.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

brauche eine neue Rufnummer für DSL-Telefonie

Dieses Thema im Forum "dus.net" wurde erstellt von hubbelpink, 11 Feb. 2006.

  1. hubbelpink

    hubbelpink Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo Voipler,

    1.ich benutze DSL-Telefonie bei 1und1 und habe meine 4 Dsl-Telefonierufnummern aufgebraucht. Neue DSL-Telefonierufnummern(also die Internetrufnummern) kann ich nicht anlegen, da ich meine damals falsch eingegeben habe.Kann man sie wirlich nicht mehr zurückholen? Nun habe ich aber vor das Telefon meines Bruders an die Fritzbox zu hängen. Dabei wollte ich seine Telefonnummer portieren (also in meinen ISDN-Anschluss)und sein Anschluss kündigen. Ist das möglich . Ich habe mit den ganzen Portierunskramm wirklich keine Ahnung und blicke da auch nicht ganz durch, bitte helft mir.Welche Möglichkeiten gibt es?

    2.Kann ich bei Dusnet die jetzige Festnetznummer meines Bruders regestrieren lassen. Die portieren dann diese Nummer und kündigen dann den Festnetzanschluss meines Bruders , richtig? Dann ist aber unter dieser Nummer kein Fallback auf Festnetz mehr möglich oder kann ich die Fritzbox veranlassen das sie dann über eine andere eingetragene Nummer raustelefoniert, falls es übers Internet mal nicht funktioniert?
     
  2. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Wie das mit "falsch eingegebenen Festnetznummern" von 1&1 läuft, musst du den Support da mal fragen. Wobei mir da auch nicht ganz klar ist, was du da eigentlich meinst...

    Wenn dein Bruder einen eigenen Telefonanschluss hat, dann wird der mit dem Protierungsauftrag an Dus.net automatisch von Dus.net auch gekündigt. Es reicht also, einfach Dus.net mit der Portierung zu beauftragen. Eine Portierung von Rufnummern in einen vorhandenen ISDN-Anschluss ist problembehaftet, würde ich von abraten.

    Die portierte Nummer ist dann natürlich eine reine VoIP-Nummer und kann nicht mehr als Fallback in der Box genutzt werden. Allerdings kann man da andere in der Box konfigurierte MSNs für nutzen. Dann wird natürlich eine andere Rufnummer übertragen.

    Weiterhin gelten natürlich die bei Dus.net erhobenen Preise. Im Gegensatz zu 1&1 kostet eine VoIP-Nummer bei Dus.net Geld, da die Nummer dem Kunden gehört und jederzeit wieder portiert werden kann. Das gilt auch für eine Rückportierung zu einem Festnetz-Anbieter.

    Es ist übrigens ein Unterschied, ob ich eine Rufnummer bei einem Provider registriere, oder portiere. Bei einer Registrierung bleibt meine Rufnummer bei meinem Festnetz-Anbieter bestehen, und wird lediglich bei ausgehenden Telefonaten über Dus.net angezeigt, sodass Rückrufe wieder auf Festnetz erfolgen. Wenn ich eine Rufnummer Portiere, dann verfügt nicht mehr mein Festnetz-Provider, sondern Dus.net selbst über die Rufnummer, sodass Rückrüfe nicht mehr über Festnetz, sondern über das Internet ankommen.

    Gruss, micro
     
  3. hubbelpink

    hubbelpink Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also, ich meinte bei 1und1 kann man ja 4 Rufnummern regestrieren lassen die man schon als Festnetz hat und 4 neue nur für VOIP. Und ich hatte damals irgendwie Mist gebaut, so das ich keine reine VOIP Nummern habe.

    Aber wieso ist das Portieren in einen ISDN-Anschluss problembehaftet?
    Ich meine es wäre schon gut wenn ich seine Nummer in den ISDN Anschluss portieren lassen könnte, da er öfter nach Kroatien anruft. Dann könnte er nämlich über einen CBC Anbieter ins Festnetz günstiger Telefonieren.
    Was würdet ihr mir den jetzt Vorschlagen, ich bin immer noch ratlos?
     
  4. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Wenn dein Bruder einen analogen- oder ISDN-Anschluss hat, dann ist die Warscheinlichkeit recht gross, dass bei der Portierund zu deinem ISDN-Anschluss Mist gebaut wird. Du kannst es natürlich gerne versuchen. Ein Freund von mir hatte das selbe vor, als seine Freundin bei ihm einzog. Da hat die Telekom intelligenter Weise sowohl ihren, als auch seinen Anschluss gänzlich gekündigt... Er musste den ganzen Mist neu beauftragen und hatte am Ende ganz neue Nummern.... Wäre sicherer, wenn Du entweder deinem Bruder eine neue MSN von deinem ISDN-Anschluss zuweist, oder du portierst seinen Anschluss gleich zu Dus.net. CbC ist natürlich billiger als VoIP, insofern kannst du ja seine bisherige Nummer zu Dus.net portieren lassen, und ertelefoniert dann über CbC unter einer neuen Nummer von deinem ISDN-Anschluss nach Kroatien.

    So ist die Warscheinlichkeit am geringsten, dass es am Ende Ärger gibt.
     
  5. hubbelpink

    hubbelpink Neuer User

    Registriert seit:
    7 Okt. 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    OK. vielen Dank für deine Mühe. Ich sehe du benutzt auch Dusnet. Weist du was der Buisenes-Tarif bei denen Kostet? War gerade auf deren Seite http://dus.net/index.php?id=71 aber ich kann nicht sehen wie hoch er ist.
    Bist du mit Dus.net zufrieden, bei 1und1 habe ich öfters Telefonieprobleme.
     
  6. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    #6 micro, 12 Feb. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14 Feb. 2006
    Ich bin Privatkunde bei Dus.net. Alles soweit im grünen Bereich. Telefontechnisch und auch mit dem Service absolut zufrieden.

    Weitere Infos zu dem Business-Tarif guckst du hier:

    http://dus.net/index.php?id=106
     
  7. dscampari

    dscampari Guest

    @hubbelpink

    Hallo. Hat das mit dem Portierungsauftrag geklappt? Wollte selber eine Telefonnummer von meinem ISDN- Anschluss in einen fremden DUS.net Account portieren, oder aber später meinen DUS.net Account mit der portierten Nummer auf einen anderen umschreiben.

    Beides wurde laut DUS.net von der Bundesnetzagentur untersagt, daher wäre ich für eine kurze Info dankbar.

    Danke!
     
  8. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Auf deutsch:
    Du willst auf Umwegen deine Nummer jemand anderes zukommen lassen?

    Das kann nicht funktionieren!
     
  9. voipd

    voipd IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Mai 2005
    Beiträge:
    3,184
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Warum nicht? :gruebel:

    Ich habe schon mehrfach Anschluesse umschreiben und zusammenlegen lassen.
    Zugegeben, alles bei/innerhalb der t-com.

    A hat Rufnummer 11 auf seinem Analoganschluss
    B hat Rufnummer 22 33 44 auf seinem ISDN Anschluss
    Per Formular schreibt A seinen Anschluss auch B um. Dann legt B "seinen" Analoganschluss mit dem ISDN Anschluss zusammen, sprich er packt die Rufnummer obendrauf.
    Ergebnis: B hat Rufnummer 22 33 44 11 auf seinem ISDN Anschluss.

    Typisches Beispiel: Oma mit an die TK-Anlage haengen, alten seperaten Fax Anschluss aufgeben ohne die Rufnummer zu verlieren, etc...

    Wo ist denn jetzt schon wieder der Haken?
    Was hat sich geaendert?

    voipd.
     
  10. voipoholic

    voipoholic Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dez. 2005
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das kann schon sein. Ändere vor der Portierung den Anschlussinhaber und alles ist in Butter.
     
  11. dscampari

    dscampari Guest

    @voipd
    Die beschriebenen Szenarios von Dir kann ich auch nachvollziehen, so habe ich meinen ISDN Anschluss auch zusammengestellt. Deshalb wird es mit dem Tip von voipoholic schon gehen. Was ich nicht verstehe ist, dass die T-Com das mit den Anschlüssen so locker handelt (Habe mal einen Analoganschluss meiner Vormieterin am Telefon ohne eine Unterschrift oder Identitätsnachweis auf mich umgeschrieben).

    Andererseits geht genau dies aus rechtlichen Gründen bei DUS.net nicht (laut Aussage von denen). Dies hätte ihnen die Bundesnetzagentur auf Anfrage so bestätigt. Ich habe selber da mal angerufen, und die meinten das dies gar kein Problem sei...

    Irgendwie mühsam.

    Trotzdem Danke!