.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Broadnet: Einführung neuer Hochgeschwindigkeitsverbindungen

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 15 Feb. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Broadnet: Einführung von „Next Generation“-Hochgeschwindigkeitsverbindungen auf Basis von Richtfunk und neuen SDSL-Produkten

    • Anbindung über eine neue, lizenzierte Richtfunktechnik und neue SDSL-Produkte - Unternehmen profitieren von Zeitersparnis und niedrigen Kosten
    • Mit der neuen Richtfunktechnik sind schnellere und in kleinen Schritten skalierbare Hochgeschwindigkeitsverbindungen von 20 Mbit/s bis zu 120 Mbit/s möglich
    • Richtfunk und DSL als ideale Basis für Voice over IP (IP-Telefonie)-Projekte und die Vernetzung von Unternehmensstandorten
    • Der Vorteil: Schnelle Einführungsphasen, flexible Handhabung und hohe Geschwindigkeiten

    Broadnet bietet seinen Kunden ab sofort ergänzend zu den bestehenden Verbindungen weitere lizenzierte Hochgeschwindigkeitsverbindungen auf Basis von Richtfunk sowie neue SDSL-Produkte. Mit der neuen Richtfunktechnik lassen sich Übertragungsgeschwindigkeiten beginnend mit 20 Mbit/s bis hin zu 120 Mbit/s im lizenzierten Frequenzbereich realisieren. Unternehmen profitieren dabei nicht nur von der hohen Übertragungsgeschwindigkeit und der hohen Performanz sondern auch von kleineren Intervallen, mit denen sie diese Geschwindigkeiten an ihre eigenen Ansprüche anpassen und dementsprechend bestellen können. Hinzu kommt, dass Kunden auf Basis der neuen Richtfunktechnik wesentlich schneller ein Upgrade realisieren können als zuvor. Das Upgrade geschieht in der Regel binnen weniger Tage. Die Anbindung ist alles in allem flexibler und besser auf die Ansprüche der Kunden zugeschnitten. Auch im Bereich der Breitbandinternetanbindung bietet Broadnet neue Produkte: zum einen eine SDSL-6 Mbit/s-Flat-Anbindung und zum anderen eine SDSL-10 Mbit/s Flat-Anbindung. Mit diesen Anbindungen wird ein sehr hoher Up- und Download gewährleistet. Richtfunk und SDSL sind ideal für Voice over IP- Projekte und Virtuelle Private Netzwerke (VPN). Beide Anbindungstechniken unterstützen den Einsatz von IP-basierten „virtuellen Telefonanlagen“ als Ersatz zur herkömmlichen Telekommunikationsanlage sowie die Vernetzung von Unternehmensstandorten.

    Hamburg, den 15. Februar 2005 – Die Kunden von Broadnet profitieren ab sofort von einer neuen Generation der Richtfunktechnik sowie von zwei neuen SDSL-Produkten, die der Internet Carrier ergänzend zu seinen bisherigen Produkten bundesweit einsetzt. Broadnet ist der einzige Anbieter in Deutschland, der seinen Kunden Telekommunikationsleistungen auf Basis von Richtfunk und DSL bietet. Das Unternehmen besitzt eine Netzinfrastruktur, die auf beiden Internetzugangs-techniken basiert. Sie schaffen den Unternehmen entscheidende Vorteile im Hinblick auf Redundanz und Verfügbarkeit sowie in Bezug auf die Einführung von neuen innovativen Telekommunikationslösungen. Der Datenaustausch sowie die Kommunikation zwischen den angebundenen Niederlassungen werden auf Basis der schnellen, medienredundant ausgelegten Anbindungen beschleunigt. Unternehmen optimieren dadurch ihre Prozesse, senken Ihre Kommunikationskosten und arbeiten effizienter. Das steigert die Position im Wettbewerb. Unternehmen haben dabei die Möglichkeit, Übertragungs-geschwindigkeiten bis zu 120 Mbit/s zu realisieren.

    Die Richtfunktechniken von Broadnet
    Die Richtfunktechniken von Broadnet bieten grundsätzlich eine Verfügbarkeit und eine Qualität, die mit erdgebundenen Techniken wie Glasfaser vergleichbar sind. Die Techniken lassen sich für Point to Multipoint-Verbindungen (Verbindungen von einer Relais-Station zu mehreren Anbindungspunkten) und Point to Point-Verbindungen (direkte Verbindung von einer Relaisstation zu einem Anbindungspunkt) einsetzen. Richtfunkanbindungen sind Techniken, wie „Leased Line“ (gemietete Festverbindungen) überlegen, weil sie schnell und flexibel einsetzbar sind. Die Zeit bis zur Konnektierung von Kunden ist erheblich kürzer als bei „Leased Line“ und Broadnet schaltet dabei keine anderen Anbieter ein.

    Die Breitbandinternetzugänge von Broadnet
    Mit seinen Breitbandinternetzugängen bietet Broadnet eine technische Alternative zum Richtfunk. Die Kunden profitieren von einer schnellen und offenen Standleitung zum Internet. Broadnet realisiert diese Anbindung über die eigene DSL-Infrastruktur. DSL kommt insbesondere dort zum Einsatz, wo mittlere Bandbreiten gefragt sind oder noch keine Infrastruktur für Richtfunk vorhanden ist. Neu im Portfolio von Broadnet sind zwei neue SDSL-Produkte: zum einen eine 6 Mbit/s-Flatanbindung und zum anderen eine 10 Mbit/s-Flatanbindung. Das Unternehmen entspricht damit dem Wunsch vieler Unternehmen nach einem hohen Upload und Download für ein problemloses und schnelles Versenden von Dateien und einem dementsprechend schnelleren Kommunikationsfluss.

    SDSL: “Symmetric Digital Subscriber Line” – Der Datenfluss erfolgt im Up- und Downstream über symmetrische Bandbreiten
    Medienredundanz: Anbindung auf Basis zweier unterschiedlicher Zugangstechnologien. Beispielsweise die Kombination aus Richtfunk und Breitband

    Quelle: Pressemitteilung
     
  2. High

    High Mitglied

    Registriert seit:
    15 Jan. 2005
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    10 Mbit SDSL heißt Bündelung von mind. 5 Kupferdoppeladern.
    2 Fragen ergeben sich immer: Sind überhaupt noch 5 frei ? und
    Stören sich die Leitungen untereinander?

    Ich halte die 10 Mbit mit der herkömmlichen SDSL-Technologie für reine Werbung ohne echte Realität.

    high