.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Call-Through mit Voip

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von snowyrain, 19 Sep. 2006.

  1. snowyrain

    snowyrain Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe ein paar Fragen zu der Call-Through Funktion. Ich nutze zwei 5012 an zwei verschiedenen Standorten (Telekom ISDN, T-DSL, T-InetFlat).
    Ich wollte jetzt gerne die Call-Through Funktion nutzen. Dank vieler Infos hier im Forum könnte es jetzt auch geklappt haben. :rolleyes:

    Anruf läuft wie Folgt:

    Anschluß A mittels VOIP GMX
    rauf an
    Anschluß B mittels VOIP WEB.DE
    Anschluß B Fritzbox 5012 geht ran, Pin eingeben, Null für Amt.
    Anschluß B mittels GMX ausgehendes gespräch führen.

    Kurzfassung
    Telefon -> 5012(1) -> GMX -> WEB.DE -> Fritzbox(2) -> GMX -> Telefon.


    Aber Erstens, ich muß, wenn ich auf der 5012 bin, ganz ganz langsam wählen. Also wirklich Ziffer, Sekunde Pause, Ziffer, Sekunde Pause ...
    Ist das normal? Bekommen die SIP Anbieter keiner schnellere Tonumwandlung hin? der kann man irgendwo was einstellen?

    Selbst wenn ich langsam wähle klappt es selten, bzw hat es erst einmal geklappt und das war im Ortsnetz. Das gspräch ging über 13Minuten und war von der Verzögerung noch aushaltbar.
    Ich möchte nur Anschlüsse in Deutschland anrufen, dann muß ich doch eigentlich nicht die 0049 vorweg wählen, oder? Oder liegt es einfach nur an einer mangelnden Tonübersetzung?

    Gruß

    Snowyrain

    1x Fritzbox 5012 mit GMX Flat
    1x Fritzbox 5012 DS-mod mit GMX
    bald 1x Fritzbox 7050 mit GMX als WDS Repeater (hoffentlich) :)
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Wie du es schon richtig erkannt hast, liegt es am SIP-Anbieter.
    Nicht jeder Anbieter bekommt es sauber hin, DTMF-Töne weiter zu leiten.

    Oft liegt es aber auch am benutzten Codec.
    Je stärker komprimiert wird, desto unklarer werden auch die DTMF-Töne.

    Versuch mal die Einstellung in der FBF: "Immer Festnetzqualität benutzen"
     
  3. snowyrain

    snowyrain Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo und Danke für de Antwort,

    ich hatte doch glatt auf der ersten Fritzbox nicht "Immer Festnetzqualität benutzen" an. Das habe ich jetzt geändert. Ich habs jetzt noch nen paar mal getestet. So weit lief alles, aber nur wenn ich ganz langsam wähle.

    Gibt es was die Qualität der DTMF-Töne angeht eine Positiv/Negativ-Liste ?

    Gruße

    Snowyrain
     
  4. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Eine entsprechende Liste ist mir nicht bekannt.

    Aber ich frage mich gerade, warum du zum Einwählen nicht dein Festnetz benutzt!? Du hast doch ISDN, also auch bestimmt eine MSN frei, oder? ;)
     
  5. debugger

    debugger Neuer User

    Registriert seit:
    19 Apr. 2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Lass mich raten: Kostenlose VoIP Verbindung zur 2. Fritzbox, die dann per Flat ein Telefon anruft. (Oder war die Frage rhetorisch?)
     
  6. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Nein, die Frage war ganz und gar nicht rethorisch!

    In diesem Fall ginge es doch wohl wesentlich einfacher, oder? ;)
     
  7. snowyrain

    snowyrain Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ja debugger liegt schon recht gut in seiner Vermutung. An RudatNet, wie wesentlich einfacher? Einfach die Zugangsdaten auf mehrere Boxen? Das wollte ich ungern, da der Provider diesen Gebrauch ja sofort sieht. Zudem, ist das die Probe für Call-Back.

    Gruß

    Snowyrain
     
  8. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ja und?
    Ich wüsste nicht, warum GMX das in deinem Fall stören sollte.

    Laut AGB bist du nur verpflichtet, in diesem Fall deine Rufnummer nicht zu übertragen, da du ja nicht an dem Ort bist, für den diese Nummer registriert ist!

    Die FBF kennt das und überträgt bei CallThrough ja auch keine Rufnummer.

    Also warum einfach, wenn's auch umständlich geht. ;)
     
  9. snowyrain

    snowyrain Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe nochmal in den AGBs von GMX nachgesehen, da steht ganz eindeutig:

    Ob eine Rufnummer an einem anderen Internet Anschluß genutzt wird, kann ganz einfach nachvollzogen werden, da in diesem Fall zwei erschiedende IP-Adressen von einem Kunden genutzt werden. Das im Zusammenhang mit Absatz 4.5, ... Da bin ich lieber vorsichtig. Zumal ich nicht in dem Haushalt gemeldet bin. Darum auch eine web.de account für die eingehenden Anrufe.

    Gruß

    Snowyrain
     
  10. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Wenn du das so auslegst,
    dann dürftest du auch nicht die Callthrough-Funktion der FBF nutzen!

    Das ist ebenso eine Überlassung, als wenn du den Account direkt nutzt!
     
  11. snowyrain

    snowyrain Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    danke für die Antwort. Genauso sehe ich das auch. Aber wenn Ein- und Ausgehenderprovider ein anderer ist, ist es meines Wissens nach nicht so schnell erkennbar. Zumin nicht solange diese ihre Daten miteinander vergleichen, was sie IHMO nicht dürfen. Andererseits ist laut meinen Forum-Informationen noch kein Fall bekannt in dem GMX jemanden deswegen abgemahnt hat. Schön ist die Call-Through Lösung nicht, vielleicht werde ich mir selbst eine Zulegen, hat ja auch noch andere Vorteile.

    Gruß

    Snowyrain
     
  12. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ok, da sind wir uns dann ja einig! ;)

    Aber was sagst du denn zum Pkt. 1.8 der AGB?

    Wie immer muß man bei AGB auch zwischen den Zeilen lesen! ;)

    Demnach ist es also nicht grundsätzlich verboten,
    den Account an einem anderen Anschluß zu nutzen!
     
  13. lamgo

    lamgo Mitglied

    Registriert seit:
    30 Sep. 2005
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich verstehe das Problem nicht.
    Diese Formulierung bedeutet ja nicht, dass man diese DSL-Telefonie nicht an einem anderen Ort nutzen darf, sondern nur, dass die Personen normalerweise aus dem gemeinsamen Haushalt kommen müssen.
    Dies kann tagsüber (Büro), am Wochenende oder im Urlaub natürlich irgendwo sonst auf der Welt sein.

    Gruß
    lamgo