluetooth-Software-Stack in Deinem Windows muss … und die am Ende genutzte App muss den richtigen Ton-Anschluss nehmen, um nicht im Stereo-Musik-Profil zu landen.

Problem 1 & 2 warn mir klar. Wobei ja, die Spezifikationen sehr dürftig sind heutzutage bei sowas. Und man in einer gewissen Klasse es eigentlich erwartet (speziell Widespeech bei teureren/hochwertigen Marken-Headsets).
Problem 3 (Stack) hast du mir jetzt in Erinnerung gerufen. Ein guter Ansatz.


Wenn nicht, schnapp Dir mal einen Mac-Computer und schließe daran die Apple AirPods an. Ist vielleicht die Telefonie-Software das Problem?

Ich bin ehrlichgesagt froh schon einige Jahre (privat) vom Apple Ökosystem als Hauptsystem weg zu sein.
Aber ich werde es mal unter Linux testen und berichten, sofern es dich/euch interessiert.

Hat natürlich dann eher nur einen experimentellen Hintergrund, denn für den Alltag bin ich primär auf Windows angewiesen. Linux läuft bei mir auf nicht-produktiv genutzten Systemen, daher hatte ein Test bisher für mich keine Prio.

Mein Tipp: Hol Dir ein Bluetooth-Headset gleich mit USB-Adapter.

Ja, generell hast du recht, wobei ich dann wohl genauso gut auf ein Headset mit eigenem Funkdongle/-standard gehn könnte.



Hier mal meine Liste (vielleicht sucht ja selbst mal wer danach):

DECT (und damit natürlich Reichweitenprobleme erledigt / leider alle nur On- statt Over-Ear -> eben auf Telefonie und nicht auf Musik ausgerichtet, daher wär das für mich nur Zusatzgerät)
- Plantronics Savi 8220 UC

BT & Funk digital
- Sennheiser MB 360 UC
- Sennheiser MB 660 UC

Mono BT mit Dongle / UC - ab 80€
- Jabra Stealth UC

BT TWS mit Dongle im Set
- Jabra Evolve 65t UC
(klar altes Modell - und den Dongle gibts ja auch wie oben verlinkt einzeln)
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,541
Punkte für Reaktionen
226
Punkte
63
Ich habe mich nur in alle Richtungen umgeguckt.
Nur hat das nichts mit hier zu tun. Du musst unterscheiden zwischen:
a) vorgefertigtem Audio: A2DP​
b) erzeugtem Audio: HFP​
Bei vorgefertigtem Audio konnte die Verzögerung lange sehr groß sein. Jetzt wo Bluetooth auch in Sound-Bars am Fernseher kommt, haben sich die Hersteller auf einmal gewundert, dass die Verzögerung für die Lippen-Synchronität zu hoch ist. Aber selbst die 40 Millisekunden mit dem ganzen apt-Kram ist für erzeugtes Audio zu lang. Du bist bei HFP. Was Du suchst, ist ein Bluetooth-Headset, ein Bluetooth-Adapter und ein Bluetooth-Software-Stack, die alle drei Wide-Speech in HFP können. Das ist der erste Schritt: Können. Der nächste Schritt ist Nutzen, also dass jede Komponente auch die andere Komponente in den Modus Wide-Speech versetzen kann. Daher der Tipp mit den Apple AirPods. Wer die nicht richtig ansteuert, dem ist nicht zu helfen. Und nagel mich nicht fest, aber mit dem Microsoft Stack gelang mir Wide-Speech noch nie. Wenn Du Dich in den Bluetooth Stacks auskennst, dann probier mal einen aktuellen Widcomm aufzutreiben oder kauf Dir BlueSoleil.

UC-Sticks: Du hast ein paar Bluetooth-USB-Adapter für Unified-Communication (UC) aufgelistet. Problem ist, ich weiß nicht, ob diese Sticks lediglich Sound-Karten emulieren oder echte Bluetooth-USB-Adapter sind. Im letzteren Fall brauchst Du eben auch noch einen Bluetooth-Software-Stack. Im ersteren Fall müsste alles klappen – daher empfehle ich die –, aber Du hast ein propritäres Gerät an der Backe.
 

SniperXY

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2018
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
UC-Sticks: Du hast ein paar Bluetooth-USB-Adapter für Unified-Communication (UC) aufgelistet. Problem ist, ich weiß nicht, ob diese Sticks lediglich Sound-Karten emulieren oder echte Bluetooth-USB-Adapter sind. Im letzteren Fall brauchst Du eben auch noch einen Bluetooth-Software-Stack. Im ersteren Fall müsste alles klappen – daher empfehle ich die –, aber Du hast ein propritäres Gerät an der Backe.

Ich habe mal Kontakt zum Support von Jabra (PC Link 360 und 370) und Plantronics/Poly (DT600) aufgenommen.
Nach den Anleitungen, auch Anleitungsvideos, koppelt sich der Stick bei beiden direkt mit dem Headset (bzw. man muss dieses auslösen) -> somit wäre erster Fall (Soundkarte) wahrscheinlich, da scheinbar die bloße Stromversorgung des Sticks für diesen Vorgang ausreicht.

Jabra bietet jedoch noch eine Management Software zu den Sticks, die scheinbar die Verbindungen verwalten kann und auch für Firmwareupdates des Dongles.

Die beiden Hersteller werden mir hoffentlich noch diese Frage beantworten + ob andere Headset Hersteller kompatibel sind (spricht aber nichts dagegen und die Rezessionen im Netz sagen auch nichts Gegenteiliges).

Die 45-50€ Internetpreis (UVP 80-110€ je nach Modell) lass ich mir eingehn, ggfs. auch für mehrere PCs.
Zumal sich 8 Geräte koppeln lassen (bei Jabra) und ich somit zwischen meinem Mono- und Stereo Headset hin und her wechseln kann + weiterhin frei bei der Headsetauswahl für die Zukunft bin. Außerdem bleibts dann eben bei Bluetooth -> Flexibilität mit dem Handy und gekoppelt mit einem "normalen Bluetooth-Adapter" zumindest ohne Weiteres Audioausgabe habe.

Ich halt dich auf dem Laufenden.
 

Wellunger

Mitglied
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
248
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
28
Zu Plantronics kann ich dir ein wenig weiterhelfen.
Ich habe selber den BT-Dongle BT-300 von Plamtronics. Daran lassen sich zumindest alle UC-Headsets von Plantronics koppeln (getestet mit Voyager Legend und Voyager 5200). Ob das auch mit Gaming-Headsets geht kann ich nicht sagen. Andere Headsets scheinen sich nicht koppeln zu lassen, zumindest mit einem einfachen Logitech hat es nicht funktioniert. Man kann die UC-Headsets allerdings auch ohne den Plantronics-Dongle mit dem PC koppeln, dann fehlt aber die UC-Unterstützung.
Die Voyager-Headsets (und auch viele andere) sind multipointfähig und lassen sich so parallel an PC und Handy nutzen.
Es gibt eine Konfigurartions- und Steuersoftware (Plantronics-Hub) für die UC-Headsets, die funktioniert auch für USB und DECT und kann auch mehrere Headsets gleichzeitig steuern. Auch die FW-Updates laufen darüber. Den Plantronics-Hub gibt es auch als App für iOS und Android.
Die Sprachqualität ist sowohl bei meinen Voyager als den Savis an allen Geräten top. Wobei die Voayger natürlich für den Mobilbetrieb optimiert sind. Insbesondere das 5200 hat eine exzellente Windunterdrückung. Damit kann man auch bei 100 Km/h mit offenem Fenster telefonieren und der Gesprächspartner hört so gut wie keine Nebengeräusche. Die Savi-Micros haben dafür einen etwas vollen Klang. Musik hören kann man mit allen natürlich nur sehr bedingt. Es gibt aber in der Savi-Serie auch Stereo-Headsets die angeblich auch musiktauglich sein sollen.
Was mich am Savi 740/745 neben der Sprachqualität überzeugt hat ist die Dreiwegenutzung (Handy via BT, PC mit USB und Festnetztelefon per EHS-Kabel), der Wechselakku und die variable Tragemöglichkeit (Nackenband, Ohrbügel und Überkopf).
Jabra und Plantonics haben ein sehr ähnliches Portfolio bei ähnliche Preisen und ähnlicher Qualität. Mit Jabra habe ich keine Erfahrungen, aber der Service von Plantronics ist echt spitze. Angefangen von der sehr gut erreichbaren kostenlosen und kompetenten Hotline (im Haus) bis zum kostenlosen und unkomplizierten Vorabaustausch. Auch bei Ersatzteilen (auch außerhalb der Garantie) waren die bislang immer sehr kulant und großzügig. Und ich bin dort auch nur Privatkunde.

Ich hoffe, ich konnte ein klein wenig weiterhelfen.
 

SniperXY

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2018
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hier schonmal ein Auszug aus der Antwort von Jabra.
Haben sich auf jeden Fall Mühe gegeben und meine Fragen beantwortet - mit Ausnahme, ob Fremdhersteller-Headsets teilweise oder großteils kompatibel sind.

Ihre Grundannahme ist soweit richtig. Die Headset-Funktionalität eingebauter Bluetooth-Schnittstellen ist leider oft recht eingeschränkt, weshalb wir eine Direktverbindung via BT zu Computern nicht empfehlen und auch nicht unterstützen. Die Bluetooth-UC-Headsets für den PC-Gebrauch (Stealth UC oder Evolve-Familie) kommen daher schon ab Werk mit Dongle.

Der Dongle umschifft das Problem recht geschickt: Gegenüber dem Computer ist er gar kein Bluetooth-Gerät, sondern eine USB-Soundkarte. Damit ist auch eine größtmögliche Kompatibilität mit allen Arten von Audio-Applikationen gewährleistet. Als Plug&Play-Gerät lässt er sich zudem auch von Nutzern ohne Admin-Rechte installieren und verwenden.

Die Microsoft-zertifizierten Dongles (meist mit "MS" bezeichnet, das sind aber die gleichen, wie die vormals "Skype for Business" zertifizierten, die sind mit neuer Firmware dann auch automatisch Teams zertifiziert) sind für den vorrangigen Gebrauch mit den MS-Applikationen. Mit Teams haben die noch ein paar zusätzliche Features (LED leuchtet lila wenn Teams aktiv und verbunden, blinkt lila bei Teams-Benachrichtigung), sie können aber in seltenen Fällen von Teams so blockiert sein, das sie für andere Anwendungen nicht zur Verfügung stehen (web-basierte Meeting-Lösungen gehen manchmal nur, wenn man Teams derweil beendet).
Bei häufiger oder vorrangiger Nutzung anderer Lösungen ist man mit der UC-Version flexibler. Als Audiogerät funktionieren die mit MS Teams genauso, da besteht kein Unterschied.
Der "for Teams" Dongle ist ein Zubehör vom Speak 750, der gibt sich gegenüber dem PC nicht als Soundkarte, sondern als Freisprecheinrichtung aus (was für einen Konferenzlautsprecher ja richtig wäre). Bei dem kann es sein, das er von manchen Anwendungen nicht ausgewählt werden kann (nicht unterstützter Gerätetyp).

In Ihrem Fall - Nutzung mit Headsets und mit mehreren Lösungen parallel - würde ich daher zum UC-Dongle Jabra PC Link 370 UC raten, auch wenn die anderen in 99% der Fälle auch gehen würden.




Ich habe selber den BT-Dongle BT-300 von Plamtronics. Daran lassen sich zumindest alle UC-Headsets von Plantronics koppeln (getestet mit Voyager Legend und Voyager 5200). Ob das auch mit Gaming-Headsets geht kann ich nicht sagen. Andere Headsets scheinen sich nicht koppeln zu lassen, zumindest mit einem einfachen Logitech hat es nicht funktioniert. Man kann die UC-Headsets allerdings auch ohne den Plantronics-Dongle mit dem PC koppeln, dann fehlt aber die UC-Unterstützung.

Vielen Dank für deine Antwort.
Was ich jetzt jedoch nicht rauslese. Wird der Dongle als Soundkarte behandelt oder wie ein BT Stick?


Was mich am Savi 740/745 neben der Sprachqualität überzeugt hat ist die Dreiwegenutzung (Handy via BT, PC mit USB und Festnetztelefon per EHS-Kabel), der Wechselakku und die variable Tragemöglichkeit (Nackenband, Ohrbügel und Überkopf).

Zu deinen Savi hätt ich jedoch noch Fragen, wenn ich quasi schon einen Nutzer da hab.
1) Du schließt die Station via USB an und die Station baut die DECT Verbindung zum Headset auf? Richtig?
Und die Station selbst emuliert eine Soundkarte?
2) Was kannst du zur praktischen DECT Reichweite sagen im Vergleich zu einem klassischen, modernen DECT Telefon?


Bekannte in meinem Umkreis haben auch das Voyager 5200 (aber UC nicht getestet) und bestätigen auch die gute Qualität.
Ich hab ehrlichgesagt eine Billig-Version (um nicht zu sagen Copy) von dem für 1/10 des Preises. Bin damit auch sehr zufrieden für den Mobilbetrieb.

Ansonsten warn leider meine Erfahrungen mit Plantronics das letzte Jahrzehnt etwas durchwachsen.
Vor 15 Jahren war ich mit den einfachen, aber nicht günstigen Mono-BT-Headsets von Plantronics relativ zufrieden (Explorer 370), auch wenn manch andere eine bessere Sprachqualität hatten.

Die letzten 10 Jahre hatt ich aber nur ein Plantronics Produkt (USB OverEar Surround Headset)
-> klar Consumer-Schiene und war mit knapp 100 Euro und materialtechnisch nicht besser/schlechter anmutend als Logitech, aber hier ist mir der Bügel an wenigen Jahren mit relativ geringer Benutzung gebrochen. Das hatt ich noch nicht mal bei 25-30€ Headsets. Die sonstige (Audio)Qualität war leider auch etwas durchwachsen, auch die mitgelieferte Software war nicht gut gepflegt (z.B. Probleme beim Sprung von Win 7 auf 8/8.1/10).
 
Zuletzt bearbeitet:

Wellunger

Mitglied
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
248
Punkte für Reaktionen
39
Punkte
28
Ich wusste doch, dass ich was vergessen hatte....
Das BT-Dongle bindet sich als Soundkarte ein.

Zum Savi:
Deine Vermutung ist richtig. Die Basisstation wird per USB mit dem PC verbunden und wird ebenfalls als Sounkarte eingebunden. Die Verbindung zum Headset läuft über DECT. Die DECT-Reichweite habe ich nie wirklich getestet, sie sollte aber im Vergleich zu einem Telefon wohl geringer sein. Ich meine mich zu erinnern, dass Plantronics sie selber mit gut 100 m angibt. Ich arbeite hier aber reduzierter Sendeleistung und die Wohnung (gemauerte Wände) wird problemlos abgedeckt.
Nettes Gimmick ist die Möglichkeit zwei der drei Audiokanäle zu koppeln. So kann man beispielsweise eine Konferenz zwischen Handy und Festnetz schalten oder Audio vom PC auf das Telefon/Handy leiten. Oder auch Telefonate am PC aufzeichnen.

Qualitätsprobleme hatte ich bis lang nicht wirklich. Lediglich bei einem Voyager Legend fing der Akku kurz vor Ablauf der Garantie an zu schwächeln. Das Headset wurde dann aber ohne weitere Rückfrage ausgetauscht. Leider waren dann aber tatsächlich zwei Austauschgeräte defekt. Als Entschädigung habe dafür dann ein Upgrade auf das Voyager 5200 inklusive Ladeetui (das ist echt genial) bekommen und bin seither glücklich. Für ein gebraucht gekauftes Savi haben sie mir das Earkit-Set und für ein ebenfalls gebrauchtes Voyager Legend CS ein Netzgerät kostenlos zugesandt.

Mit der Software gab es tatsächlich unter Win 7 ein Problem: Wenn die installiert war ließ sich kein anderer BT-Stick mehr nutzen. Bei meinem aktuellen Laptop unter Win 10 ist BT an Bord, da gibt es auch keine Problem mit einer Parallelnutzung mehr.

Konnte die Billigkopie des Voyager die Anrufernamen ansagen?
 

SniperXY

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2018
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für deine Berichte.
Interessant und gut gelöst von Plantronics. Ich hab den Support diesbzgl. nicht Anspruch genommen.
In meinem Fall war die Garantie auch schon abgelaufen.

Die Software war noch eine eigenständige von Plantronics, nur für 2-3 Modelle, speziell um Musik, Film oder Telefoniemodus zu steuern über das Tray Icon und den virtuellen Surround zu de-/aktivieren. Ohne diese funktionierte die Taste für genau diese Funktion am Headset auch nicht.


Konnte die Billigkopie des Voyager die Anrufernamen ansagen?

Ich habe zwei gekauft von zwei verschiedenen Händlern - das eine geht eher in Richtung Copy vom Legend, das andere eher 5200er. Wobei beim Mikrofnarm beide eher dem Legend entsprechen.
Eins liegt in der Firma bzw. hab ich in der Hemdtasche fast immer dabei, das andere hab ich daheim.

Das "Legend" hab ich ca. ein halbes Jahr -> Ansagen auf Englisch / aber nur Nummer.
Das "5200"er hab ich knapp ein Jahr -> Ansagen auf Chinesisch (und das ist das größte/einzige Manko, stört mich aber nicht).

Letzteres ist in allem technischen (Lautstärke, Audio/Mikroqualität) minimal besser - wobei beide wirklich sehr gut sind. Akku ist bei beiden Top, kaum Selbstentladung auch lang längerer Standzeit.

Insgesamt vermiss ich nur die Box / fehlende Ladestation (stattdessen eben Micro USB Abdeckung und dann reinfummeln). UND, obwohl bei einem der beiden angegeben, die Mikrofone-mute Funktion.

Ich hatte schon einige "China-Headsets" getestet, das Beste vor diesen war maximal noch beim Mikro blechern - aber bei diesen passt das alles (endlich auch mal mit ordentlicher Lautstärke).
 

RoschieMoschie

Neuer User
Mitglied seit
20 Feb 2021
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wobei ich mich dann frage, ob nicht ein Test mit einem Dongle wie diesen
- Jabra Link 370 USB Adapter (oder genauso wie andere von Plantronics oder Sennheiser)
sinnvoller ist.
Dieser wird von Jabra ja in Verbindung mit den eigenen Bluetooth Headsets verkauft.
Laut Rezessionen soll er mit anderen Herstellern laufen.
Also die Erklärung von Jabra finde ich fragwürdig. Ich sitze hier gerade mit einem neuem Jabra Evolve 2 und habe das gleiche Problem. Ich habe allerdings den Jabra Link 380 Dongle und ich habe bis her keine Einstellungsmöglichkeit gefunden die das behebt.
 

SniperXY

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2018
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote des Beitrag direkt darüber gelöscht - siehe Forumsregeln]

Beziehst du dich auf die schlechte Mikrofonqualität?
Das dürftest du ja dann nicht haben, wenn du das so im Set bekommen hast.

Und der Link 380 dürfte ja mehr oder minder nur die USB-C Version vom Link 370 (USB-A) sein.
Wird der bei dir als "Soundkarte" erkannt?
Welche Programme nutzt du? (Teams, TS, Skype, Zoiper,...)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.
3CX

Statistik des Forums

Themen
237,896
Beiträge
2,102,576
Mitglieder
360,403
Neuestes Mitglied
vige

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via