.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Bundesnetzagentur mahnt 1&1 ab

Dieses Thema im Forum "Lesestoff" wurde erstellt von voodoobaby, 18 Sep. 2008.

  1. voodoobaby

    voodoobaby Guest

  2. staubsauger-nono

    staubsauger-nono Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,516
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    48°42'5",11°00'44"
    also ich finde die Preisspanne bei der Hotline gar nicht so schlecht. Es gibt genügend Beispiele wo auch die Warteschleife richtig Geld kostet. Da ist 1und1 noch richtig human, da zahlst du IMO nur dann, wenn du mit dem Hotliner redest.
     
  3. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,172
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Nicht ganz! Der Ticker läuft ab dem ersten "menschlichen" Kontakt, auch wenn du danach sofort wieder in die Warteschlange geschickt wirst.
     
  4. fb1112

    fb1112 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Aug. 2007
    Beiträge:
    919
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    was für ein Schwachsinn, ich fand die Regelung bei 1&1 ganz i.O. so.
    Haben die bei der BNetzA nichts besseres zu tun...?!
     
  5. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,172
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Doch! Sie finden z.B. raus, dass die innovativen Dienste von WEB.DE mit der Vorwahl 01212 nicht mehr innovativ genug sind und die Vorwahl deshalb abgeschaltet werden muss.
     
  6. Ecki-No1

    Ecki-No1 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    6,280
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    selbständiger PC-Techniker
    Ort:
    im geilen Süden (48.04°N 11.52°O)
    Genau, die sollten lieber gegen die Mehrfacheinwahlen bei 1und1 investigieren.
     
  7. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es geht doch gar nicht um irgendeine Regelung, sondern darum, dass die Preise nicht korrekt angegeben waren. 1&1 ist in der Preisgestaltung für die Hotline weiterhin frei, es muss diese Regelung dem Kunden nur richtig mitteilen. Und bei verschiedenen möglichen Preisen heißt das eben auch anzugeben, wann welcher Preis gilt.
     
  8. rosx1

    rosx1 Guest

    Die Preise werden beim Anruf ja genannt, so das der Kunde auflegen kann oder nicht. Ich finde die Aktion der Bundesnetzagentur witzlos, aber man muss ja zeigen das man noch da ist.
     
  9. nowwy

    nowwy Mitglied

    Registriert seit:
    21 Okt. 2005
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    NRW
    Ich finde das nicht witzlos. Was ich vorher irgendwo schriftlich habe, kann ich ausdrucken. Das was mir angesagt wird, kann ich schlecht nachweisen, falls es dann bei der Abrechnung evtl. eine Abweichung geben sollte.
     
  10. Ecki-No1

    Ecki-No1 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    6,280
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    selbständiger PC-Techniker
    Ort:
    im geilen Süden (48.04°N 11.52°O)
    Das Problem wird jetzt sein, dass 1und1 entweder eine Minutenfestpreis festlegen wird/muß. Das hätte zur Folge: entweder eine 0900er Nummer mit festen Minutenpreisen oder versch. 0900er Nummern mit versch. Minutenpreisen (Verwirrung vorprogrammiert).

    Aber ich hab ne Idee, wie 1und1 das ganze elegant lösen könnte.
    Genau, mit einer 0800er Nummer! :lach: (ja - ich träum' weiter)
     
  11. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke nicht, dass 1und1 hier was an den Minutenpreisen ändern muss. Das TKG sieht schließlich explizit wechselnde Preise per Preisansage während des Gespräches vor. Ich denke, es geht darum, dass der Kunde vor dem Anruf weiß, was er für welche Leistung bezahlen soll. Das ist schließlich Sinn des Gesetzes. Also: Störungsmeldung x ct/min, technischer Support y ct/min, usw. Das findet sich bis jetzt in keiner Preisliste, und das ist nicht ok.
     
  12. SteffenGrün

    SteffenGrün Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Mai 2005
    Beiträge:
    2,634
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das muss doch kein Traum bleiben. Dann erhöhen sie eben die Preise um 10 Euro pro Monat. ;)
    Kostendeckend sind 24 Ct/Min ohnehin nicht, aber auch das ist vielen Geiz-ist-geil Kunden schon zu viel.
    Viele Kunden versuchen auch ihre PC Probleme oder ihre eigene Unfähigkeit im Umgang mit PC und Internetzugang über die Kundenhotline abzuwickeln. Ein Stundensatz, für den kein EDV Dienstleister was erledigen würde.
    Solche Anfragen sollten ab Gesprächsbeginn mindestens 1,50 ¤ pro Minute kosten.
     
  13. Ecki-No1

    Ecki-No1 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    6,280
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    selbständiger PC-Techniker
    Ort:
    im geilen Süden (48.04°N 11.52°O)
    Hm, habe nicht gewusst, dass jeder 1und1 Kunde im Monat durchschnittliche Hotlinekosten von 10 EUR erzeugt. Das wären bei 24ct/min ja ca. 40 Minuten im Monat. So lange telefonier ich ja nichtmal mit meiner Mutter. :confused:
    Aber ich lese ja auch dieses Forum, daher weiß ich, das manche wegen jedem Pups dort anrufen.
     
  14. nowwy

    nowwy Mitglied

    Registriert seit:
    21 Okt. 2005
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    NRW
    Also mich würden auch EUR 1,99 / Minute nicht stören. Die 1&1 Hotline habe ich bisher nie in Anspruch genommen / nehmen müssen. Wenn es denn mal Störungen gab waren bisher (jedenfalls in meinem Umfeld) entweder regionale Störungen die Ursache oder die Hardware war defekt (dann läuft das ganze sowieso über AVM, die schicken ja dann sogar Vorausersatz).

    Und sooo schlecht - wie teilweise der 1&1-Email-Support gemacht hier gemacht wird - ist der gar nicht (naja mit meiner 3000er Bandbreite konnten sie mir auch nicht weiterhelfen, aber das ist ja ein anderes Thema...)

    Wäre es denn so schwierig die Kosten für die Kunden verbindlich im
    Control-Center zu hinterlegen (anstatt 0-24 cent / Min.)? Für den ganzen Rest steht dann auf der Webseite EUR 0,24 / Min aus dem Festnetz.

    Naja zu 0800er Nummer fällt mir die Telekom (oder neudeutsch T-Home) ein.
    Da kann man dann kostenlos im Schnitt 30 bis 40 Min. warten, bis man aus der Warteschleife geworfen wird.
    Ruft man dann den T-Online-Support via 0180x an, landet man ganz kurz in der gleichen Warteschleife, wird aber dann innerhalb von max. ein, zwei Minuten weiter verbunden und einem wirklich fix weitergeholfen.
    Ein Schelm, wer böses dabei denkt.
    Jedenfalls sind das meine letzten Erfahrungen (ca. 10 Fälle in den letzten drei bis vier Monaten im Freundes- und Bekanntenkreis), ja da ist wohl nicht repräsentativ. ;)

    Naja Service und Support kosten halt. Umsonst ist der Tod (und der kostet das Leben).
     
  15. woprr

    woprr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2007
    Beiträge:
    2,876
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ähm.. ist der threadtitel und der titel bei teltarif korrekt, die BNetzA ist eine verwaltungsbehörde und kann untersagen aber nicht abmahnen, wie im zivilrecht, oder?
     
  16. canadier

    canadier Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die BNA kann sehr wohl abmahnen:

    Hat die Bundesnetzagentur sich gesicherte Kenntnis von einem Sachverhalt verschafft, ergreift sie nach pflichtgemäßer Ermessensausübung Maßnahmen wie beispielsweise:

    * Abmahnungen
    * Androhung und Festsetzung von Zwangsmitteln
    * Untersagung der Rechnungslegung
    * Untersagung der Inkassierung
    * Abschaltung von Rufnummern
    * Entzug von Rufnummern
    * Widerruf oder Rücknahme von Registrierbescheiden
    * Einleitung von Bußgeldverfahren

    Und hier passiert in letzter Zeit einiges, wenn sich die Leute nur Beschweren.
    Man darf sich nicht alles gefallen lassen.
     
  17. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    Das stimmt so nicht. Ich habe gerade eine Gutschrift von 1&1 für Gesprächsgebühren bekommen, weil mir die Kosten erst nicht angesagt wurden. Im zweiten Gespräch mit der Hotline kam die Aussage, diese Gespräche seien für Bestandskunden kostenfrei. Im dritten Telefonat hieß es dann, das stimme natürlich nicht. usw, usw,usw

    Also kann man auch eine solche Aussage von rosx1 nicht pauschalisieren.
     
  18. leon112

    leon112 Mitglied

    Registriert seit:
    11 Aug. 2006
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich finde das richtig gut! Ich habe gerade letztens mit dem Handy telefonieren müssen, weil ein PPoP-Fehler angezeigt wurde.
    Mit dem Handy kostet die Hotline komplett 99cent die Minute. Den die Rechnung wies 28 EUr aus. Ich habe das Geld von 1&1 wiederbekommen, trotzdem ist es eine Frechheit soviel Geld zu verlangen. ich habe kein Probelm damit 99 cent zu zahlen, wenn der Mitarbeiter dran ist, für 26 min Musik in der Warteschleife zahle ich aber nicht!